Schreckschusswaffe gegen Wildschweine sinnvoll?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

allisonV12

Geocacher
Hi *

hatte vor Kurzem eine recht unangenehme Begegnung mit einigen Wildschweinen nachts im Wald.
Ist zwar nochmal glimpflich ausgegangen aber ich mache mir nun Gedanken wie ich solche Situationen demnächst vermeiden kann bzw. mit ruhigerem Gewissen gegenüberstehen kann.

Meint Ihr, es ist sinnvoll eine Schreckschusswaffe (natürlich dann auch nur mit kleinem Waffenschein) mit zu führen? Geladen wären dann nur Knallpatronen da Gas oder Pfeffer wohl nur unterhalb von ein paar Metern wirklich wirkt und ich die Biester so nah nicht an mich ran kommen lassen will.

Die Frage ist halt, ob ein Knall die Wildschweine wirklich vertreiben würde oder eher noch aggressiver machen würde?

Eure Meinungen dazu?

THX!
 

TKKR

Geoguru
Wenn Du solche Begegnungen nicht möchtest, dann bleib doch einfach zu Hause. Das wäre das Beste für Dich, das Wildschwein und den Ruf der Cacher in der Öffentlichkeit.
 

Wichteline

Geomaster
Ist das ne ernstgemeinte Frage?

Sollen alle die einen kleinen Waffenschein haben abschreckenderweise dann Luftballons mitführen?
 

huzzel

Geowizard
Mal angenommen es würde helfen und weiterhin angenommen es hätte auch niemand was dagegen, wo willst Du die Schreckschusswaffe aufbewahren? Ständig entsichert im Anschlag? Nicht sonderlich praktisch, oder?
Sonstwo verstaut? Bis Du sie dann hast, ist es eh schon vorbei.
Also, vergiss es einfach.
 
OP
allisonV12

allisonV12

Geocacher
huzzel schrieb:
Mal angenommen es würde helfen und weiterhin angenommen es hätte auch niemand was dagegen, wo willst Du die Schreckschusswaffe aufbewahren? Ständig entsichert im Anschlag? Nicht sonderlich praktisch, oder?
Sonstwo verstaut? Bis Du sie dann hast, ist es eh schon vorbei.
Also, vergiss es einfach.

Tja, in der kälteren Jahreszeit halt in der Jackentasche. Im Sommer ... keine Ahnung.
Mit Sicherheit nicht ständig im Anschlag :roll:
Offen tragen (Holster am Gürtel) würde eh nicht in Frage kommen.

Ach ich weis doch auch nicht ... :hilfe:
War halt nur eine Idee...

Was macht Ihr denn in solchen Situationen wenn kein erkletterbarer Baum in der Nähe ist?
 

Wichteline

Geomaster
allisonV12 schrieb:
Was macht Ihr denn in solchen Situationen wenn kein erkletterbarer Baum in der Nähe ist?

tief durchatmen, ruhig bleiben, langsam umdrehen, weggehen.
Wenn das Schwein sich nicht bedroht fühlt hat es keinen Grund dich anzugreifen.
Und irgendwie treffe ich immer auf die Biester wenn kein Baum da ist auf den ICH klettern könnte.............
 

sax76

Geocacher
Es muss doch nicht gleich ne Knarre sein, eine laute Schrille Trillerpfeife tut auch ihren Zweck. Zumal Wildschweine in den allermeisten Fällen völlig harmlos sind. Gefährlich wirds so weit ich weiss nur wenn du von ihnen unbemerkt zu nah an sie ran kommst, so das die der "Meinung" sind nicht mehr fliehen zu können, oder wenn du den Frischlingen zu Nahe kommst.
 

huzzel

Geowizard
Ist zwar OT, aber an Deiner Stelle würde ich mir mehr Sorgen wegen anderer Autofahrer machen, als um Wildschweine. Ich denke, in D-Land wurden bis jetzt mehr Cacher bei Autounfällen verletzt, als durch Wildschweine ;)
 

º

Geoguru
allisonV12 schrieb:
Ach ich weis doch auch nicht ... :hilfe:
War halt nur eine Idee...
Keine Gute Idee, aber das weisst Du jetzt ja auch. Wildschweine sind eigentlich ziemlich scheu und wenn Du als Cacher den üblichen Lichtschein und Krawall von Dir gibst hauen die eh schon ab.

