1,5 km off

the.jester

Geonewbie
Gestern wollte ich mit meiner Familie einen kleinen Multi bei uns im Wald lösen. Also raus und das Gramin Oregon 300 an.
Komischer weise zeigte uns das Gerät etwa 30 Minuten lang ca. 1,2-1,5 km "off". Das Gerät hat in letzter Zeit auch schon recht lange zum finden der Satteliten benötigt.
Die Firmware auf dem Garmin ist die 3.70.
Ist Euch soetwas auch schon mal passiert und hat jemand eine Ahnung woran soetwas liegen kann?

Bye

Andreas
 

Die Baumanns

Geowizard
Das könnte ein kaputter Almanach sein.
Früher dauerte es ca. 10 Minuten bis der Almanach im gerät gespeichert wurde.
Daher sollte man bzw. musste man die ungefähre Position vorgeben, wo man das GPS nutzen wollte.

Die heutigen Empfänger setzten den Almanach aus Teilen zusammen.
Daher ist nach einem Kaltstart nach 1 Minute Empfang möglich.
Wenn hier nun was in die Hose geht kann es zu solchen Effekten führen.
Das GPS vermutet dann den Satelliten an einer anderen Stelle.

Zweite Möglichkeit ist ein verschlucken der EGNOS-Daten falls EGNOS aktiv ist,
dann wird schlechtverbessert.

Am besten den Empfänger in den Urzustand zurücksetzen.

Gruß Guido
 

Schnueffler

Geoguru
Wie hast Du das festgestellt? Anhand der Karte oder hast Du Koordinaten eingegeben und hast dann festgestellt, dass Du 1,5km off warst? Dann könnte es vielleicht am falschen Koordinatenformat liegen.
 

JoBa12

Geocacher
ähnliches Problem habe ich auch mit meinem Oregon 300 FW 3.60.

heute früh auf dem weg zur Arbeit beim losfahren mit dem Auto guter Empfang, nach ca 8 km wird der Empang schlechter und bricht ab.
Nachmittags beim heimfahren umgekehrt erst sehr schlechter, immer abbrechender Empfang ca.10 min. und dann wieder mind 8 Satelitten.

Letzte Woche ist mir mit FW 3.50 auch schon ein schlechter Empfang aufgefallen, da dachte ich es liegt vielleicht mit am Wetter.
 

Blindmulch

Geocacher
Momentan darf man aber vielleicht auch das Wetter nicht außer acht lassen, könnte das in vielen Fällen nicht auch ein Grund sein ?

Gruß, Ludger
 

Yoda2003

Geocacher
Auch wenns unwahrscheinlich ist, es gibt die Möglichkeit bei den Karteineinstellungen einzustellen, dass der Pfeil, bzw. die aktuelle Position auf die nächste Straße gesetzt wird. Diese Option habt ihr nicht zufällig an?
 

Die Baumanns

Geowizard
Blindmulch schrieb:
Momentan darf man aber vielleicht auch das Wetter nicht außer acht lassen, könnte das in vielen Fällen nicht auch ein Grund sein ?

Gruß, Ludger

Selbst in dichtem Schneetreiben hatte ich bisher keine Probleme.

Gruß Guido
 

DO3NSA

Geocacher
Hallo.
Der Schnee kann durchaus wegen Signalreflektionen speziell in Schluchten oder Wäldern zu Positionsverfälschungen führen. Allerdings liegen diese im Meterbereich. So ging es mir mehrfach in der Schweiz in den Bergen. Die Position "sprang" um 30-40m und das bei 3 verschiedenen GPS Geräten (Oregon 300, 60CSx und Etrex Vista). Wobei das alte Etrex (vermutlich durch den schlechteren Empfänger) noch die brauchbarste Position lieferte. Aber Positionsverfälschungen in dieser Größenordnung sollte das nicht verursachen.
Hat der Reset Erfolg gebracht?

Gruß
Tobias
 

JoBa12

Geocacher
heute nochmal ausprobiert beim Weg zur Arbeit und zurück und es war wieder bester Empfang vorhanden.
Komisch, vielleicht wars doch das Wetter.


Gruß
Jochen
 
OP
T

the.jester

Geonewbie
Danke für Eure Antworten,

also bei mir ist es auch besser geworden. Aber ich traue dem Braten nicht so ganz. Der Empfänger braucht immer noch recht lange um Koords zu liefern. Bei der Genauigkeit bin ich mir nicht so sicher. Ich werde es mal im Auge behalten.

Bye

Andreas
 
Oben