Frühjahrsputz

Hainz

Geomaster
Der Postmann war gerade da und brachte Kunde, dass auch dieses Jahr der landesweite Frühjahrsputz (saarland picobello) stattfindet. Man mag von der Aktion ja halten, was man will, aber wenn man eh eine CITO-Aktion am eigenen cache plant, läßt sich das locker verbinden. Gewinnen kann man auch noch was.
Die Aktion findet dieses Jahr am 5. und 6.3. statt, wobei man auch ein paar Tage früher oder später starten kann.
Weitere Infos, Anmeldungsformulare, aktuelles unter:
http://www.saarland.de/picobello.htm oder beim picobello Organisationsbüro
Tel. 06881/936 19-16 e-mail: picobello@Nabu-Saar.de
 

o-helios

Geowizard
Hainz schrieb:
aber wenn man eh eine CITO-Aktion am eigenen cache plant...

Wie hoch ist eigentlich das Durchschnittsgewicht Saarländischer Caches?
Nehmen wir mal 300g an (auf der einen Seite haben wir Micros, auf der anderen Seite aber auch
Multis mit 20 Stationen und 20 Dosen).
Wenn nun jeder Owner seine Caches durch Nanos ersetzt, haben wir bei 1317 Caches etwa 390kg Müll
eingespart.
Das wäre doch mal ein Beitrag zu picobello! :D
 

5plus

Geomaster
o-helios schrieb:
Hainz schrieb:
aber wenn man eh eine CITO-Aktion am eigenen cache plant...

Wie hoch ist eigentlich das Durchschnittsgewicht Saarländischer Caches?
Nehmen wir mal 300g an (auf der einen Seite haben wir Micros, auf der anderen Seite aber auch
Multis mit 20 Stationen und 20 Dosen).
Wenn nun jeder Owner seine Caches durch Nanos ersetzt, haben wir bei 1317 Caches etwa 390kg Müll
eingespart.
Das wäre doch mal ein Beitrag zu picobello! :D
:lachtot:
Zurück zu den Virtuals!
 

Die Geocräsher

Geowizard
Hainz schrieb:
Der Postmann war gerade da und brachte Kunde, dass auch dieses Jahr der landesweite Frühjahrsputz (saarland picobello) stattfindet. Man mag von der Aktion ja halten, was man will, aber wenn man eh eine CITO-Aktion am eigenen cache plant, läßt sich das locker verbinden. Gewinnen kann man auch noch was.
Die Aktion findet dieses Jahr am 5. und 6.3. statt, wobei man auch ein paar Tage früher oder später starten kann.
Weitere Infos, Anmeldungsformulare, aktuelles unter:
http://www.saarland.de/picobello.htm oder beim picobello Organisationsbüro
Tel. 06881/936 19-16 e-mail: picobello@Nabu-Saar.de

Nein, sowas ist nicht gut !
Da gerät Geocaching zu viel an die Öffentlichkeit.
Sonst denken die Muggels wieder wir wären verrückte die in den Wäldern und Vorgärten rumturnen und alles mitnehmen was nicht niet- und negalfest ist !
Kein GC in der Öffentlichkeit...dann lieber "Spione im Revier" bleiben !

Die Geocräsher
 

geonaud

Geomaster
Also ich wäre bei so einer Aktion dabei, evtl. könnte man auch eine Aktion in Fürstenhausen auf dem Huhnerscharrberg starten, wer also Lust und Zeit hat ... planen wir ein Cito event ?
 

geonaud

Geomaster
Dann kann man das doch ohne gc.com machen ??? Versuchen wir es mal wen nicht geht dann eben nicht ... wer will kommt wer keinen Bock hat bleibt zuhause, evtl. kann man ja auch ein anderes Gebiet ausmachen ...
 

dieSulzer

Geowizard
Die Geocräsher schrieb:
Nein, sowas ist nicht gut !
Da gerät Geocaching zu viel an die Öffentlichkeit.

Diese Gefahr sehe ich bei einem CITO-Event in Verbindung mit dieser Picobello-Aktion auch. :/

Du kannst dich da aber auch als "Einzelinitiative" anmelden und dann alleine oder mit Helfern irgendwo Müll einsammeln und saubermachen. Das Wort "Geocaching" brauchst du dann gar nicht zu erwähnen. ;)

Viele Grüße,
Andrea
 
OP
H

Hainz

Geomaster
dieSulzer schrieb:
Du kannst dich da aber auch als "Einzelinitiative" anmelden und dann alleine oder mit Helfern irgendwo Müll einsammeln und saubermachen. Das Wort "Geocaching" brauchst du dann gar nicht zu erwähnen. ;)

Viele Grüße,
Andrea

Right, und mal die Chance etwas zu gewinnen nicht vergessen. Bei mir waren es bekanntlich 100 € für 2 Stunden Müll einsammeln und den örtl. Bauhof telefon. in Kenntnis setzen, damit die den Dreck abholen kommen. Leider konnte ich dieses Geld nicht wie geplant in die Saarlandcoin 2009 investieren...
Eine Einzelinitaitive kann man einfach so machen, einen CITO-event würde ich eher nicht empfehlen mal einfach so aus der Hüfte zu fabrizieren.
Beides zusammen könnte zwar in der Öffentlichkeit geocaching in ein positives Licht setzen, aber den bekommste gekoppelt mit piccobello nicht durch. Und was das wieder für Diskussionen gäbe, ob geocaching wirklich unter einem positiven Aspekt öffentlich in Erscheinung treten darf. Nee, besser mal nicht. Dann lieber einen schönen Grund finden (picobello) warum man gerade hier sauber macht, denn die muggels halten einem mit "freundlichem" Gespräch gerne von der Arbeit ab. Denen wollte ich ja auch ungern erzählen, dass ich hier sauber mache, weil gerade neben dem Müll mein micro liegt.
 

biertraeger

Geocacher
Die Geocräsher schrieb:
Nein, sowas ist nicht gut !
Da gerät Geocaching zu viel an die Öffentlichkeit.
Sonst denken die Muggels wieder wir wären verrückte die in den Wäldern und Vorgärten rumturnen und alles mitnehmen was nicht niet- und negalfest ist !

picobello ist doch ein regionales projekt und bei uns im schönen saarland ist es doch so das irgend-jemand irgend-einen kennt (der einen kennt) der dosensucher ist also ich denke nicht, das wenn gc einmal in den regionalen medien ist das wir mit einer flut von auflauernden muggels in den saarkohle-wäldern und co haben.

konkretes beispiel: die pfadfinder von sulzbach nehmen ständig an der picobello aktion teil trotzdem haben die personalprobleme.....


greetz biertraeger
 
OP
H

Hainz

Geomaster
biertraeger schrieb:
picobello ist doch ein regionales projekt und bei uns im schönen saarland ist es doch so das irgend-jemand irgend-einen kennt (der einen kennt) der dosensucher ist also ich denke nicht, das wenn gc einmal in den regionalen medien ist das wir mit einer flut von auflauernden muggels in den saarkohle-wäldern und co haben.

konkretes beispiel: die pfadfinder von sulzbach nehmen ständig an der picobello aktion teil trotzdem haben die personalprobleme.....


greetz biertraeger

Es ist nunmal so, dass es gerade absolut nicht opportun ist, auf geocaching in Medien aufmerksam zu machen. Das liegt durchaus an den steigenden negativen Erfahrungen mit newbies. Dieser Haltung immanent ist natürlich eine gewisse Unschärfe aufgrund der vorgenommenen Pauschalisierung, aber so ist es nunmal aktuell. Das kann man ignorieren, aber man darf für diesen Fall mit Reaktionen rechnen. Also besser mal nicht.

Pfadfinder, das war das Stichwort. Waren die Fernsehjungstars bei ntv nicht auch Pfadfinder??? Ich will da mal nicht pauschalisieren, aber...
 

biertraeger

Geocacher
ich hab mal auf meinem blog dazu http://biertraeger.com mal einen etwas längeren Text verfasst der meine Ansicht genauer spezifiziert....

für alle die zu faul sind zum lesen hier die Kernsache....

biertraeger.com schrieb:
Vielleicht sollte man auch mal durch geeignete Representanten gezielt öffentliche Pressemitteilungen verfassen. Wie sollen Medien denn die Richtigkeit der Informationenn von “mediengeilen” Informanten prüfen wenn sich keiner dazu bereit erklärt. Da muss man sich nicht wundern wenn ein schlecht geschriebener Artikel im 4 Buchstaben-Blatt oder sonst wo erscheint.




Hainz schrieb:
Es ist nunmal so, dass es gerade absolut nicht opportun ist, auf geocaching in Medien aufmerksam zu machen. Das liegt durchaus an den steigenden negativen Erfahrungen mit newbies.

Nur mal so ne Frage waren wir nicht alle einmal newbies.
Es gibt newbies die fragen vorher hier im Forum, es gibt aber newbies die sich ntv ansehen und dann einfach mal loslaufenund weil sie es falsch gesehen haben auch alles falsch machen.

Ich bin für Sensiblisierung der Bevölkerung MIT Presseberichte und Reportagen. Absolut dafür geeignet finde ich vorallem CITO-Events aber das ist in “good old Germany” ja nicht so gefragt, höchst wahrscheinlich weil es ein lokaler Medienrummel mit sich zieht!

