Pro und Contra: Stirnlampen

crysan

Geocacher
Hallo Flashaholics :megaweapon: ,
habe einige Stirnlampen in Aussicht, weiß nur nicht wie ich mich entscheiden soll. Daher meine BITTE an euch. HELFT MIR :hilfe: . Ich werd noch verrückt mit den CREE und LED ...
Habe mir ein paar Lampen rausgesucht bei denen ich meine das sie ganz in Ordnung, zuverlässig und gut verarbeitet sind. Das wären:
Lucido(Mammut) TX-1
Petzl Myo XP
Petzl Myo RXP
Black Diamand Icon
Fenix HP10
Led Lenser H7R
Wichtig dabei sind mir: Akkulaufzeit, Leuchtweite und Nahbereich, Verarbeitung(z.B. Wasser, Strapazierfähig), Bequemlichkeit, eure Erfahrungen und Preis/Leistung.
Jetzt schonmal ein dickes Dankeschön, mir qualmt schon der Kopf.
Hab derzeit die TK 12 mit Q5 noch im Gepäck, die Lichtverhältnisse sollten sich damit dann auch nicht zu sehr unterscheiden. Ich weiß das es Anspruchsvoll ist, aber ich weiß ihr schafft das und beratet mich gut. Danke.
 

flopp

Geomaster
Mein Favorit ist die Petzl Myo RXP! Die bietet alles, was ich so brauche:
* Gute fokussierter Spot
* Guter Flood mit Streuscheibe (die man super leicht nach oben klappen kann)
* Robuster Klappmechanismus (mit feiner Rasterung) um den Winkel der Lampe zu verstellen
* Robust & wasserfest
* AA-Batterien (wie im GPS)
* Akku-Betrieb möglich
* Programmierbare Modi
* Lange Laufzeit
* Akkustandsanzeige (per LED: grün/gelb/rot)
* Warnung, wenn Akkus/Batterien zu Neige gehen (Lampe blinkt dann dreimal schnell)

Insbesondere wenn ich die Petzl mit den Led Lenser H7R von Cache-Kollegen vergleiche, bin ich froh, mich für diese Lampe entschieden zu haben, auch wenn sie etwas teurer ist.
 

rs-sepl

Geowizard
Ich habe die Petzl Myo XP. War ein spontaner Kauf, ohne viel Recherche. Ich würde sie mir nicht noch mal kaufen, da sie zwar gut das Nahfeld ausleuchtet und lange hält, aber ungeregelt ist (Leuchtstärke fällt ab) und ohne TaLa beim Nachtcache überfordert ist.

Jetzt würde ich mir evtl. die Fenix anschauen, da hell. Oder die Myo RXP, wobei mich hier erstmal einer überzeugen müsste, dass die heller als die Myo XP ist.
 

M_J

Geocacher
Also zu den Petzl kann ich nicht viel sagen, außer, dass ich in den Berichten gelesen habe, dass es fast nichts besseres für den Nahbereich gibt!

Also ich habe die Fenix und bin Restlos begeistert.

1. Da kommen AA-Akkus rein, da ich die sowieso immer dabei habe sehr positiv. Hatte vorher eine Aldi-Lampe, die mit AAA funktioniert. da musste ich immer zusätzlich mitnehmen.
2.Die lange Laufzeit: 4xAA und auch dementsprechend lange Laufzeit. Ich benutze immer die zweite oder dritte Stufe zum Reflektorsuchen und die erste Stufe zum Weg ausleuchten. Im Zusammenspiel mit einem Difusor von Fenix( hat glaube 5€ gekostet) ist das auch ok. Denke nicht, dass es da gegen die Petzls ankommt, aber bisher ging es immer sehr gut. Auch zum Listing lesen oder an Stationen geht das sehr gut mit der ersten Stufe.
3.Auch wenn die Lampe relativ schwer ist, fällt es nicht so sehr ins "Gewicht". :p Das Gewicht verteilt sich aber ganz gut. Hatte sie schon auf 6-8 stündigen Nachtcaches auf und es hat mich nicht gestört. Im Winter geht es auch über einer Mütze.
4. Die enorme Helligkeit ist für so eine Kopflampe schon beeindruckend. Hat mich wirklich umgehauen, als ich das erste Mal auf die höchste Stufe geschaltet habe.

Bei NC habe ich die immer auf dem Kopf und wenn man mal um die Ecke leuchten muss, dann geht die andere Fenix an. Die LD20. Die beiden in Kombination sin eigentlich super, wenn auch manchmal etwas übertrieben. Meistens sieht man wirklich mehr als ausreichend mit der Kopflampe!!

So, jetzt zu der eigentlichen Sache....Pro und Contra Kopflampe....:
Pro: Hände frei


Contra: Man muss den Kopf immer so halten, dass man was sieht( aber ist ja meistens eh der Fall. Lediglich bei Ausleuchten von Baumhöhlen unter Bänken oder wasweißichnoch, ist es hilfreich die Lampe in der Hand zu halten)

So, hoffe das war nicht zu weit am Thema vorbei.

