• Willkommen im Geoclub - dem größten deutschsprachigen Geocaching-Forum. Registriere dich kostenlos, um alle Inhalte zu sehen und neue Beiträge zu erstellen.

66st findet keine Geocaches wenn nur in großer Entfernung liegende Caches gespeichert sind

Vio-la

Geocacher
Hallo,
bei meinem 66st hat mich schon häufiger gestört, dass ich Funktionen, die bei meinem Vorgänger-Modell offenbar Standardeinstellung waren, jetzt gar nicht mehr da sind oder ich sie nicht mehr finde.

Aktuell habe ich folgendes Problem:
Ich fahre demnächst zum Cachen weg (anderes Bundesland, also weiter weg). Im Speicher meines GPS hab ich aktuell nur Caches aus diesem Bundesland gespeichert.
Früher war das so: Wenn ich auf Find - Geocache gedrückt habe wurden mir die Caches je nach Entfernung angezeigt, also die nächstgelegenen oben. Wenn ich nur Caches in 100km Entfernung gespeichert hatte, wurden mir eben diese angezeigt, die am nächsten gelegenen zuerst.
Jetzt kommt da die Meldung "Keine Ergebnisse gefunden. Ändern Sie die Suchparameter".
Mir ist nicht bewusst, dass ich irgendwo sowas eingestellt hätte wie "Nur Caches in 10 km Entfernung anzeigen".

Wenn ich auf Finde - Wegpunkte klicke, werden mir die 2 Wegpunkte aus meiner Homezone angezeigt und dann aber auch Wegpunkte in 100km Entfernung.
Daher nehme ich an, dass in Bezug auf die Wegpunkte die Grundeinstellung eine andere ist, nämlich die, die ich auch bei den Caches gern hätte.

Könnt ihr mir da weiterhelfen?
 

Mausebiber

Geomaster
Cache die weiter weg sind als 250 Km (Achtung, diese Angabe variiert, ich habe auch schon von Entfernungen ab 200 Km gehört) werden nicht angezeigt.
Abhilfe: Mache einen kleinen Track von einem Cache zum anderen, da reichen wenige Meter, Hauptsache ein Track in der Gegend.

Wenn du nun die entfernten Cache sehen willst, dann einfach unter "Zieleingabe" den Track wählen und alle Döschen dort werden angezeigt.
 

Hynz

Geocacher
Cache die weiter weg sind als 250 Km (Achtung, diese Angabe variiert, ich habe auch schon von Entfernungen ab 200 Km gehört) werden nicht angezeigt.
Abhilfe: Mache einen kleinen Track von einem Cache zum anderen, da reichen wenige Meter, Hauptsache ein Track in der Gegend.

Wenn du nun die entfernten Cache sehen willst, dann einfach unter "Zieleingabe" den Track wählen und alle Döschen dort werden angezeigt.
Bitte warum einen Track? Ich wuesste nicht wie ich einen Track am GPSr erzeugen sollte.
Ich wuerde einfach einen Wegpunkt in die Region wo die entfernten Caches liegen setzen.
 

Mausebiber

Geomaster
Ich wuesste nicht wie ich einen Track am GPSr erzeugen sollte.

Wie sind denn die Cache aufs GPSr gekommen, sind die alle auf dem GPSr erstellt worden? So wie die Cache geladen werden, kann auch ein Track mit kopiert werden.

In aller Regel hat man doch sowieso einen Track um zu sehen, wie die Wanderwege verlaufen:
 

Anhänge

  • Espania.jpg
    Espania.jpg
    266,6 KB · Aufrufe: 7
  • Tenerife.jpg
    Tenerife.jpg
    110,9 KB · Aufrufe: 8
Zuletzt bearbeitet:

Fadenkreuz

Geoguru
Die Caches sollte auf der Karte zu sehen sein, also rauszoomen, verschieben, reinzoomen.
Will man sie in der Listenansicht sehen, geht das auch ohne Track, indem man das Gerät in den Demomodus versetzt, dann als Ziel Koordinaten in der Nähe der gespeicherten Caches wählt und dann "Zu Position gehen" wählt. Diese Beschreibung gilt jedenfalls für alle Oregon-Geräte, ich nehme an, dass es auch beim 66st funktioniert.
 

