Howto - GSAK, PQ, etc ?

shredman

Geocacher
Hi,

habe mir nun endlich einen Oregon 550 gegönnt und bin auch soweit sehr zufrieden mit dem Gerät. Da man an GSAK nicht vorbei kommt habe ich mir das Tool registriert, das Oregon Export Macro installiert und lade meine Caches nun mit GSAK auf das Oregon. Soweit so gut, doch ich hab irgendwie noch nicht so den Plan was ich mit GSAK so alles anstellen kann.

Es kommen Fragen auf wie z.B.

1. Wie sollte ich meine PQ's organisieren damit ich von meinem Gebiet immer eine aktuelle Datenbank dabei habe.

Derzeit habe ich mehrere PQs am laufen. Ich sage Homekoordinate, 480 Caches, Umkreis 20 km. Von diesen PQs habe ich mehrere mit verschiedenen Bezugspunkte. Gibts da ne bessere Methode? Erste Abfrage "alle Caches im Gebiet X" danach nur noch die Änderungen etc?

2. Ich benutze einen Datenbank in der alle PQ reingeschaufelt werden. Die exportiere ich dann über das Macro mit Use Custom Cachename "%typ1-%con1 %name" und gut ist. Im Oregon kann ich die Caches ja auf gefunden setzen. Wird das irgendwie mit der Datenbank von GSAK abgeglichen oder nur wenn ich den Cache auf geocaching.com logge?

Viele Fragen..... Gibt es gute Tutorials für GSAK und seine Funktionen, speziell bezogen auf Geocaching mit dem Oregon ?

Danke im voraus.
shredman
 

argus1972

Geowizard
Irgendwo geistert ein prima Link zu einem anschaulichen To-Do auf einer anderen Website herum, such doch einfach mal.
 

Schnueffler

Geoguru
shredman schrieb:
1. Wie sollte ich meine PQ's organisieren damit ich von meinem Gebiet immer eine aktuelle Datenbank dabei habe.

Derzeit habe ich mehrere PQs am laufen. Ich sage Homekoordinate, 480 Caches, Umkreis 20 km. Von diesen PQs habe ich mehrere mit verschiedenen Bezugspunkte. Gibts da ne bessere Methode? Erste Abfrage "alle Caches im Gebiet X" danach nur noch die Änderungen etc?
So in der Art mache ich das auch. Ich habe mir erst mal einen Grundbestand angelegt und halte diesen aktuell, indem ich in den PQs die Option "updated in the last 7 days" und "that I Haven't found" gewählt habe. Damit bekomme ich nur die Caches im PQ gesendet, die ich nicht gefunden habe, aber in den letzten 7 Tagen verändert wurden. dazu zählen neben Veränderungen im Listing auch Logs. Somit habe ich immer meine Datenbank aktuell.

shredman schrieb:
2. Ich benutze einen Datenbank in der alle PQ reingeschaufelt werden. Die exportiere ich dann über das Macro mit Use Custom Cachename "%typ1-%con1 %name" und gut ist.
Das mache ich auch so. Allerdings exportiere ich mit einem anderen Customname: "%correct=! %Con1%Dif1a%Ter1a_%name". Den von von dir verwendeten Typ brauche ich ja nicht, da in der aktuellen Firmware ja auch das Symbol des Caches angezeigt wird. Ich lasse mir mit der 1. Option (%correct=!) ein Ausrufezeichen vor jeden Cache schreiben, bei dem korrigierte Koordinaten vorhanden sind. Somit erkenne ich gelöste Mysteries schon am Namen. Dann kommt die Cachegröße als ein Buchstaben, gefolgt von Diffuculty und Terrain, auch jeweils auf ein Zeichen runtergebrochen. Für die Bewertungen 1,5 / 2,5 / 3,5... werden dann die Buchstaben A, B, C,... verwendet. Ein Cachename wie "!SAD_Read this" würde dann auf einen small hindeuten, bei dem ich korrigierte Koordinaten hinterlegt habe und der mit Dif 1,5 und Terrain 4,5 bewertet ist.

shredman schrieb:
Im Oregon kann ich die Caches ja auf gefunden setzen. Wird das irgendwie mit der Datenbank von GSAK abgeglichen oder nur wenn ich den Cache auf geocaching.com logge?
Schau Dir dazu mal das Makro "logImportSQL" an. Damit kannst du die geocaches_visits.txt wieder auslesen und verschiebst nachher die gefundenen Caches in eine eigene Datenbank. Somit hast Du immer nur die nicht gefundenen Dosen in der "Default"-Datenbank.
 

Stoeckheim

Geocacher
Hallo Michael,
wo finde ich den das "logImportSQL"-Macro? Auf der GSAK-Seite liegts nicht mehr.

Gruß Thomas
 

Schnueffler

Geoguru
Stoeckheim schrieb:
Hallo Michael,
wo finde ich den das "logImportSQL"-Macro? Auf der GSAK-Seite liegts nicht mehr.

Gruß Thomas
Ein bißchen suchen bringt Dich da weiter, auch wenn ich den Namen nicht ganz getroffen habe bzw den alten Namen verwendet habe: http://gsak.net/board/index.php?showtopic=11699&view=findpost&p=94630
 

KukiHN

Geocacher
Hi,
ich hab auch meine Umgebung von 35km mit 4 PQ für alle Caches (auch own und found) abgedeckt die ich mit "placed between" unter den max 500 Caches pro PQ halte.
Dazu noch eine mit "not my own, not found und updatet last 7 days" die alle 2 Tage läuft zur Aktualisierung.

Zu GSAK, Custom Waypoinsympols und Co hab ich ein wenig was auf meiner Website zusammengestellt... http://www.kuckert.com/geocaching.htm
 
OP
shredman

shredman

Geocacher
Hi,

ich hätte noch ne Frage bzgl. GSAK und dem aktuallisieren der Caches und Logs. Ich lasse mir einmal pro Woche einige PQ's schicken die ich dann einfach in meine bestehende Datenbank reinlade. Die PQ beinhaltet immer alles Caches im Gebiet x, also keine Updates von - bis Datum. Werden dabei vorhandene Logs in der GSAK Datenbank aktuallisiert? Für mich hat es nicht den Anschein das das richtig funktioniert. Bei einigen bestehenden Caches müsste aktuellere Logeinträge drin stehen, tun sie aber nicht?

Wie kann ich die Logs aktuell halten. Muss ich beim laden der GPX Files noch eine Option einstellen?

Meine GPX Datei die ich mit dem Oregon Macro exportiere ist nun 10MB groß bei ca. 1700 Caches. Ist das schnlecht für die Performance des Oregon 550 oder noch im Rahmen des möglichen. Das Teil soll ja bis zu 5000 Caches abkönnen.

Danke im voraus.

Gruß,
shredman
 
Um dir helfen zu können braucht Mann noch Informationen.

Wie sehen deine PQs aus. Den Link kann Mann kopieren. Damit wir den ansehen können aber nicht ändern.

Wie lädst du deine PQs in gsak mit welche Einstellungen. Ein Bild tut es da auch gut.
 
OP
shredman

shredman

Geocacher
Jurgen & co schrieb:
Um dir helfen zu können braucht Mann noch Informationen.

Wie sehen deine PQs aus. Den Link kann Mann kopieren. Damit wir den ansehen können aber nicht ändern.

Wie lädst du deine PQs in gsak mit welche Einstellungen. Ein Bild tut es da auch gut.


Das mit dem PQ Link versteh ich jetzt nicht genau, kann Dir aber sagen was ich einstelle.

Show me 480 Caches
Any Type
Any Container
That I haven't found, I don't own
Radius 10 km
Placed during (none selected)

per Mail kommt der komprimierte Zipfile den ich so in GSAK lade


Hoffe die Infos sind ausreichend
shredman
 

Chris601

Geomaster
was ist der Grund für eine Beschränkung auf 480 Caches?
(auch wenn es im 10km-Radius wahrscheinlich nicht zum Tragen kommt und 20 mehr auch keine Innovation bedeuten)
 

HolyMoly

Geocacher
Also ich habe 3 PQ's in meiner Umgebung die sich im Radius überlappen. Optionen "haven't found" und "don't own". Alle PQs werden auf eine eigene Mailadresse geschickt, die nur für PQs verwendet wird.
In GSAK habe ich 3 DBs Je eine für die Caches im Oregon .. Name "Oregon" ;) eine "Eigene" und eine mit meinen "Founds".

Nun zum Prozedere:

1. Per "GetMail" hole ich die PQ in die "Oregon" Datenbank.
2. Mit dem Macro "cleanupdb" lösche ich alle "alten" Caches die bei den letzen PQs nicht mehr dabei waren. (Entweder hab ich die zwischenzeitlich gefunden oder sie sind archiviert oder einfach nur aus dem Radius gefallen)
3. Spoilerbilder holen und aufbereiten... siehe Anleitung hier
4. Mit Oregon/Colorado-Export Macro und
%correct=!%user3 %con1 %dif1a/%ter1a %name %children %c_Prefix %shortname=15 %c_Name
sende ich die Caches ins Oregon.
Das %user3 habe ich deswegen drin stehen, da ich mir hier über das SpoilerSync-Makro ein "*" vor den Namen setzen lasse, wenn ein Spoilerbild vorhanden ist. Anleitung: hier

Wenn ich nun vom Cachen heimkomme:
1. Oregon an den PC und in GSAK das Macro "Fieldnote Import" laufen lassen.
FieldNote hochladen ... loggen ;)
2. Da das Macro nicht mehr selbstständig die gefundenen Caches aus der "Oregon" Datenbank in die "Founds" verschiebt, lasse ich noch das Macro "MoveFinds" laufen. Dann kann ich sofort mit "genuploadstats" meine Statistik aktualisieren. Man will ja gepflegt sein ;)

So, das war es schon
 
Oben