Garmin GPSMAP 60CSX gegen 62S - Empfehlung

dtmd79

Geocacher
Hallo zusammen,

aktuell nutze ich ein Garmin GPSMAP 60CSX. Tolles Gerät, vom Gefühl her unschlagbar wegen der externen Antenne gerade auch weil wir viel im Wald unterwegs sind.

Stören tut mich allerdings, dass ich nicht papaerless cachen gehen kann, Immer Papier dabei oder das Iphone an.

Nun liebäugel ich gerade mit dem GPSMAP 62 S oder ST.

Was könnt Ihr mir raten? Wie sind Eure Erfahrungen? Welche Tipps habt Ihr? Soll ich lieber beim 60CSX bleiben?

Danke für Eure Rückmeldungen.

Viele Grüße

dtmd79
 

dbox

Geomaster
Hast du nicht sowieso immer ein Smartphone dabei? Damit hast du deine Listings etc. immer papierlos dabei (z.B. GDAK oder andere Software) und noch viel viel mehr Funktionalitäten. Ein Gerät zum Mitnehmen sparst du damit also nicht ein.
Fürs Suchen selbst ist das CSX doch blendend geeignet - ich würds behalten und für alles, was es nicht kann, das Smartphone nutzen.

Wenn du kein Smartphone hast und deswegen mit dem 62S liebäugelst: Kauf dir für das Geld lieber ein Smartphone.

Gruß Rüdiger.
 

LArecords

Geocacher
Ich habe das gleiche Szenario wie du.

Erst das 60CSX und wie es der Zufall wollte habe ich das 62S günstig geschossen.
Naja bereuen tu ich meine Entscheidung nicht, das es die gleichen Features hat wie das 60CSX, halt nur ein ticken besser.

Genauso die Darstellung der Karte und das Paperless Cachen, welches natürlich genauso mit nem Smartphone geht aber durchaus noch ein bisschen einfacher ist.

Ich bin halt bequem und Technikbegeistert, sodass ich was neues wollte und mir das letztendlich gekauft habe.
Das 60CSX bekommst du auch noch super wieder verkauft ;) (ist ja n Top Gerät)
 

GeoSilverio

Geowizard
dbox schrieb:
Wenn du kein Smartphone hast und deswegen mit dem 62S liebäugelst: Kauf dir für das Geld lieber ein Smartphone.
Naja, es gibt eben auch Menschen, die das nicht wollen, weil sie alles in EINEM Gerät haben wollen und dann dafür auch ein bisschen Abstriche in der Displaygröße oder Online-Möglichkeiten machen.
Oder weil ein Smartphone eben doch meist nicht wirklich outdoorfähig ist.

Ich bin ja selbst Smartphone-Only-Cacher, muss aber auch gestehen, dass die Suche nach einem Geocaching-tauglichen Gerät dort SEHR viel schwerer ist.
Beispiel:
- Mein altes HTC HD2 ---> hat sehr guten GPS-Empfang aber leider static navigation (SN), Akku hält nicht lange
- Motorola Defy+ ---> Outdoorfähig, Akku wohl recht passabel, hat aber keinen sehr guten GPS-Empfang
- Samsung Galaxy S2 ---> Akku hält nicht sehr lange, GPS-Signal mittelprächtig, lässt sich durch ein Spezialprogramm etwas aufwerten, da dann die SN abgeschaltet wird

Nun habe ich ein Galaxy Note, was zwar ein riesen Brummer ist (und von Haus aus nicht gerade Outdoorfähig), mir aber sonst gut dient, da es einen super GPS-Empfang incl. GLONASS-Satelliten hat und auch die GPS-Antenne von Samsung eigens für gutgen Empfang optimiert im Gehäuse ausgelegt wurde. Zudem hat es einen 2500mAh-Akku, der auch noch austauschbar ist.