Hynz

Geocacher
Fürs Garmin gibt es doch Basecamp. Einfach damit zeichnen.
Neben dem eh besseren Tip sich auf der Karte heranzuzoomen war mein Gedankengang halt folgender:
Ich lade mir (mit dem PC) die Caches aufs Geraet, stoepsle es aus und schau mir am Geraet an ob alles passt.
Dann ist es doch viel einfacher man setzt einfach einen Wegpunkt anstatt das Geraet nocheinmal anzustoepseln, mit Bascamp einen Track zu zeichen, diesen aufs Geraet zu schieben, abzustoepseln, Geraet hochfahren und nach dem Track zu suchen.
Ausserdem (nehme ich zumindest an) ist die haeufigere Methode wie Caches auf Garmin-Geraete transferiert werden nicht via Basecamp sondern entweder als Kopie einer Pocket-Query oder via GSAK. In beiden Faellen muss man zum Erstellen eines Tracks ein zusaetzliches Program (wie zB Basecamp) starten.
 

Mausebiber

Geomaster
Dann ist es doch viel einfacher man setzt einfach einen Wegpunkt anstatt das Geraet nocheinmal anzustoepseln, mit Bascamp einen Track zu zeichen, diesen aufs Geraet zu schieben, abzustoepseln, Geraet hochfahren und nach dem Track zu suchen.

Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, ob es noch umständlicher geht wie du es gerade beschrieben hast. Bei mir geht das in einem Rutsch, Track und Cache werden kopiert, fertig. Ich muss auch keinen Track suchen, im GPS einfach "navigiren zu" - "Track", fertig. Wie schon weiter oben gesagt, ich habe immer einen Track nach dem ich fahre oder laufe, ich will doch unterwegs nicht überlegen müssen ob es links oder rechts geht.

Morgen eine 220 Km Tour mit dem Mo, wie willst du die denn machen ohne Track oder zumindest einer Route? Hin und her zoomen soll da echt einfacher sein? Aber jeder wie er will, ich will hier niemand missionieren.

Track.jpg
 

Hynz

Geocacher
Ich brauch das alles auch nicht weil ich die ich Funktionsweise von Garmin seit Jahren halbwegs durchblicke.
Mein Beitrag war an den Threaderoeffner und alle gerichtet die verwundet sind, dass ihnen keine (weit entfernten) Geocaches angezeigt werden *und* du denen vorgeschlagen hast doch *einfach* einen Track zu zeichnen.
Was an meinem Vorschlag "einen Wegpunkt zu setzen" umstaendlich sein soll erschliesst sich mir nicht.
Die von mir beschriebene umstaendlich Prozedur ist die, die diese armen Menschen tun muessten wenn sie *nach* dem Aufspielen der Caches *deinem* Vorschlag folgen wuerden.

Ausserdem: Deine Methode (die uebrigens auch bei meinem Waypoint funktionieren wuerde) bringt nur die Karte auf die richtige Position und die Caches werden dann eben dort auf der Karte angzeigt.
Nachdem dem Threaderoeffner aber keine Liste an Caches angezeigt wird (und das das fuer ihn oder sie ueberraschende ist) dache ich eher daran beim Suchen nach Geocaches "Search near" (bzw. auf Deutsch vermutlich "Suche in der Naehe") und dann "Waypoint" auszuwaehlen und dort den vorher gesetzen Waypoint auzuwaehlen. Das bringt die erwartete Liste zur Anzeige und von dort kann dann natuerlich zur Kartenansicht eines (und damit aller in der Naehe liegenden) Caches gewechselt werden.
Morgen eine 220 Km Tour mit dem Mo, wie willst du die denn machen ohne Track oder zumindest einer Route? Hin und her zoomen soll da echt einfacher sein? Aber jeder wie er will, ich will hier niemand missionieren.
Dass vorbereitete Tracks in vielerlei Hinsicht hilfreich sein koennen ist eh klar.
Das ist aber nicht die Loesung der vom Threaderoeffner geschilderten Problematik.
Niemand schlaegt hin- und herzoomen vor um eine (ich nehme an relativ lokale) Motorradtour zu absolvieren sondern um weit entfernte Caches (zur Kontrolle!) auf dem GPSr zur Anzeige zu bringen.
 

