Empfehlung für Klettergurt

KnurrhahnGC

Geocacher
Hallo zusammen,

ich gucke mich gerade nach einem geeigneten Klettergurt für's Geocaching um.
Da primär Abseil- und Baumklettercaches angegangen werden, sollte der Gurt ein vernünftiger Kompromiss aus Gewicht und Komfort sein. Zudem sollte der Preis die 100-Euro-Marke nicht oder nur gering übersteigen. Falls wichtig: Ich bin 1,85m lang und bringe rund 100 kg auf die Waage.

Bei der Suche bin ich auf folgende drei Gurte gestoßen:
a) Petzl Falcon Mountain (http://www.petzl.com/en/pro/rescue-harnessess/falcon-mountain)
b) Petzl Falcon (http://www.petzl.com/en/pro/rescue-harnessess/falcon)
c) Singing Rock Sit Worker Standard (http://www.singingrock.com/GoodsDetail_LS.asp?nDepartmentID=455&nGoodsID=3042&nLanguageID=2)

Bei "b" und "c" sehe ich ein Problemchen mit der Einbindeöse. Wenn man sich nicht direkt einbindet, sondern mittels Karabiner und Eddy, Grigri, etc.dürfte sich das Abseilgerät um 90 Grad verdreht vorm Körper befinden. Der Hebel müsste dann zur Seite gezogen werden, statt zum Körper. Natürlich würde ein weiterer Karabiner die Position wieder korrigieren, aber das ist wohl nicht Sinn der Sache (Stichwort: kurze Sicherungskette). Ein Vorteil beider Gurte könnten die zusätzlichen seitlichen Einbindeösen darstellen.

Ein weiteres Problem ist, dass ich keinen Händler im Ruhrpott kenne, wo alle drei Gurt probiert werden können. Somit kommt nur der Onlinehandel infrage.

Hat jemand Erfahrung mit diesen Gurten oder gar Alternativen?

Vielen Dank vorab
bw.mgdp
 

sebkom

Geocacher
schau dich mal bei magic mount in dortmund (oder menden) um, da habe ich meinen klettergurt (petzl, ähnlich dem 1. in deiner auswahl) her. die jungs und mädels da haben echt ahnung, allerdings haben die, soweit ich mich erinnere, nur sportklettergurte im angebot. allerdings kann man sich im laden direkt reinsetzen und von der decke baumlen, um zu sehen, wie der gurt sich anfühlt... so hab ich den perfekten für mich gefunden.
 

MCDenifl

Geonewbie
bw.mgdp schrieb:
Bei "b" und "c" sehe ich ein Problemchen mit der Einbindeöse. Wenn man sich nicht direkt einbindet, sondern mittels Karabiner und Eddy, Grigri, etc.dürfte sich das Abseilgerät um 90 Grad verdreht vorm Körper befinden. Der Hebel müsste dann zur Seite gezogen werden, statt zum Körper. Natürlich würde ein weiterer Karabiner die Position wieder korrigieren, aber das ist wohl nicht Sinn der Sache (Stichwort: kurze Sicherungskette).

Mahlzeit!

Kurze Bandschlinge durch die Öse und dann den Grigri mittels Karabiner daran? Dann hast auch den Vorteil, dass der Grigri weiter oben hängt. Ich finds so zumindest angenehmer.

lg
 

joyrideii

Geocacher
Ehrlich gesagt finde ich es deutlich besser zu bedienen, wenn der Hebel (des Eddy) nach links weg geht (rechts ist die Bremshand), also direkt auf die Brust zu.

Deswegen würde ich b/c eher bevorzugen als ausschliessen.

Bernd
 
A

Anonymous

Guest
Dein Problem mit dem verdrehten Gerät durch die Öse kann ich nicht nachvollziehen. Alle Industriekletterer machen das ja so. Ich würde dir auf jedenfall einen Gurt mit einer Öse empfehlen. Ist etwas praktischer als das ganze Gebimsel in die Schlaue zu machen, da man so auch ein paar Karabiner nebeneinander hängen kann. Bei der Anseilschlaufe liegen die dann ungünstiger.
 
OP
KnurrhahnGC

KnurrhahnGC

Geocacher
Hi,

vielen Dank für Eure Tipps und Hinweise. Ich habe den Sit Worker am Freitag anprobiert; der wird es wohl werden.

LG
bw.mgdp
 

Toschi der Fixe

Geocacher
Habe mal ne Frage

Beim "Petzl Falcon" steht was von "Nennlast 100kg" am Mittelring (Hauptring/ Bauch)

Ist das bei einem 108 kg Mann nicht zu wenig...bricht der Metalölring nicht ?


Wäre um einen Tip Dankbar und Frohe Weihnachten weiterhin


Gruß
 

Tillepille

Geocacher
Toschi der Fixe schrieb:
Habe mal ne Frage

Beim "Petzl Falcon" steht was von "Nennlast 100kg" am Mittelring (Hauptring/ Bauch)

Ist das bei einem 108 kg Mann nicht zu wenig...bricht der Metalölring nicht ?


Wäre um einen Tip Dankbar und Frohe Weihnachten weiterhin


Gruß

Der Ring wird sicherlich nicht brechen.
Die Bruchlast ist um ein Vielfaches höher, wenn ich die letzten Diskussionen richtig verstanden habe.
 

corpsdeguides

Geocacher
Toschi der Fixe schrieb:
steht was von "Nennlast 100kg" am Mittelring (Hauptring/ Bauch

Alle Teile des Gurtes, die zur Selbstsicherung gedacht sind (die Materialschlaufen also nicht!), werden laut Norm auf mindestens 15 KN ausgelegt. Je nach Modell ist das nur die Anseilschlaufe oder bei einem Industriekomplettgurt eine Reihe weiterer Schlaufen oder Metallösen bzw. Ringe.
 

Tillepille

Geocacher
corpsdeguides schrieb:
Toschi der Fixe schrieb:
steht was von "Nennlast 100kg" am Mittelring (Hauptring/ Bauch

Alle Teile Gurtes, die zur Selbstsicherung gedacht sind (die Materialschlaufen also nicht!), werden laut Norm auf mindestens 15 KN ausgelegt. Je nach Modell ist das nur die Anseilschlaufe oder bei einem Industriekomplettgurt eine Reihe weiterer Schlaufen oder Metallösen bzw. Ringe.

Genau, so war es.
 

Holly007

Geonewbie
Hi,

Habe den Edelrid Vertik II, angenehmes tragen mit der öse keine Probleme, wenn du ihn mal testen möchtest, kannst du dich ja mal melden. Gruss Ralf Team007 Dortmund
 

cherokee

Geomaster
Alle Klettergurte die einen mittleren festen Anschlagpunkt haben taugen mehr oder weniger nur für vertikale Bewegungen will man aber bei einem Baum z.b. mal in den Aussenastbereich, dann ist es ganz klar von Vorteil, wenn man einen "Sliding D" hat, weil man sich hier auf die Seite drehen kann und nicht mit der Körperspannung gegen das nach unten ziehende Körpergewicht arbeiten muss.
 
Oben