Muss das sein ???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

holgoni

Geocacher
Bin gerade über diesen neuen Cache gestolpert.

GC23RJY - Vorsicht Biber !

Also bei aller Liebe, das muss nicht sein. :irre:
Das Revier einer Biberfamilie, die aus dem Elternpaar und zwei Generationen von Jungtieren besteht, umfasst 1 bis 3 Kilometer .
Wenn ich dann lese, das der Final nur 15m von dem gefällten Baum der Biber liegt, bekomm ich was zuviel. :kopfwand:

Noch dazu kommt im Monat Mai bei Bibern der Nachwuchs zur Welt. Die bestimmt ungestört an dieser Stelle dann noch aufwachsen können.

Denke auch das dieser Cache schnellstmöglich geschlossen werden sollte und es hier eindeutig nicht wie bei den Fledermäusen mit einer temporären Sperrung des Caches getan ist.
 
Ich mag mich nicht sonderlich gut auskennen, aber das heißt dann im Umkehrschluß dass man im Umkreis von 1 - 3 km um seinen (geplanten) Cache, erstmal in Erfahrung bringen muss, ob da Biber leben ?

Und außerdem, kläre mich doch mal bitte auf, wie weit ein Biber unterwegs ist (meißt nachts, oder ?) um einen Baum (zum futtern, nicht zum Bau bauen - sonst würd er ja nicht mehr dort liegen) zu fällen...

Wenn der Cache jetzt direkt neben dem Bau der Biber wäre, würde ich deine Einwände verstehen können, aber nur weil der Cache in einem Biberrevier ist, muss man ihn ja wohl nicht gleich entfernen. Ich kenne ganz nebenbei auch Biber-Lehrpfade, an denen man jede Menge gefällte Bäume sehen kann, und Ausflugsgebiete wo jede Menge Bäume gefällt sind - und ja, sogar manch ein Baum mit Gitter geschützt wird, damit der Biber ihn eben nicht fällt.

Irgendwie erwarte ich jetzt eigentlich nur noch, dass der erste Regenwurmschützer hier auftaucht. Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber dieses laute lospoltern, bloß weil ein Cache in den eigenen Augen Unrecht ist, stinkt mir ein bisschen !

Thomas
 

TKKR

Geoguru
Die tägliche Praxis zeigt, dass sich Biber so schnell nicht stören lassen. Kürzlich hat einem Mitstreiter in einem Cacherrudel ein Biber in den Stiefel gebissen. Danach ist er weiter neugierig um uns rumgeschwommen.

5a1bfb76-54c8-4555-be9a-2bbfc2fdc1c9.jpg
35c1c8e0-691b-4e46-b22d-ea41130dd9e0.jpg


Bei meinem mittäglichen Spaziergang komme ich an einem Biberdamm vorbei, wie hunderte Jogger auch die direkt (4m) am Damm vorbeitrampeln. In der Gegend von Ulm in der Nähe von Wasserläufen dürfte sich dann kein Mensch mehr aufhalten, da überall angenagte Bäume rumstehen.
 
OP
H

holgoni

Geocacher
Also ich seh das ein bisschen anders sehr geehreter Herr Schatzjäger !!!

Wenn ich wissentlich einen Cache in ein Biberrewier lege, das vielleicht sogar noch so ausgewiesen ist und dann auch von den Suchern verlangt mit Gummistiefeln durch Sumpf oder Bachgebiet zu steigen finde ich das doch schon als mehr als ....

Klar gibt es auch Biberlehrpfade, diese laufen aber auch über eigens dafür angelegte Wege in einem gesunden Abstand und nicht vor ihrer Haustür Querfeldein.

Aber O.K. das ist ja auch deine Meinung genauso wie das hier meine ist.
Und ich/Wir finden das nicht in Ordnung.
 
Also ich persönlich finde ja Mikros nicht in Ordnung (solange sie nicht außergewöhnlich kreativ sind !) - trotzdem schreie ich nicht bei jedem neu gelegten Mikro - wenngleich ich mir meinen Teil denke, vorallem bei Mikros im Wald.

