GPS ungenau trotz richtiger Koordinaten

heuchler

Geocacher
Hallo zusammen,

wir waren letztes Wochenende ein wenig im Wald unterwegs..
Wir hatten ein Vista Hcx mit dabei, ein Oregon und ein Etrex irgendwas (das Kleine).

Das Oregon und mein Vista verhielten sich echt extrem merkwürdig und wir wurden immer irgendwo durch die Pampa geführt wo nichts lag.

Als wir dann das "Kleine" ausgegraben haben kam Ernüchterung.. ca. 150 Meter weiter wurde dann der Hint gefunden.

Es wurde öfter der Kompass kalibriert, die Koordinaten neu eingegeben und auch mal ausgeschaltet. Wie kommt sowas und was kann man tun?

Das Gerät lag vorher gute 200km entfernt und hatte lange keinen GPS Empfang.
Danach wurde es ausgepackt, der Garmin Tanz vollzogen und dann gings ab...
Die Genauigkeit wurde allerdings mit 5 Meter angegeben...

Kann es damit zusammen hängen?

Kurze Antwort wäre super.

Danke,
Daenni
 
OP
H

heuchler

Geocacher
Ha sorry... der Betreff sollte ursprünglich heißen "Vista HCx ungenau trotz richtigem Koordinatensystems"

Also das haben wir auch geprüft und beide waren richtig (WGS84).
Die Caches vorher wurden ja gefunden ;-)
 

argus1972

Geowizard
Kann es sein, dass in der Gegend einfach irgendwas massiv den Empfang gestört hat?

Ich hatte mal einen ähnlichen Fall in der Nähe eines starken Sendeturms. Der war aber kaum zu übersehen und damit war klar, woran es lag.
 

quercus

Geowizard
ich habe gerade einen bericht gelesen, dass deutschland eine neue boden-magnetismuss-karte erhalten hat. da wurde sehr aufwendig, das magnetische feld in deutschland vermessen und es soll gegenden geben, bei denen stört das erdmagnetfeld den gps empfang: spiegel online bericht
 

femto

Geocacher
quercus schrieb:
ich habe gerade einen bericht gelesen, dass deutschland eine neue boden-magnetismuss-karte erhalten hat. da wurde sehr aufwendig, das magnetische feld in deutschland vermessen und es soll gegenden geben, bei denen stört das erdmagnetfeld den gps empfang: spiegel online bericht

Nicht der GPS-Empfang wird gestört sondern der evt. im GPS eingebaute digitiale Kompass. Dieser reagiert nämlich auf den Winkel in dem die Feldlinien des Erdmagnetfeldes aus dem Boden treten. Für den Bestimmung der Position ist nur die Laufzeit der GPS-Signale wichtig und diese wird durch Störungen des Erdmagnetfelds nicht beinflusst.
 
argus1972 schrieb:
Der war aber kaum zu übersehen und damit war klar, woran es lag.

Das ist wie bei den Amaturfunkern mit der riesigen Antenne auf dem Dach. Da haben die Nachbarn auch dann Störungen beim Fernsehempfang wenn Antenne gar nicht sendet. ;)

Ich war mit meinem alten gelben etrex auch mal im Wald und plötzlich war ich 200km weiter nördlich und das Gerät hatte eine Maximalgeschwindigkeit von 2000km/h aufgezeichnet. Auch wenn die Bäume kaum zu übersehen waren, glaube ich trotzdem dass es nicht daran lag.
Manchmal spinnen die Dinger einfach. Nach dem Ausschalten lief aber alles wieder 1a.
 
OP
H

heuchler

Geocacher
Das ist ja das Seltsame.

Das Oregon und meins wurden neugestartet.
Gleiche Koordinaten = Gleiche Abweichung.
Das kleine Garmin hats dann gefunden..
Dieses wurde allerdings erst zum Schluß angeschaltet.
Aber die Sache mit dem Erdmagnetfeld ist interessant..

Was mir gerade einfiel: die Positionsbestimmung ist bei mir so eingestellt:

Unter 25km/h für 60 Sekunden, dann mit Kompass navigieren (weil ich immer dachte dass das genauer ist).

Dann würde ja femtos Aussage zutreffen und das kleine Garmin ist dagegen immun ;-)
 

huzzel

Geowizard
Der Kompass ist aber bei der Positionsberechnung egal. Die Position passt ja auch, wenn Du das Gerät um 180° gedreht hältst und Dich bewegst.
Was mir evtl noch einfallen würde, dass der Oregon und das Vista beide EGNOS aktiv hatten und einen falschen Satelliten zum Auswerten erwischt haben.
 

flora22

Geocacher
Hilfe!,
wenn ich einen Tradi auf das gpsmap 60csx lade, dann führt es mich ganz normal zu den Koordinaten,
aber wenn ich Koordinaten eingeben muss, dann führt es mich mit ca. 100 m Abweichung zum gesuchten
Punkt.
Ist das Gerät defekt oder ist es einfach nur falsch eingestellt?:hilfe:
Ich hoffe es können welche meine Frage beantworten.
 

Schnueffler

Geoguru
Entweder das falsche Koordinatenformat oder das falsche Bezugssystem. Du musst HDDD°MM.mmm einstellen und das Bezugssystem WGS84 wählen. Dann passt es.
 

Schnueffler

Geoguru
Vielleicht nennst Du uns noch den Menüpunkt. Denn spätestens nächste Woche fragt der Nächste auch wieder danach und ich kann nicht alle Geräte hier liegen haben, nur um nach dem Namen eines Menüpunktes zu suchen.
 

Steckergeher

Geocacher
Mein Vista Hcx hat mich Heute auch geärgert. Hab das früher auch immer auf Berge und Bäume geschoben, aber Heute war der Cache an einem Baum, ringsum Wiese und das Trum zeigt 30m nach süden an, während ich einen Meter vor der Dose stehe. Egal ob Kompass an oder aus.
 
Hm...

Jetzt war ich etwas unsicher. Aber mein Legend HCx ist korrekt eingestellt. Dennoch bekomme ich seit dem Aktivieren meiner Cacheserie öfter zu lesen: "Koordinaten ungenau".

Jetzt hab ich probeweise mal die Koordinanten eines Caches in GoogleMaps eingegeben. Und richtig, sie liegen ca 10-15 Meter daneben. Dabei habe ich vor Ort das Gerät die Koordinaten "mitteln" lassen und erst bei Genauigkeiten unter 2,5m akzeptiert.

Kann ich dennoch so daneben liegen?
 
Oben