LG Markus
 

SabrinaM

Geowizard
M_J schrieb:
Also zu den Petzl kann ich nicht viel sagen, außer, dass ich in den Berichten gelesen habe, dass es fast nichts besseres für den Nahbereich gibt!
Doch, eine Zebralight. Die ist aber nicht so flexibel... (und steht hier nicht auf der Liste, also auch nicht zur Diskussion)

Zur Petzl Myo RXP: die ist zwar geregelt, aber die Regelung "hält" nur für eine gewisse Zeit, dann schaltet sie um in den ungeregelten Modus. Das könnte besser sein. Schön ist aber, das man sich die 3 Helligkeitsstufen selbst einstellen kann.

Wenn ich nur eine Lampe mitnehmen kann (beim Klettern am Helm) dann schätze ich meine Myo RXP. Ansonsten setze ich aufs Kombo Zebralight-Stirnlampe plus Fenix-Handlampe.
 

M_J

Geocacher
SabrinaM schrieb:
M_J schrieb:
Also zu den Petzl kann ich nicht viel sagen, außer, dass ich in den Berichten gelesen habe, dass es fast nichts besseres für den Nahbereich gibt!
Doch, eine Zebralight. Die ist aber nicht so flexibel... (und steht hier nicht auf der Liste, also auch nicht zur Diskussion)

uuh, genau die meinte ich, hab wohl Petzl mit Zebralight vertwechselt.... tschuldigung :kopfwand: :kopfwand: :kopfklatsch:
 

Lichtinsdunkel

Geomaster
Die LL H7R ist zwar ein praktisches Teilchen, allerdings hapert es an der Regelung. Habe zufällig gestern noch eine Luxmessung auf 1 Meter durchgeführt. Die Messung erfolgte auf höchster Stufe bei komplett fokussierter Lampe.
Start 6.450 Lux
5 Min 5.340
10 Min 5.040
15 Min 4.760
20 Min 4.490
30 Min 4.050
40 Min 3.510
50 Min 2.900
60 Min 2.340
70 Min 2.100
80 Min. 1.690
90 Min 1.340

Die Lampe dürfte zwar selten dauerhaft auf Maximal betrieben werden, dennoch sind diese Werte ziemlich dürftig und zeigen, dass die Lampe zu keinem Zeitpunkt geregelt ist.

Gruß
Walter
 

elho

Geowizard
Contra:
Gewicht und das Band stoeren am Kopf.
Weniger Leistung als Handlampen (und je naeher sie drankommen, desto stoerender ist natuerlich das hoehere Gewicht).
Sofern man nicht alleine unterwegs ist: Blendet Mitcacher extrem, da sie genau ueber den Augen sitzt, wo man seinem Gegenueber instinktiv hinguckt und umgekehrt eben unweigerlich dahin leuchtet wo man guckt.
 

adorfer

Geoguru
nur die Scurion-Preise sind schon ETWAS advanced...
http://www.speleo-concepts.com/assets/s2dmain.html?http://www.speleo-concepts.com/lampen/elektrolampen/5016799c630a3c802/index.html

Anyway, ich habe mir für mein Bastelprojekt von denen die Batteriebox "einzeln" bestellt.
 
OP
C

crysan

Geocacher
Danke für eure derzeitigen Tipps damit kann ich schon einige ausschließen und andere rücken näher in mein Sichtfeld.
Die Scurion liegen leider nicht in meinem Budget, vielleicht hat sonst noch jemand eine gute Idee für max. 120€ wo alles stimmt.
ps. an elho: Meine Tk 12 werd ich weiterhin auch mitnehmen da das auf und absetzen mit der zeit wenn man eine Serie vor sich hat bestimmt nervt.
Mein derzeitiges Fazit:
raus: Led Lenser, Myo XP
weiß nicht: Myo RXP
Favorit: Fenix(passt auch am besten zu der TK 12 ;) )
Wer hat noch was???
 

BlueGerbil

Geowizard
Ich hatte Jahre die Petzl Taktikka und war sehr zufrieden damit. Würde immer wieder ´ne Petzl Lampe kaufen. Da ich die verwendeten Batterie "standardisieren" wollte und auf die Marke stehe, habe ich die Petzl meiner Frau vererbt und habe nun die SureFire Saint Minimus, deren Größe, Gewicht und vor allem das "Bedieninterface" mir sehr zusagt: Drehregler, je dreh desto hell. Keine SOS-Modi, keine Tastenkombinationen, einfach nur "dreh".
 

Hellmoser

Geonewbie
Ich finde eine Stirnhalterung hat fast nur Vorteile. Immer Licht wo man hinsieht und die Hände sind frei zum klettern
Die Hellena von Out-Led scheint mir auch noch eine Alternative zu sein die hier noch nicht genannt wurde. Die haben eine Stirnhalterung und eine Rucksackhalterung.
Hab ich so noch nirgends gesehen und ist für Leute die keine Stirnhalterung haben sicher interessant.
 
Oben