Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

LED-Taschenlampen im Test

Moderator: elho

Benutzeravatar
Rookie 73
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Mi 12. Nov 2008, 13:23
Wohnort: Eschweiler

LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Rookie 73 »

Wer von Euch hat Erfahrungen mit LED-Lampen gemacht? Ich habe mal drei verschiedene Lampen auf ihre Tauglichkeit beim Geocaching getestet und hier ist das Ergebnis:

Testbericht Vergleich Ledwave MK-30 / C-3 /Fenix LD 40:

Meiner Meinung nach ist die MK-30 eine hervorragende Lampe für den Bereich Geocaching, da sie sehr lichtstark ist, eine hohe Lebensdauer hat und vor allem einen verstellbaren Focus.
In meinen Tests (zwei Nachtcaches im tiefsten Wald) hob sich eben besonders der Focus hervor, da ich reflektierende Punkte suchen musste, die in den Bäumen hingen.
Im Vergleich hat die C-3 den Vorteil, dass sie wesentlich kleiner und somit leichter ist. Einen großen Nachteil sehe ich jedoch in den Batterien, die nicht in jedem Laden zu bekommen sind. Diese scheinen jedoch lange zu halten, denn in meinem fast fünf Stunden langen Test (bei -6°C) haben sie keine Anstalten gemacht, den Geist aufzugeben. Bei der C-3 wird klar, für welchen Bereich sie konzipiert worden ist und eignet sich daher nur bedingt für den Einsatz beim Geocachen.

Die MK-30 (Zubehör: Tasche und Ersatz-Druckknopf) besticht wie schon gesagt durch ihren verstellbaren Focus und die Lichtleistung. Viel mehr Licht darf schon bald nicht sein, da man ja beim Cachen nicht unbedingt von jedermann gesehen werden will.
Die zwei verschiedenen Lumen-Stärken und der zuschaltbare Flash sind brauchbar, da die geringere Lichtstärke die Batterien schont, jedoch vermisse ich ein noch kleinere Einstellung (so um die 4-5 Lumen) für Gegenstände (z.B. Karten)„vor Ort“ zu sehen. Hier blendet einen das starke Licht schon etwas, und ich habe dafür eine „normale“ Lampe genommen.

Dennoch ist die MK-30 für mich aus den beiden ausgewählten Lampen von Ledwave der unbestrittene Sieger und auf jeden Fall empfehlenswert. Sicherlich hat jeder Cacher so seine eigene Vorstellung einer LED-Lampe, aber mich hat sie jedenfalls überzeugt!

Die Fenix LD40 ist eine sehr gute Lampe mit einem Kunststoffschaft, der bei Kälte nicht direkt die Finger frieren lässt und bringt im Zubehör ausserdem eine Tasche mit Clip, ein Lanyard für‘s Handgelenk und einen Ersatz-Dichtungsring mit.
Sie ist ebenfalls sehr lichtstark (248 Lumen bei High-Power), kann jedoch auf drei kleinere Stufen gestellt werden. Ausserdem hat sie noch drei Flash-Funktionen (u.a. SOS), die man über einen zusätzlichen Funktionsknopf abrufen kann und eine Minimum-Light-Funktion für‘s Lesen von Karten oder einen Blick auf‘s Equipment. Egal, in welchem Modus man sie ausschaltet, beim nächsten Einschalten ist der letzte Modus wieder da.

Fazit: Müsste ich mich zwischen der Ledwave MK-30 und der Fenix LD40 entscheiden, ich hätte ein Problem, denn jede der beiden Lampen hat ihre Vor- und Nachteile. Jedenfalls sind beide absolute Top-Lampen und es macht Spass, mit ihnen durch den tief verschneiten Wald zu laufen.
Zum Schluss noch ein Dankeschön an die Firmen LEDWAVE und Flashlightshop Hückelhoven für Ihre schnelle Unterstützung und das Testmaterial!
DerTonLebt
Geomaster
Beiträge: 451
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 18:34

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von DerTonLebt »

Ledwave war mir als Marke noch nicht bekannt.

Einige Fragen zu den hier beworbenen vorgestellten Produkten:

Nimmt die C-3 statt zwei CR123 auch einen 18650 Akku auf?
Ansonsten ist das schon ein K.O. Kriterium.

Die MK-30 sieht auf den ersten Blick (Body, Stromversorgung) wie eine Nachmache der LED-LENSER P7 aus. Aber wer weiß, vielleicht ist sie ja besser an den Stellen, an denen die P7 schwächelt.
Wie wird fokussiert? Schieben oder Drehen?
Hat die Lampe auch nur IPX4 oder ist sie wasserdicht?
Sind Linse und Fokussystem aus vernünftigem Glas oder nur Plastik?
Ist die LED vernünftig geregelt oder wird wie bei der P7 auf den Innenwiderstand der Alkali-Mangan-Zelle gesetzt?