( Mal sehen eventuell mach ich eins wenn der Schnee weg ist :lachtot: )


@ geonaud schade das es it der SR-Reportage nicht geklappt hat.

@ alle-annare ich will hiermit jetzt keinem auf die füße treten


greetz euer biertraeger
 
OP
H

Hainz

Geomaster
biertraeger schrieb:
Vielleicht sollte man auch mal durch geeignete Representanten gezielt öffentliche Pressemitteilungen verfassen. Wie sollen Medien denn die Richtigkeit der Informationenn von “mediengeilen” Informanten prüfen wenn sich keiner dazu bereit erklärt. Da muss man sich nicht wundern wenn ein schlecht geschriebener Artikel im 4 Buchstaben-Blatt oder sonst wo erscheint.
Hainz schrieb:
Es ist nunmal so, dass es gerade absolut nicht opportun ist, auf geocaching in Medien aufmerksam zu machen. Das liegt durchaus an den steigenden negativen Erfahrungen mit newbies.
biertraeger schrieb:
Nur mal so ne Frage waren wir nicht alle einmal newbies.
Es gibt newbies die fragen vorher hier im Forum, es gibt aber newbies die sich ntv ansehen und dann einfach mal loslaufenund weil sie es falsch gesehen haben auch alles falsch machen.

Ich bin für Sensiblisierung der Bevölkerung MIT Presseberichte und Reportagen. Absolut dafür geeignet finde ich vorallem CITO-Events aber das ist in “good old Germany” ja nicht so gefragt, höchst wahrscheinlich weil es ein lokaler Medienrummel mit sich zieht!

Natürlich waren wir alle mal newbies. Ich finde das auch gar nicht weiter tragisch. Immerhin lerne ich ja immer noch und da ich die learning-by-doing-methode vorziehe, war ich schon oft über das Verständnis von ownern/Mitcachern etc. sehr sehr froh. Nur gibt es mittlerweile auch newbies, die sich resistent hinsichtlich aller wohlgemeinten Tipps und Ratschläge erweisen und bei dem Unfug, den sie veranstalten alles toppen, was man sich so vorstellen kann. Die Anzahl dieser geocaching-usern wird mit der Anzahl schlechter Berichterstattungen zwangsläufig weiter steigen. Es ist die Frage, ob man sich daran beteiligen will oder nicht.
Ich persönlich finde die Methode Freunde persönlich über gc zu informieren, z.B. indem man sie mal mitholt oder praktische Dinge und sei es ein (fundiert informierender) vhs-Kurs am besten geeignet, um interessierte Mitmenschen zu lieben Mitcachern zu machen. Gegen einen cito-event spricht von daher rein gar nichts, aber warum mit picobello koppeln? Und ein cito-event zieht nicht zwangsläufig nach sich, dass man irgendwelche Medien darüber informieren muss.

Der Kontakt mit den Medien zeigt meist nur, dass sie die Profis im Mediengeschäft sind und wir nur die Objekte. Das geht nicht zusammen oder nur zum Nachteil von geocaching und geocachern.
Das gute an geocaching ist, dass es keine Vereinsmeierei gibt und keinen Repräsentanten. Das soll auch gerne so bleiben, da so die Breite, wie man geocaching betreiben und sehen will, erhalten bleibt.
 

Cornix

Geowizard
biertraeger.com schrieb:
Vielleicht sollte man auch mal durch geeignete Representanten gezielt öffentliche Pressemitteilungen verfassen. Wie sollen Medien denn die Richtigkeit der Informationenn von “mediengeilen” Informanten prüfen wenn sich keiner dazu bereit erklärt.
Diese Spezialisten gibt's doch schon: Deutsche Geocaching Pressestelle (dgcp). Insbesondere Frau Brigitte Schulze-Löffelholz ist da sehr engagiert, was ich mehr als löblich finde.
 

o-helios

Geowizard
Schaut mal hier unter Bild 8.

Auf der Startseite heißt es:

Wir haben das Know-how, die Kompetenz und die Erfahrung, das Thema Geocaching angemessen kommunizieren zu können.

:???:

Ob wohl jeder Neuling diese (hoffe ich mal!!) Ironie versteht?
 

dieSulzer

Geowizard
Cornix schrieb:
Insbesondere Frau Brigitte Schulze-Löffelholz ist da sehr engagiert...
Donnerwetter! Die macht ja schon auf dem Foto einen ausgesprochen kompetenten Eindruck! :lachtot:


Hainz schrieb:
Das gute an geocaching ist, dass es keine Vereinsmeierei gibt und keinen Repräsentanten. Das soll auch gerne so bleiben, da so die Breite, wie man geocaching betreiben und sehen will, erhalten bleibt.
Das seh ich ganz genau so!
 
Oben