Links zu Opencaching in der Cache-Beschreibung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

kai347

Geocacher
Hallo zusammen!

Kurze Frage: Ich möchte diesen Cache auf GC.com listen lassen.

Heute hat mit der Reviewer (nachdem ich bereits zwei von ihm gewünschte Anpassungen vorgenommen hatte) folgende Note geschickt:
Bitte entferne ebenfalls die Hinweise auf Opencaching. Dies wird ebenfalls als Werbung eingestuft.

Zur Erläuterung: Die Beschreibung bei GC.com ist identisch mit der bei OC.de - mit dem Unterschied, dass auf dem OC-Waypoint in der Übersichtstabelle unten (OC9FFB) ein Link zum Cache bei OC.de liegt.

Ist die Forderung vom Reviewer legitim? Ich verstehe nicht, wie man so verbohrt sein kann...

Leicht frustrierte Grüße!

Kai
 
kai347 schrieb:
Ist die Forderung vom Reviewer legitim? Ich verstehe nicht, wie man so verbohrt sein kann...
Die kurze Antwort: Ja.

Groundspeak ist eine private Firma, die auf Ihren Servern das Hausrecht hat. Möchtest du einen Cache dort einstellen, dann musst du dich an deren Regeln halten.
 
OP
kai347

kai347

Geocacher
Danke für die schnelle Antwort!

Klar, diesen Gedanken verstehe ich - und ich verstehe auch den Nutzen und die Notwendigkeit von Reviews. Ich wundere mich nur, dass man einen einfachen Text-Link als Werbung auslegt und anscheinend als unangefochtener Platzhirsch solche Angst vorm "Konkurrenten" hat. - Ach ja, in den Richtlinien von GC.com habe ich dazu noch nichts gefunden.

Viele Grüße!

Kai
 

quercus

Geowizard
es ist aber eine "beschissene" regel und wird sicher auch nicht von jedem reviewer so ausgelegt.
... also einen link auf OC zu verbieten ... als ob sie das nötig hätten ... das ist doch nicht JackWolfskin
 

Bursche

Geowizard
Es liegt an den deutschen Geocachern, lassen sie sich diese Zensur der Reviewer-Sockenpuppen gefallen, wird es sie auch weiterhin geben. Würden sich mehr Geocacher für "leave it" entscheiden und ihre Caches als Oc-only einstellen dann würde man bei groundspeak vielleicht irgendwann merken, dass einige deutsche Reviewer für den Job nicht geeignet sind.

Bevor nun wieder der Coca-Cola/Pepsi Vergleich kommt:

Bursche schrieb:
....
Findet und listet Google die Seiten der Fa. microsoft?

Darf ich bei ebay schreiben, dass ich den Artikel zuvor bei Amazon gekauft habe?

Darf ich in meinem kostenlosen Wordpress-Blog auf Blogs anderer Anbieter verlinken?

Darf microsoft verhindern, dass auf ihrem Betriebssystem ein alternativer Browser läuft?

Darf ich einem Beitrag im grünen Forum auf einen thread im blauen Forum verlinken?

Sind auf Twitter bestimmte Firmennamen "verboten"?

Darf ich in einer email, die ich über gmx verschicke, eine Empfehlung für web.de aussprechen?

Darf ich von einem Arcor-Anschluß einen t-mobile-Anschluß anrufen?
....
 

DunkleAura

Geowizard
Bursche schrieb:
Das ist natürlich ein überzeugendes Argument!
wenn du meinst. es soll nur verdeutlichen dass GC keine demokratie ist, genauso wenig wie ebay.

stell dir vor die schweizerische post akzeptiert bei einzahlungen mit einzahlungsschein, nachnahmesendungen, usw… am schalter nur bar und die post karte (kontokarte der postfinance). die maestro karten (kontokarten der banken) und kredit karten werden nicht akzeptiert. würdest du deswegen jetzt auch aufschreien?