Aber wie gesagt: Ich kann auch die Leute verstehen die nicht mit 2 Geräten rumlaufen wollen (insbesondere wenn man alleine unterwegs ist) oder eben aus anderen Gründen eine Solo-GPSr-Lösung haben wollen. Bei den dedizierten Outdoor-GPSr von Magellan oder Garmin ist wenigstens der GPS-Empfang allermeist auf hohem Niveau und das gerät eher robust, muss man sich also darum schon nicht mehr kümmern.
 

dbox

Geomaster
Vielleicht kam es falsch rüber. Ich meinte, das 60CSX zum Cachen behalten (outdoorfähig etc.) und das evtl. neue Smartphone für den Rest (Listings, Tools).

Ich würde auf keinen Fall jemand zu Smartphone-Cachen bringen wollen, auch wenn man nur dann wirklich ein Gerät hat.
 

GeoSilverio

Geowizard
Ja, so hatte ich es auch verstanden...
Aber manche stören sich eben daran (speziell wenn man viel alleine unterwegs ist), ZWEI Geräte in den Händen zu haben, wovon eines meist noch nicht mal richtig Outdoorfähig ist. ;)

Ansonsten, also wenn man mit mehreren Leuten unterwegs ist, ist die Kombination ohnehin genial: die meisten haben ein Garmin o.ä. dabei und ich bin dann für Cachebeschreibung und Hint/Logs lesen im Smartphone zuständig.

Zu guter Letzt:
Wenn ich mit meiner zwar cachebegeisterten aber nicht technikbegeisterten Freundin unterwegs bin, ist sogar das gute, alte Papier noch schön. Wir machen gerne Multis, da ist Papier ohnehin nicht verkehrt und sie kann auch schön lesen, worum es geht, statt immer nur hinterher zu laufen.
 

bebilix

Geocacher
Bisher habe ich auch das GPSmap 60Csx und liebäugle mit einem Paperless-Gerät.
Da ich nicht so der Fan von Touchscreens bin und mir auch die Menuführung des Oregon nicht so zusagt, habe ich ein Auge auf das 62er geworfen.
Nun meine Frage: kann man das 60er und das 62er bei der Anwendung vergleichen? Für meinen Geschmack ist nämlich das 60er das optimale Gerät, außer dass eben paperless fehlt.

Und bevor wieder Smartphone-Empfehlungen kommen: ich habe ein Smartphone, das ich aber zum Cachen nicht so gerne benutze. Wir sind eher im Wald als in der Stadt unterwegs. Und da ich weder Eichhörnchen, Bergziege, Gemse noch Affe bin, benutze ich auch häufiger die Hände, wenn mir der Weg zu schwierig wird. Ich möchte von daher gerne bei einem robusten Gerät bleiben.

Grüße, bebilix
 

kiozen

Geomaster
Das 62er ist ein Dakota mit Tasten. Wer der alten Benutzerführung vom 60er in eheähnlichen Verhältnis verbunden ist, wird damit nicht glücklich.

Wer sich aber von den alten Zöpfen befreien kann, wird seine Spaß mit dem 62er haben. Natürlich ist das GUI, wie auch schon beim 60er, alles andere als benutzerfreundlich. Aber nach einer Zeit tippt man sich genauso im Schlaf durch die wahnwitzigen Dialogebenen wie beim 60er.

Was mir aber besonders gefällt und deswegen vermisse ich den alten Garminsch... überhaupt nicht mehr:

* Strukturiertes Ablegen der Daten auf dem Gerät mit einzelnen Dateien und Unterordnern. Damit lassen sich wichtige Dauerdaten vom temporären Gewusel leicht trennen.
* Mehrere Kartendateien
* Rasterkarten

Wegen paperless Caching würde ich mir kein Garmin kaufen. Dieses Feature ist bei Garmin nur rudimentär ausgebildet. Und mal ganz ehrlich wer will das auf dem kleinen Display? So als Notnagel ist es aber ok.
 
A

Anonymous

Guest
Das GPSmap 62/78 kann aber auch auf Classic-Menüansicht eingestellt werden und zeigt sich dann wie die Vorgänger. Die meisten Tastenkombinationen sind ebenfalls gleich.
 
Oben