Garmin eTrex Vista C

DOOLTeam

Geocacher
Hallo, ich trage mich mit dem Gedanken nun nach einem Jahr mein normales GPS gegen ein neues auszutauschen.
Nun sind ja die Preise für die US Geräte deutlich unter dem Preis für die Europa-Modelle.
Was ist nun genau der unterschied. Ich weis das die Basedaten unterschiedlich sind, aber mit sollen "GROBDATEN" kann man doch sowieso nicht Arbeiten. Und die Deutschen Daten kann man doch nachladen. Deutsche Sprache kann man doch einstellen, oder?

Kann mir einer sagen warum dann nicht ein US-Modell???

Danke

Helmut
DOOLTeam
 
DOOLTeam schrieb:
Kann mir einer sagen warum dann nicht ein US-Modell???

Die Sprache kann man AFAIK inzwischen bei allen Modellen frei einstellen.

- Die Sache mit der Garantie: Du hast eine weltweite Garantie von Garmin. Lebst Du in Europa, muss das Gerät also zu Garmin UK. Wenn Du Englisch kannst (oder jemanden kennst, der das kann), hast Du kein Problem. Die "deutsche Garantie" ist eine zusätzliche Garantie der GPS-GmbH, für die Du natürlich nicht zu knapp bezahlst. Was man davon hat, ist fraglich.
- Du hast kein deutsches Handbuch. Wobei Du als Fortgeschrittener das Handbuch wohl kaum brauchen wirst. Wie schon oben: Kannst Du Englisch, vergiss diesen Punkt.
- Die von Dir schon erwähnte Basemap. Ist beim VistaC durchaus interessant, weil das auch mit der Basemap routet. Das ist relevant, wenn Du beispielsweise eine Cachetour in München, Frankfurt und Hannover machen willst und vor Ort auch etwas unterwegs bist. Für die Strecken zwischen den Städten reicht die Basemap aus und für die Städte hast Du die Detailkarten. Willst Du das Autorouting nicht nutzen, vergiss diesen Punkt.
- Stromversorgung ist bei Geräten mit integriertem Akku ein Problem, da Garmin ein tonnenschweres Trafo-Netzteil mitliefert, das nur mit 120V läuft. Egal, sofort wegschmeißen das Teil und bei Reichelt ein weltweit einsetzbares Schaltnetzteil für ein paar Euro kaufen. Hast Du ein Betterieberät, vergiss diesen Punkt.

Fazit: Bei Geräten ohne Karte (etrex yellow, Geko, foretrex, forerunner) ist es absolut unproblematisch. Bei nicht autoroutingfähigen Kartengeräten (z.B. etrex Legend) musst Du halt die Daten reinladen. Bei routingfähigen Geräten kann der heftige Aufpreis durchaus ein gutes Investment sein.
 

FrankyN

Geonewbie
Hallo DOOLTeam,

bin zwar schon eine Weile still am mitlesen in diesem Forum, aber zu der Frage kann ich sicherlich auch etwas beitragen :)
Ich habe auch vor der Frage gestanden, ob ich mir ein "europäisches" oder "amerikanisches" VistaC kaufe. Letztlich hat der Preis den Unterschied gemacht. Hier noch meine Anmerkungen zu den Antworten Schnüffelstücks.

Schnüffelstück schrieb:
Die Sprache kann man AFAIK inzwischen bei allen Modellen frei einstellen.

Stimmt. Auch bei einem Import-Gerät kannst du Deutsch als Sprache wählen. AFAIK ist sogar die Firmware exakt dieselbe.

Schnüffelstück schrieb:
- Die Sache mit der Garantie: Du hast eine weltweite Garantie von Garmin. Lebst Du in Europa, muss das Gerät also zu Garmin UK. Wenn Du Englisch kannst (oder jemanden kennst, der das kann), hast Du kein Problem. Die "deutsche Garantie" ist eine zusätzliche Garantie der GPS-GmbH, für die Du natürlich nicht zu knapp bezahlst. Was man davon hat, ist fraglich.
Stimmt auch wieder. Man sollte noch erwähnen, daß die gesetzliche Gewährleistung in den ersten zwei Jahren dein Händler erbringen muß. Gilt natürlich nur, wenn du bei einem deutschen Händler das Import-Gerät bestellst. Die Garantie ist nur eine freiwillige Leistung des Herstellers.

Schnüffelstück schrieb:
- Die von Dir schon erwähnte Basemap. Ist beim VistaC durchaus interessant, weil das auch mit der Basemap routet. Das ist relevant, wenn Du beispielsweise eine Cachetour in München, Frankfurt und Hannover machen willst und vor Ort auch etwas unterwegs bist. Für die Strecken zwischen den Städten reicht die Basemap aus und für die Städte hast Du die Detailkarten. Willst Du das Autorouting nicht nutzen, vergiss diesen Punkt.
OK. Das wusste ich noch nicht, daß sich die Basemap zum routen benutzen läßt. Aber durch den geringen Detailgrad dürfte das wirklich nur zwischen Städten nützlich sein. Und nach München finde ich auch ohne Navi :) Für die innerstädtische Navigation werden AFAIK sowieso die City Select Karten benötigt.
Für straßengeführte Navigation verwende ich meinen PDA. Navigation ohne Sprachausgabe ist IMHO auch indiskutabel.

Schnüffelstück schrieb:
- Stromversorgung ist bei Geräten mit integriertem Akku ein Problem, da Garmin ein tonnenschweres Trafo-Netzteil mitliefert, das nur mit 120V läuft. Egal, sofort wegschmeißen das Teil und bei Reichelt ein weltweit einsetzbares Schaltnetzteil für ein paar Euro kaufen. Hast Du ein Betterieberät, vergiss diesen Punkt.
Das angesprochene VistaC verwendet AA Batterien/Akkus. Also kein Nachteil.

IMHO ist ein Import-Gerät keine schlechte Wahl, wenn du bei einem deutschen Händler bestellst. Die Basemap habe ich bei mir inzwischen durch die Topo Deutschland Karte ersetzt.
Und mit dem VistaC bin ich rundum zufrieden. Tolles Gerät!

Grüße
Frank
 

FrankyN

Geonewbie
Hallo Schnüffelstück,

Schnüffelstück schrieb:
FrankyN schrieb:
Die Basemap habe ich bei mir inzwischen durch die Topo Deutschland Karte ersetzt.

Zum Thema Basemap und Worldmap siehe diesen Beitrag, zum Thema Speicherbedarf der Topo-Karte im gleichen Thread eine Seite vorher.

ok. Da habe ich mich etwas ungenau ausgedrückt. Die Basemap kann natürlich nicht ersetzt werden. Was ich meinte war, daß die Kacheln der detaillierteren Topo Karte die Basemap überlagern. Und das natürlich nur in einem bestimmten Gebiet sowie im Rahmen des vorhandenen Speichers.
Aus deinem Beispiel im angegebenen Thread kann man ja schön sehen, daß die Abdeckung fürs Geocachen um den Heimatort völlig ausreichen dürfte.
Für die Fahrzeugnavigation sieht das natürlich wieder anders aus...

Gruß
Frank
 

FrankyN

Geonewbie
Schnüffelstück schrieb:
FrankyN schrieb:
Für die Fahrzeugnavigation sieht das natürlich wieder anders aus...

Hast du die entsprechenden Karten? Wenn Du posten könntest, welchen Bereich man damit abdecken kann, wäre das super!

Würde ich sofort machen, wenn ich sie hätte :)

Mit dem Satz wollte ich nur folgendes ausdrücken:
Eine komplette Deutschland Karte auf einem PDA Navigationssystem benötigt eine 256MB Speicherkarte. Wenn wir von einem ähnlichen Detailgrad der Karten von Garmin ausgehen, kann ich also nur eine Straßenabdeckung von ca. 10% auf einem VistaC mit 24MB realiseren. Ich müsste also vor jeder größeren Fahrt einen Korridor vorbereiten und aufspielen.

Da ich mit dem GPSr selbst keine Autonavigation betreibe, mögen mich die Experten korrigieren, falls ich mit meinen Vermutungen falsch liege.

Grüße
Frank
 

Sir Cachelot

Geoguru
datenmengen von pda und gpsr sind nicht vergleichbar.
eine fläche von frankfurt bis bodensee und karlsruhe bis ulm braucht bei mir ca.20mb. und da sind alle strassen und feldwege dabei.
 

FrankyN

Geonewbie
Hallo,

Sir Cachelot schrieb:
datenmengen von pda und gpsr sind nicht vergleichbar.
eine fläche von frankfurt bis bodensee und karlsruhe bis ulm braucht bei mir ca.20mb. und da sind alle strassen und feldwege dabei.

das ist interessant. IMHO müssen aber irgendwelche Attribute fehlen, da Garmin wohl kaum einen so viel besseren Kompressionsalgorithmus verwendet, wie z.b. Navigon. Diese Attribute müssen ja gar nicht auf der Karte direkt sichtbar sein. Z.b. Straßenart, max. erlaubte Geschwindigkeit oder Maut pflichtige Strecke.
Aber ich glaube wir driften gerade vom eigentlichen Thema des Threads ab ;-)

Gruß
Frank
 
FrankyN schrieb:
Aber ich glaube wir driften gerade vom eigentlichen Thema des Threads ab ;-)

Ist doch mal wieder ein schönes Beispiel für sinnvolles, schrittweises Abdriften. Leider darf ich hier nicht abtrennen, weil etrex nicht mehr der Tastforce untersteht.
 
OP
DOOLTeam

DOOLTeam

Geocacher
Das Abdriften ist überhaupt nicht schlimm, ich lese nämlich interessiert mit!
Ich würde ja auch gerne mal mit dem Motorrad und GPS (ist mit dem 800 Euro PDA auch nicht so ungefährlich) navigieren! Das heißt ich könnte von Dortmund nach Berlin mit den 20 MB Speicher Navigieren (auch über Dörfer)?

Muss ich ne Route am PC vorbereiten oder ist der GPS auch so intelligent das es bei verlassen der Route neu berechnet (ich glaube, jetzt verlange ich etwas viel :wink: )

Welche Software brauche ich dazu???

Helmut
DOOLTeam
 
Oben