GC24771 - Was heißt TKS?

simonszu

Geocacher
Dieser Cache wurde heute morgen freigeschaltet. Erstens versaut er mir meine Homezone, zweitens finde ich nicht raus, wofür die Abkürzung TKS steht. Irgendwas mit T5 und Klettern, aber was?

Ich bin mir sicher, dass zumindest do1000 die richtige Antwort haben wird.
 
OP
simonszu

simonszu

Geocacher
Ja, du, wenn ich dich direkt fragen würde, hätten die anderen nix davon. Ein Forum soll ja öffentlichen wissensaustausch darstellen. :D

Anyway, ich muss gleich eh zur Mensa, dann geh ich da nachher mal vorbei und guck mir die Dose mal an. Ich werde WTF denken, und wieder abziehen, aber nächsten Sonntag findet ja sowieso das T5 Trainingslager statt. :)
 
OP
simonszu

simonszu

Geocacher
Nee, What The Fuck...sowas denk ich bei TKS gerne.

Ich meine GC23QY4, keine Ahnung, was du meinst. Kletter- , speziell Abseil-Erfahrung habe ich durchs THW zwar, aber halt nur auf die Gurte, die wir da einsetzen. Ich besitze keine eigene Ausrüstung, also werd ich gleich zu D3S3RTs Dose hingehn, mich wundern, wie krank man sein kann (WTF halt), und wieder nach Hause gehn. Ich habe einen T4.5, das muss reichen. :D
 
OP
simonszu

simonszu

Geocacher
Ich kann also davon ausgehen, dass ihr auch da seit? Gerade dich, do1000, würd ich gern mal kennenlernen. Dich kenn ich schon aus diversen Logs :)
 
OP
simonszu

simonszu

Geocacher
Jaaaa, du hast rumgemault, dass mein Mystery ein Micro ist und kein Regular. Jaja, ein ganz schlimmer bist du. :D
 
Hallo zusammen!

Ich finde das ehrlich gesagt nicht so schön, dass die Truppe D3S3RT, Wulfman_Do und Plaudi seit einiger Zeit einen Klettercache nach dem anderen raushaut. So langsam wird es meiner Ansicht nach ein wenig extrem, um nicht zu sagen exzessiv. Es gibt auch noch andere Cache-Arten!

Sehr ärgerlich finde ich das vor allem jetzt beim Kletter-Cache am Schulte-Witten-Park. Dort hätte man aus dem Park zusammen mit dem Schule-Witten-Haus und der kleinen Bibliothek doch einen schönen kleinen Multi-Cache machen können, bei dem man die Geschichte des Ortes auf unterhaltsame und lehrreiche Art in den Multi einbaut. Aber nein: Die Location ist völlig egal, Hauptsache es gibt dort einen ausreichend großen und starken Baum.

Geocaching soll doch eigentlich ein Hobby für alle Leute sein, zum Beipiel auch für Familien mit Kindern. Finde ich nicht gut, dass manche Cacher in Dortmund aus Geocaching jetzt ne neue Extremsportart machen, obwohl es doch für kletterbegeisterte Menschen auch andere Angebote und Möglichkeiten gibt.

Und zur Ausdifferenzierung noch drei Anmerkungen:

1) Natürlich hat jeder das Recht, die Caches zu legen, die er legen möchte. Ich habe mich in der Vergangenheit bereits bei anderen Leuten für dieses Recht eingesetzt und würde dies jederzeit wieder tun.


2) Natürlich muss ich keine Caches machen, die mir nicht gefallen.


3) Ich interessiere mich selbst durchaus und eigentlich sogar unabhängig vom Geocachen für's Klettern.

Und dennoch finde ich es ärgerlich, wenn durch in meinen Augen unsinnige Caches ein 161m-Radius dicht gemacht wird. In dieser Hinsicht finde ich unsinnige Klettercaches genauso ärgerlich wie hingerotzte Filmdosen.


So, jetzt könnt ihr mich gerne steinigen.


Viele Grüße,
MichelinMännchen
 

do1000

Geowizard
Hallo MichelinMännchen,

Deine Argumentation ist sicher nachvollziehbar, kann aber von der anderen Seite genauso vorgetragen werden: "Langweilige Multis, hier muß was anständiges her". Und man kann ja von T5ern halten was man will, aber wenn keiner in dem Park nen Multi legt, hat Plaudi eben Glück und kann ihn nutzen. Sich im Nachhinein zu beschweren, finde ich nicht in Ordnung. Die Jungs sind eben schneller und fleißiger als der Rest.

Aber vielleicht möchtest Du ja auf dem Ostfriedhof was legen. Ist auch ne tolle Location und soweit ich weiß noch frei. Es sei denn, MirkoMarcoPlaudi lesen mit ;)

Grüße

do1000
 

qByter

Geocacher
Hallo,

Ich finde das ehrlich gesagt nicht so schön, dass die Truppe D3S3RT, Wulfman_Do und Plaudi seit einiger Zeit einen Klettercache nach dem anderen raushaut.
Ich finde das ehrlich gesagt SUPER, dass die Truppe D3S3RT, Wulfman_Do und Plaudi seit einiger Zeit hin und wieder mal einen Klettercache raushaut.

Und dennoch finde ich es ärgerlich, wenn durch in meinen Augen unsinnige Caches ein 161m-Radius dicht gemacht wird.
Oh ja, fürchterlich. Im Umkreis von 50km(!) um Dortmund liegen sage und schreibe 78 Caches mit Wertung T5. Da ist wirklich kaum noch Platz und es ist echt schwierig, "normale" Multis zu finden zwischen all den Extremcaches...

/Ironie aus:
Es gibt genug Leute, denen Klettercaches Spaß machen, ich gehöre z.B. dazu. Mittlerweile muss ich >70km fahren für den nächsten ungefundenen T5-Cache, und da bin ich dankbar für neue Herausforderungen, vor allem wenn´s keine 08/15-Bäume sind. In meinen Augen sind auch sämtliche Caches an Leitplanken/Verkehrsschildern/Mülleimern/Blitzern/Kirchen/Regenrinnen[...] unsinnig, aber es gibt scheinbar genug, die sowas toll finden.
Also: Leben und leben lassen!

2) Natürlich muss ich keine Caches machen, die mir nicht gefallen.
Genau.

In diesem Sinne,
qByter
 
do1000 schrieb:
Und man kann ja von T5ern halten was man will, aber wenn keiner in dem Park nen Multi legt, hat Plaudi eben Glück und kann ihn nutzen. Sich im Nachhinein zu beschweren, finde ich nicht in Ordnung.

Das habe ich so auch nicht gesagt bzw. nicht sagen wollen.

Klar kann er die Location nutzen, wenn bislang niemand da was gemacht hat.

Was ist gesagt habe bzw. sagen wollte, ist, dass es a) imho langsam ein wenig überhand nimmt mit den T5 und b) dass ein Cache bzw. die Idee zu dem Cache auch ein wenig zu dem Ort passen sollte.

Ein T5 auf dem Gelände der Kokerei Hansa passt wunderbar. Und ein Cache mit hohem Einsaufaktor in einem Rohr unter einer bekannten Bundesstrasse passt ebenfalls wunderbar. Ein Klettercache im Schulte-Witten-Park passt aber nicht so gut, weil es da naheliegendere Ideen gibt.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich zu weit aus dem Fenster lehne: Ich finde, man kann zumindest halbwegs neutral sagen, was für eine Art Cache an einer Location eine schöne Idee wäre und seine eigenen Vorlieben dabei ein wenig ausblenden.

Um mal ein ganz anderes Beispiel zu nennen: Angeblich soll es ja in Berlin jemanden geben, der ungefähr jedes magentafarbene Stäbchen bedost. Weiß nicht, ob das stimmt, hatte das aber mal in einem Log gelesen. Falls das so wäre, würde ich das auch nicht nur für langweilig halten, sondern auch für zu extrem, insbesondere weil es dann bestimmt diverse Fälle gäbe, wo es in 161m Umkreis bessere, schönere, interessantere und vor allem naheliegendere Ideen als das magentafarbene Stäbchen gäbe, die dann aber ärgerlicherweise nicht realisiert werden können.

Oder um es mal ganz stark vereinfacht zu sagen: Der zur Verfügung stehende Platz ist schon jetzt verdammt knapp geworden, und da muss sich imho jeder Cache-Owner Gedanken machen, wie er eine der wenigen noch freien Locations am besten nutzt.

do1000 schrieb:
Aber vielleicht möchtest Du ja auf dem Ostfriedhof was legen. Ist auch ne tolle Location und soweit ich weiß noch frei.

Die Location ist doch aber erst vor kurzem freigeworden, weil der dortige Multi archiviert worden ist, oder verwechsle ich das grade? Ich hatte mit meinem ersten und bislang einzigen Cache eine gerade freigewordene Location belegt und habe damit nicht so gute Erfahrungen gemacht. So etwas würde ich also bei meinem zweiten Cache wohl eher nicht machen ;)


Viele Grüße,
MichelinMännchen
 

mtbox

Geocacher
Naja, wir leben hier im Ruhrpott nunmal in einem Ballungszentrum. Hier gibt es mehr Kinos, mehr Kneipen, mehr Fußballstadien und halt auch mehr Caches. Aber deshalb würde ich doch z.B. nicht nach Brandenburg oder auf eine bayrische Alm ziehen nur weil dort weniger "Infrastruktur" vorhanden ist.

Ich suche mir meine Caches immer nach Lust und Laune aus. Wenn ich Bock auf Nachtcaches habe, dann mache ich die, wenn ich nur ein bisschen spazieren gehen will, dann reicht mir auch ein 1/1er Tradi.

Gerade bei den Tradis habe ich mir schon oft gedacht, dass man hier doch etwas viel Schöneres hätte machen können. Und wenn jemand in einem Waldgebiet dann gleich fünf davon verstreut, dann denke ich mir auch, das hier doch ein schöner Nachtcache hingehört.

Ihr könntet doch mal auf dem Stammtisch anregen ein paar "Arbeitsgruppen" zu bilden. Die Fraktion für Klettercaches hat sich ja schon gefunden. Es wird dann bestimmt auch noch ein paar NC-Fetischisten geben und sicher auch eine Gruppe, die (pädagogisch) gehaltvolle Multis legen will.
 
qByter schrieb:
Oh ja, fürchterlich. Im Umkreis von 50km(!) um Dortmund liegen sage und schreibe 78 Caches mit Wertung T5. Da ist wirklich kaum noch Platz und es ist echt schwierig, "normale" Multis zu finden zwischen all den Extremcaches...
Naja, der prozentuale Anteil der T5-Caches an der Gesamtmenge aller Caches ist ziemlich gering, das ist natürlich richtig. Dennoch gibt es leider kaum noch freien Platz auf der Karte. Es wird also in zunehmendem Maße wichtiger, wie man den verbleibenden Platz nutzt.

qByter schrieb:
Mittlerweile muss ich >70km fahren für den nächsten ungefundenen T5-Cache, und da bin ich dankbar für neue Herausforderungen, vor allem wenn´s keine 08/15-Bäume sind.
Klingt so, als seien unsere Ansichten gar nicht so weit auseinander. Du hast eine Vorstellung für einen schönen Klettercache. Nicht einfach nur irgendwo irgendein Baum. Und das ist doch genau das, was ich sage: Der Cache sollte zu der Location passen. Also coole Industrieruine oder sowas.

qByter schrieb:
In meinen Augen sind auch sämtliche Caches an Leitplanken/Verkehrsschildern/Mülleimern/Blitzern/Kirchen/Regenrinnen[...] unsinnig, aber es gibt scheinbar genug, die sowas toll finden.

Bis auf "Kirchen" (bei Caches an Kirchen kommt es imho stark auf den Einzelfall an) stimme ich dir absolut zu.

qByter schrieb:
Also: Leben und leben lassen!

Stimme ich dir ebenfalls zu.