Danke übrigens für die Info, TKKR, ganz nebenbei ist mir auch schonmal ein Biber ans Bein geschwommen - er sah nicht sonderlich ängstlich aus :)

Thomas
 

dieSulzer

Geowizard
Also wenn ich bei Wikipedia nachlese:

Zitat:
Stehen ihm nur mangelhafte Lebensräume zur Verfügung zeigt sich der Biber mitunter sehr anpassungsfähig und siedelt sich auch an außergewöhnlichen Plätzen an, beispielsweise inmitten von Ortschaften oder direkt an Autobahnen, wo dann Gehölzpflanzungen nicht selten die wichtigste Nahrungsquelle darstellen.

... dann habe ich, ehrlich gesagt, nicht den Eindruck, als seien das scheue hilflose Tiere, die sich durch ein paar Geocacher aus ihrem angestammten Wohngebiet vertreiben lassen würden. ;)
 

kletterhochi1

Geomaster
holgoni schrieb:
Bin gerade über diesen neuen Cache gestolpert.

GC23RJY - Vorsicht Biber !

Also bei aller Liebe, das muss nicht sein. :irre:
Das Revier einer Biberfamilie, die aus dem Elternpaar und zwei Generationen von Jungtieren besteht, umfasst 1 bis 3 Kilometer .
Wenn ich dann lese, das der Final nur 15m von dem gefällten Baum der Biber liegt, bekomm ich was zuviel. :kopfwand:

Noch dazu kommt im Monat Mai bei Bibern der Nachwuchs zur Welt. Die bestimmt ungestört an dieser Stelle dann noch aufwachsen können.

Denke auch das dieser Cache schnellstmöglich geschlossen werden sollte und es hier eindeutig nicht wie bei den Fledermäusen mit einer temporären Sperrung des Caches getan ist.

Dann müsste ja jeder Cache der im Wald liegt zugemacht werden, denn jeder Waldcache liegt in einem Revier von irgendeinem Tier. ;)
 
OP
H

holgoni

Geocacher
Re. Die Sulzer .
Bevorzugt langsam fließende oder stehende Gewässer mit reichem Uferbewuchs oder ausgedehnten Auewäldern, akzeptiert aber auch andere Gewässertypen und versucht, sie seinen Bedürfnissen entsprechend zu verändern,
da anpassungsfähig kann er auch in ehemaligen Tagebauen und Kiesgruben sowie in Entwässerungsgräben und Ackergebieten siedeln,
erforderlich ist eine Wassertiefe, die das Gewässer im Winter nicht bis auf den Grund gefrieren und im Sommer nicht austrocknen läßt.
Voraussetzungen für eine Biberansiedlung:

ausreichende Wasserfläche und -tiefe
geeignete Ufer für Wohnbauten
ausreichende Nahrungsgrundlage
keine unmittelbare Störung seiner Aktivitäten


Re. Kletterhoci.

Genau ;) :!
und jeder Bunker, jede Höhle und überhaupt alles. Blödsinn !!!

Bei jeder Fledermaus wird sich hier die Hose nassgemacht,davon gibt es reichlich was machst schon wenn da ein paar von der Decke fallen ( könnte man ja auch denken ).
Aber wir akzeptieren es und sperren die Caches für ihren Winterschlaf. Was ich auch für vollkommen richtig halte und auch Gut finde.
Im Wald gibt es wie Du schon richtig bemerkt hast auch eine ganze Menge Tiere. Diese nennen sich auch Fluchttiere, weil sie bei Gefahr ihre Beine in Hand nehmen und Gas geben.
Biber haben relativ schlechte Augen und beissen auch mal in Stiefel wenn sie sich bedroht fühlen. Nur hat ein Biber keinen 10 Ps Aussenborder für rasch zu verschwinden und auch wird ein Biber kein Carl Lewis an Land.
Für den Biber bedeutet es aber Stress, wenn sein Lebensraum täglich durchforstet wird, er stirbt davon zwar nicht. Stirbt aber leider irgendwann aus. Da sich der Stress nämlich auf die Paarung auswirkt .
Aber bitte macht ihr alle nur.
Vielleicht schaffen wir es ja dann auch die paar Biberpaare die wir noch hier haben loszuwerden.
 

