Erfahrungen mit Fenix TK12 Tactical Q5 LED

Marihai

Geonewbie
Moin Moin
Hat einer Erfahrungen mit folgendem Modell Fenix TK12 Tactical Q5 LED.
Wollte Sie beim Nachtcachen einsetzen.
Oder hat einer Vorschläge für ein anderes Modell von Fenix ?
Grüsse aus dem Münsterland
 

shen

Geocacher
Da du auch nach anderen Fenixen fragst (zur TK12 kann ich nichts beitragen): Ich bin von meiner TK20 begeistert. Ich mag das warme Licht und erfreue mich an den "nur" zwei Helligkeitsstufen und den damit ausbleibenden Klickorgien sowie der Gummiummantelung.
Läuft allerdings mit AAs, das ist nicht jedermanns Sache :)

Wenn Du magst, kannst du hier noch ein wenig mehr dazu lesen: http://yeswecache.de/28.ledstirn-undtaschenlampen/

Gruß
Stefan
 

Duglum

Geocacher
Ich hab zwar keine Fenix und kenn mich auch mit deren Modellen nicht aus, allerdings habe ich eine Lampe mit Cree XP-E LED im Q5-Binning. Bin soweit gut zufrieden damit. Das Licht ist angenehm und die Lichtstärke ist ausreichend.

Da allerdings die Entwicklung weiterhin große Sprünge macht würde ich heute keine Lampe mit diesem Emitter mehr kaufen. Es gibt mittlerweile neue Binnings welche weitaus effizienter sind. Bei den Cree XP-E ist derzeit "R2" das beste, heller sind jedoch die XP-G. Bei den XP-G ist derzeit R5 die beste Variante (das noch bessere und neuere S2-Binning kommt derzeit auf den Markt, allerdings habe ich noch keine kaufbaren Lampen damit gesehen).

Bei den XP-E ist die Oberfläche des Emitters geringfügig kleiner, dadurch ist im Vergleich zur XP-G mehr Throw (=Reichweite) möglich.
Details findest du u.a. auch in diesem Hersteller-PDF von Cree, auf Seite 3.

Da du explizit nach Fenix gefragt hast sag ich hier auch nichts weiter über andere Hersteller, möchte allerdings erwähnen dass ich mit meiner SolarForce L2 mit XP-G R5 Dropin sehr zufrieden bin. ;)
 

Tapahuga

Geocacher
Zur TK 12 kann ich Dir leider nichts sagen - ich habe die LD2 (immer am Mann) und den großen Bruder, die TK 40 zum Nachtcachen. :D
... und speziell den großen Bruder würde ich auch nicht mehr missen wollen.
LG

:edit: Hier findest Du auch einen Link zu einem TK 40 Härtetest :D
 

cuxhavener

Geocacher
Habe die TK12 Q5 und die TK20.
Die TK12 ist heller, aber nicht so extrem, wie es die unterschiedlichen Lumenangaben vermuten lassen würden.
Im Spot ist da die Eastward YJ-XGR2 (bei mir jetzt Q4 neutralweiß) immer noch ein ganz anderes Kaliber.
Die TK12 ist aber aufgrund der vielen Einstellmöglichkeiten deutlich universeller einsetzbar und in der Leuchtweite der weit verbreiteten LD20 ganz klar weit überlegen. Auch vom Gehäuse ist die TK12 sehr robust, ähnlich wie die TK20.
Jetzt gibt es die TK12 auch schon mit R2 und R5 LED.
Die R2 hat in der Reichweite leicht die Nase vorn, die R5 hat den größeren Spot, was sie nach meiner Ansicht noch universeller macht.

Gruß
Cuxhavener
 
OP
M

Marihai

Geonewbie
Moin Moin
Erstmal Danke für die Infos.
Ich habe daraufhin mit dem Händler telefoniert.Er meinte die TK12 sei nicht so fürs Nachtcaching geeignet
da man einen zu kleinen Spot habe und hat mir die LD 20 vorgeschlagen.
Dachte das man den Modus umstellen kann.Einmal zum ausleuchten des Weges und dann auf Entfernung die Reflektoren zu suchen.
Hat einer sonst noch einen Vorschlag zu einer Fenixlampe fürs Nachtcachen.
Grüsse Marihai
 

-Gast-

Geomaster
Die TK 20 wurde hier erwähnt.
Hab allerdings festgestellt, dass die bei reflektoren, die weiter entfernt sind, schwirigkeiten machen kann (evtl liegts am farbton). Ich kann reflektoren mit einer nicht warm-weißen led um einiges besser erkennen.
Ansonsten ist der warme Farbton schon angenehm und 2 Modi reichen gut aus.
 

elho

Geowizard
Duglum schrieb:
allerdings habe ich eine Lampe mit Cree XP-E LED im Q5-Binning.
Womit Du eine Ausnahme bist, denn die allermeisten Lampen haben XR-E oder neuerdings eben XP-G.

