Falträder? -> richtige Kategorie?

Redstav

Geocacher
Hallo,

da unsere alten Räder (knapp über 15 Jahre) doch langsam
den Geist aufgeben bzw. einfach nicht mehr so wollen wie wir
wollten wir mal fragen ob jemand gute Erfahrungen mit Falträdern
gemacht hat.

Also meine Wunschvorstellungen wären:

-18 Gangschaltung aufwärts
- Scheibenbremsen
- 20" oder 24" Räder
- einfacher Aufbau :applaus:

Allerdings ist diese Kombination bei Falträdern nicht wirklich
Standard :sauer:

Vielen Dank im voraus für eure hoffentlich hilfreichen Tips ;)

MfG
Redstav & Geotina
 

Voerschda

Geocacher
Da kann man nur den Tipp geben: Zu einem Fachhändler gehen und ausprobieren.
Falträder sind gerne auch mal (zumindest bei entsprechend vergleichbarer Qualität) eine ganze Ecke teurer, da weiß ich natürlich jetzt nicht, ob dieser Aspekt eine Rolle spielt. Meine Eltern haben sich zwei Stück fürs Wohnmobil gekauft, sie fahren damit auch durchaus längere Strecken, aber mein Vater ist auch immer wieder froh, wenn er wieder auf sein normalgroßes Rad kommt...

Ich persönlich finde es sehr, sehr gewöhnungsbedürftig, auf einem Faltrad zu fahren, für Touren > 10km könnte ich mir das gar nicht vorstellen.
 

Astartus

Geowizard
Einen Vorteil, den ich persönlich bei Falträdern sehe, und aus dessen Grund ich mir theoretisch auch gerne eins kaufen würde ist der, dass ein Faltrad als Handgepäck in den Zügen der deutschen Bahn gilt, und man es daher kostenfrei mitnehmen darf.
 
OP
R

Redstav

Geocacher
Hi,

vielen Dank erst mal für die Resonanz, allerdings meinte ich eher praktische Erfahrungsberichte.
Im Internet findet man einfach eine zu große Auswahl wobei ich glatt wetten
würde das gut 75% davon großer Schrott sind.
Bei den Fachhändlern in der Nürnberger Gegend (z.B. Zweirad Stadler, etc.)
waren wir auch schon, allerdings hatten diese nicht gerade eine große
Auswahl was diesen Bereich betrifft.
Von daher wollte ich einfach mal praktische Erfahrungsberichte einholen.

Vielen Dank im voraus
Redstav
 
Ich habe mir vor Kurzem das hier gekauft
Swissbike LX
weil ich mal wieder ein Rad wollte, das aber auch im Auto transportieren können will ohne einen außen angebrachten Träger zu nutzen. Eins der üblichen Falträder wollte ich nicht, das hier ist ein vollwertiges Rad.
 

Guido-30

Geowizard
Ein Falt-MTB ist natürlich eine gute Alternative. Wobei man schon ein etwas größeres Auto braucht, wenn man zwei Stück mitnehmen möchte.

Aber was die typischen Falträder betrifft:
Ich fahre seit ein paar Jahren ein Faltrad der - ich nenne es mal - untersten Mittelklasse.
Für gelegentliche, kurze Strecken ist das durchaus OK, für Tagesetappen über 20km aber keine Alternative zu einem richtigen Rad. Die Sitzposition lässt einfach keine optimale Kraftübertragung auf die Pedale zu.

Was die Schaltung betrifft: Nie wieder Kettenschaltung bei den kleinen Dingern! Das Problem dabei ist, dass durch die kleinen Räder (ich habe 20") die Kette sehr dicht über dem Boden läuft. Gerade beim cachen fährt man doch mal gerne über Waldwege und da hängt bei jeder etwas größeren Pfütze die Kette im Dreck.

Wer die Möglichkeit hat, große Fahrräder mit dem Auto zu transportieren und pro Tag nur eine einzige Tour macht, der wird mit einem Faltrad nicht glücklich.
Wer ein Rad immer dabei haben möchte und mehrmals am Tag einzelne KM fahren möchte (was bei Cachetouren oft vorkommt :D), für den ist ein Faltrad eine klasse Sache.
 
OP
R

Redstav

Geocacher
Vielen Dank erst mal

Wally the Cartographer schrieb:
Ich habe mir vor Kurzem das hier gekauft
Swissbike LX

genau so etwas in der Art habe ich mir vorgestellt :roll:

Guido-30 schrieb:
Was die Schaltung betrifft: Nie wieder Kettenschaltung bei den kleinen Dingern! Das Problem dabei ist, dass durch die kleinen Räder (ich habe 20") die Kette sehr dicht über dem Boden läuft. Gerade beim cachen fährt man doch mal gerne über Waldwege und da hängt bei jeder etwas größeren Pfütze die Kette im Dreck.

Genau das ist auch eine Befürchtung von mir gewesen wenn ich ehrlich bin, da auf den
Fotos die Kette ja oftmals gerade mal eine Reifenbreite über dem Boden läuft.

@ Wally the Cartographer
Mit deinem Swissbike sollte das Kettenproblem ja nicht vorhanden sein oder?
Auf den Fotos sieht das doch schon weitaus höher aus als bei anderen Falträdern
 
Nein, keine Probleme mit der Kette.
Das Rad ist genau wie ein normales MTB wenn aufgeklappt. Die Komponenten der Schaltung sind auch ganz normale MTB Komponenten, nichts spezielles.
So kompakt wie ein richtiges Faltrad wird es zusammengeklappt allerdings nicht.
Hier ein Video vom Faltvorgang.
 

splinterpace

Geocacher
mein kollege hat ein brompton, hauptsächlich um die extra bahnfahrkarte zu umgehen.

mit einigen extras (naben-dynamo, etc.) hat er vor gut 2 jahren ca. 1200,- euro dafür gezahlt.

14km täglich (haus -> bahn -> arbeit und zurück) sind okay, längere touren hat er damit noch nicht absolviert.
 

Sir Cachelot

Geoguru
Also ich hatte mir letzte Woche das Aldi-Faltrad gekauft und heute wieder zurückgegeben.
Schade eigentlich....

Wenn der Lenker nicht gewackelt hätte, die hintere Narbe nicht geklickert hätte, dann hätte ich es vermutlich behalten - die Verarbeitung war einfach zu schlecht....dachte die hätten bei Mifa aufgeholt.
 

Sir Cachelot

Geoguru
Guido-30 schrieb:
Also ist es das, was Du vorher schon angekündigt hast: Nicht günstig sondern billig! :p
Zumindest scheint es bei meinem so gewesen zu sein und nacharbeiten wollte ich jetzt nicht....die Mängel, die ich feststellte zeigte auch ein weiteres Bike im Aldi.

Leider wurde bei uns im Werk der Scooter/Tretroller verboten, weil sich damit Unfähige schon zweimal schwer aufs Maul gelegt haben inkl. Krankenhausaufenthalt...egal welcher Rollendurchmesser - wurde einfach alles verboten. Auch Inliner, Skateboards etc.
 
Oben