Aceacin

Geowizard
@holgoni:
Hast Du den Owner denn mal angeschrieben und seine Antwort abgewartet, bevor Du hier Deinem Protest Luft machst? Also, das würde ich für fair halten.
Dann wäre es aber auch konsequent, wenn Du bei fehlender oder Dir nicht beliebender Antwort des Owners ein SBA loogst und einen Reviewer entscheiden lässt. Aber natürlich will ich nicht verhindern, dass Du Deine Meinung äußerst. ;)

Klar soll man bedrohte Tiere schützen. Aber wer sagt denn, dass der Biberbau direkt neben dem gefällten Baum liegt? Wenn das Revier eines Bibers wirklich 1-3 km groß ist, kann es ja durchaus sein, dass der eigentliche Bau gute 2 km entfernt liegt.
Wenn es sich natürlich um ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet mit Betretungsverbot handelt, sieht's ME wieder anders aus. Da sollte man natürlich nicht rein. Aber das hatten wir ja schon wo anders. Aber da gibbet wohl ein Anglerheim. Angeln die im Naturschutzgebiet? Glaub ich irgendwie kaum.

jm2ct,
Aceacin
 

Zappo

Geoguru
Erstmal : ich hab einige Ahnung von Natur, Wald und Forst - aber keinen blassen Schimmer von Bibern (außer von Biberschwänzen :D ), deshalb maße ich mir keinerlei Urteil an, inwieweit hier eine Störung der Tiere vorliegt - auch nicht mithilfe schnell angelesenen "Wissens" aus Wikipedia.
Andererseits - ich hätte den nicht gelegt. Und zwar, weil -selbst bei hier vielleicht vorliegender "Unproblematik" - sowas eventuell Schule macht. Und zu Caches a la "Schau mal - ein Luchs" oder "Das Nest :D der Wildkatze" ist dann der Schritt nicht mehr weit.
Ich meine, wir können auch woanders spielen - und das hat mit "Regenwurmschützerei" relativ wenig zu tun.

Zappo
 

Teddy-Teufel

Geoguru
Was soll die ganze Aufregung, fragt doch einfach mal beim Reviewer nach. Wenn Werbung im Listing ist merken sie es doch auch.
 

TKKR

Geoguru
holgoni schrieb:
...keine unmittelbare Störung seiner Aktivitäten
Das ist der wichtige Satz. Die Aktivitäten dürfen nicht gestört werden. Das ist der Bau von Dämmen und Höhlen.
In der Anfangszeit der Biberbesiedlung hier sind Waldbesitzer und Landwirte Amok gelaufen und haben die Dämme eingerissen. Das ist ein echte Störung. Der Biber hatte aber mehr Geduld und hat ganz einfach wieder alles aufgeschichtet. Wie gesagt: Ich komme fast täglich an so einem Damm vorbei. Der Biber selber lässt sich nicht stören. Der läuft seelenruhig vor einem über den Weg. Er weiss, dass er allein durch seine Größe und Zähne genug Respekt einflößt.

Einzig bellende Hunde machen ihn nervös und bringen ihn dazu das Wasser aufzusuchen. Selbst die belebte Friedrichsau in Ulm, ein viel besuchter Park mit Volksfestplatz und Musikveranstaltungen den ganzen Sommer über haben den Biber nicht vertrieben. Er hat sich mitten im Trubel eine Burg gebaut. Der Biber entwickelt sich hier zu einem richtigen Kulturfolger. Er ist einfach im Stadtbild an den Bachläufen und Flussufern und auch an den umliegenden Baggerseen allgegenwertig und lässt sich durch nichts stören. Dadurch, dass er quasi keine natürlichen Feinde hat und nicht bejagt wird hat er ein leichtes Spiel sich auszubreiten.