r.hoe

Geocacher
Hallo Vio-la
Welche Version der Firmware hast du?
Ich habe hier 10.20.
Wenn du auf der Kartenseite, mit den Pfeiltasten, in den Bereich fährst in dem du suchen willst( weißer Pfeil) und dann FIND drückst zeigt das Gerät dir die Caches in der nähe des weißen Pfeils an. Allerdings wird die Entfernung vom Pfeil aus gemessen und nicht von deinem Standpunkt.
Es gab alte Versionen bei denen das nicht funktioniert.
MfG
Rainer
 
OP
Vio-la

Vio-la

Geocacher
Vielen Dank für eure Ideen!
Cache die weiter weg sind als 250 Km (Achtung, diese Angabe variiert, ich habe auch schon von Entfernungen ab 200 Km gehört) werden nicht angezeigt.
Ah ok, sowas in der Richtung hab ich mir schon gedacht. Das ist ja bescheuert.
Ich wuerde einfach einen Wegpunkt in die Region wo die entfernten Caches liegen setzen.
Hab ich ja. Ersetze dort das "100" durch die 250 von @Mausebiber:
Wenn ich auf Finde - Wegpunkte klicke, werden mir die 2 Wegpunkte aus meiner Homezone angezeigt und dann aber auch Wegpunkte in 100km Entfernung.
Ich hätte halt gern die sehr weit entfernten Caches zuhause am GPS gern genauso angezeigt bekommen wie die sehr weit entfernten Wegpunkte.
Zur Vorbereitung mach ich mir zusätzlich zu den gespeicherten Caches keine Tracks, sondern nur Wegpunkte.

Die Caches sollte auf der Karte zu sehen sein, also rauszoomen, verschieben, reinzoomen.
Wenn du auf der Kartenseite, mit den Pfeiltasten, in den Bereich fährst in dem du suchen willst( weißer Pfeil) und dann FIND drückst zeigt das Gerät dir die Caches in der nähe des weißen Pfeils an.

Das Suchen der sehr weit entfernten Cachegegend auf dem Minikartenbildschirm des GPS finde ich sehr umständlich. Es dauert schon mal ewig bis sich nach jedem Zoomschritt die Karte wieder neu aufbaut. Wenn ich was nachschauen will bin ich schneller wenn ich den PC und Basecamp nochmal anwerfe, abgesehen davon dass die Karte so detailliert ist dass man schon sehr genau wissen muss wo der 100e km entfernte Ort ist wo man zum Cachen gehen wird. Das ist dann gleich ein Geographieintensivtest ...
Will man sie in der Listenansicht sehen, geht das auch ohne Track, indem man das Gerät in den Demomodus versetzt, dann als Ziel Koordinaten in der Nähe der gespeicherten Caches wählt und dann "Zu Position gehen" wählt.
Super, diese Idee führt zu der (für mich praktischsten) Lösung:
Erst in den Demo Modus (Satelliten/ Menü/ ohne GPS verwenden)
Dann Finde/ Wegpunkt - einen aus der weit entfernten Gegend nehmen/ "Los"/ Zu Position gehen
Dann Finde/ Geocaches - und die weit entfernten GCs werden angezeigt.
 

Fadenkreuz

Geoguru
Ah ok, sowas in der Richtung hab ich mir schon gedacht. Das ist ja bescheuert.
Das ist eigentlich nicht bescheuert, sondern eine Folge der (für uns Cacher positiven) Tatsache, dass neuere Garmin-Geräte keine Beschränkung der Anzahl an Geocaches mehr haben, also thoeretisch unendlich viele anzeigen können. Der limitierende Faktor ist nur noch die Größe der SD-Karte und da passen ggf. alle Caches weltweit drauf. Damit wäre aber die Listendarstellung überfordert, also werden nur Caches in einem bestimmten Umkreis um den derzeitigen Standort angezeigt.
Es dauert schon mal ewig bis sich nach jedem Zoomschritt die Karte wieder neu aufbaut.
Dann ist die Karte für diesen Zweck ungeeignet bzw. der Detailgrad auch bei kleinem Maßstab zu hoch. In dem Fall kann man vorher eine Karte mit geringem Detailgrad wählen, z.B. die City Navigator oder (noch besser) die vorinstallierte weltweite Basiskarte. Mit der kann man in wenigen Sekunden aus Stockholm rauszoomen, verschieben und in Sydney wieder reinzoomen.
 
Oben