Duglum schrieb:
Bei den Cree XP-E ist derzeit "R2" das beste
Die XP-E gibt es schon in R3 - zumindest als nackte LED, kommerzielle Lampen mit XP-E sind ja wie gesagt eh eher selten.
 

elho

Geowizard
Tapahuga schrieb:
und den großen Bruder, die TK 40 zum Nachtcachen. :D
Grosser Bruder ist da aber auch genau das Stichwort, die ist so ein Brummer, das steht in keinem Verhaeltnis, wenn man andere Lampen in der Klasse anschaut.
 

elho

Geowizard
Marihai schrieb:
Ich habe daraufhin mit dem Händler telefoniert.Er meinte die TK12 sei nicht so fürs Nachtcaching geeignet da man einen zu kleinen Spot habe
Ahja. :???:
Wenn man das so sieht, dann ist aber die XP-G R5 Variante der TK12 besonders interessant und nicht nur die LD20. Ausser man hat die eben nicht im Programm. ;) :p

Marihai schrieb:
Hat einer sonst noch einen Vorschlag zu einer Fenixlampe fürs Nachtcachen.
Den Grund der Fenixfixierung kennen wir nun noch immer nicht, aber die TK11 waere noch eine Alternative, ohne die (IMO wenig sinnvollen) Camping/Hunting Modi.
 

Tapahuga

Geocacher
elho schrieb:
Tapahuga schrieb:
und den großen Bruder, die TK 40 zum Nachtcachen. :D
Grosser Bruder ist da aber auch genau das Stichwort, die ist so ein Brummer, das steht in keinem Verhaeltnis, wenn man andere Lampen in der Klasse anschaut.

... sei nur dahingestellt, ob andere Lampen in dieser Klasse die gleiche Güte in der Verarbeitung vorweisen können.
... und sooo ein Brummer ist sie widerum auch nicht, schon mal eine in der Hand gehabt?
Für mich waren folgende Kriterien für den Kauf entscheidend:
1. excellente Qualität und Verarbeitung
2. lange Ausdauer
3. AA-Batterien
4. Brauche ich etwas in der Hand - für den Fall der Fälle.
Sicherlich gibt es noch andere Lampen von diversen Herstellern, aber ich bin nun mal halt Fenixorientiert und für die nächsten Jahre gut bewappnet.
Die LD2 ist mir schon in einen 2 mtr. tiefen Pool gefallen - hat auf dem Boden weitergeleuchtet und ihr überhaupt nichts ausgemacht.
Mit der TK 40 habe ich bist jetzt noch jeden Reflektor gefunden - auch wenn er noch so weit weg war.
LG
 

elho

Geowizard
Tapahuga schrieb:
... sei nur dahingestellt, ob andere Lampen in dieser Klasse die gleiche Güte in der Verarbeitung vorweisen können.
Stimmt, ich haette darauf hinweisen muessen, dass man sich auch qualitativ besser stellen kann. :p

Tapahuga schrieb:
... und sooo ein Brummer ist sie widerum auch nicht, schon mal eine in der Hand gehabt?
Ja.

Tapahuga schrieb:
4. Brauche ich etwas in der Hand - für den Fall der Fälle.
Jaja, wenn grad keine Mauer in der Naehe ist. :kopfwand:
 

Lichtinsdunkel

Geomaster
Marihai schrieb:
Ich habe daraufhin mit dem Händler telefoniert.Er meinte die TK12 sei nicht so fürs Nachtcaching geeignet
da man einen zu kleinen Spot habe und hat mir die LD 20 vorgeschlagen.
Tjaja, die Händler...
Ich habe zwar "nur" die TK11 R2, aber die ist der LD 20 in den Punkten maximale Helligkeit/hellerer und weiter reichender Hotspot/Gesamtausleuchtung deutlich überlegen. Nicht, dass die LD 20 eine schlechte Lampe ist, aber in meinen Augen berät dein Händler nicht objektiv.

Hatte heute noch ein Gespräch mit einem Händler, der mir versichern wollte, dass ein Großteil seiner Kunden Led-Lenser-Lampen gegenüber Fenix-Lampen bevorzugt, da die LL-Lampen deutlich heller seien...

Gruß
Walter
 

cuxhavener

Geocacher
Marihai schrieb:
Ich habe daraufhin mit dem Händler telefoniert.Er meinte die TK12 sei nicht so fürs Nachtcaching geeignet, da man einen zu kleinen Spot habe

Wenn das so ist, dann müsste die Eastward YJ-XGR2 noch schlechter für das Cachen geeignet sein, weil der Spot noch kleiner und heller ist.
Aber warum benutzen dann wohl so viele Cacher die Eastward?
 

JoFrie

Geowizard
Also es kommt immer darauf an auf was Du genau beim Nachtcachen Dein Hauptaugenmerk legst.

Meiner Meinung nach reicht eine Durchschnittliche Lampe mit guten Throw + Kopflampe (muß auch nichts dolles sein) da aus. Kopflampe für Weg/Arbeitsfeldbeleuchtung und die Handlampe für die Reflektorsuche.

Die TK12 R5 ist schon nett hell, hat aber wie geschrieben nicht so den Throw wie die Eastward XGR2 oder Lumapower MRV 1.2 , die Led Lenser wiederum Lampen kannst Du einstellen Throw/Flood und die sidn durchaus gut geeignet zum Nachtcachen.

Also meine Empfehlung gebe ich da lieber in einem persönlichen Gespräch, als hier im Forum. Da spielen im Endeffekt nämlich sehr viele Faktoren mit rein... da Pauschal sagen, die oder die Lampe ist da eher der falsche Weg.

Noch am Rande bemerkt, Du wirst mit allen der hier bisher genannten Lampen, 98-99% der Nachtcaches finden wenn Du nicht etwas grundlegend verkehrt machst ;)

Gruß,
Jörg
 
Oben