Viele Grüße,
MichelinMännchen
 

Team Maulwurf

Geocacher
Hey Michelinmännchen,

wozu denn die ganze Aufregung, du musst diese Caches doch nicht machen. Cachen hat eben viele Facetten, klettern ist eine davon. Und wenn du in diesem Schulte Witten Park einen Multi legen willst, so ist es doch wegen einem Cache nicht unmöglich eine Runde dort zu bauen. Da gibt es diverse Möglichkeiten (du musst halt nicht jeden Scheiß Wegpunkt im Listing angeben) ausserdem ist es meisst auch ohne umgehung der Guidelines möglich da was hinzukriegen.
Andersherum könnten Wulfman, Plaudi und drt... ja genau so meinen das du (falls du ihnen zuvorgekommen wärest) diesen tollen Kletterbaum durch deinen Multi unbedosbar machst.
Ich selber habe übrigens bisher keinen dieser Klettercaches gemacht, dies aber nur weil ich keinen habe, der mir das Klettern beibringt ohne das ich dafür ein Vermögen aufbringen muss. Ausserdem würde ich wohl ab 30 -40 Metern runter oder rauf auch ordentlich Schiss bekommen.

michelinmaennchen schrieb:
Geocaching soll doch eigentlich ein Hobby für alle Leute sein, zum Beipiel auch für Familien mit Kindern. Finde ich nicht gut, dass manche Cacher in Dortmund aus Geocaching jetzt ne neue Extremsportart machen, obwohl es doch für kletterbegeisterte Menschen auch andere Angebote und Möglichkeiten gibt.

Es gibt übrigens auch Caches in Höhlen und einige Tauchcaches. Na und ?

Wer sagt eigentlich das jeder jeden Cache machen können muss - diese gleichmacherrei finde ich ehrlich gesagt eher gefährlich für unser Hobby - da können wir doch gleich nen Verein gründen ;)
So mancher NC z.B. ist von seiner D und T Wertung her ja auch nicht für Kinder oder gebrechliche geeignet.
Ausserdem könntest du die Sache ja noch weiterspinnen und z.B. verlangen das jeder Cache auch von Rollstuhlfahrern gemacht werden kann.

Das würde Rollstuhlfahrer bestimmt erfreuen aber das Hobby wahrscheinlich auch ne Spur eintöniger machen, ausserdem ist es ärgerlich das manche Dosen in 2 Meter Höhe liegen, ist es da nicht ungerecht für Leute die nur 1,50 groß sind ??
Ich find´s klasse das sich bein den Klettercaches und T5 Caches in Dortmund und Umgebung mal richtig was tut und hoffe das mir irgendwann irgendwer mal beim Einstieg in´s Klettern hilft und mein Hobby wieder mal ein bischen facettenreicher ist (wenn ich gut gesichert bin ist im Bereich von 15 Metern zumindest angsttechnisch :D :D alles drin)

Also immer locker bleiben und jeder nach seiner Facon.

P.S. In der Ruhr Nachrichten stand das es in Dortmund über 1000 Caches gibt, (woher wissen die das eigentlich ? :D ) da gibt es auch genug für dich zum Cachen (ausser du gehst ausschließlich in Dortmund Cachen und hast schon 1000 Caches :D )

Ich schlage übrigens eine Umbennenung von TKS in oSidH (oh Scheiße ist das Hoch) oder in dkddnEm (das können die doch nicht Ernst meinen) oder MmnjCm (Mann muss nicht jeden Cache machen) vor !
 
Das Posting von Team Maulwurf hat mir sehr gut gefallen. Ich bin heute wohl sehr angespannt und unentspannt gewesen, dann werd ich immer sehr engstirnig :eek:ps:
 

SharkAttack

Geoguru
um ehrlich zu sein verstehe ich in dem Fall die Aufregung auch nicht so ganz, habe gerade mal die 161m Zone um den T5er gecheckt. So wie ich das bei G.Earth sehe, ist das rund um einen Wochenmarkt, ein Teil Uni Gelände und im Norden die B1.
Wer will denn da einen "schönen" Multi legen??? Und selbst wenn in die Zone eine Station hinkommt, kann man dort doch auch einen QA hinlegen, oder liege ich da falsch?
 
Oben