FSME Impfung

AndreaJ

Geocacher
Hallo Leute,

mein Sohn und ich fahren in den Sommerferien in den Schwarzwald, sprich in ein Gebiet wo man durch Zecken FSME bekommen kann.

Ich bin nun am überlegen, ob wir uns gegen FSME impfen lassen wollen.

Würdet ihr euch impfen lassen?

Gruß Andrea
 
OP
A

AndreaJ

Geocacher
Danke für die Antworten, wenn ich aber das hier lese http://www.impfschaden.info/de/fsme.html ....

oder hier http://www.impf-info.de/index.php/die-impfungen-die-impfungen-287/fsme-die-impfungen-302/125-fsme-die-impfung
 

baer2006

Geoguru
@AndreaJ: Die von dir verlinkten Seiten sind von Leuten, die Impfungen mehr oder weniger prinzipiell ablehnen. Wenn du danach gehst, kannst du auf jede Impfung verzichten, denn ein gewisses minimales Risiko für Nebenwirkungen hast du bei jeder Impfung - das liegt in der Natur der Sache. Der Witz bei einer Impfung ist, dass das Nebenwirkungsrisiko deutlich (typischerweise um mehrere Größenordnungen) unter dem Risiko einer Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen liegt. Bei FSME{*} sage ich da "Musst du selber entscheiden". Ich selber (und der Rest meiner Familie) bin übrigens gegen FSME geimpft. Andernfalls würde ich wahrscheinlich bei jeder Zecke auf der Haut in Panik geraten :/ .

{*} Bei von Mensch zu Mensch übertragbaren Krankheiten (wie z.B. Masern) ist das was anderes. Da sehe ich Impfverweigerer, die dadurch die Wiederausbreitung der Krankheit fördern, als :zensur: :motz: :zensur: an.
 

Crazy Cat Guy

Geomaster
Wenn Ihr Euch für nicht impfen entscheidet, die Impfung ist tatsächlich etwas risikoreicher als z.B. eine Tetanusimpfung (das Impfrisiko liegt aber selbst Deinen Quellen nach immer noch bei unter 1%), hilft nur ein passiver Schutz (der aber aufgrund anderer, öfter auftretenden Erkrankungen wie z.B. Borreliose imho immer notwendig ist), dies bedeutet auch bei 30°C im Hochsommer immer lange Bekleidung, Repellentien (regelmäßig erneuern) und jeden Abend gründlich absuchen. Die Farbe der Bekleidung ist ein zweischneidiges Ding, auf heller Bekleidung sieht man natürlich Zecken besser, deshalb wird sie auch oft empfohlen, aber die Viecher werden auch von heller Bekleidung angezogen.

Wenn es trotzdem zu einem Zeckenstich kommt, möglichst schnell entfernen ohne dabei die Zecke zu quetschen oder mit Öl bzw. Klebstoff zu bedecken, sonst kommt es zum Erbrechen der Zecke und die Erreger werden in den eigenen Körper abgegeben. Bei FSME allerdings sitzen die Viren im Speichel, d.h. sie werden sofort beim Stich abgegeben.

Viel Spaß im meiner alten Heimat

CCG

P.S.: Ich wurde auch geimpft und habe die Impfung gut vetragen
 

Schnueffler

Geoguru
Definitiv impfen. Aber bedenke, der Schutz besteht erst nach der 2. Impfung, die 1 MOnat nach der 1. Impfung vorgenommen wird. Daher solltest Du auf jeden Fall entsprechnd Zeit einplanen.

PS: Ich bin auch geimpft und habe es sehr gut vertragen. Keine Probleme.
 

Justus_Jonas

Geocacher
Vorsicht bei Pauschaulaussagen die definitv zur Impfung raten! Bei Erwachsenen ist das durchaus zutreffend, bei Kindern (bis 12 Jahre) nach Rücksprache mit unserem Kinderarzt nicht immer...

Hier ggf. je nach Alter deines Sohnes nochmal kurz mit dem Arzt reden (und sich nicht nur auf irgendwelche Foren verlassen... ;-)
 

HowC

Geomaster
Ich bin geimpft.

Auch wenn die Impfung gewisse Nebenwirkungen haben (können). DAS möcht ich nicht haben:
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Tod-durch-Zeckenbiss-Trauer-um-die-kleine-Chiara-9/64358365
 

baer2006

Geoguru
HowC schrieb:
Auch wenn die Impfung gewisse Nebenwirkungen haben (können). DAS möcht ich nicht haben:
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Tod-durch-Zeckenbiss-Trauer-um-die-kleine-Chiara-9/64358365
Objektiv gesehen ist das zunächst auch "nur" ein tragischer Einzelfall, genauso wie die Fälle, wo die Impfung schwere Nebenwirkungen hatte.

Eine 100%ige Sicherheit gibt es, wie immer im Leben, auch bei der FSME-Impfung nicht. Letztlich läuft es auf eine Wahrscheinlichkeitsbetrachtung raus. Die Wahrscheinlichkeit, dass die FSME-Impfung schwere Nebenwirkungen zeigt, sei X. Keine Ahnung, wie groß X konkret ist, aber da kann einem der Arzt bestimmt weiterhelfen. Auf der anderen Seite steht die Wahrscheinlichkeit Y, dass man irgendwann durch einen Zeckenbiss mit dem FSME-Virus in Kontakt kommt. Y ist natürlich stark abhängig vom eigenen Verhalten (oft im "Gestrüpp"?) und der Verbreitung von FSME in der lokalen Zeckenpopulation. Beim typischen Geocacher, der in einem Gebiet mit "FSME-Warnung" unterwegs ist, ist Y immer wesentlich größer als X. Das alles hab ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, sondern wurde mir im Wesentlichen so vor Jahren vom Hausarzt erzählt. Der hat auf meine Anfrage zur FSME-Impfung auch auf das Nebenwirkungsrisiko hingewiesen, aber nachdem ich mein Freizeitverhalten erklärt habe, eindeutig zur Impfung geraten.

Blöderweise ist halt selbst für den Fall Y=100% (man ist dermaßen oft im zeckenverseuchten Unterholz einer FSME-Hochburg, dass es quasi sicher ist, dass man mit FSME in Kontakt kommt), wo also eine Nichtimpfung äußerst fahrlässig wäre, immer noch X > 0. D.h., man kann auch bei objektiv zwingend notwendiger Impfung einfach großes Pech haben, und diese Impfung hinterher schwer bereuen. Das Leben ist kein Ponyhof ... :/
 

HowC

Geomaster
Justus_Jonas schrieb:
HowC schrieb:
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Tod-durch-Zeckenbiss-Trauer-um-die-kleine-Chiara-9/64358365

Interessante Quelle....
War in Österreich ziemlich stark in den Medien vor kurzem und das war der erste Link den ich fand. Ja, etwas reißerisch formuliert, ... aber man weiß worauf ich hinauswill.

Einzelfall:
Ob es mir ein Trost ist/wäre, wenn nicht nur mein Kind betroffen ist? Ich weiß es nicht.......
Aber solche Themen sind schwierig. was wäre wenn...
 

HowC

Geomaster
Übrigens:
Zeckenverbreitung Deutschland:
http://www.zecken.de/typo3temp/pics/FSME-Verbreitung-plus-Einzelfaelle-72dpi_01_b0acf5f3aa.jpg

Europa:
http://zecken.at/fileadmin/templates/images/FSME_Karte_EUR2012.jpg

Hab mal wo gelesen dass gaaaanz kalte Winter (-20 Grad und mehr äh..weniger) den Zecken den Garaus machen.
Die Temperatur hatten wir in Österreich länger unterschritten.... glaub im März hatte ich mir den ersten Zeck des Jahres 2012 entfernt.

Ich will eh niemanden zum Zeckenimpfen überreden, ders nicht will.
Ich persönlich hatte halt noch nie Nebenwirkungen bei den Impfungen, dafür hatte ich schon 2 mal einen Verdachtsfall auf Borreliose. Und das Zeug ist nicht impfbar und auch extrem uncool.....

Bei mir ists jedenfalls so: Pro Cachemonat hab ich 10 Zecken und 1 davon ist angebißen. (Grober Richtwert)
 

baer2006

Geoguru
HowC schrieb:
Einzelfall:
Ob es mir ein Trost ist/wäre, wenn nicht nur mein Kind betroffen ist?
Bestimmt nicht, aber das gilt im Falle einer schweren Impfkomplikation genauso. Ich mein ja nur, dass man von solchen Fällen nicht seine Entscheidung bzgl. einer Impfung abhängig machen sollte.
 

Bergbauer

Geocacher
Wenn man die Seite i***kritik.de verlinkt, sollte man unbedingt auch etwas über den Betreiber dieser Seite lesen, z.B. hier:
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Hans_Tolzin

Recherchiert man weiter, landet man in einem schier unüberschaubaren Netzwerk aus medizinisch haltlosen Behauptungen, esoterischen Zirkeln, Verschwörungstheorien und vielem mehr - die ganze Bandbreite an Absurditäten.
 

markgraefler

Geocacher
Auf jeden Fall impfen. Wir und unsere Kinder (6 und 9 Jahre alt) sind auch alle geimpft. Das ist im Schwarzwald zwingend notwendig.
 

leoll

Geocacher
Ja. Bei uns im Osten von München wenn man oft draußen ist unbedingt.

Tut auch nicht weh!
 

markgraefler

Geocacher
Apropo:

Unsere Zeckenbilanz im letzten Jahr: 16 Zeckenbisse, dieses Jahr schon 1. Wir wohnen in der Nähe von Freiburg. Deshalb ist das hier absolute Pflicht.
 
Oben