Cachetexte formatieren..

skywolfff

Geocacher
Moin Moin Cacheleger,
wie editiert Ihr eure Texte?

Gibt es ein Programm mit dem man den Text editieren kann, wie in Word oder OpenOffice und das den Text dann in HTML übersetzt so das man ihn dann nur noch kopieren muß ?
Oder muß man wirklich alles selber eintragen? [.b][/b][.i][/i] usw...
Ist auch ok, aber wenn es einfacher ginge würde ich mich freuen.
 

Bursche

Geowizard
Du kannst das Listing bei Opencaching.de erstellen. Dort gibt´s einen editor. Das fertige Listing kannst du dann kopieren und bei gc.com einfügen.
 

quercus

Geowizard
:D
mal gehört es auf die wiese mal in die cacheologie ;) http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=30&t=41583

zu deiner frage, hier meine empfehlung:
benutze den Firefox und folgendes addon: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/6147

damit bekommst du einen html editor direkt für jede beliebige internetseite
er funktioniert total simpel. einfach den vorhandenen text markieren, rechte maustaste und "Edit in a Write Area" wählen. schups hast du einen sehr leicht zu bedienenden html-editor der wohl recht sauberen code produziert.

alternativ bekommst du auf http://www.nvu-composer.de/ den kompzer, einen kostenlosen html editor, mit dem du deine beschreibungen lokal vorbereiten kannst
 

Teddy-Teufel

Geoguru
Wir schreiben unsere Texte einfach mit Word freihand. Die Tags die wir zum Formatieren brauchen haben wir unterdessen im Kopf. Links oder Verweise und Einbinden von Grafik auch.
Damals haben wir uns eine Liste "für Doofe" gemacht. Dort standen dann Beispiele drin unterdessen haben wir sie aber leider in den Papierkorb getan.
Als Editor nutzen wir zur eventuellen Nachbearbeitung "Proton" damit kann man sehr viele Formate sehr gut bearbeiten. Ganz früher haben wir den Paint Publisher genutzt aber das war nicht so besonders gut.
Wenn man ein Listing findet, wo man gerne wüßte, wie das gemacht wurde, kann man sich das auch im Quelltext angucken.
 

ElliPirelli

Geoguru
Die einfachen Sachen wie fettscheiben und Größe verändern hab ich mir angeeignet.
Auch Bilder einfügen.

Ansonsten find ich Listings nicht gut, die zu aufwendig sind.
Es gibt ja schließlich auch Leute, die mobil online gehen, um mal schnell was nachzulesen....

Weniger ist mehr... ;)
Das betrifft natürlich nicht den Informationsgehalt der Listings, sondern nur das Schickimickiaussehen... ;)
 
A

Anonymous

Guest
ich halte es genauso wie ellipirelli. ein paar standard tags sollten genügen, die sind nebenbei bemerkt auch nicht schwierig zu merken. ansonsten halte auch ich das listing schlicht. ein paar absätze, ein eingefügtes bild und meinetwegen schriftgröße oder stil. mehr braucht es nicht für ein akzeptables listing welches auch auf mobilen geräten gut und gefällig lesbar ist.
 

svank

Geocacher
Alternativ gibts z.B. unter http://www.free-online-html-editor.com/ das ganze auch online und ohne zusätzliche Software...
 

radioscout

Geoking
Von mir aus können alle "Gestaltungsmöglichkeiten" gesperrt werden.
Einfacher Text und evtl. Links zu Bildern reichen.
 

jennergruhle

Geoguru
radioscout schrieb:
Von mir aus können alle "Gestaltungsmöglichkeiten" gesperrt werden.
Einfacher Text und evtl. Links zu Bildern reichen.
Das ist wie immer das eine Extrem, das andere ist "Ich will aber die Beschreibung mit dem Superschönteuertool xyz designen können, und zwar mit 28263746272 Fonts und 25918719837242 Melodien, und wenn ich hier klicke macht es mööö und wenn ich dort klicke macht es muuu, mein xyz kann das doch auch, und von Computern hab ich aber keine Ahnung und es soll einfach funktionieren!!!1!111!"
Das Sinnvolle liegt irgendwo in der Mitte dazwischen. Mit den genannten Tools sollte das machbar sein.
 

tobit

Geocacher
Eine gewissenhafter Einsatz der Formatierungsmöglichkeiten erleichtert aber auch die Lesbarkeit.
Was mich unterwegs nervt sind Beschreibungen, die komplett als Bild eingefügt wurden.
 

Teddy-Teufel

Geoguru
tobit schrieb:
Eine gewissenhafter Einsatz der Formatierungsmöglichkeiten erleichtert aber auch die Lesbarkeit.
Was mich unterwegs nervt sind Beschreibungen, die komplett als Bild eingefügt wurden.
Als wir angefangen haben, war die Technik noch nicht soweit wie heute, deshalb muß man eben auch seine "Gestaltungswut" entsprechend dem heutigem Stand anpassen. Trotzdem sollte man nicht verlangen, daß man jedes moderne Gerät optimal berücksichtigt.
Allerdings size>2 über den ganzen Listingtext und dann noch farbig, finden wir doof.
 

tobit

Geocacher
Da gabs wohl ein Missverständnis.
Ich gehe mal davon aus, dass alle modernen Geräte ein reines Textlisting, formatiert mittels HTML, abkönnen, sich das ein oder andere Gerät aber schwer tut, wenn der Text als Grafik eingebunden wird. Reiner Text wird vom Gerät passend skaliert und die Zeilen bei Bedarf auch umgebrochen, die Grafik hat eine längere Ladezeit und man scrollt und zoomt sich einen ab.
 

chrysophylax

Geomaster
Ich bin ja so ein alter konservativer Sack und komme noch aus der Zeit, als html die Abkürzung für hyperTEXTmarkuplanguage war. hGml für bunte Bilder hat sich bis heute nicht so durchgesetzt - weswegen hTml ja immer so gerne vergewaltigt wird.

Ich bin auch so ein alter konservativer Sack, der seine Cachebeschreibungen noch auf toten Bäumen ausgedruckt mit in den Wald nimmt. Wie schön, wenn da der Computer dank sauberer Nutzung von ein paar Formatierungs-Tags die Textbeschreibung optimal seitenfüllend und trotzdem übersichtlich lesbar je nach Medium Monitor/Papier plaziert. Wie grauslich, wenn wieder irgendjemand gewaltsam mit 1000 Bildern, Icons und Schriftgrößen und Farben sein Listing so formatiert hat, daß es exakt auf seinem Monitor supertoll aussieht - und sich sein eigenes Listing noch nie auf Papier oder auf dem Computer seines Nachbarn angesehen hat....

Viel mehr als ein paar Absätze, Fettschriften, Unterstreichungen und notfalls ein Bild braucht es bei den meisten Caches nicht, um ein sauberes und lesbares Listing auf egal welchem Medium zu erhalten.... Eure Sucher werden es euch danken, wenn sie mangels mobilem Gerät keine 20 A4 Seiten mit in den Wald schleppen müssen, weil das Listing so bei euch auf eurem eigenen Monitor am schönsten aussah....

chrysophylax.
 

Zappo

Geoguru
chrysophylax schrieb:
....Ich bin auch so ein alter konservativer Sack, der seine Cachebeschreibungen noch auf toten Bäumen ausgedruckt mit in den Wald nimmt. Wie schön, wenn da der Computer dank sauberer Nutzung von ein paar Formatierungs-Tags die Textbeschreibung optimal seitenfüllend und trotzdem übersichtlich lesbar je nach Medium Monitor/Papier plaziert. Wie grauslich, wenn wieder irgendjemand gewaltsam mit 1000 Bildern, Icons und Schriftgrößen und Farben sein Listing so formatiert hat, daß es exakt auf seinem Monitor supertoll aussieht - und sich sein eigenes Listing noch nie auf Papier oder auf dem Computer seines Nachbarn angesehen hat....

Genau. Kratzt aber thematisch ganz schön an "Weltanschauung". Aber auch ich finde da weniger ist mehr - gerne mal was fett oder unterstrichen, meinetwegen farbig - wenn es der Lesbarkeit dient. Aber in einer Zeit, wo in einer Geburtstagseinladung gefühlte 20 Schriftarten in unterschiedlichstem Stil und Größe vorkommen, fühl ich mich da eher wie der einsame Rufer im Wald :D
Die erste formelle Anforderung an ein Listing ist das sinnvolle Ausdruckformat.

Gruß Zappo - auch alter konservativer Sack
 

radioscout

Geoking
Es ist schon seltsam, daß (gute) Bücher seit ewigen Zeiten ohne 1000 Scriften pro Seite usw. auskommen.

Groundspeak sollte anbieten, die Cachebeschreibung in TeX statt in HTML zu gestalten.
 

chrysophylax

Geomaster
Zappo schrieb:
Genau. Kratzt aber thematisch ganz schön an "Weltanschauung".
Deswegen sag ich ja "ich bin ein alter konservativer Sack" und nicht "die einzig wahre Wahrheit ist folgende" :)

Zappo schrieb:
Die erste formelle Anforderung an ein Listing ist das sinnvolle Ausdruckformat.
Amen, Amen, Jehova, Danke, Amen, Du sprichst mir aus der Seele !

chrysophylax.
 
Oben