:???:
Abseilen und aufseilen ist nicht klettern!
Benutzeravatar
Bratfisch
Geocacher
Beiträge: 173
Registriert: Fr 6. Okt 2006, 23:13
Wohnort: FSR
Kontaktdaten:

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Bratfisch »

Ihr seit im falschen Forum unterwegs ;)
BildBild
DerTonLebt
Geomaster
Beiträge: 451
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 18:34

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von DerTonLebt »

Ja... das auch :p
Abseilen und aufseilen ist nicht klettern!
Benutzeravatar
Rookie 73
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Mi 12. Nov 2008, 13:23
Wohnort: Eschweiler

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Rookie 73 »

Also die Fokussierung der MK-30 erfolgt durch schieben, was gerade, wenn man nur eine Hand frei hat (die, in der man die Lampe hält) sehr vorteilhaft ist. Die Lampe hält auch einen größeren Wasserschwall aus, damit tauchen würde ich jedoch nicht! ;)
Die Linse der MK-30 ist meines Erachtens nach aus Glas, kann ich jetzt jedoch nicht mehr ganz genau sagen, da ich die Lampe einem "Mitcacher" zur Verfügung gestellt habe.
Die C-3 hatte im Lieferumfang die genannten CR123-Batterien dabei, ich habe die Lampe jedoch nur kurz in Betrieb gehabt, da sie mir einfach zu klein war und eben für den militärischen Bereich konzipiert worden ist. Deshalb kann ich jetzt und hier keine Angaben zu einem Akku machen. ich habe aber zuhause noch den Hauptkatalog! Werde mich schlau machen! :D
Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 730
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Lichtinsdunkel »

Bratfisch hat geschrieben:Ihr seit im falschen Forum unterwegs ;)
Nein, du bist im falschen Forum unterwegs. Dies ist das Unterforum TASCHENLAMPEN, und um ebendiese dreht dich dieser Thread, oder?

Ledwave ist eigentlich für einen hohen Fertigungsstandard bekannt. Wenn ich mir allerdings diese fokussierbare Lampe anschaue, die nichtmal auf der Ledwave-Seite zu finden ist, noch dazu zu einem Preis, zu dem man normalerweise nicht mal einen Ledwave-Schalter bekommt, habe ich da so meine Bedenken.
Wasserdicht wird die Lampe ebensowenig sein wie die LedLenser P7, da offenbar baugleich, und der verstellbare Fokus, der in allen Einstellungen ein gar greuliches Lichtbild liefert, wäre zumindest für mich ein weiteres Ausschlusskriterium.

Daher lautet meine Empfehlung in diesem Fall: Ganz klar die LD40. Sie ist über die gesamte Laufdauer geregelt, bietet einen guten Fixfokus und eine sehr angenehme Lichtfarbe, ist wasserdicht, und die Verarbeitung stimmt.

Gruß
Walter
Benutzeravatar
Bratfisch
Geocacher
Beiträge: 173
Registriert: Fr 6. Okt 2006, 23:13
Wohnort: FSR
Kontaktdaten:

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Bratfisch »

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Bratfisch hat geschrieben:Ihr seit im falschen Forum unterwegs ;)
Nein, du bist im falschen Forum unterwegs. Dies ist das Unterforum TASCHENLAMPEN, und um ebendiese dreht dich dieser Thread, oder?
Bevor du so einen Schmarren schreibst recherchiere erst mal richtig! Der Theread ist im Regionalunterforum Aachen gestartet worden!
BildBild
Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 730
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Lichtinsdunkel »

Bratfisch hat geschrieben:
Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Bratfisch hat geschrieben:Ihr seit im falschen Forum unterwegs ;)
Nein, du bist im falschen Forum unterwegs. Dies ist das Unterforum TASCHENLAMPEN, und um ebendiese dreht dich dieser Thread, oder?
Bevor du so einen Schmarren schreibst recherchiere erst mal richtig! Der Theread ist im Regionalunterforum Aachen gestartet worden!
Ob er im Regionalunterforum Aachen gestartet worden ist oder im chinesischen "Dein Name auf einem Reiskorn"-Forum, ist mir schnurzpiepegal. Als Startseite habe ich das Unterforum "Taschenlampen", und genau da taucht er auf.
Offenbar ist er also dorthin verschoben worden, und wir haben beide recht.

Gruß
Walter
chronosdd
Geocacher
Beiträge: 30
Registriert: Mo 12. Jun 2006, 21:18
Wohnort: Dresden

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von chronosdd »

Also ich habe lange nach einen Taschenlampe gesucht und habe mich für die LD40 entschieden. Ich bin sehr zufrieden! Sie ist zwar kein Leichtgewicht für mal so aber dafür hat sie eine gute Reichweite. Für die Nähe nutze ich ja eine Kopflampe.

Gruß, chronosdd
Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: LED-Taschenlampen im Test

Beitrag von Spidermil »

Bratfisch hat geschrieben:
Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Bratfisch hat geschrieben:Ihr seit im falschen Forum unterwegs ;)
Nein, du bist im falschen Forum unterwegs. Dies ist das Unterforum TASCHENLAMPEN, und um ebendiese dreht dich dieser Thread, oder?
Bevor du so einen Schmarren schreibst recherchiere erst mal richtig! Der Theread ist im Regionalunterforum Aachen gestartet worden!
Lichtinsdunkel hat geschrieben:Ob er im Regionalunterforum Aachen gestartet worden ist oder im chinesischen "Dein Name auf einem Reiskorn"-Forum, ist mir schnurzpiepegal. Als Startseite habe ich das Unterforum "Taschenlampen", und genau da taucht er auf.
Offenbar ist er also dorthin verschoben worden, und wir haben beide recht.

Gruß
Walter
"Ob ihr recht habt oder nicht, sagt euch gleich das Licht"!
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil
Antworten