Stahl vs. Alu

schredder

Geocacher
-jha- schrieb:
schredder schrieb:
Stahlkarabiner benutze ich nur wenn es auf wirklich hohe Bruchlast ankommt
Dann schaue mal, welche Wert auf Stahlkarabiner aufgedruckt sind.
Zumindest meine haben deutlich niedriger spezifizierte Bruchlasten als ihre Alu-Brüder.

Vorteil bei Stahl sehe ich darin, dass sie schwerer sind (man kann sie als Gewicht mißbrauchen, wenn man eine Bandschlinge um einnen höher liegenden Ast schleudern möchte), man kann sie problemlos herumschmeißen (drastisch geringere Gefahr von Materialermüdung/Spannungsbrüchen), sie nehmen auch Querstellen/Querbelastungenen hin, ohne davon mürbe zu werden.
Und sie sind ziemlich verwechslungs-/"verleihsicher", man bekommt die problemlos von Mitkletterern zurück, weil die sonst niemand freiwillig einstecken will.. sind ja schwer...
Welche Karabiner benutzt Du? Meine Stahlkarabiner haben alle höhere Bruchlasten als die Alus. Allerdings kaufe ich sie auch genau aus dem Grund...
 

Zai-Ba

Geowizard
@bikemission:

könntest du bitte noch erkläutern, in wie weit das Dokument bei der Entscheidung BelayMaster vs. Ball-Lock hilft?

keep caching, Zai-Ba
 

bikemission

Geocacher
@Zai-Ba

Bitte entschuldigen Sie Sheriff, aber da hab ich wohl nicht aufmerksam gelesen. In einigen vorhergegangenen Beiträgen ging es um die Frage Alu oder Stahl. Ich dachte ich könnte da helfen.

Da hätten Sie dann aber vorher schon einmal durchgreifen können :???:

Selbstverständlich bin ich gern bereit meinen fehlgeposteten Link, der nichts mit der ursprünglichen Frage hier aus dem Thema herauszulöschen.

Regards

bikemission
 

Zai-Ba

Geowizard
Hey bikemission,

ich habe das nicht als Mod gefragt. Sonst hätte das so ausgesehen ;)

Sondern als Interessierter, der befürchtete auf den acht engbeschriebenen Seiten was übersehen zu haben. Angenehm wäre es gewesen, wenn du die Punkte, wegen denen du das Ding zitierst, kurz in den post geschrieben hättest.


keep caching, Zai-Ba

PS: Du darfst mich auch weiterhin duzen :roll:
 
OP
schredder

schredder

Geocacher
Stimmt, Stahl oder Alu ist zwar o.t., aber für alle die nicht alles lesen wollen, der Bericht ist auf Seite 3 und 4 interressant.
Also müssen wir jetzt in einem neuen Thread über die 4 verschiedenen Materialarten diskutieren. :???:
 

adorfer

Geoguru
schredder schrieb:
Meine Stahlkarabiner haben alle höhere Bruchlasten als die Alus.
Ich habe jetzt mal wild in den Rucksack gegriffen:
Warum der Simond Chamonix Alpin (Stahl) nur 23/7/7 kann: keine Ahnung.
Der DMM-Zodiak (Alu) mit 32/12/12 ist stabil.
Der Singing Rock (Stahl) auf 30/9/8 ist das, was man erwarten würde.
Der Edelrid (Alu) auf 30/9/9 ist offen etwas stabiler.
P2160105.sized.jpg

PC020211.sized.jpg

P2160107.sized.jpg

P2160106.sized.jpg
 

cherokee

Geomaster
was will man im Bereich der PSgA nur mit Karabinern die geschlossen längs mehr als 22KN Bruchlast haben?

Stahlkarabiner mit mehr Bruchlast als schrauber kommen bei mir nur beim Riggen zum einsatz. aber in der PSgA brauche ich die nicht. würde mir auch nicht etwa ein erhöhtes sicherheitsgefühl geben. denn wenn 22KN nicht ausreichen, dann nütz mir auch ein 30KN Karabiner nichts... ;)
 

sebkom

Geocacher
rein subjektiv fühl ich mich mit stahl sicherer...

bevor jetzt jemand meckert: ich sagte "rein subjektiv"
 

adorfer

Geoguru
cherokee schrieb:
was will man im Bereich der PSgA nur mit Karabinern die geschlossen längs mehr als 22KN Bruchlast haben?
Ich finde eine Bruchlast von 12kN "quer" schon besser als eine von 8kN.
Denn quergestellt (oder im Dreieck belastet) kann vorkommen, insbesondere bei Seilbahnankern.
Und dort treten dann auch leider gern höhere Lastspitzen auf, nur durch's Schaukeln des Kletterers.
 

cherokee

Geomaster
-jha- schrieb:
cherokee schrieb:
was will man im Bereich der PSgA nur mit Karabinern die geschlossen längs mehr als 22KN Bruchlast haben?
Ich finde eine Bruchlast von 12kN "quer" schon besser als eine von 8kN.
Denn quergestellt (oder im Dreieck belastet) kann vorkommen, insbesondere bei Seilbahnankern.
Und dort treten dann auch leider gern höhere Lastspitzen auf, nur durch's Schaukeln des Kletterers.

ist auch eine andere anwendung als PSgA. und natürlich gibt es überall auch ausnahmesituationen. aber mache jeder so wie er es am besten kann und meint genau das richtige zu tun, schließlich ist auch jeder selber dafür verantwortlich und trägt entsprechende konsequenzen wenn mal was daneben geht.
 

adorfer

Geoguru
cherokee schrieb:
ist auch eine andere anwendung als PSgA. und natürlich gibt es überall auch ausnahmesituationen.
In dem verlinkten Dokument stand (sinngemäß), dass Karabiner mit 50% Bruchlast getestet werden können und dass darüber die Gefahr von Vorschädigungen besteht.
Karabinerprüfungen:
Allgemein werden alle Karabiner mit 50 % der angegebenen Bruchlast längs geschlossen belastet (z.B. Markierung längs geschlossen 25 kN => Prüfung mit 25 kN). Diese Belastung mit 50 % ergeben außerdem einen günstigen Reck-Effekt. Stubai lehnt eine 70 % Prüfung ab, da dann Veränderungen mit negativen Auswirkungen eintreten können.

Heisst das nicht im Umkehrschluss, dass ein Karabiner, der regelmäßig auf (sagen wir mal) 70% Bruchlast belastet wird, schnell altert und man ihm dieses ggf. gar nicht ansieht?
Oder tritt dann damit einhergehend auch eine dauerhafte Verformung ein, die man am "schlecht Schließen/Öffnen" bemerkt?


P.S. Wobei mir nicht ganz klar ist, warum die Prüfung eines mit 25kN angegebenen Karabiners mit 25kN eine 50%-Belastung darstellen soll? Oder sollte ein 25kN-Karabiner in Wirklichkeit 50kN halten, weil schließlich mit 25kN "pro Richtung" gezogen wird?
Nein, das kommt mir komplett unlogisch vor...
 

cherokee

Geomaster
selbst wenn es so wäre, halt ich das alles für sehr theoretisch... da man selten nur annähernd mit PSgA Material in diese bereiche vordringt. beim baumklettern gibt es kein schlaffseil, ebenso wenig im industriebereich. im alpinbereich schon, aber da wird aber viel energie über das dynamische seil abgebaut.
 

Mika Mifizu

Geocacher
-jha- schrieb:
Warum der Simond Chamonix Alpin (Stahl) nur 23/7/7 kann: keine Ahnung.
Ich tippe mal: Kosten sparen.

Nach EN-12275 gelten für Karabiner Typ X (oval) als Minimalwerte: 18 / 7 / 5 (längs, quer, offen). Damit werden die Normanforderungen (über-)erfüllt, ohne zu viel Aufwand in wirklich gute Werte zu investieren.

Mika
 

Anhänge

  • PictUIAA121-EN12275Connectors.pdf
    328,5 KB · Aufrufe: 26
Oben