Bursche schrieb:
Und in China darf ich ja auch nicht auf amnesty verlinken, also alles okay bei groundspeak!
klar darfst du das, die frage ist nur ob die seite auch aufgerufen werden kann. ;-)
aber der vergleich hinkt doch ganz arg, findest nicht?
 

huzzel

Geowizard
Also mich würde interessieren, ob es alle Reviewer gleich handhaben und weiterhin, was GS dazu offiziell sagt (wenn sie was dazu sagen, wo steht es?)
Denn wenn das alles nicht zutrifft, dann hat das alles mit Firmenpolitik nix zu tun, sondern dann reden wir hier über Auslegungssache (und dann holt ich schonmal :popcorn: raus ;) )
 

Bursche

Geowizard
DunkleAura schrieb:
...
wenn du meinst. es soll nur verdeutlichen dass GC keine demokratie ist, genauso wenig wie ebay.....

In erster Linie verdeutlicht es wohl, dass es außer groundspeak noch andere Monopolisten gibt, die ihre Position am Markt bis auf´s Äußerste ausnützen.

DunkleAura schrieb:
...stell dir vor die schweizerische post akzeptiert bei einzahlungen mit einzahlungsschein, nachnahmesendungen, usw… am schalter nur bar und die post karte (kontokarte der postfinance). die maestro karten (kontokarten der banken) und kredit karten werden nicht akzeptiert. würdest du deswegen jetzt auch aufschreien?

Noch ein Beispiel für den Missbrauch einer Monpolstellung

DunkleAura schrieb:
...es soll nur verdeutlichen dass GC keine demokratie ist, genauso wenig wie ebay.........
Bursche schrieb:
Und in China darf ich ja auch nicht auf amnesty verlinken.....
klar darfst du das, die frage ist nur ob die seite auch aufgerufen werden kann. ;-)
aber der vergleich hinkt doch ganz arg, findest nicht?

China ist auch keine Demokratie, ebensowenig wie groundspeak oder ebay. China ist aber ein völkerrechtlich anerkannter Staat. Als solcher darf China selbstverständlich seine eigenen Gesetze erlassen. Damit haben wir nun einen Monopolisten (ebay) und ein Mitglied des UN-Sicherheitsrats (China). Beide zensieren, also ist es vermutlich absolut in Ordnung, dass groundspeak auch zensiert. Wieder was gelernt, von den Schweizern!

huzzel schrieb:
Also mich würde interessieren, ob es alle Reviewer gleich handhaben und weiterhin, was GS dazu offiziell sagt (wenn sie was dazu sagen, wo steht es?)
Denn wenn das alles nicht zutrifft, dann hat das alles mit Firmenpolitik nix zu tun, sondern dann reden wir hier über Auslegungssache (und dann holt ich schonmal :popcorn: raus ;) )

Wir haben das vor einigen Wochen schonmal durchgekaut. Eigengott hat auf 1-2 Postings eines groundspeak-Lakaien im blauen Forum verwiesen. Ob es weitere "Anweisungen" an die deutschen Reviewer gegeben hat, werden wir nie erfahren, denn "zero-transparenz" ist auch eines der groundspeak-Prinzipien.
 

eigengott

Geowizard
huzzel schrieb:
was GS dazu offiziell sagt (wenn sie was dazu sagen, wo steht es?)

Hier: http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#commercial

Und noch mal explizit: http://forums.groundspeak.com/GC/index.php?s=&showtopic=193115&view=findpost&p=3884035
 
OP
kai347

kai347

Geocacher
Ich möchte in dieser Diskussion noch auf zwei Sachen aufmerksam machen:

Zur Frage, wie man Reviewer wird, heißt es auf die-reviewer.info:
Geocaching.com sucht sich Geocacher als zusätzliche Reviewer aus, wenn es in einer bestimmten Region Bedarf dafür gibt. Dabei wird auf folgende Dinge geachtet: Erfahrung (die meisten Reviewer haben Dutzende von Caches versteckt und Hunderte oder Tausende von Caches gefunden), Ansehen in der Geocaching-Gemeinschaft vor Ort, Engagement für das Geocaching (Mitarbeit bei Organisationen, Websites usw. zum Thema Geocaching), die Fähigkeit mit Grundbesitzern zusammenzuarbeiten, Kommunikationsfähigkeit, gute Englischkenntnisse und natürlich Kenntnis der Richtlinien.

Mein Reviewer hat bereits 5 (fünf!) Caches gefunden und schon 0 (null!) Caches selbst versteckt. - Zweifel an seiner Kompetenz sind also - ähm - naheliegend.

