"Neucacher" und ihre Logs

OdinsAnja

Geocacher
Irgendwie ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass viele der, ich nenn´ sie mal "Neucacher", durchschnittlich einen Satz loggen. Und das nicht nur bei einfachen Tradis, sondern genauso bei aufwendigen Multis. Ich finde das schon echt erschreckend und schade zugleich...

Ob es daran liegt, dass Geocachen immer mehr in die Öffentlichkeit rutscht und daher nicht mehr "als was Besonderes gilt"?

Was meint ihr, ist euch dass auch schon aufgefallen, oder habe ich mich da auf was eingeschossen???

Viele Grüße,

Anja
 

Pike2000

Geocacher
OdinsAnja schrieb:
Was meint ihr, ist euch dass auch schon aufgefallen, oder habe ich mich da auf was eingeschossen???
Nee... sehe ich genauso :???: Ich denke der Trend geht leider ganz klar Richtung "kurz Log".
Ist doch alles keinen ausführlichen Log mehr wert. Vor allem wenn mann sich nicht, z.B. irgendwo auf-/abseilen oder sonstwie irgendwelche Verrenkungen machen muss :irre:
Als wir mit dem Geocaching angefangen haben, war 1 in Worten ein!!! Multi oder ein zwei Tradis am Wochenende das ganz Programm. Dementsprechend wurden auch die meisten Logs ein wenig ausführlicher gehalten. Heute würden glaube ich nur noch die wenigsten dafür vor die Tür gehen :/ . Heute muss da schon ein wenig mehr passieren. Ich persönlich finde diesen Trend auf der einen Seite sehr schade, auf der anderen Seite ist das natürlich auch genau das, was für viele (nicht nur Neueinsteiger) den Reiz ausmacht. Frei nach dem Motto: 50 Caches am Wochende=gutes Wochenende, da bleibt dann in der Regel nicht mehr viel Zeit für ausgiebige Logs.

:my2cents:
cu Dirk
 

toastercat

Geocacher
Hi,
die Ausführlichkeit des Logeintrages steht für mich in Relation zur Bedeutung, die dieser cache für mich hat. Also ich handhabe es so.
Auf beruflichen Reisen, wie z.B. vorgestern in Kaiserslautern, absolviere ich 20 "Leitplanken"-caches (also D<2,5 / T<2,5) an einem Nachmittag. Ich formuliere einen kurzen, freundlichen Eintrag und kopiere ihn 20 mal. Etwas anderes ist aus zeitlichen Gründen einfach nicht drin. Wobei ich aber Besonerheiten zusätzlich individuell hervorhebe.
Bei intensiveren / zeitaufwendigen caches, wie z.B. an diesem Wochenende ("Altenaer Legenden" in Altena, die "Glühwürmchen" in Dortmund oder "Alle Vöglein" in Hagen), die also richtig Spaß und Mühe machen (zum erstellen und zum finden), da fallen die Logeinträge selbstverständlich ausführlicher aus. Da fühle ich mich den ownern, die ihre Zeit und ihr Geld investiert haben, verpflichtet.
Das grundlegende Problem das viele "Neucacher" haben ist vielleicht das Überangenbot an qualitativ hochwertigen caches. Auch für mein Empfinden fallen viele Einträge zu knapp aus - insbesondere bei aufwendigen Multis.
Ciao
Rainer
 

adorfer

Geoguru
Pike2000 schrieb:
Ist doch alles keinen ausführlichen Log mehr wert. Vor allem wenn mann sich nicht, z.B. irgendwo auf-/abseilen oder sonstwie irgendwelche Verrenkungen machen muss
Ich werde demnächst einige Caches archivieren, bei denen ich trotz aufwändigem Listing "zur Örtlichkeit" und Nicht-Standard-Versteck >50% Logs der folgenden Art reinkommen:
"Auf der montäglichen Afterwork-Tour mit x, y, und z auch diesen Cache schnell gefunden. Wir haben viele schöne Plätze und interessante Orte gezeigt bekommen. Dieses war Station 17 von 25. Vielen Dank für's Verstecken."
Und fast wortgleich kommt's dann natürlich auch noch von x, y und z herein. Und natürlich haben sie 5-6 meiner Caches so gelogt....

Sorry, aber dafür kümmere ich mich nicht um frische Logbücher.

Andere Tradis werde ich umwandeln in Mysteries mit Logebedingung:
"Mindestens 10 Worte zu diesem Cache und dessen Auffinden. Daten zur Cachetour und Aufzählung der Mitcacher zählen NICHT. Finds mit Reklame für bestimmte Gerätehersteller oder Programme werden gelöscht und dürfen nicht neu gelogt werden."
 

BlueGerbil

Geowizard
toastercat schrieb:
Hi,
die Ausführlichkeit des Logeintrages steht für mich in Relation zur Bedeutung, die dieser cache für mich hat.

Exakt!

Zu vielen Caches fällt mir einfach nicht mehr ein als "Danke für den Cache!". Wenn der Cache mich an einen interessanten Ort führt oder es besonders knifflig oder spannend war, ihn zu finden, dann schreibe ich auch gerne mehr dazu.

Caches, die als Log-Bedingung eine gewisse Mindestlänge des Logs fordern würden bei mir auf der Ignore-Liste landen oder hiermit gefüttert werden. Wobei... "Vielen Dank für den Cache an durchaus sehenswertem Ort, bei mittelmäßigem Wetter nach kurzem Suchen gut gefunden." erschlägt eigentlich alle Forderungen.
 

ElliPirelli

Geoguru
Mysteries helfen nicht wirklich.... :roll:

Habe am Mittwoch nach einem meiner Caches gesehen, dies aber nicht im Log kommentiert. War alles in Ordnung, ich hab ihn wieder etwas besser getarnt.

Zwei Tage später kommt ein Log, daß das Rätsel nett sei, aber die Location total vermüllt.
Komisch nur, daß ich davon gar nichts gesehen hatte, das war ein total sauberes Waldstück...
Ist auch keine Gegend zum Vermüllen, die Jugendlichen hängen woanders rum.

Hab mich dazu hinreißen lassen, eine Note zu loggen, daß ich das merkwürdig finde, da war doch alles sauber.

Als ich später mal nachsehen war, wurde das Log gleich zweimal editiert.
Hat da jemand so viele Caches gemacht, daß er schon nicht mehr wußte, welcher denn an einer vermüllten Location war? :kopfwand:


Bei Touren schreib ich zwar auch meinen Standardtext, aber es kommt immer noch was individuelles zum Cache dazu.
Klar, daß es manchmal schwerfällt, wenn man nichts spoilern will. Aber so ein paar Worte sollte man doch finden können...
 

Flohli

Geocacher
Jeder Log wird von mir individuell geschrieben.
Sowas wie Sätze kopieren kommt für mich nicht in Frage.

Mir ist auch schon aufgefallen, bei schöne Runden oder ein
Cache mit viel Aufwand gemacht wurde, dass diese nur mit
einem TFTC oder sonstiges kommentiert wurde.
Ich würde dann verstehen, wenn ein Owner keine Lust mehr hat.

Es ist mir vorige Woche schon passiert, dass bei einer Serie der
Owner sich für meine lustigen Logeinträge bedankt hat.
Z.B. hier eines der Einträge einer Serie

Und ich denke, ein Owner freut sich, wenn man seine Caches lobt.
(Zumindest bei mir ist das so)
 

HiPfo

Geomaster
Wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin, suche ich mir vorher gerne ein paar Tradis an der Strecke raus, um mir zwischendurch die Füße zu vertreten. Da kommen mir so manche Microdosen unter, bei denen ich mich frage: "Was hat der Owner sich dabei eigentlich gedacht?".
Da findet man undichte Cachebehälter aus leeren Kaugummi-Verpackungen oder sonstigem Abfall irgendwo in eine beliebige Baumwurzel gedrückt oder ähnliches, dazu einen von einem Kneipenblock abgerissenen Zettel gefaltet als Logbuch. Ich habe dabei oft das Gefühl, so etwas wird versteckt, nur um sagen zu können "Ich hab auch einen Cache gelegt".
Warum sollte ich mir für solche Caches besonders phantasievollen Logs ausdenken? Bei so etwas Lieblosem logge ich dann auch nicht mehr als Danke und Gruß.
 
OP
OdinsAnja

OdinsAnja

Geocacher
Es geht eben nicht um Leitplankenmikros, Statistiktradis oder so was. Es geht mir um aufwendige Multis!!! Mensch, da ist man in der Regel mehr als 1 Stunde unterwegs, erlebt Dinge, die man vorher noch nicht gesehen hat und schreibt:"gut gefunden" ?! :kopfwand: :???:
 

Quastus

Geowizard
Ich stimme zu, dass zuwenig geschrieben wird. Ich kann mich da leider auch nicht ausschließen. Teilweise bin ich auch sehr wortkarg. Andererseits finde ich Touren mit 50 'Filmdosen' auch 'Text-Kopier-tauglich'...... Schöne Caches verdienen aber einfach ein paar nette Zeilen, freue ich mich als Owner ja ebenso darüber, aber über meine Filmdosen-Logs ärger ich mich nicht wenn nur TFTC drin steht!
 

Aisling

Geocacher
Für mich gehört zumindest eine individuelle Zeile pro Cache dazu - vorausgesetzt es ist kein Leitplankentradi, der lieblos in die Gegend geworfen wurde. +1 habe ich noch nie geloggt...

Wenn ich auf einer ausgedehnten Tour bin, dann habe ich immer eine Liste, wo ich die Caches vermerke, die ich gehoben habe, mit ein einigen Stichpunkten und dazu formuliere ich etwas, wenn ich zu Hause logge. Gut, manchmal dauert es denn ein bis zwei bis drei Tage bis ich das Wochenende 'abgearbeitet' habe, aber das gehört für mich zum Wochenende dazu.

Da ich auch sehr gerne fotografiere kommen dann auch regelmäßig bei schönen/interessanten Location auch noch Bilder dazu.

Bei meinen eigenen Caches merke ich auch, dass sich bei ein und demselben Cache innerhalb eines Jahres die Logs verändert haben. Von ausführlich zu kurz und nichtssagend. Das macht mich nicht glücklich.
 

HiPfo

Geomaster
OdinsAnja schrieb:
Es geht mir um aufwendige Multis!!! Mensch, da ist man in der Regel mehr als 1 Stunde unterwegs, erlebt Dinge, die man vorher noch nicht gesehen hat und schreibt:"gut gefunden" ?! :kopfwand: :???:
Ach so, da habe ich vorhin vielleicht zu schnell über deinen Beitrag gelesen :eek:ps:
Da gebe ich dir Recht. Die meisten Multis wurden liebevoll und mit viel Arbeit installiert, um tolle Stages zu zeigen, eine nette Geschichte zu untermalen, trickreiche Aufgaben zu präsentieren oder aus einer Million anderer Gründe. Bei so aufwändigen Geschichten wäre es wirklich schade, wenn man das als reinen Statistikpunkt abfrühstücken würde. Und auch in dem anderen Punkt pflichte ich dir bei: bei Multis erlebt man eigentlich immer irgend etwas, das sich im Log zu erzählen lohnt :D
 

DL3BZZ

Geoguru
ElliPirelli schrieb:
Schatzjäger2 schrieb:
Da würd ich mich ja fast fragen, ob der überhaupt im Logbuch steht.... :???: :kopfwand:
Der war bestimmt nur "Mitläufer" :schockiert:
Ich finde es auch besch..., einem Cache nur 4 Buchstaben zu würdigen.
Auch bei einer "PowerCacheTour" logge ich mehr als nur ein Satz. Und wenn ich von den ein u. anderem Cache noch etwas im Hinterkopf habe, schreibe ich es rein. Aber das habe ich schon öfters geschrieben.

Bis denne
Lutz, DL3BZZ
 

Teddy-Teufel

Geoguru
OdinsAnja schrieb:
Es geht mir um aufwendige Multis!!! Mensch, da ist man in der Regel mehr als 1 Stunde unterwegs, erlebt Dinge, die man vorher noch nicht gesehen hat und schreibt:"gut gefunden" ?! :kopfwand: :???:
Uns ist diese Sache auch schon aufgefallen am blödesten finden wir Copylogs, da sieht man richtig, das es denjenigen wohl nervt, wenn er am Tag viele Caches gefunden hat und nun auch noch alles eintragen soll. :motz:
Wir halten es so, daß wir immer irgendwie auf das Listing eingehen und ein wohlwollenden Log schreiben, weil doch in den Geschichten oder Rätseln oft enormer Zeitaufwand steckt und man sieht, daß der Ownwer nicht nur so pipapo geschrieben hat sondern sich echt Gedanken gemacht hat. Fotos gehören bei uns grundsätzlich zu einem Log, wir sind schon mal 15km zurück gefahren, weil der Fotoapparat zu hause liegen geblieben ist.
Ein schönes Beispiel wie man es aufwendig machen kann hat Mity hier gezeigt. Dafür hat er auch ganz spontan eine Usedom-Geocoin "gewonnen". Natürlich braucht man nicht jedesmal soviel wie er schreiben, es zeigt jedoch, daß es noch Cacher gibt, die sich richtig Gedanken machen und in ihren Logs den Spaß am Cachen dokumentieren.
 

DieMammuts

Geomaster
Hey, da kann ich mitreden!
"Nasse Füße geholt aber schönes Versteck"
Das für einen Multi mit Höhlenang, etc.... :kopfwand: :kopfwand:

Ob sowas dann sein muss....
 
Oben