Richtig gefährlich ist eigentlich nur ein Mutti (=Bache) mit ihren Kids (=Frischlinge) >> wenn die dich doof findet machst Du sie mit einem lauten Knall im Zweifelsfall noch aggressiver.
 
OP
allisonV12

allisonV12

Geocacher
hmm, ok. Überzeugt!
Werde es dann bei der nächsten Gelegenheit mal mit autogenem Training und "Wildschweinflüstern" versuchen ;)

Käme mir ja auch bescheuert vor, mit ner Knarre im Gürtel rum zu laufen.
 

PzAufkl

Geocacher
Hast du mal einen Förster/Jäger gefragt? Ich denke, die dürften noch am meisten Ahnung davon haben. Eine Schreckschußpistole würde ich persönlich nicht empfehlen, das könnte die Viecher nur noch mehr reizen.

Während meiner Bundeswehrzeit habe ich gelernt, daß die beste Verteidigung immer noch die Flucht auf einen Baum ist...;)
 

Zappo

Geoguru
allisonV12 schrieb:
...Käme mir ja auch bescheuert vor, mit ner Knarre im Gürtel rum zu laufen.
Danke.

Also meines Wissens bzw. Erfahrung ist Lärm bzw. geräuschvolles Gehen schon hilfreich - die meisten Schweine verdrücken sich rechtzeitig. Leider ist rechtzeitig trotzdem so nah , daß man schon erschrickt. Das bedeutet, wenn Dich ein Schwein "annehmen" will, daß es auf relativ kurze Distanz passiert ohne große Chance auf Gegenreaktionen. Ich schau mich halt im Gelände um und wenn ich viele frische Wildschweinspuren sehe, und an Ansitzen und verdächtigen Dickungen vorbeikomme, pfeife oder sing ich laut. Das hat allerdings auch schon Menschen vertrieben. :D

Gruß zappo
 
Ein Schreckschusspistole ist nicht hilfreich wie ihr an dieser Geschichte sehen könnt:

Bei einer Nachsuche ist der Förster in eine Dickung gegangen. Dort wurde er dann von einer nicht angeschossenen Sau angegangen und umgestoßen. Mit seinem Karabiner kam er dabei in der Enge nicht mit und der Schuss verfehlte sein Ziel. Als er so da lag, drehte die Sau um und ging wieder auf ihn los, da zog er seine Pistole und wollte die Sau vor seinen Füßen erledigen. Die Kugel ging dann in seinen eigenen Fuß und die Sau bog glücklicherweise ab.

Wenn man eine Sau erschreckt hat und steht in ihrer Stube, da ist ihr der Knall einer Waffe egal. Daher ist es gut, das man nicht herum schleicht, sondern auf sich aufmerksam macht. Lautes Reden oder Pfeifen.

Aber auf Wanderwegen kann das ja alles nicht passieren. :/
 

Wichteline

Geomaster
KoenigDickBauch schrieb:
Aber auf Wanderwegen kann das ja alles nicht passieren. :/


Ist dieser Smilie Zeichen der Ironie?? :???:

Mir ist das schon auf geteerten Feldwegen passiert die sofort als Premiumfahrad/Inlinerstrecke durchgegangen wären............
Am hellichten Tag und 200m neben der Autobahn.
 

fetter_Homer

Geocacher
Die Schreckschusswaffen, die ich kenne, feuern in der Regel eine Patrone in die Luft, die dann erst wenige Sekunden später knallt. Beim Abdrücken hört man zwar auch was, aber das ist relativ leise, was das Wildschwein wirklich nur aggressiv machen könnte. Und bis dann das eigentliche "Bumm" erfolgt, bist du auch schon von dem Biest überrannt worden ;).
Aber mal zum rechtlichen her (auch wenn du im Wald nicht kontrolliert wirst): Ich meine, man darf die Waffe nicht ständig mit sich herumführen, schon gar nicht schussbereit. Meines Wissens ist es auch schon verboten, sie im Auto im Handschuhfach mitzuführen. Die Waffe muss dabei beispielsweise im Kofferraum liegen, damit man sie eben nicht firekt greifen kann. Und dann darf sie nur im gedachten Einsatzgebiet verwendet werden, sprich: wenn du den kleinen Waffenschein hast, dann hat das ja auch seinen Grund, da man nicht "just for fun" sowas beantragen darf. Ich musste mich auweisen, dass mein Vater ein Weingut hat; dann werden damit Raben aus dem Wingert verscheucht. Ich darf die Waffe aber nicht zweckentfremdend irgendwo anders einsetzen...