Ich finde es einfach erstaunlich wie schnell er (seit ca 15 Jahren sind hier wieder Biber zu sehen), die Landschaft seinen Bedürfnissen angepasst hat. Im Donautal wäre, so wie Du es auslegst, kein Geocaching mehr möglich, da überall angenagte Bäume rumstehen.
 

mamb1996

Geocacher
Also, ich hab den cache heute gemacht....
jaaaaaaaaa es war ein "biber" gefällter baum in der nähe

also dürfen in zukunft an keinem fluss mehr caches liegen?
ach ja, sag dem angelverein, der da ansässig ist, das sie nicht mehr angeln dürfen.....

sorry, hab da aber schon mehr caches gesehen, wo tiere "mehr bedroht" worden sind :zensur:


EDIT : AM FINAL BEFINDET SICH ZU 100% KEIN BIBER !!!
 

Barney66763

Geocacher
Jetzt mal langsam mit den jungen Pferden!
1. Die Tatsache dass in der Nähe des Caches ein von Bibern gefällter Baum liegt, heißt noch laaaaange nicht, dass durch das Auslegen einer Tupperdose hier eine konkrete Gefahr für die netten Tierchen besteht.
2. An dieser Stelle und auch im gesamten Bereich tummeln sich das gaanze Jahr über Angler und sonstige Personen.
3. Weder Biberdämme, noch sonstige Biberbauten befinden sich auch nur ansatzweise in der Nähe des Caches! Kein Biber wird sich durch die Cachesuche gestört fühlen.
4. Sich über einen Cache zu empören, ohne auch nur ein einziges Mal vor Ort gewesen zu sein, ist eine stolze Leistung! Hut ab!
---> Hinfahren....Gucken....Denken...dann Beschweren!
Der neutrale Beobachter wird dann feststellen, dass hier genau so viele Tiere gestört werden, wie bei jedem anderen Cache außerhalb von Innenstädten....vor allem Caches im Wald!
 
OP
H

holgoni

Geocacher
Also ersten kenne ich die Weiheranlangen dort mehr als gut .
Zweitens hab ich mir das heute morgen auf meiner kleinen Cachetour schon vor Ort angesehen und es meiner Meinung nach nicht für Gut befunden. Deshalb habe ich den Cache auch gar nicht erst angegangen bzw. geloggt.

Natürlich sind an denen auch jede Menge Angler und auch Spaziergänger unterwegs ( meistens auf denen dafür angelegten Wegen ) und nicht durch den Lebensraum eines Biberpaares.

Aber jeder wie er will, wir werden es nicht tun ( Unsere Meinung)
Den Cache hatte man, wenn man schon auf die Biber Hinweisen will auch ganz bequem anders legen können.
 

o-helios

Geowizard
@Aceacin und mamb1996:
Ist euch denn nicht aufgefallen, daß der Owner bereits hier im Forum geantwortet hat?
 

2cachefinder

Geomaster
@mamb1996: erst 2 monate am cachen und schon so kommentare.......tzzzzz


@o-helios: ne haben sie nicht.......

@holgoni: bin deiner meinung.......hoffe aber das der owner recht hat und die tiere nicht gestört werden.

glg
 

mamb1996

Geocacher
o-helios schrieb:
@Aceacin und mamb1996:
Ist euch denn nicht aufgefallen, daß der Owner bereits hier im Forum geantwortet hat?
Doch , ich habe ihn ja drauf hingewiesen also den owner, das hier über seinen cache geschrieben wird, und daher weiss ich ja auch das er nix bekommen hat....

2cachefinder schrieb:
@mamb1996: erst 2 monate am cachen und schon so kommentare.......tzzzzz

welchen meinst du.... auch wenn ich erst seit kurzem aktiv bin, darf ich doch meine meinung sagen, dazu ist doch ein forum da, oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben