• Willkommen im Geoclub - dem größten deutschsprachigen Geocaching-Forum. Registriere dich kostenlos, um alle Inhalte zu sehen und neue Beiträge zu erstellen.

Was benutzt du zum Geocachen?

Was benutzt du zur Suche?

  • Smartphone + Geocaching.com App

  • Smartphone + c:geo

  • GPS Gerät (Garmin)

  • GPS Gerät (anderer Hersteller)

  • Sonstiges

  • Smartphone + Locus Map


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Vio-la

Geocacher
Nein da soll kein Kompass sichtbar sein, oder siehst du einen auf dem 1. Bild von HHL?
HHL hat verstanden was ich meine, also war meine Beschreibung ausreichend.
Ich hab mich dran gewöhnt dass ich diese GPS-Ansicht so nicht mehr habe, also hab ich diesbezüglich auch kein Ziel - passt schon.
 

Fadenkreuz

Geoguru
Nein da soll kein Kompass sichtbar sein
Ich glaube, dass ich es jetzt verstanden habe. Deine Aussage war "Ich hätte da gern die Karte mit dem kleinen Pfeil der mir zeigt wo ich bin und wo ich hingehe". Damit war dann wohl nicht die verkleinerte Kompassanzeige gemeint (siehe 3. Bild von HHL), sondern einfach der Positionszeiger, den man immer auf der Kartenansicht hat.
 
Ich bin iPhone cacher und mit cachly unterwegs, was mein cacherleben enorm erleichtert hat und punktgenaue Anzeigen liefert. Die offline-Funktion ist Gold wert, nicht nur um Daten zu sparen, sondern auch um in Funklöchern noch Infos zu bekommen. Ist hier eigentlich noch jemand mit cachly unterwegs? Hab da noch keinen Thread zu gefunden....
Vor einigen Jahren hab ich mir ein Garmin Oregon gegönnt und bin da überhaupt nicht mit zurechtgekommen, mir fehlte da die intuitive Bedienungsmöglichkeit. Auch bei der "Youtube-Erklärbär-Suche" bin ich nicht fündig geworden. War damals ziemlich frustriert. Also bin ich mit dem iPhone und Groundspeak-App los. ...und danntrat cachly in mein Leben *lol* siehe oben
 

Zyklotrop

Geomaster
Moin,
Interessanter Tread.
Ich finde ja momentan alles interessant was sich so verändert hat, nach 10 Jahren Abstinenz.
Ich cache nur mit dem GPS, da sich mein Oregon 450 zerlegt hat jetzt mit dem 66s.
Aus Gründen.
Ich versuche mir etwas zu bewahren was ich am Anfang toll und einzigartig am cachen fand.
Dieses Gefühl etwas besonderes zu machen mit besonderen Werkzeugen.
Meine Frau mit ihrem Colorado.
Wir drucken sogar aus. :)
Klar, innerhalb von gewissen Grenzen geht es auch mit dem Tragtelefon aber es ist anders.
Um mir das zu erhalten stehe ich auch den Lab Caches extrem kritisch gegenüber auch wenn meine Frau sie liebt.

Kurz:
Smartphones nehmen für mich dem Cachen den Mythos des besonderen und den will ich mir erhalten.
Ich schaff das.

Z.
 

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
Das ist löblich. Am Anfang habe ich das auch gemacht. Alle Caches aufs Garmin, die Listings gedrückt, manchmal sogar die Spoilerphotos, Karte gedruckt auf A3 und dann los. Aber das war schon Arbeit und wir sind dann immer zu Zweit losgezogen.
Aber irgendwann hat das Smartphone gesiegt. Besonders nachdem das eine Garmin beim Fahrradsturz über den Jordan ging und das zweite mit Rucksack aus dem Auto geklaut wurde.
 

jennergruhle

Geoguru
Alle Caches aufs Garmin, die Listings gedruckt, manchmal sogar die Spoilerphotos, Karte gedruckt auf A3 und dann los.
2008 hab ich das auch so gemacht (außer A3-Karte, ich hatte eher A4), da hatte ich noch kein Smartphone. Dann hatte ich ein OpenMoko Neo FreeRunner, mit Linux und Java drauf. Da habe ich den CacheWolf so angepasst, dass er darauf lief und ich ihn zum Cachesuchen nutzen konnte.
Später dann kamen die Android-Geräte mit c:geo. Seitdem töte ich keine Bäume mehr zum Cachen. Und das Garmin-Gerät wird vielleicht alle fünf Jahre mal für ne größere Fahrrad-Cachetour rausgekramt und befüllt.
 

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
A3 Karte nur weil ich in der Uni an der Quelle saß. Habe die Drucker und Plotter verwaltet. Aber Kartenmaterial war nie das Problem, das konnte ich bei uns immer über das Institut beziehen.

PS. Jetzt kann ich das Papier im nächsten Winter zum anheizen nehmen. Die Heizung darf ja nur bis 19°C, aber mein Kamin macht Strahlungswärme. Unbezahlbar.
 

Maunzbärle

Geonewbie
Zur Cache-Suche nutzen wir iPhones mit der GC-App.

Im seltenen Fall, als hier auf einem Trail der die App/der Server mal zickte, stiegen wir auf Cachly um. Funktionierte intuitiv, einfach und gut. Perfekt, um ganz spontan mit neuer App weitercachen zu können.

Zum Einmessen /Verstecken nutzen wir jedeoch ein GPS-Gerät von Garmin (eTrex-Serie).
Da sind die GPS-Geräte einfach zuverlässiger und genauer.

Darum:
Mehrfach-Antworten sollten möglich sein.
 

Geo60

Geonewbie
Angefangen hab ich mit Garmin etrex30, mittlerweile nur noch unterwegs mit Android-Smartphone und C.geo
 

PeTi2004

Geonewbie
Um die Caches aufzustöbern nutzen wir "L4C Pro" (Looking for Cache) auf dem iPhone. Wenn es mit den Koordinaten mal brenzlig wird, kommt ein Garmin-GPS zum Einsatz.
 

schatzi-s

Geomaster
Ich wuerde mal die These wagen, dass es "draussen" umgekehrt aussieht, da die breite Masse der "Nur-Mal-So-Cacher" vermutlich mit einem Handy unterwegs ist und in Foren eher nicht aktiv ist und daher bei dieser Abstimmung nicht mitmacht.

Apropos nicht repraesentativ: Wer mal einen realen Vergleich zwischen Handies und GPS (aus dem Jahre 2o15...) sehen moechte, den verweise ich auf die Logs von
https://coord.info/GC64RA6
 
Oben