Multicache und Eintrittsgelder/Fahrpreis für Öffis

AlexanderD

Geocacher
Hallo zusammen,

kurze Frage: Ich möchte gerne einen großen Multicache basteln, welcher den Cachern aus aller Welt die Stadt Köln etwas näher bringen soll. Zu den einzelnen Stages würde ich dann eine Beschreibung verfassen usw. Nun würden die Stages relativ weit auseinander liegen, dass ein einfaches Erreichen zu Fuß ggf. nicht möglich wäre sondern dass man den ÖPNV benutzen müsste. Außerdem würde ich die Cacher gerne auf den Kölner Dom bringen um dort eine Aufgabe zu lösen. Das Besteigen des Turmes kostet leider etwas. 2,50 EUR für Erwachsene und 1 EUR für Kinder.

Nun meine Frage: Wenn man so etwas gleich in die Beschreibung reinschreibt wäre das dann zulässig oder nicht? Falls nicht würde denn was dagegen sprechen, wenn man eine kostenlose Alternative bietet die Stage zu lösen?

Viele Grüße vom Alex
 

argus1972

Geowizard
Was den weiten Weg betrifft, würde ich den ÖPNV nur als Vorschlag erwähnen, aber nicht als "Tagesticket zwingend required" :D
Wer wie hinkommt, sollte den Cachern überlassen werden. Man kann daraus dann T4 wegen weiter Entfernung und das "Significant Hike-Icon" setzen, das sollte genügen.
Eine konkrete Angabe der Streckenlänge sollte dann aber fairerweise dazu gehören.

Die Dombesteigung würde ich persönlich lieber lassen. Wenn es etwas zu ermitteln gibt, sollte das in frei zugänglichen Bereichen sein.

Just my 2ct
 

huzzel

Geowizard
Wenn ich mir das Satellitenbild so anschaue, dann bekommst Du auf dem Dom eh ein Abstandsproblem, zumindest bei einer SOAM. Und QTAs kann man unten wohl besser machen.
Eine Besteigung kannst Du aber als Tipp ins Listing aufnehmen.
 

radioscout

Geoking
AlexanderD schrieb:
Außerdem würde ich die Cacher gerne auf den Kölner Dom bringen
Das ist ja ein interessantes Ziel. Überlass das mal besser dem Stadtmarketing oder wer in Kölle dafür zuständig ist.

Wie sieht es mit den Öffnungszeiten aus?

Die meisten Cacher fahren ohnehin mit dem Auto, lange (Stadt-)Multis werden i.A. abgefahren. Wenn man zu zweit ist, ist das ganz einfach.

In Köln dürften geschätzt so um die 1000 Caches liegen, zumindest einige 100. Mit denen muß Dein Cache konkurrieren. Insbesondere Touristen bevorzugen eher Traditionals oder kürzere Multis. Mit einer Latschorgie wirst Du, wenn überhaupt, eher einheimische ansprechen.
 

greiol

Geoguru
AlexanderD schrieb:
Ich möchte gerne einen großen Multicache basteln, welcher den Cachern aus aller Welt die Stadt Köln etwas näher bringen soll. ... man den ÖPNV benutzen müsste.
Wer ist deine Zielgruppe?
Ich persönlich suche bei Kurzbesuchen meist nach
2.gif
oder
3.gif
mit
onehour-yes.gif
aber danach klingt das nicht. Alternativ noch etwas längere Caches die zu Fuß zu erreichen sind und bei denen erkennbar ist, dass sie noch für den einen oder anderen Beifang gut sind. Im Zweifelsfall tust du Besuchern mit einer gut gepflegten Bookmarkliste zum Sightseeing einen größeren Gefallen, aber so was gibt es meines Wissens für Köln auch schon.
 

argus1972

Geowizard
In Köln dürften geschätzt so um die 1000 Caches liegen, zumindest einige 100. Mit denen muß Dein Cache konkurrieren. Insbesondere Touristen bevorzugen eher Traditionals oder kürzere Multis. Mit einer Latschorgie wirst Du, wenn überhaupt, eher einheimische ansprechen.
Der Cache könnte für Besucher schon interessant werden, wenn er kein Rätselhaken und wenigstens ein Small würde, den man auch ohne genaue Insiderkenntnis der Stadt und des Lokalkolorits einschließlich Mundart und abmontierte Denkmale als Auswärtiger an einem Ort, der keine vollkommen vermuggelte Dreckecke ist, in der man erst Vertreter der Stay & Drunk-Szene von der Dose rollen muss, finden könnte. :p
Damit würde er schon angenehm aus den Caches in Köln herausstechen. :roll:

Ich finde die Idee der umfangreichen Stadtführung insgesamt gut.
 

Anhänge

  • Kölle.jpg
    Kölle.jpg
    162,1 KB · Aufrufe: 726

MKW

Geocacher
Um mal auf den Kern der Frage zu antworten, so wie ich sie verstehe:

Es ist nicht mehr verboten, wenn man zur Lösung eines Caches Eintritt o.ä. zahlen muß. Früher gab es mal ein solches Verbot.

Heute gibt es ein Attribut, daß Du bei einem solchen Cache setzen solltest:
fee-yes.gif
 

Astartus

Geowizard
Dennoch sollte abgewägt werden, ob es wirklich nötig ist, eine Gebühr zu bezaheln um an den Cache zu kommen oder nicht.
Hier bei uns wurde ein Small Cache in einem Tierpark gelegt, und man hätte 13€ Eintritt bezahlen müssen um bis zur Dose zu kommen. Dabei wären an oder nahe der Parkplätze tonnenweise Gelegenheiten für einen gleichgroßen Cache gewesen. Da das ganze wohl auch nicht mit der Tierparkverwaltung abgesprochen wurde ist der Cache (zum Glück( schnell wieder ins Archiv gewandert.

Auf der anderen Seite habe ich in Hannover den Bogenfahrstuhl bis zum Dach des Rathauses genutzt, den Ausblick genossen etc. und die investierten 2,50€ waren dafür gut angelegt. In Hamburg habe ich die St. Petrikirche bestiegen und auch hier waren 2€, die zum Erhalt der Kirche dienten, nicht viel.
 

radioscout

Geoking
MKW schrieb:
Es ist nicht mehr verboten, wenn man zur Lösung eines Caches Eintritt o.ä. zahlen muß. Früher gab es mal ein solches Verbot.

Heute gibt es ein Attribut, daß Du bei einem solchen Cache setzen solltest:
Du bist doch IIRC schon fast von Anfang an dabei? Das Attribut gibt es schon IIRC so lange wie ich Geocaching kenne und in den Guidelines steht nach wie vor, daß Bezahlcaches nicht zulässig sind, Groundspeak aber Ausnahmen machen kann.

IIRC war das Icon primär für Caches in US-Nationalparks gedacht, für die man Eintritt zahlen muß. Außerdem steht es für "Access or parking fee", zeigt also auch Parkgebühren an und die muß man nicht zahlen, wenn man nicht in Cachenähe parkt.
 

Chris_rocks31

Geomaster
Ein Geocache gilt als gewerblich, wenn der Suchende ein Geschäft betreten, mit Angestellten interagieren und/oder ein Produkt oder eine Dienstleistung erwerben muss oder wenn das Cache-Listing Züge von Reklame, Marketing oder Werbung aufweist.

So stehts geschrieben...
und so wie ich das verfolgt habe wird eigentlich kein Cache mehr freigeschaltet, für den zwingend irgendwo ein Eintritt gezahlt werden muss.
 

Twente123

Geocacher
falsch, z.B. am 10.11.2009 DerDüsseldorfer

http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=e74b0fbf-120f-4c05-8f94-a57103c47dab
 

radioscout

Geoking
- Es gibt keine Präzedenzfälle
- Warum wird im Listing nicht erwähnt, daß eine Genehmigung des Turmbesitzers vorliegt?
- Es wurden schon Caches abgelehnt, weil im Listing erwähnt wurde, daß man in der Nähe lecker essen kann
- Möglicherweise wurden die Vorgaben, was akzeptabel ist, geändert

- Evtl. hat Groundspeak den "Cache" an dieser Stelle ausnahmsweise genehmigt
 
OP
A

AlexanderD

Geocacher
Nun gut. Ich werde mir jetzt mal Gedanken zu den Stages machen. Mir schwebt da schon einiges vor.

Ich werde den Cache nicht am Dom beginnen sondern etwas abseits.

Die Dose wird ein Small oder ein Regular. Micro ist bei der Länge irgendwie nich angebracht und Large lässt sich in der Innenstadt schlecht verstecken. Die Dose wird allerdings auch eher abgelegen, ggf. in einem Park etc. versteckt.

Zielgruppe sind Touris, die die Stadt in ein bis zwei Tagen im Rahmen eines großen Caches kennen lernen wollen. Natürlich sind auch alle anderen gerne dazu eingeladen. Der Cache sollte dann an allen wichtigen Orten, Museen usw. in Köln vorbeiführen. Der Cache wird um die 15 Stages haben.

Ich werde in dem Cache eine Aufgabe stellen, wo man den Turm des Doms besteigen muss, werde aber auch die Möglichkeit geben, diese Aufgabe alternativ zu lösen, wofür man den Turm nicht besteigten muss. Dies werde ich ggf. auf Museen, etc. ausdehnen, dann kann jeder selber entscheiden wie er die jeweilige Stage lösen will.

Ich werde schreiben, dass ich empfehle die Öffis zu benutzen. Für den, der den Cache lieber zu Fuß oder mit dem Bike machen will erhöht sich die T-Wertung eben auf 4.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Der Alex
 

radioscout

Geoking
AlexanderD schrieb:
Zielgruppe sind Touris, die die Stadt in ein bis zwei Tagen im Rahmen eines großen Caches kennen lernen wollen.
Ich könnte mir vorstellen, daß hier Angebot und Zielgruppe nicht so ganz zusammenpassen.

AlexanderD schrieb:
Der Cache sollte dann an allen wichtigen Orten, Museen usw. in Köln vorbeiführen. Der Cache wird um die 15 Stages haben.
Denk an die "Werbeproblematik".

AlexanderD schrieb:
Ich werde in dem Cache eine Aufgabe stellen, wo man den Turm des Doms besteigen muss, werde aber auch die Möglichkeit geben, diese Aufgabe alternativ zu lösen, wofür man den Turm nicht besteigten muss. Dies werde ich ggf. auf Museen, etc. ausdehnen, dann kann jeder selber entscheiden wie er die jeweilige Stage lösen will.
Wer an der einen Stelle nicht zahlen will, muß woanders zahlen oder wird anderweitig mit lästigen Aufgaben "bestraft"?

AlexanderD schrieb:
Für den, der den Cache lieber zu Fuß oder mit dem Bike machen will erhöht sich die T-Wertung eben auf 4.
Du weißt, daß nach dem von Geocaching.com verwendeten Clayjar-System von Laufstrecken ausgegangen wird?
 

greiol

Geoguru
AlexanderD schrieb:
werde aber auch die Möglichkeit geben, diese Aufgabe alternativ zu lösen, wofür man den Turm nicht besteigten muss. Dies werde ich ggf. auf Museen, etc. ausdehnen, dann kann jeder selber entscheiden wie er die jeweilige Stage lösen will.
als mögliche anregung: http://coord.info/GCW5DH
 

eigengott

Geowizard
AlexanderD schrieb:
Außerdem würde ich die Cacher gerne auf den Kölner Dom bringen um dort eine Aufgabe zu lösen. Das Besteigen des Turmes kostet leider etwas. 2,50 EUR für Erwachsene und 1 EUR für Kinder.

Es gab schon mal einen Cache, wo man den Turm hoch musste. Ich würde so was auch wieder freischalten. Siehe dazu auch die Erläuterungen von MissJenn zum Thema kommerzielle Caches im blauen Forum: http://forums.groundspeak.com/GC/index.php?showtopic=193115 Zitat: "Entrance fees to nonprofit organizations like parks and other such locations are often given an exception."

Dies aber bitte nicht als Freibief für solche Sachen verstehen. Konkretes Gegenbeispiel: Der Kölner Zoo. Da kostet der Eintritt satte 14 Euro, das ist wohl für die allermeisten Geocacher mehr als ein Bagatellbetrag.
 

hustelinchen

Geoguru
AlexanderD schrieb:
Zielgruppe sind Touris, die die Stadt in ein bis zwei Tagen im Rahmen eines großen Caches kennen lernen wollen.

radioscout schrieb:
AlexanderD schrieb:
Ich könnte mir vorstellen, daß hier Angebot und Zielgruppe nicht so ganz zusammenpassen.

Das denke ich auch. Letztes Jahr war ich zwei Mal in Köln. Einmal zwei und einmal einen Tag, jeweils war eine Veranstaltung Grund für den Besuch. Die wenigen freien Stunden nutze ich gerne, um die Stadt näher kennenzulernen, aber dann doch lieber mit Hilfe von 1-3 Tradis, je nach Zeit, oder auch mal ein kleiner Multi, der max. 1-2 Stunden beansprucht.
 

eilinger

Geocacher
Also wenn man an touristisch wirklich interessante Stellen geführt wird, könnte ich mir sowas schon vorstellen. Für den Turm kannst Du ja eine QTA Stage oben machen und eine alternative QTA unten (mit dem gleichen Ergebnis). Dann kann das jeder machen wie er will und auch ausserhalb der Öffnungszeiten die Stage lösen.

Wichtig fände ich für solch einen Cache, dass zwar eine gewisse Reihenfolge empfohlen wird, diese aber nicht zwingend notwendig ist. Dadurch ist man flexibel und kann das auch beliebig aufteilen.
 
Oben