Gute Mysteries

earl

Geocacher
In "Wie viele Mysteries braucht der Geocacher?" wurde sehr schön herausgestellt, dass viele Mysteries Spezialwissen zur Lösung benötigen, die Rätsel unnötig kompliziert sind, viel Recherche erfordern, sich auf die Spezialgebiete (Beruf / Hobby) des Owners beziehen etc.

Ausgehend von diesem Gesichtspunkt würde mich einmal interessieren, welche Beispiele ihr für gute Rätsel habt. Rätsel, die kein Spezialwissen erfordern, Spaß machen und trotzdem anspruchsvoll sind.
 

Jagdtiger

Geowizard
Wie wäre es den mal mit dem hier: GC210FQ.
Dazu braucht man kein Spezialwissen sondern nur das kleine 1x1 braucht man zu beherrschen. Und zu leicht ist es auch nicht, weil man schon denken und probieren muss.
 

º

Geoguru
Hier gibt's auch kein Spezialwissen - ist nur eine Wortspielerei:
http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=ba8c09b9-cbe2-459a-bd4c-e4f77d919508

* Nimm die Postleitzahl vom Assmonkeycastle (die vom Castle eben) = ABCDE
* Gehe zu 32 U 04C(D-1)421 55(E-4)(C+B)A4
* Trag Dich ins - etwas kleine - Logbuch ein.
 

fetter_Homer

Geocacher
Ich finde die Mysteries am besten, bei denen "lediglich" logisches Denken erfordert ist. Also beispielsweise sowas. Da benötigt man eben kein Vorwissen, sondern kann ohne Internetrecherche drauf losrätseln.
 

Team_Escani

Geocacher
fetter_Homer schrieb:
Ich finde die Mysteries am besten, bei denen "lediglich" logisches Denken erfordert ist. Also beispielsweise sowas. Da benötigt man eben kein Vorwissen, sondern kann ohne Internetrecherche drauf losrätseln.

Die Story und der Aufbau ist super. Ich bin aber eher der sportliche Typ und weniger der Rätselcacher. Von daher wäre das ´ne Nummer, die ich eher nicht angehen würde.
 

radioscout

Geoking
Ich habe gerade mal in meine, allerdings noch unvollständige, Best-Of-Liste geschaut und dort nur einen "?"-Cache gefunden. Und der steht dort nicht wegen des Rätsels sondern trotz des Rätsels, welches den ansonsten absolut großartigen Cache leider etwas "versaut".

Ich konnte bisher keinen Sinn darin erkennen, ein Spiel für draußen zu einem Spiel, welches größtenteils drinnen stattfindet, zu machen.
 

pl1lkm

Geowizard
Hallo,

folgende Mysteries habe ich selber gemacht und die waren zum Teil richtig interessant:

GCT4ZD
GC1EJ27
GCYY16
GC1CHTT
GC11CTE
GCVAF6
GC131HK

Ich hab auch noch einige Interessante Mysterien gelöst hier herumliegen war aber noch nicht am Cache.

Wichtig an Mysteries finde ich das sie Interessant (dies lässt sich schlecht genauer beschreiben da jeder andere Vorlieben hat) sein sollen und auch lösbar ohne das man 8 Stunden am Bücher wälzen oder am Recherchieren ist. Spaß solle er auch machen und ein Aha-Effekt am Schluss wäre wünschenswert.

Gruß Robert
 

evident

Geocacher
Naja jeder Mystery ist für den einen leichter und den anderen schwerer... Es gibt Mysteries die Leute gelegt haben, die Mathematik studiert haben, gelöst wurden die trotzdem innerhalb von 1-2 Stunden von irgendwem mit leichten Programmierkenntnissen (for-Schleifen, if/else-Abfragen)... mehr nicht...

aber was kann man denn voraussetzen? Andere Cacher kriegen vielleicht nichtmal ein Sudoku gelöst oder eine einfache Koordinatenformel ausgerechnet (ohne da irgendwem zu nahe treten zu wollen)...

Daher kann man das schwer beurteilen... Mir selbst macht auch ein sehr schwerer Mystery Spaß, dann sitzt man halt länger dran... und diesen Winter gabs ja wohl genug Zwangspause, in der man Rätsel lösen konnte... Wofür gibts denn die Schwierigkeitsgrade sonst? Es gibt D1-2 Mysteries, die sind schnell gelöst, es gibt D5-Mysteries da komme ich vielleicht nur mit viel Rätseln, Recherche und Lernen drauf... solange wenigstens ein kleiner Ansatz gegeben ist, in welche Richtung es geht ist es doch ok... da lese ich mich auch in andere Themen ein, von denen ich keine Ahnung habe bisher... QR-Codes zum Beispiel...

Hier gibts kleine Beispiele für Mysteries, die ich ganz gut fand:
[gc]GC214DM[/gc]
[gc]GC1XBWP[/gc]

-evident-
 

argus1972

Geowizard
Mir persönlich gefallen Rätselhaken, bei denen man sich mit dem Ort/Cacheversteck vorab beschäftigen muss, weil das Rätsel, bzw. die Thematik der Recherche einen direkten Bezug zum Cache und Versteckort hat. Dabei wird man häufig mit lehrreichen Recherchen konfrontiert, die wirklich etwas über den besonderen Ort mitteilen.
Nach meiner Erfahrung sind die Dosen dann auch häufig recht groß und schön versteckt, weil es eben anscheinend auch dem Owner in erster Linie um den Bezug ging und nicht darum, die Leute nächtelang vorm Rechner zu halten und mit möglichst komplizierten Rätseleien zu einem sinnfreien Micro zu leiten.
 

coronar

Geowizard
Allgemein finde ich Logicals ssehr gut geeignet für Mysteries. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber definitiv Spezialwissenfrei.
Zum Beispiel: der hier
Ein Hammerteil ist der hier:
Kaum selbst lösbar, allerdings auf Wikipedia vorhanden.

Geometrische Vermessungen finde ich auch sehr spassig, allerdings benötigt man dafür schon wieder ein wenig Wissen, wie mit Längen- und Breitengrad zu rechnen ist. Und es gibt auch Tools... (ohne Beispiel)

Sonst fällt mir auch schon wieder nicht viel ein.
 

radioscout

Geoking
Ich überlege gerade, was schwieriger ist: einer Großmutter zu erklären, daß die Kids das Taschengeld dafür ausgeben, daß das Handy beim klingeln komische Geräusche macht oder jemandem (nicht der Oma) zu erklären, daß es User gibt, denen es gefällt, bei einem Spiel für draußen erstmal Hausaufgaben machen zu müssen, die oft deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als der "Draußen-Teil".
 

izaseba

Geomaster
Gute Mysteries?

Ja z.B.
5 vor 12, weil das Rätsel irgendwas mit unserem Hobby zu tun hat.
Schon komisch, daß der so selten gefunden wird.

oder aber
Malen nach Zahlen, hat zwar mit unserem Hobby nichts zu tun, läßt sich aber gut zwischendurch in der Mittagspause gut lösen und hat ein tolles Finale, was als Tradi schon längst kaputt gewesen wäre :/

Gruß Sebastian
 

GeoAtti

Geomaster
Hiho,

Das ist ja man ein interessantes Thema.
Mysteries an sich sind ja sehr vielfältig - das geht vom hirnlosen Google was zu irgendeiner Person, Gebäude, Film, Buch oder sonstwas anderes. Bis hin zu Enigma #1.

Mysteries finde ich die interessanteste Art des GeoCachens. Wobei ich da unterscheide zwischen "echten" Mysteries und "unechten".

Unechte sind für mich solche, wo man irgendwelche Tatsachen ergoogeln muss. Die Typischen "Harry Potter-Abfrage-Caches" (Harry Potter bitte durch ein beliebiges Thema ersetzen) - finde ich persönlich total Öde - das ist belanglos.

Es gibt aber auch die anspruchvolle Art - die "echten". Hier muss man nix ergoogeln (ausser vieleicht Denkanstösse) - man muss ein wenig (oder auch mal ein wenig mehr) Kreativ sein. Man muss logisch Denken, die richtigen Ideen haben und/oder gut kombinieren. Die "guten" dieser Art sind so gemacht das man kein Spezialwissen braucht um die Lösung finden zu können.

Beispiele für gelungene Mysteries:

- [gc]GC21QN0[/gc] - schönes, Rätsel ohne Spezialwissen lösbar
- [gc]GC1YVV1[/gc] - auch hier ist kein Spezialwissen notwendig (zumindest würde ich das nicht als Spezialwissen bezeichnen)
- [gc]GC1C8GV[/gc] - Multi-Level-Google Rätsel mit einer tollen Idee - 0 Wissen nötig
- [gc]GC1EAAK[/gc] - absolut geniales Rätsel - das wenige Spezialwissen was man braucht eignet man sich an (wenn man das Rätsel so weit gelöst hat, weiss man was man Nachschlagen muss)
- [gc]GC448A[/gc] - die Mutter aller Mysteries definitiv von normalen Menschen lösbar
- [gc]GCW437[/gc] - nun, das kann definitiv auch ein 2-Jähriger lösen (vom Wissen gesehen)
- [gc]GCW39B[/gc] - hier muss man nicht googeln, hier muss man Recherchieren (ob man das mit Google macht ist gleich) - anspruchsvoll und interessant - wissen nötig: 0

Es gibt natürlich zahlreiche Gegenbeispiele (die "nicht-Mysteries"), aber das tolle am GeoCachen ist das man im Grunde jeden Cache machen muss, ansonsten kann man ihn nicht wirklich beurteilen. Weil wie er ist kann man ja erst wissen wenn man ihn gemacht hat.

Atti
 

rs-sepl

Geowizard
coronar schrieb:
Ein Hammerteil ist der hier:
Kaum selbst lösbar, allerdings auf Wikipedia vorhanden.

Hammerteil?? :lachtot: Ein ähnliches "Rätsel" gibts bei uns auch seit einiger Zeit. Vom Owner als D4,5 deklariert. Lachhaft, wenn die erste allgemeine Googleanfrage dazu nach zwei, drei Klicks die richtigen Zahlen rausrückt.

Der mit dem Brett vorm Kopf ist aber gut! :)
 
Oben