Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cachesuche im Ausland

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8000
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von Zappo »

Meine Erfahrung:

Frankreich / Elsaß:

Caches gibts eigentlich nur an erwähnenswerten Locations. Die Mikro-Seuche ist noch nicht komplett angekommen, wenn auch so langsam auch Denkmäler, Waschhäuser und ähnliches herhalten müssen. Aber ohne Location und/oder Geschichte geht garnix.
Die größeren Cachebehälter sind oft grenzwertig und selbstimprovisiert - vom Marmeladenglas bis zur Eisdose - ich habe den Eindruck, ich hätte die einzige Munikiste im ganzen Oberelsaß liegen.
Die Tauschinhalt ist durchweg wenig - und eigentlich immer Schrott - Plexiglasarnbänder, Lanyards, Dinoaufkleber. Irgendwie analog den "Cistes" , wo man nur Quatsch deponieren soll. Cistes liegen übrigens meist höchstens armlang weg von Caches.

Italien/Lago Maggiore:
Einheimische legen schöne Caches ("Danke fürs Zeigen - hier wären wir ohne Geocaching nie hingekommen" :D )
Deutsche Urlauber legen Schrott. Sorry to say. 100 m aus dem Zeltplatz rausgewagt und den Mikro in die Böschungswand geklemmt oder unter die vielbefahrene Brücke geworfen - sowas ist das beste Argument gegen Urlaubscaches. Einfach nicht machen. Laßt Leute das (ihr?) Land bedosen, die sich auskennen und was zu zeigen haben.

Nach Südschweden ( = alles nördlich Frankfurt ) hat mich das Cachen noch nicht geführt.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24684
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von radioscout »

Geo Aussi hat geschrieben: Luxemburg:
-Keine schönen Ecken [...]
Wo außer evtl. in der Hauptstadt findet man den Luxemburg etwas, was nicht schön ist? Das ist doch eines der schönsten Länder überhaupt.
Geo Aussi hat geschrieben: -Listings meist auf Deutsch (aber auch Französisch / Niedeländisch / Luxemburgisch)
Logisch. Lëtzebuergesch ist die Nationalsprache und .fr und .de sind die Amtssprachen in .lu.
Und warum sollte es in einem Benelux-Land keine Cachelistings in .nl geben?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von Geo Aussi »

radioscout hat geschrieben:
Geo Aussi hat geschrieben: Luxemburg:
-Keine schönen Ecken [...]
Wo außer evtl. in der Hauptstadt findet man den Luxemburg etwas, was nicht schön ist? Das ist doch eines der schönsten Länder überhaupt.
Vielleicht war es auch einfach nur da wo ich war nicht schön.
Luxemburg ist auch eigentlich ein schönes Land, aber beim genaueren betrachten, liegt leider überall Müll :sad2: und sind die Häuser teilweise nicht mehr in bestem zustand, aber vielleicht war es wirklich nur da wo ich war.
Geo Aussi hat geschrieben: -Listings meist auf Deutsch (aber auch Französisch / Niedeländisch / Luxemburgisch)
Logisch. Lëtzebuergesch ist die Nationalsprache und .fr und .de sind die Amtssprachen in .lu.
Und warum sollte es in einem Benelux-Land keine Cachelistings in .nl geben?
Damit habe ich ausdrücke wollen, dass überwiegend Deutsche Listings zu finden sind, aber auch andere mal vorkommen.

Viele Grüße:
Geo-Aussi
Bild
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von ElliPirelli »

Ich denke, es kommt immer drauf an, was man wo sucht.

Auffällig für mich war bisher bei allen Auslandsaufenthalten, daß es fast nur Tradis gibt.
Gut, mit Mysteries laß ich mir gar nicht erst die PQs vollmüllen. Aber besonders in Südschweden, Irland und Schottland gab es fast ausschließlich Tradis, sehr wenige Multis.

Generell gilt: Stadtcaches sind ähnlich wie bei uns kleinere Dosen, zeigen mir aber meist eine interessante Stelle, die ich ohne den Cache nie gefunden hätte.
Überhaupt schätze ich am Cachen, daß mir Stellen gezeigt werden, die ich so nie gesehen hätte. Und das ist überall so, ob nun in Deutschland oder im Ausland.

Übrigens hab ich bisher kaum die so verrufenen Pißecken gefunden, wo sind die bloß?
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24684
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von radioscout »

ElliPirelli hat geschrieben: Auffällig für mich war bisher bei allen Auslandsaufenthalten, daß es fast nur Tradis gibt.
In den schönen Niederlanden soll es nur ca. 1/3 Traditionals geben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24684
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von radioscout »

MacBeth hat geschrieben: Frankreich: die D-und T-Wertung waren immer eher höher angesetzt als hierzulande.
Wahrscheinlich wird man sich fast überall außerhalb von .de am Clayjar-System orientieren was dazu führt, daß wir die Werte dort als hoch empfinden, weil hier nahezu immer deutlich zu geringe D/T-Werte angegeben sind.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
HowC
Geomaster
Beiträge: 849
Registriert: Fr 9. Jan 2009, 14:08
Wohnort: A4020

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von HowC »

stimmt... Frankreich, die Ecken die ich so kenne (zentral) hoher Tradi-Anteil und hoher Anteil davon sind Waschplätze (Lavoir) aber die sind sicher sehenswerter als Telefonzellen. und wirklich... immer wieder Fakten, Geschichten und schöne Bilder im Listing.
Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von Geo Aussi »

ElliPirelli hat geschrieben:Übrigens hab ich bisher kaum die so verrufenen Pißecken gefunden, wo sind die bloß?
In Luxemburg war es an einer Kirche.
In Deutschland eher in den Büschen an Straßenkreuzungen.
Bild
MrsBean
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 22:49
Wohnort: Pendelt

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von MrsBean »

ElliPirelli hat geschrieben:Übrigens hab ich bisher kaum die so verrufenen Pißecken gefunden, wo sind die bloß?
Autobahnraststätten und Parkplätze: Bei einer längeren Autobahnfahrt kann man ganze Pisseckenpowertrails machen :D
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von ElliPirelli »

MrsBean hat geschrieben:
ElliPirelli hat geschrieben:Übrigens hab ich bisher kaum die so verrufenen Pißecken gefunden, wo sind die bloß?
Autobahnraststätten und Parkplätze: Bei einer längeren Autobahnfahrt kann man ganze Pisseckenpowertrails machen :D
Nonsense. Ich bin viel auf Autobahnen unterwegs und bisher lag noch kaum ein Cache so, daß ich mich geekelt hätte, den anzufassen. Die meisten sind eben nicht in Pißecken...
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Antworten