Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Eventankündigung: Wir kooperieren-Naturschutz und Geocaching

Zwischen hohen Bergen liegt mein Dosenland.

Moderatoren: Team Eifelyeti, walkin'Simon

Benutzeravatar
Waldfreunde
Geocacher
Beiträge: 238
Registriert: Mo 31. Okt 2005, 12:49
Wohnort: 52385 Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Eventankündigung: Wir kooperieren-Naturschutz und Geocac

Beitrag von Waldfreunde »

Du hast mich noch nicht Aufsätze schreiben sehen ;)

Aber Deine Vermutung war richtig. Geocaching und Naturschutz passen richtig gut zusammen. Es wurde uns auch seitens der neuen Ansprechpartner signalisiert: nein, wir wollen die Geocacher nicht aus dem NSG raus haben.

Gerade weil es so eine gute Möglichkeit ist, vor allem den jüngeren Menschen die Natur näher zu bringen.
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Eventankündigung: Wir kooperieren-Naturschutz und Geocac

Beitrag von eigengott »

Zappo hat geschrieben:So am Rande interessieren würde mich mal die Frage, weshalb die Verantwortlichen nix gegen Caches per se haben
Ich habe bei dem Event ausführlich mit Richard Bollig, dem Abteilungsleiter der unteren Naturschutzbehörde, geredet. Tatsächlich gehört es zu deren Aufgaben, die Natur erfahr- und erlebbar zu machen:
Natur und Landschaft erfahren insbesondere durch das Handeln von Menschen oft gravierende Veränderungen, die den Naturhaushalt, das heißt Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Luft, Klima und letztendlich den Menschen bedrohen können. Vorrangiges Ziel des Natur- und Landschaftsschutzes ist es, die Belange der Natur und des Menschen in Einklang zu bringen.

Dies geht nur mit einer vorsorgenden Politik. Eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zum Wohle der Menschen muss auch ökologische Notwendigkeiten berücksichtigen und zwar auch zum Wohle der Menschen. Nachhaltiges Handeln bedeutet auch, unseren Kindern die Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft als natürliche Lebensgrundlagen zu erhalten.

Hierbei darf es nicht um einen rein konservierenden Natur- und Landschaftsschutz nach dem Motto "Käseglocke drüber" gehen. Bei allen Schutzbestimmungen zum Erhalt unserer Natur muss diese für die Menschen erfahrbar und erlebbar bleiben bzw. werden.
Quelle: Website der Städteregion Aachen

Ob der Hinweis "im NSG dürfen wir aber!" bei ungnädig gewordenen Grundbesitzeren, Förstern usw. etwas bringt, weiß ich nicht. Zum einen hängt das davon ab, warum die ungnädig sind - vielleicht liegt es ja an vorangegangenem Fehlverhalten der Geocacher? Zum anderen könnte das dazu führen, dass wir auch außerhalb der NSGs die Wege nicht verlassen dürfen.
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Eventankündigung: Wir kooperieren-Naturschutz und Geocac

Beitrag von elho »

Waldfreunde hat geschrieben:Dennoch war dieses Event nicht gedacht, um rechtliche Fragen zu klären. Warum man den Weg nicht verlassen darf
Ja, meine Frage nach Ergebrissen auch nicht. Darueber kann man natuerlich hier vortrefflich und lange drueber diskutieren, aber an diesem Punkt wird sich die Ansicht der zustaendigen Behoerden nicht aendern, also bringt die Diskussion dort nichts.
Waldfreunde hat geschrieben:Wie lege ich als Owner einen Cache in einem NSG, ohne die Natur zu stören ?
Und lege ich ihn einfach nach bestem Wissen und Gewissen naturvertraeglich, oder ist es willkommen, sich spaetere Umbaumassnahmen zu ersparen, indem man in der Planungsphase Kontakt zwecks Absegnung sucht? Da spricht vermutlich primaer die vor Dir mehrfach angesprochene Personalsituation dagegen... ;)
Waldfreunde hat geschrieben:Wie schon erwähnt Ablesestationen, eindeutige Hints, je nach Location einen Earthcache legen, naturgetreue Verstecke selber basteln, etc.
"Ein schoenes Fleckchen Erde" ist ja so wie ich das verstehe leider kein fuer einen Earthcache ausreichendes geologisches Phaenomen. :roll: ;)
Spoiler sollten IMO auf jeden Fall direkt oben in das Listing eingebaut werden, dass man sie nicht uebersehen und vor allem nicht wie sonst zu 99% beim Ausdrucken vergessen kann.
Waldfreunde hat geschrieben:StädteRegion Aachen
Danke fuer die Kontatk-Daten, die hier hinterlegt zu haben ist schonmal gut. Ich habe nun auch gerade rausgefunden, dass die untere Landschaftsbehoerde ein Teil des Umweltamtes ist.
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7999
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Eventankündigung: Wir kooperieren-Naturschutz und Geocac

Beitrag von Zappo »

eigengott hat geschrieben:.....Ich habe bei dem Event ausführlich mit Richard Bollig, dem Abteilungsleiter der unteren Naturschutzbehörde, geredet. Tatsächlich gehört es zu deren Aufgaben, die Natur erfahr- und erlebbar zu machen.......
Eigentlich wollte ich mich dessen nur vergewissern.

Es kann ja nicht sein, daß Geocachen einerseits

-für Tourismuswerbung jedes Walddorfes propagiert wird,
-als gesundheitlich vorbildlich vom Bundesinnenministerium gelobt wird
-sowie auch noch als Leute-in-den-Wald-Bringdienst von der Naturschutzbehörde akzeptiert wird

und gleichzeitig jede Dose im Wald und ihre Sucher als Störung dargestellt wird.

Da sollten sich die zuständigen Ämter mal untereinander absprechen :D :D :D

Zumindest hat Cachen abseits der Punktejagd für und von Schmerzbefreiten denn doch einen Sinn. Und wenn es einen Sinn gibt, dann ist im Zweifelsfall eine Interessenabwägung gefragt - und nicht ein Verbot.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Eventankündigung: Wir kooperieren-Naturschutz und Geocac

Beitrag von bene66 »

Zappo hat geschrieben:Es kann ja nicht sein, daß Geocachen einerseits
-für Tourismuswerbung jedes Walddorfes propagiert wird,
-als gesundheitlich vorbildlich vom Bundesinnenministerium gelobt wird
-sowie auch noch als Leute-in-den-Wald-Bringdienst von der Naturschutzbehörde akzeptiert wird
und gleichzeitig jede Dose im Wald und ihre Sucher als Störung dargestellt wird.
Da sollten sich die zuständigen Ämter mal untereinander absprechen :D :D :D
Auch Behörden bestehen aus Menschen (echt!!) und die legen schon mal die so mit liebe zum Detail, ganz ausführlich formulierten deutschen Gesetze unterschiedlich aus - auch wir Geocacher wollen ja nicht alle in einen Topf geworfen werden
Zappo hat geschrieben:Zumindest hat Cachen abseits der Punktejagd für und von Schmerzbefreiten denn doch einen Sinn. Und wenn es einen Sinn gibt, dann ist im Zweifelsfall eine Interessenabwägung gefragt - und nicht ein Verbot.
Diese Interessensabwägung war absolut das Thema unserer Begleiter. Der Schutz und die Entwicklungsmöglichkeiten der Natur in der einen Waagschale - das Recht des Menschen auf Naturelebnisse auf der anderen. Es war auch ganz deutlich, das wir Geocacher nur ein Gewicht auf der letzten Waagschale sind. Wandernde Schulklassen, Campingplätze, Zeltplätze, Kletterer waren genauso welche mit denen sich beschäftigt wurde.

bene66
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben
Antworten