"GPS" Neuling

Pflatsch

Geocacher
Grüße an den GeoClub .

Da in den Forum ja schon unter verschiedenen GPS Anbietern unterschieden wird , Ich aber auf der suche nach meinen "Ersten" GPS Gerät bin . Hoffe ich ich stelle meine Frage , im richtigen Forum .

Kurz zu meinen bisherigen Erfahrungen . Ich bin ein leidenschaftlicher Wanderer . Das heist , wen es die Zeit zu läst bin ich so oft wie möglich auf Achse . Das bedeutet in meinen fall . Einen neuen Interessanten Ort Finden . Karte , Kompass , Fotoapparat , Stativ , Spektiv und Sonstige Ausrüstung schnappen und los :) Das beutet für mich Deutschland weit . Bzw. 1x mal im im Ausland . ( und ja alles ohne GPS ) :/

Von daher nun meine Frage an euch :)

Ich bin auf der suche nach einen GPS gerät . Dieses sollte folgende Ansprüche erfüllen .

- darstellung ( Richtungs Pfeil , Entfernung Messer . 3D ansicht nicht notwendig :)
- Tragekomfort ( Wenn möglich leicht , vielleicht eine möglichkeit es am Arm zu tragen ,
Wasserdicht sollte es sein , wenn möglich Stoßfest .)
- Akku leistung ( natürlich sehr lange :) ,

Vielleicht könnt ihr mir 1-2 Tips geben , an welche anbieter ich mich halten sollte . Bzw. mit welchen Preis ich rechnen müsste .

Im vorraus schon vielen dank für eure Tips .

Gruß Pflatsch
 

rs-sepl

Geowizard
Das scheinst niedrige Ansprüche zu haben, oder noch nicht alle Möglichkeiten der heutigen GPSr zu kennen. :roll: Der obige link zu Garmin (meist gekaufter Hersteller) wird Dir helfen.

Nach Deinen Wünschen:
- Garmin Etrex H (keine Karte, klein, leicht, Akku hält ewig, Pfeil) ~ 80 Euro?
- Garmin Etrex HCx (Kartenfähig -> openstreetmap vormerken, Rest wie oben) ~ 170 Euro?

Kauf Dir besser ein kartenfähiges Gerät, das hilft bei Navigation und ist einfach besser.
 
OP
P

Pflatsch

Geocacher
@ Windi . Danke für deinen Link

@ rs-sepl . Kartenfähig ? Was genau soll ich mir darunter vorstellen ? Die Darstellung der Karte auf den Display ? oder eine Daten Karte ?

openstreetmap vormerke ? und was ist dies auf gut Deutsch :) ?

Gruß Pflatsch
 

Toette

Geomaster
Pflatsch schrieb:
@ Windi . Danke für deinen Link

@ rs-sepl . Kartenfähig ? Was genau soll ich mir darunter vorstellen ? Die Darstellung der Karte auf den Display ? oder eine Daten Karte ?

openstreetmap vormerke ? und was ist dies auf gut Deutsch :) ?

Gruß Pflatsch

Kartenfähig bedeutet, dass Du auf dem Display eine Karte sehen kannst, mit Deiner aktuellen Position und/oder der des Ziels.

Die Karten kosten normalerweise richtig Geld, aber es gibt kostenfreie, legale Alternativen: Openstreetmap...


CU
Toette
 

friederix

Geoguru
Pflatsch schrieb:
openstreetmap vormerke ? und was ist dies auf gut Deutsch :) ?
Open Street Map

Guck mal da

Da siehst Du oben rechts in dem Pic, wie eine Karte auf Deinem zukünftigen Navi damit aussehen könnte.
Wichtig: Dafür brauchst Du ein kartenfähiges GPS-Gerät. Unverzichtbar: Eines mit Slot für eine Micro-SD-Card.
 

Toette

Geomaster
Pflatsch schrieb:
mit sicherheit eine coole sache, aber reicht es den nicht aus die richtung zu wissen ?

Natürlich reicht das aus.
Aber wenn Du mal im Sommer durch hüfthohes Gestrüpp gewandert bist, mit letzter Kraft total zerkratzt und von Zecken befallen den Cache erreichst und dann feststellst, dass man auch bequem einen Weg hätte nehmen können, dann erkennst Du den Vorteil.

Toette

P.S.:
Mein GPS hat auch keine Karte, ich lebe noch immer ;)
 

Susi-Strolch

Geocacher
Hi,

das Beispiel von Toette ist schon recht gut, allerdings für manch einen vielleicht nicht überzeugend.
Ich kann dir aber auch sagen, dass ich hier schon öfters gelesen habe, dass Leute fast aufgegeben haben, weil zwischen ihnen und dem Cache ein größerer Fluss lag und sie keine Brücke gesehen haben. Wenn du dann vielleicht mehrere km Umweg läufst, nur weil du nicht weißt, dass 300m in die andere Richtung doch ne kleine Brücke war???
Ein anderer Fall war in einer Stadt, da wollte auch jemand schnell zum Cache, war wohl ein merkwürdig angelegtes Gebiet, aber er konnte keinen direkten Weg finden --> wieder große Umwege.

Bei mir ist es so, dass ich in den Bergen cache, da braucht man dann ne Karte mit Höhenlinien, sonst kommt es schnell mal vor das man auf der falschen Seite des Tales ist, und noch einen kleine Fluss zwischen sich und dem Cache hat. :zensur:

Was mir auch schon mal passiert ist ich habe nicht richtig auf die Karte geschaut das GPS zeige noch 15m gerade aus und ich stand vor einer 30m hohen Felswand. Dank Karte habe ich dann da auch schnell nen Weg hin gefunden.

Also ich denk mal der Mehrwert von einer Karte ist nicht zu unterschätzen.


MfG Strolch
 

rs-sepl

Geowizard
Bessere Openstreetmap-karten ( http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:All_in_one_Garmin_Map )sind auch Routingfähig, allerdings gibts (noch) keine Adresseingabe. Kaufkarten kosten bis zu 200 Euro. Spare besser nicht an der Kartenfähigkeit, das bereust Du schnell, wenn Du vor Problemen stehst, wie oben beschrieben.
Vom Garmin HCx gibts zwei Versionen: Vista und Legend. Das Vista hat einen barometrischen Höhenmesser und magnt. Kompass. Das Legend nicht. Das Legend HCx würde also ausreichen.

(Wenn Du mehr Schnickschnack, Touchscreen usw. brauchst, dann gucke auf Oregon, Dakota usw von Garmin. Die haben auch einen größeren Punktespeicher (Wegpunkte der Caches) und können Bilder speicher. Du kommst aber auch ohne zurecht.)
 
OP
P

Pflatsch

Geocacher
Vielen dank , für die vielen tips :)

Ich war heute mal bei 1-2 Outdoor läden und habe mich dort bezüglich eines GPS Gerätes beraten lassen . Mir wurde bei beiden Läden das "Etrex Vista HCx" ans herz gelegt . Was haltet ihr von diesen model ? Der Kaufpreis im Internet schwangt zwischen 165-200€ im Laden wollten sie gleich mal 220€ . Der Internet Kauf wäre für mich noch gut erschwinglich.

http://www.germica.de/navigation/garmin-etrex-vista-hcx?v=365512?utm_source=googlebase&utm_medium=referral

Was mich hier etwas wundert sind folgende angaben . Man kann viele Routen + Wegpunkte speichen und co.

Aber unter Speicher ist angegeben : "kein Integrierter Speicher" . mmh ?

Gruß Pflatsch
 

rs-sepl

Geowizard
Kannste beruhigt kaufen
Wie ich oben schrieb, gibt´s den Vista ohne Kompass und ohne Barom Höhemesser als Legend für etwas weniger Geld. Rest ist gleich. Nur so als Tipp.
Kompass brauchst Du nicht wirklich, da gibts die Funktion der "Wegpunktprojektion".

also HCx kaufen, dann ne Mikro-SD-Karte, dann OSM auf die Karte und fertig. :)
 

Susi-Strolch

Geocacher
Hi,

Ich hab selbst das Vista HCx, der große Vorteil ist der elektronische Kompass, zwar können die Geräte ohne Kompass sich auch ausrichten, dazu muss man allerdings erst einige Schritte laufen. Ich kenne einige die stört das, da es schnell mal sein kann, dass du nach 5m gleich wieder umkehren musst und weil du die beim Orientieren umgedreht hast und das gerät nicht mehr die Aktuelle Richtung hat *g*.
Anderen ist das Egal, die schalten den Kompass aus, damit das Gerät länger durchhält.
Die meisten Caches wirst du auch ohne Kompass lösen können, es gibt aber auch welche, da musst du peilen. (Ich meine nicht die bei denen die Grad vorgegeben sind!!!) Da brauchst du dann einen zusätzlichen Kompass.

Große Schwäche der Geräte ist die Verklebung des Gummie, der löst sich nach einiger Zeit vom Gerät ab, da ist Garmin allerdings sehr kulant.
Bei mir kommt jetzt das Problem nach ca. einem Jahr, ich werde es bei gelegenheit mal einschicken.
Ansonsten ein schönes handliches Gerät

Eine Alternative wäre vielleicht auch das Dakota20, da kann man gleich noch die Cachebeschreibung mit draufladen. Das kostet im Netz denke ich noch etwa 230€.

MfG Strolch
 
OP
P

Pflatsch

Geocacher
zum Thema Mikro-SD-Karten , Wie viel speicher wäre sinnvoll ?

Und noch einmal zu den Kompass . Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das es so viel Strom ziehen könnte ? oder ist es nur gering ?

@Susi-Strolch . Da du ja das Vista schon besitzt . Gleich noch einen Frage . Kann man dies auch im Auto benutzen ? oder sind da die Bewegungen zu schnell ? Gibt es adapter für den Zigarreten anzünder ??
 

radioscout

Geoking
Pflatsch schrieb:
zum Thema Mikro-SD-Karten , Wie viel speicher wäre sinnvoll ?
So viel, wie Dein Gerät "verträgt". In Anbetracht der geringen Preise für Speicherkarten ist es doch kein Problem, einfach die größte zu nehmen anstatt sich hinterher zu ärgern, wenn der Speicher nicht reicht.

Pflatsch schrieb:
Und noch einmal zu den Kompass . Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das es so viel Strom ziehen könnte ? oder ist es nur gering ?
Zumindest bei den mir bekannten Geräten bemerkt man es.
 

Susi-Strolch

Geocacher
Hallo,

Wegen dem Kompass, bei mir ist er immer an und das Gerät hält mehrere Cachetage. Hab aber meistens die Hintergrundbeleuchtung aus, Garmin gibt bis zu 24h Batterielebensdauer an, wenn es mit angeschalteten Kompass nur 20h sind dann ist es immer noch genug, zumal man auch Ersatzakkus mitnehmen kann (Digicam + Taschenlampe haben bei mir auch AA-Akkus).

Wegen der Größe der Speicherkarte, ich hab aktuell ne 1GB Karte drin. Die TopoV3 von Garmin hat für Deutschland denke ich 1,2-1,5GB oder so. Die OSM sind wesentlich sparsamer, da reichen 1GB für Europa. Hier findet man ein paar Sachen:
http://www.geoclub.de/posting.php?mode=reply&f=6&t=43982
Die sind auch schon für die Garmingeräte aufbereitet, einfach in den passenden Ordner auf der Speicherkarte schieben und ins Gerät stecken.

Für die Navigation mit dem Auto ist das Gerät nicht geeignet. Das Display ist einfach zu klein, ich hatte mal die Navigationsfunktion ausprobiert, da war dann nur ein Richtungspfeil.
Bei richtigen Straßennavis wird immer noch die Kreuzung mit angezeigt. Alternativ kann man auch im Kartenmodus navigieren, da ist die Darstellung allerdings auch zu klein.
Bein Radfahren ist das kein Problem, da kann man kurz mal anhalten.
Die Stromversorgung sollte kein Problem sein, kann man auch über PC mit dem USB-Anschluss machen, sollte also auch per Kfz gehen, gibt ja auch USB-Stromversorgungsadapter für den Zigarettenanzünder.

MfG Strolch
 
OP
P

Pflatsch

Geocacher
Ich kann nur nochmals sagen vielen dank an alle. Für die Super Hilfe, und die schnelligkeit :)
Ich denke ihr habt ein neuen Forumnutzer dazu bekommen, und wahrscheinlich einen neuen Geochacher :^^:

Gruß Pflatsch

P.s: Ich denke es wird das Vista HCx bei mir werden :up:
 

justme75

Geocacher
Moin moin,

Susi-Strolch schrieb:
Hallo,

Wegen dem Kompass, bei mir ist er immer an und das Gerät hält mehrere Cachetage. Hab aber meistens die Hintergrundbeleuchtung aus, Garmin gibt bis zu 24h Batterielebensdauer an, wenn es mit angeschalteten Kompass nur 20h sind dann ist es immer noch genug, zumal man auch Ersatzakkus mitnehmen kann (Digicam + Taschenlampe haben bei mir auch AA-Akkus).

Bei mir ebenfalls - ich hab den Kompaß grundsätzlich an, und (wenn man denn an's vorherige Kalibrieren nach Batteriewechsel gedacht hat :kopfwand: ) ist's 'ne feine Sache, daß man eben nicht laufen muß. Was noch schöner wäre wär ein 3-Achsen-Kompaß wie ihn die Oreganos haben, aber da hoffe ich einfach mal auf einen vernünftigen Nachfolger des GPSMap 60 CSx irgendwann dieses Jahr - Touchscreen ist mir einfach zuwider, daher kommt Oregon/Dakota nicht in Frage.

Susi-Strolch schrieb:
Wegen der Größe der Speicherkarte, ich hab aktuell ne 1GB Karte drin. Die TopoV3 von Garmin hat für Deutschland denke ich 1,2-1,5GB oder so. Die OSM sind wesentlich sparsamer, da reichen 1GB für Europa. Hier findet man ein paar Sachen:
http://www.geoclub.de/posting.php?mode=reply&f=6&t=43982
Die sind auch schon für die Garmingeräte aufbereitet, einfach in den passenden Ordner auf der Speicherkarte schieben und ins Gerät stecken.

Ich hab aktuell 2x2GB - für die Deutschlandkarte von http://www.kleineisel.de/blogs/index.php/osmmap/ reicht das dicke, und wenn ich im Ausland unterwegs bin kommt die passende Karte auf die zweite Karte.

Susi-Strolch schrieb:
Für die Navigation mit dem Auto ist das Gerät nicht geeignet. Das Display ist einfach zu klein, ich hatte mal die Navigationsfunktion ausprobiert, da war dann nur ein Richtungspfeil.
Bei richtigen Straßennavis wird immer noch die Kreuzung mit angezeigt. Alternativ kann man auch im Kartenmodus navigieren, da ist die Darstellung allerdings auch zu klein.
Bein Radfahren ist das kein Problem, da kann man kurz mal anhalten.
Die Stromversorgung sollte kein Problem sein, kann man auch über PC mit dem USB-Anschluss machen, sollte also auch per Kfz gehen, gibt ja auch USB-Stromversorgungsadapter für den Zigarettenanzünder.

MfG Strolch

Hier gibt's noch ein anderes Problem, was das Garmin etwas auto-untauglich macht: mit der Displaygröße und dem Darstellungsverhalten (normalerweise Karte, man kann auch einstellen ab wann die genordet oder in Fahrtrichtung dargestellt wird, beim Abbiegen dann Pfeile in extrem hochgezoomter Karte plus akustischer Aufmerksamkeitswarner aka Piep, die Schwellen, ab wann das kommt hängen davon ab, welches Fortbewegungsmittel man bei Einstellungen-Straßennavigation ausgewählt hat) kann ich sehr gut leben und das wäre mMn auch absolut auto-tauglich, der Empfang ist selbst in meinem Auto mit metallbedampfter Frontscheibe spitze, das Display läßt sich SEHR!!! gut ablesen, aber...

...eTrex und GPSMap haben ein Problem mit der maximalen Anzahl Routinghinweise. IIRC können die Geräte maximal 1000 Hinweise pro Route verarbeiten, darüber stürzt die Routenberechnung kommentarlos ab. Das führt bei mir z.B. dazu, daß meine 300km-Standardroute (die ich zwei Mal die Woche fahre) nicht mehr berechnet werden kann und da doch wieder das Autonavi herhalten muß. Da Vista/Legend und GPSMap die Route auch neu berechnen, wenn man in MAPsource berechnete Routen ans Gerät überträgt hilft hier tatsächlich nur, die OSM-Karte abzuschalten und auf der Basemap zu routen, bis man in Zielnähe angekommen ist.

Meine Wünsch für eine überarbeitete Generation wären also
-laßt bloß das Display wie es ist, gerade im Vergleich zum Oregon finde ich's deutlich besser ablesbar
-spendiert den Geräten einen 3-Achsen-Kompaß, damit das blöde 'waagerecht halten' endlich der Vergangenheit angehört
-gebt den Geräten einen etwas leistungsstärkeren Prozessor und ausreichend Speicher, damit auch komplexere Routen vernünftig berechnet werden können.
-eine schnelle Profilumschaltung mit mindestens zwei, besser drei Profilen für verschiedene Standardsituationen wünsch ich mir noch, damit man nicht immer an mindestens zwei Stellen rumstellen muß (Routingoptionen-Verkehrsmittel und Karte - auf Straße zeigen).

Wenn die drei Dinge noch wären wären Vista und GPSMap die perfekten Allroundgeräte.

lg,
justme
 
OP
P

Pflatsch

Geocacher
so, Bestellung ist raus . Das es nicht das beste ist um es als KFz Navi zu nutzen ist nicht so wild. ( Frage war mehr Interesse halber ) . Aber ich denke für den Outdoor berreich sollte ich kein fehler gemacht haben ? :/
 
Oben