Ich würde mir da auch eher anderweitig helfen, zum Beispiel mit der schon genannten Trillerpfeife. Wenn du wirklich die Waffe abfeuern solltest, kannst du definitiv Ärger bekommen. Vermutlich bekommt man den Waffenschein durch so eine Aktion auch abgenommen (wegen Zweckentfremdung); mit Notwehr dürfte das gar nichts zu tun haben.
 

adorfer

Geoguru
allisonV12 schrieb:
hatte vor Kurzem eine recht unangenehme Begegnung mit einigen Wildschweinen nachts im Wald.
[..]
Eure Meinungen dazu?
In früheren Threads wurden immer Vorwände gesucht, um ein Rambo-Messer im Wald zu führen.
Aber warum nicht das gleiche auch für (Schreck-)Schusswaffen.

O.k, anders, freundlicher gesagt: Das ist Unfug!
a) Was war denn so unangenehm? Da war ein Tier im Wald und Du hattest Angst, aufgefressen zu werden?
b) Nimm eine Trillerpfeife an die Rucksack-Trageschlaufe. Das ist wirkungsvoller, sicherer, preiswerter und auch noch frei von rechtlichen Problemen. Nur leider nicht so cool....

Und prophylaktisch laut zu mit dem Gaumen zu schnalzen, wenn's in die Nähe von Dickungen geht und/oder schon nach Wildschwein müffelt: Muss man doch glatt schon vorher die Augen offen halten...
 
Wichteline schrieb:
KoenigDickBauch schrieb:
Aber auf Wanderwegen kann das ja alles nicht passieren. :/


Ist dieser Smilie Zeichen der Ironie?? :???:

Mir ist das schon auf geteerten Feldwegen passiert die sofort als Premiumfahrad/Inlinerstrecke durchgegangen wären............
Am hellichten Tag und 200m neben der Autobahn.
Bei uns in Neustadt adW lief mal eine Sau auf den Marktplatz. Ein beherzter Passant hat sie dann in einen Hinterhof eingesperrt. Dumm nur, das der Hinterhof der einzige Ausgang eines Lokals war. :irre: Die Geste mussten dann erst auf die Polizei warten und dann auf den hinzu gerufenen Jäger warten. :kopfwand: Am meisten Angst hatte wohl die Sau, die die ganze Geschichte auch mit ihrem Leben bezahlen musste. :(

Natürlich ist man nirgendswo vor einer Sau sicher, wie das Bild vom Zoppo zeigt. :p

PS: Wenn ich Smilies einsetze, dann spielt in der Regel Ironie mit.
 

Flohli

Geocacher
Jetzt wird hier diskutiert ohne Ende.
Hat denn schon jemand mal daran gedacht, was nach dem Schuss passiert?
Man ist vermutlich nicht alleine im Wald und andere können den Schuss auch hören und die Polizei verständigen.
Und das man geschossen hat wegen Wildschweine würde die Polizei vermutlich kalt lassen.

@fetter_Homer
Nun ja... Mit Waffen scheinst Du Dich nicht auszukennen. ;)
Diese Scheckschusswaffen,bzw die Patronen die Du kennst, werden mit einem Pyroaufsatz verschossen.
Nennt man u.a. Bärenschreck (Gibt's einige Namen dafür) usw. und sind für einen Privatmann in Deutschland verboten.
Und was Du geschrieben hast, ist in vielen Punkten nicht ganz richtig.
Aber das wäre jetzt OT.

Trillerpfeife ist die beste Alternative und Schreckschusswaffe führen und nutzen bringt nur Ärger ein, trotz Waffenschein.
 

Teddy-Teufel

Geoguru
fetter_Homer schrieb:
Die Schreckschusswaffen, die ich kenne, feuern in der Regel eine Patrone in die Luft, die dann erst wenige Sekunden später knallt. ...
Hast Du überhaupt schon eine richtige Schreckschusspistole in der Hand gehabt? Du meinst sicherlich die Dinger, die man zum Abschrecken von Vögeln abschießen kann, die pfeifen nach den Abschuß und etwas später knallen sie. Die werden mit Hilfe eines aufschraubbaren Vorsatzes mittels ganz normalen Platzpatronen abgeschoßen. :^^:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben