Braucht man um den Cache zu suchen ein GPS?

bsterix

Geowizard
Hört sich an wie eine blöde Frage, wurde ich aber von einem Reviewer gefragt. Ist das zwingend für einen Cache erforderlich?
Ich hab schon einige Caches ohne GPS gefunden. Hätten die dann garnicht approved werden dürfen?
Sind dann seit Google Earth, bzw. guten Stadtplänen/Karten mit Koordinaten nur noch Caches im tiefen Wald "erlaubt"?
Oder wie müsste die Frage genau lauten, um "reviewfähige" von "nicht reviewfähigen" Caches zu unterscheiden?

MfG bsterix
 

Astartus

Geowizard
Grundsätzlich sollte jeder Cache mit GPS auffindbar sein. Nur bei bestimmten Cache-Arten (Virtual, Webcam Cache, Letterbox oder Earthcache) ist ein GPS und genaue Koordinaten nicht unbedingt zwingend notwendig.

Bei Letterboxes sollen sich die Sucher ja anhand von optischen Hinweisen (3ter Durchgang auf der rechten Seite etc.) bis zum Ziel entlanghangeln.

Earthcaches benötigen meistens eine Antwort, die man nur vor Ort vorfinden kann (aber nicht zwangsläufig ein GPS benötigen).

Aber Geocaching basiert nunmal auf der Nutzung von GPS. Ob man als Sucher nun für einen Cache das GPSr benötigt oder via Google Earth vorbereite bleibt dir selbst überlassen.

Was für einen Cache willst du denn einstellen, das dich einReviewer fragen muss, ob man dazu ein GPS benötigt oder nicht?
 

eigengott

Geowizard
Hier sind zwei Dinge zu unterscheiden:

1. Kann ich den Cache ohne GPS finden?
2. Kann ich den Cache mit GPS finden?

Ein Problem bekommst du, wenn die Antwort auf die 2. Frage "nein" ist.

Aus den Guidelines: "GPS usage is an essential element of geocaching. Therefore, although it is possible to find a cache without a GPS, the option of using accurate GPS coordinates as an integral part of the cache hunt must be demonstrated for all physical cache submissions."
 
Das ich das mal machen würde hätte ich nie gedacht.

[url=http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx schrieb:
Guidelines[/url]"]GPS usage is an essential element of geocaching. Therefore, although it is possible to find a cache without a GPS, the option of using accurate GPS coordinates as an integral part of the cache hunt must be demonstrated for all physical cache submissions.

Edit: Und prompt war ich zu langsam... :lol:
 
OP
B

bsterix

Geowizard
eigengott schrieb:
Hier sind zwei Dinge zu unterscheiden:

1. Kann ich den Cache ohne GPS finden?
2. Kann ich den Cache mit GPS finden?

Ein Problem bekommst du, wenn die Antwort auf die 2. Frage "nein" ist.

Aus den Guidelines: "GPS usage is an essential element of geocaching. Therefore, although it is possible to find a cache without a GPS, the option of using accurate GPS coordinates as an integral part of the cache hunt must be demonstrated for all physical cache submissions."

Das ist mir im prinzip so schon kalr, aber bisher wurde ich noch nie gefragt, "Braucht man um den Cache zu suchen ein GPS?". Alle meine bisherigen caches (darunter auch viel "?") wurden ohne diese Frage gereviewed.

Soll ich also in Zukunft unter jeden Cache drunterschreiben: "Zur Suche dieses Caches wird ein GPS-Gerät benötigt", um den Reviewprozess nicht aufzuhalten?

Oder müsste der Satz evtl. eher heissen: "Die Lösung des Rätsels ergibt N/E-Koordinaten, die ihr ,falls ihr ein GPS-Gerät besitzt, in dieses eingeben könnt. Falls ihr keins besitzt ist es euch (ausnahmsweise!) auch erlaubt, den Ort mit anderen Hilfsmittteln zu finden (Karte, Stadtplan, Google-Earth,...)"
Dann sollte der Reviewer seien Rückfrage auch passend formulieren, in etwas:
"Kommen Koordinaten als Rätsellösung raus, oder nur ein Text (oder was auch immer) aus dem man ohne verwendung von Koordinaten auf den Ort kommen kann. "
 

Eifeltiger

Geocacher
Ich denke, es kommt (wie so oft) auf den Einzelfall an.

Den letzten von mir gelegten Cache kann man, wenn man den Text genau liest, grundsätzlich auch ohne GPS finden. Was einfach daran liegt, daß der Empfang im Zielgebiet so schlecht ist, daß ich in den Text geschrieben habe, wo der Cache zu finden ist. In Verbindung mit den Informationen zur Örtlichkeit (alter Eisenbahntunnel) ist ein GPS nicht wirklich erforderlich.

Der Charakter dieses Caches ist aber trotzdem so, daß es darum geht, eine Koordinate mittels GPS zu finden.

Ich könnte mir vorstellen, daß Reviewer ein Problem damit haben (können), wenn der Charakter eines Caches so beschrieben ist, daß ein GPS überhaupt keine Rolle mehr spielt. Das würde dann dem Charakter des Spiels Geocaching widersprechen.

Kleines (fiktives) Beispiel: "Starte am Bahnhof XY, gehe 300 m in Richtung Ortsmitte und suche den Cache unter dem großen Stein, den Du dort findest".

Das wäre für mich kein Geocaching.
 
OP
B

bsterix

Geowizard
Eifeltiger schrieb:
Kleines (fiktives) Beispiel: "Starte am Bahnhof XY, gehe 300 m in Richtung Ortsmitte und suche den Cache unter dem großen Stein, den Du dort findest".
Das wäre für mich kein Geocaching.

Das wäre dann ein Letterboxcache (falls er einen Stempel hätte).

Bei meinem Cache stand keine derartige Wegbeschreibung im Text. Es gab nur ein "Rätsel" (Bei dem Koordinaten rauskommen, was aber nicht explizit erwähnt war)
 

Eifeltiger

Geocacher
bsterix schrieb:
Eifeltiger schrieb:
Kleines (fiktives) Beispiel: "Starte am Bahnhof XY, gehe 300 m in Richtung Ortsmitte und suche den Cache unter dem großen Stein, den Du dort findest".
Das wäre für mich kein Geocaching.

Das wäre dann ein Letterboxcache (falls er einen Stempel hätte).

Bei meinem Cache stand keine derartige Wegbeschreibung im Text. Es gab nur ein "Rätsel" (Bei dem Koordinaten rauskommen, was aber nicht explizit erwähnt war)

Vielleicht solltest Du Dir in einem solchen Fall einfach die Mühe machen und dem Reviewer das Rätsel erklären. Ich denke, man kann nicht einfach voraussetzen, daß ein Reviewer in der Lage ist, jedes neue Rätsel zu lösen bzw. so fristgerecht zu lösen, daß der Cache auch zeitnah freigeschaltet werden kann.

Wenn sich dem Reviewer der Sinn Deines Rätsels nicht erschliesst, ist es kein Wunder, wenn er Fragen stellt :)
 

spectra

Geocacher
Eifeltiger schrieb:
Ich denke, es kommt (wie so oft) auf den Einzelfall an.

Den letzten von mir gelegten Cache kann man, wenn man den Text genau liest, grundsätzlich auch ohne GPS finden. Was einfach daran liegt, daß der Empfang im Zielgebiet so schlecht ist, daß ich in den Text geschrieben habe, wo der Cache zu finden ist. In Verbindung mit den Informationen zur Örtlichkeit (alter Eisenbahntunnel) ist ein GPS nicht wirklich erforderlich.

Der Charakter dieses Caches ist aber trotzdem so, daß es darum geht, eine Koordinate mittels GPS zu finden.

Ich könnte mir vorstellen, daß Reviewer ein Problem damit haben (können), wenn der Charakter eines Caches so beschrieben ist, daß ein GPS überhaupt keine Rolle mehr spielt. Das würde dann dem Charakter des Spiels Geocaching widersprechen.

Kleines (fiktives) Beispiel: "Starte am Bahnhof XY, gehe 300 m in Richtung Ortsmitte und suche den Cache unter dem großen Stein, den Du dort findest".

Das wäre für mich kein Geocaching.

Kommt darauf an, einer der besten Caches, die ich kenne geht komplett ohne GPS. Güstiger wäre hier sicherlich ein Letterbox Hybrid. Aber der Cache ist so gut, dass man an das GPS gar nicht mehr denkt. Wobei es auch egal ist, ob der Parkplatz mit Koordinaten oder Beschreibung ausgewiesen ist. Trotzdem ist das Teil mehr Cache als alles mögliche andere. Wie viele Nachtcaches findet man übrigens mit Lampe only?
Ist Haarspalterei seitens der Reviewer. Die sollten lieben fragen: "Kann dort statt des Mikro nicht doch ein Regular versteckt werden?"
 

papa.joe

Geocacher
Ich kenne Caches, die nur die Startkoordinaten angeben (z.B. Parkplatz) und ab da den Weg zum Ziel im Text beschreiben. Ab dem Startpunkt war das GPS also überflüssig. Ich fand diese handvoll Caches ziemlich gut, auch weil das mal etwas anderes war. Geocaching verstehe ich als Spiel und eine allzu enge Auslegung auf "nur Caches mit Koordinatenangaben" halte ich für überflüssig.

Gruß papa.joe
 

TMC

Geocacher
bsterix schrieb:
Braucht man um den Cache zu suchen ein GPS?
Bei meinem ersten Cache erhielt ich auch so eine Reviewer-Note
»Deine Schnitzeljagd ist aber leider (noch) kein echter Geocache: Die Benutzung von GPS ist ein grundlegender Bestandteil des Geocaching. Auch wenn es möglich sein sollte den Cache ohne GPS zu finden, muss immer die Option von korrekt ermittelten GPS Koordinaten als integraler Teil der Suche bei allen physischen Caches gegeben sein. Das bedeutet, dass ein Sucher ein GPS in Verbindung mit genauen Koordinaten benutzen können muss, wenn er das möchte. Eine Dosensuche, bei der ein GPS nutzlos ist, ist kein Geocache. Diese Regel http://nightcaching.org/guidelines/guidelines.htm#allecaches ist im Adminforum sehr lange diskutiert worden und man hat sich auf folgende Auslegung geeinigt: Wenn man den Cache mit einem GPS suchen möchte, dann muss man das mit exakten Koordinaten auch machen können. ... «

Ich habe dann die Koordinaten der Rätselstation als Waymarks (hidden) hinterlegt - und gut war's.

Ansonsten: In der Praxis ist heute ein GPS-Gerät bei vielen Caches gar nicht erforderlich. Mit google-maps lassen sich die Standorte sehr genau definieren und mit einem Ausdruck der google-Karte vor Ort bestens finden. Und mit einem web-fähigen Handy kann man weitere Stationen meistens ebenfalls gut verfolgen.
 

Farron(er)

Geocacher
Widerspricht die Aussage, man brauche kein (oder nicht unbedingt) GPS, nicht der Grundregel dieses "Spiels" ?

Geocaching wurde eben mit diesem Hilfsmittel "erfunden, in die Welt gesetzt".
Also sollte man auch ein GPS-Gerät benutzen um dieses Spiel ausüben zu können. :roll:

Geocaching ohne GPS ist wie Skifahren ohne Skier. Theoretisch möglich aber nicht Sinn der Sache. :wink:
 

Paradiesvogel

Geocacher
Hmm, also noch vor einem Jahr brauchte man wirklich für einen Durchschnitts-Cache einen GPS-Empfänger. Aber heute ermöglicht
Geocaching.com Google Map
das Finden jedes Traditionals ohne Elektronik-Schnickschnack.

Scheint ja aber durchaus so gewollt zu sein, denn die Verknüpfung dieser höchstgenauen Satbilder ist ja wohl kein Zufall.
 

DunkleAura

Geowizard
Paradiesvogel schrieb:
Scheint ja aber durchaus so gewollt zu sein, denn die Verknüpfung dieser höchstgenauen Satbilder ist ja wohl kein Zufall.
Naja der zahlende "Kunden-Kreis" konnte sich für GC.com so ein "wenig" vergrössern... ;)
 

TMC

Geocacher
Farron(er) schrieb:
Widerspricht die Aussage, man brauche kein (oder nicht unbedingt) GPS, nicht der Grundregel dieses "Spiels"? Geocaching wurde eben mit diesem Hilfsmittel "erfunden, in die Welt gesetzt".
Also sollte man auch ein GPS-Gerät benutzen um dieses Spiel ausüben zu können. :roll: Geocaching ohne GPS ist wie Skifahren ohne Skier. Theoretisch möglich aber nicht Sinn der Sache. :wink:

Paradiesvogel schrieb:
Hmm, also noch vor einem Jahr brauchte man wirklich für einen Durchschnitts-Cache einen GPS-Empfänger. Aber heute ermöglicht Geocaching.com Google Map das Finden jedes Traditionals ohne Elektronik-Schnickschnack. Scheint ja aber durchaus so gewollt zu sein, denn die Verknüpfung dieser höchstgenauen Satbilder ist ja wohl kein Zufall.

Die Rules (siehe weiter oben) bestimmen, dass »GPS«, also das »Global Positioning System« genutzt werden muss. Vom »GPS-Gerät« ist da keine Rede. Also kann googlen oder so wer will, man nutzt halt GPS - oder?
 

radioscout

Geoking
Mann sollte das nicht so schwarz/weiß sehen.
"GPS ist integraler Bestandteil des Spiels" bedeutet nicht, daß ein Cache nicht ohne GPS findbar sein darf.
Die Nutzung von GPS mu0 aber auf jeden Fall möglich und sollte sinnvoll sein.

Ich habe selber einige Caches ohne GPSr und andere fast ohne GPSr gefunden.
An einem Autobahnparkplatz dachte ich: hier _muß_ doch ein Cache liegen. Überlegt "Wo würdest Du Dich hier verstecken, wenn Du ein Cache wärst?", zugegriffen und geloggt.
In einem anderen Fall auf dem Weg zum P den Cache im Display des TTN gesehen, in die Richtung geschaut, etwas gesehen, wo man einen Cache verstecken kann, hingegangen, zugegriffen und geloggt.
Oder eine Cachebeschreibung gelesen bzw. das Luftbild angeschaut, zufällig an der Location gewesen, an den Cache erinnert und gefunden.

Ich kenne auch einen Cacher, der selbst schwierige Multis nur mit Karte und Kompass findet.

In allen diesen Fällen ist der Cache mit dem GPSr zu finden, es geht aber auch ohne.
 

radioscout

Geoking
DunkleAura schrieb:
Paradiesvogel schrieb:
Scheint ja aber durchaus so gewollt zu sein, denn die Verknüpfung dieser höchstgenauen Satbilder ist ja wohl kein Zufall.
Naja der zahlende "Kunden-Kreis" konnte sich für GC.com so ein "wenig" vergrössern... ;)
Die Luftbilder sind für jeden nutzbar und auch der Link steht AFAIK jedem User zur Verfügung (kann ich nicht testen, man kann die PM nicht abschalten).
 

papa.joe

Geocacher
Mit der "strengen" Auslegung vergibt man zumindest zwei Typen von Caches, die von vielen Findern als sehr reizvoll beschrieben werden.

1) Cache im Gebäude (z.B. Tunnel), wo definitiv kein GPS Empfang möglich ist und man den Cache daher nie und nimmer mit GPS Gerät finden kann.

2) Cache mit Wegeführung. Ausgehend vom Startpunkt gibts nur Text aber keine Koordinaten.

Es ist ja nicht so, als hätten wir eine Schwemme dieser alternativen Caches. Daher verstehe ich die Aufregung auch nicht so ganz. Wer so etwas verstecken will, soll es doch tun können. Die Finder waren regelmäßig begeistert.

Gruß papa.joe
 

greiol

Geoguru
bsterix schrieb:
Hört sich an wie eine blöde Frage, wurde ich aber von einem Reviewer gefragt. Ist das zwingend für einen Cache erforderlich?
ab und an fragen die das. die korrekte antwort lautet "ja", vielleicht noch versehen mit einer knappen begründung warum und schon geht es weiter. betrachte es einfach als "stichprobenartige kontrolle" ;) und mach einfach weiter.
 
Oben