Aber davon ganz abgesehen, bietet GC.com doch selbst zu jedem Cache das Feld "Related Web Page" an.

Und - immer noch - in den Richtlinien, die ja öffentlich bekannt sein müssen, habe ich dazu nichts gefunden und auch vom Reviewer noch nichts auf meine diesbezügliche Nachfrage gehört... // OK, jetzt gerade die Links von eigengott (Danke!) studiert und nur traurig mit dem Kopf geschüttelt. - Nun, da kann man nix machen...
 

eigengott

Geowizard
kai347 schrieb:
Mein Reviewer hat bereits 5 (fünf!) Caches gefunden und schon 0 (null!) Caches selbst versteckt. - Zweifel an seiner Kompetenz sind also - ähm - naheliegend

Tja, vor lauter Reviewen kommt der arme Kerl weder zum selber verstecken noch zum suchen. :nosmile: ;)

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Reviewer einen zweiten Account verwenden. Der Reviewer-Account hat dann entsprechend wenig oder keine Caches gefunden/gelegt.
 

huzzel

Geowizard
eigengott schrieb:
Hier: http://www.geocaching.com/about/guideli ... commercial
Und unter welchen Punkt fällt OC?
Unternehmen? nicht wirklich
kommerzielles Interesse? passt auch nicht so wirklich
Wohltätigkeit? wäre mir jetzt auch neu
politisch und sozial? kann ich da jetzt auch nicht wirklich erkennen

Dass GS nicht unbedingt gefällt, dass ein Link zu einem "Konkurrent" im Listing ist, OK, aber verbieten? Und ich finde, dass die zitierte Passage nicht so ganz passt.
OC sieht es in dem Punkt auch lockerer, die haben ja einen extra Punkt dafür ;) .

Ich persönlich habe zwar in keinem meiner Listings einen Link nach OC, aber wenn es GS verbietet, dann finde ich das jetzt auch nicht unbedingt gut.
 

Spike05de

Geomaster
Komisch das die Diskussion hier wieder erneut aufkeimt. Ist ja eigentlich noch gar nicht so lange her:

http://jr849.de/allgemein/die-plattform-deren-namen-nicht-genannt-werden-darf/

http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=115&t=40809&start=0
 

Bursche

Geowizard
eigengott schrieb:
.... http://forums.groundspeak.com/GC/index.php?s=&showtopic=193115&view=findpost&p=3884035

Ja das ist dieser äußerst auschlussreiche Forumsbeitrag den ich meinte.

eigengott schrieb:
...Hier: http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#commercial

Und aus dieser guideline baselt sich dann jeder Reviewer irgendwie was zusammen. Eigengott interpretiert es zB. so:

eigengott schrieb:
feinsinnige schrieb:

"Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Einnahmen werden ausschließlich zur Bestreitung der Ausgaben verwendet, die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendig sind." Quelle: http://www.mg-mavericks.de/w_verein/b_satzung Weiteres findest du auch in der Wikipedia zum Thema eingetragene Vereine: http://de.wikipedia.org/wiki/Eingetragener_Verein#Eingetragener_Verein

Das habe ich bereits vor dem Freischalten recherchiert. Woraus du gerne schließen darfst, dass hier die "Kommerziell?"-Warnglocke gebimmelt hat.

Im übrigen ist es so, dass wir Reviewer nicht nur Fehler machen dürfen, sondern dies auch gelegentlich tun.

Wobei diese Kriterien natürlich nicht für Oc.de gelten sondern nur für football-Vereine. Und wenn man sich dann mal wieder selbst völlig in den guidelines verhedeert hat, dann kommt der Hinweis, dass es keine Präzedenzfälle gibt.....
 

Bursche

Geowizard
eigengott schrieb:
kai347 schrieb:
Mein Reviewer hat bereits 5 (fünf!) Caches gefunden und schon 0 (null!) Caches selbst versteckt. - Zweifel an seiner Kompetenz sind also - ähm - naheliegend

Tja, vor lauter Reviewen kommt der arme Kerl weder zum selber verstecken noch zum suchen. :nosmile: ;)

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Reviewer einen zweiten Account verwenden. Der Reviewer-Account hat dann entsprechend wenig oder keine Caches gefunden/gelegt.

Das ist wie in der DDR, dort hatten die Stasi-IMs auch lustige Zweitnamen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben