• Willkommen im Geoclub - dem größten deutschsprachigen Geocaching-Forum. Registriere dich kostenlos, um alle Inhalte zu sehen und neue Beiträge zu erstellen.

Lest ihr Logs?

Lest ihr Logs? Und wenn, warum.

  • Ich lese keine Logs

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ich lese Logs gelegentlich

    Stimmen: 13 16,9%
  • Ich lese Logs, um mich zu amüsieren

    Stimmen: 27 35,1%
  • Ich lese Logs, um einen Hinweis zum Cache zu finden

    Stimmen: 71 92,2%
  • Ich lese Logs, um etwas über den Zustand des Caches zu erfahren

    Stimmen: 60 77,9%
  • Ich lese Logs aus anderen Gründen

    Stimmen: 19 24,7%
  • Ich lese Logs, um herauszufinden, ob der Cache besuchenswert ist.

    Stimmen: 35 45,5%

  • Umfrageteilnehmer
    77

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
In einem anderen Thread hatte ich mich als Logleser geoutet. Ich lese Logs ganz gerne weil es mir Spaß macht zu lesen wie andere den Cache empfunden haben und setze mir kritische Caches (oder in meinen Augen, blöde Caches) von anderen Ownern, auf die Watchlist um zu sehen ob da was passiert. Sei es das der Owner nachbessern oder andere kritische Logs kommen.
Wie seht ihr das, warum lest ihr Logs. Gerne als Kommentar oder Diskussionsanregung.
 
OP
D

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
Habe ich jetzt mal eingefügt. Ob das nun für andere der wichtigste Punkt ist mag dahingestellt sein. Aber dafür hatte ich ja andere Gründe eingebaut.
 

Kurise

Geocacher
Generell würde ich behaupten, dass ich sehr gerne Logeinträge lese (Online aber besonders auch Offline bei etwas älteren Dosen), es aber ein wenig darauf ankommt, um welchen Cachetypen es sich handelt, warum ich den Logeintrag eigentlich lese.

- Tradis: Hier am allermeisten aus den Grund, um die konkrete Frage nach der D/T Wertung zu beantworten. Ich persönlich mag sehr gerne anspruchsvolles Terrain und bin dementsprechend auch besonders interessiert, sobald es in den T3+ Bereich geht. Da Angelcaches aber oft irgendeine Wertung haben, welche zwischen 3,5-5 schwankt und das Special Tool required Attribut nicht immer gesetzt wird, schaue ich hier öfter in die Logs rein, was die konkrete vor Ort Lage anbelangt. Sonst auch bei Tradis mit etwas höherer D Wertung, wo ich keine Idee habe, wo die Dose ist.

- Multi Cache: Hier lese ich am ausführlichsten die Logeinträge, um ein konkretes Bild zu haben, was mich jeweils erwarten kann. Gibt es Probleme bei irgendwelchen Stages? Sind Personen an einer Stelle ins stocken geraten, wo ich ebenfalls Probleme habe? Braucht es irgendwelche Tools? (Die Frage ist besonders spaßig, wenn im Listing nur so etwas wie "die üblichen Werkzeuge" steht, da ich beim Cachen zu 90% nur einen Kugelschreiber dabei habe und eventuell ein Messer, wenn es durch Waldige Abschnitte geht). Mit der Zeit kennt man ja auch so die üblichen Verdächtigen aus seinem Gebiet und da kann ich mich gut durch die Logs vorbereiten.

- Mystery: Hier meistens nur, um einen Lösungsansatz zu bekommen/die Koordinaten einzuschränken. Besonders hilfreich sind hierbei die Tagestouren der Personen, bei welchen man meistens schon die Zielkoordinaten gut einschränken kann. Das habe ich auch manchmal genutzt, wenn ich weiß, dass ich in einen Gebiet Cachen will und habe mir angeschaut, was dort noch für weitere Mysterys vor Ort sind.

Als Owner:

- Hier besonders gerne, um eventuelle Fragen/Anregungen zu den Stages zu erhalten und jene nachzujustieren. Da bin ich immer dankbar, wenn Personen in ihre Logs schreiben, wenn es bei einer Frage Probleme gab/ der Hint nicht eindeutig war etc... Wenn dies dann z.B. noch 1-2 weitere Personen dazuschreiben (und noch einige dazukommen, die es nicht im Online Log anmerken), weiß ich als Owner, dass diese Stage/Hint etc wohl nicht ganz schlüssig ist und bearbeite jene dann gegebenfalls, präzisiere die Fragestellung etc. Schön sind natürlich auch Logeinträge, bei welchen man herauslesen kann, dass die Person Spaß am Cache hatte (Wer hört den Lob nicht gerne?) Am meisten ist mir hier ein Logeintrag von einer Person im Gedächtnis geblieben, die passend zur Cachethematik, das Hintergrundbild auf einen Stein gezeichnet hat und jenen mit in der Finaldose hinterlegt hat, da habe ich mich sehr drüber gefreut.
 

K.D.Fafnir1

Geocacher
Manchmal versuche ich etwas über das Versteck heraus zu finden, wenn der Hint nicht sehr hilfreich ist. Wenn "benötigt Wartung" angezeigt wird, versuche ich etwas über den Zustand des caches in Erfahrung zu bringen. Bei bereits gefundenen interessiert mich, ob jemand meine Eindrücke teilt oder über etwas anderer Meinung ist.
Wie im Beitrag davor schon geschrieben wurde: als Owner will ich natürlich wissen, wie mein Cach ankommt. Wenn ich mir beim Versteck oder der Tour an sich besonders viel Mühe geben habe, freue ich mich natürlich über Komplimente. Kritik ist auch in Ordnung (manchmal sogar nützlich) wenn sie konstruktiv und sachlich eingebracht wird.
 

Staffy

Geowizard
Ich lese meistens Logs, wenn ich Probleme beim Finden habe, das beinhaltet, dass ich herausfinden möchte, ob der Cache überhaupt noch da ist, und dass ich eventuell nach einem kleinen Hinweis suche.
Bei Mysterys gucke ich auch manchmal nach einem Hinweis.
Manchmal gucke ich auch noch bei bereits gefundenen Caches nach den neueren Logs.
Ansonsten würde ich auch gern herausfinden, ob ein Cache besuchenswert ist, meistens sind es mir aber zu viele Einheitslogs von Statistikcachern, sodass ich es bleiben lasse.
 
G

Gelöschtes Mitglied 14291

Guest
Ich lese oft Logs für "Mehr Tipps zum Finden". Leider klappt das in den letzten Jahren immer schlechter wegen der ganzen Copy&Paste-Mistlogs.
Genau genommen ist das kein Copy&Paste sondern es sind fest eingestellte Vorlagen aus gängigen Apps die nur Informationsfreie Worthülsen sind.
Die alte Empfehlung „Share your experience“ scheint nicht mehr gültig zu sein.

Z.
 

Vio-la

Geocacher
Hm, ich hätte nicht ankreuzen sollen, bevor ich die Logs äh Posts in diesem Thread lese :slash:

Ich lese Logs hauptsächlich, um Hinweise zum Cache zu bekommen oder um zu sehen ob er in der letzten Zeit gefunden wurde (dass das letzte ein Funglog ist, heißt leider nicht viel). Dazu gehört auch dass Attribute (zB Klettercache) oft fehlen, und wenn dann im Listing steht "vergesst eure Dingsschlinge nicht" weiß ich auch, dass ich den Cache nicht werde angeln können und sortiere ihn aus).
Deswegen lese ich auch ganz gerne noch mal meine eigenen Logs


Bei den Caches die ich mache, gibt es immer noch genug Infos in Logs, die finde ich beim Überfliegen auch gut raus. Die Einheitslogs erkennt man doch auf den erste Blick, genauso wie die "Reiselogs" ("Heute haben wir einen Tagesausflug nach xxx gemacht ... ... ... ") Es gibt immer noch Leute die schreiben "Bis S 3 lief es super durch. Bei S4 habe ich mir einen Wolf gesucht und die Dose in einer anderen Höhe gefunden als vermutet. S6 war komplett off" usw. Bei schwierigeren Caches schreibe ich auch solche Logs. Und ich schreib auch in ein Log wenn was mE nicht zum Listing passt, eben gerade als Hinweis für andere Cacher.


Ich lese sie aber auch deswegen:

weil es mir Spaß macht zu lesen wie andere den Cache empfunden haben
Das mach ich vor allem hinterher, wenn ich den Cache schon selber (nicht) gefunden habe.
und setze mir kritische Caches (oder in meinen Augen, blöde Caches) von anderen Ownern, auf die Watchlist um zu sehen ob da was passiert
Hihi, ich dachte gar nicht, dass andere Cacher sowas auch machen :^^:

Deswegen lese ich auch ganz gerne noch mal meine eigenen Logs, nach 10-15 Jahren vergisst man doch einiges :biggrin:
Das mach ich auch. Zum einen, wenn ich mit einer Freundin in der Gegend cachen gehe und ich den Cache schon gefunden habe (da erinnere ich mich manchmal dann noch nach 10J, wo und wie der genau war), und auch, weil meine Logs für mich so eine Art Reisebericht sind.
 
OP
D

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
Hihi, ich dachte gar nicht, dass andere Cacher sowas auch machen :^^:
Haha, das gleiche dachte ich von mir. Wenn ich jemand davon erzähle sagen die immer nur, was interessiert dich der Cache noch. Du hast ihn doch gefunden der Rest ist egal.
Mir nicht weil ich gerne wüsste ob meine Kritik berechtigt war und ob der Owner nachbessert.
 

K.D.Fafnir1

Geocacher
Die alte Empfehlung „Share your experience“ scheint nicht mehr gültig zu sein.

Z.
Wenn ich bei der Suche oder beim Finden des Caches einen besonderen Eindruck hatte, wird der auch im Log erwähnt. Einerseits können Logeinträge helfen, wenn der nächste (bzw. die nächsten) suchende(n) Probleme haben. Allerdings sollten Spoiler vermieden werden.
Hm, ich hätte nicht ankreuzen sollen, bevor ich die Logs äh Posts in diesem Thread lese :slash:

Ich lese Logs hauptsächlich, um Hinweise zum Cache zu bekommen oder um zu sehen ob er in der letzten Zeit gefunden wurde (dass das letzte ein Funglog ist, heißt leider nicht viel). Dazu gehört auch dass Attribute (zB Klettercache) oft fehlen, und wenn dann im Listing steht "vergesst eure Dingsschlinge nicht" weiß ich auch, dass ich den Cache nicht werde angeln können und sortiere ihn aus).
Es gibt nun mal auch Zeitgenossen, die loggen einen Fund, obwohl der GC definitiv verschwunden ist. Nach den letzten 5 DNF Logs wäre so was ja eindeutig.
Oder es wird halt eine Angel benötigt, die ich gerade nicht dabei habe.
Ich lese meine eigenen auch gern wieder, Jahre später. Wie @lolyx und @Vio-la schrieben, es ist ein Reisebericht, und damit Teil meines Lebens.
Genau so sehe ich das auch. An den einen oder anderen Cache erinnere ich mich gerne wieder.
Beispiele wie: ohne diesen Multi wäre ich nie zu diesem ehemaligen Steinbruch gekommen; Diese kreative Bastelarbeit hat mich wirklich sehr beeindruckt; ...
Stehen beim Loggen in Relation zum Cache.
Anders als bei irgendwo im Neubaugebiet an Zäune oder Leitplanken mal eben hin geklemmte Nanos (oder Petlinge), da beschränke ich mich normalerweise auf Kurzlogs.
Eine Ausnahme war die Suche nach einem Wohngebiets-Nano:

Hier nachzulesen
 

schatzi-s

Geowizard
Haha, das gleiche dachte ich von mir. Wenn ich jemand davon erzähle sagen die immer nur, was interessiert dich der Cache noch. Du hast ihn doch gefunden der Rest ist egal.
Willkommen im Club. Ich habe z. B. eine Challenge im Blick, bei der es darum laut Listing darum geht, dass man mindestens 9 verschiedene Cachetypen gefunden haben muss. Der Checker prueft von den existierenden ca. 20 Typen aber nur bei 11 (!), ob mindestens ein Cache des jeweiligen Typs vorhanden ist. Finde den Fehler ;-)
Ich finde es spannend zu lesen, wenn jemand nun schreibt, dass der Checker rot gibt, ein Blick in dessen Statistik aber zeigt, dass er sie sehr wohl erfuellt. Oder auf der anderen Seite die Leute, denen vermutlich alles egal ist, solange der Checker nur gruen ist ... Und - ganz selten - jemand bemerkt, dass Listing und Checker nicht zusammen passen.

oderr natuerlich der Klassiker: "der Cache ist im Off". Ich wuerde das selber in dieser Form nie schreiben, denn woher bekomme ich das Recht zu glauben, dass meine spontanen Koordinaten genauer waeren, als die des Owners, aber wenn das in fast jedem Log steht, sollte der Owner vielleicht doch mal nachmessen ...

und ob der Owner nachbessert.
gefuehlt wir das immer seltener ...
 
OP
D

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
Ich wuerde das selber in dieser Form nie schreiben, denn woher bekomme ich das Recht zu glauben, dass meine spontanen Koordinaten genauer waeren, als die des Owners, aber wenn das in fast jedem Log steht, sollte der Owner vielleicht doch mal nachmessen ...
Ich hatte ja geschrieben das die ersten Finder sich über die große Abweichung beschwert hatten, der Owner angepasst hatte, der Reviewer sagte geht nicht Abstandskonflikt, wieder nachgebessert (verschlimmbessert) bis es passte ohne Abstandskonflikt aber jetzt zur einer anderen Stelle hin. Ich und ein paar andere wieder große Abweichung beschrieben haben (nicht mehr ganz so Krass) danach die Sucher (Punktesammler) kamen und ab und an ein Geocacher der das dann auch erwähnte.
Ich mache mir bei so etwas auch die Mühe und verifiziere das mit OSM Karten und anderem Kartenmaterial, sowie den Google Earth Satellitenbildern aus verschiedenen Jahren (die passen auch nicht immer da sie teilweise eine schlechte Georeferenzierung haben), aber hier auch in der Mehrheit Abweichungen sind.
Wenn ich dann in live sehe welchen Flurschaden die Sucher angerichtet haben da kein Hint/Spoilerphoto da war, teilweise morsche Baumstümpfe total zerlegt sind, da habe ich dann doch mal das Bedürfnis den Reviewer meines Vertrauens anzuschreiben.
Dieses beschriebene ist ja kein Einzelfall bei diesem einen Owner. Ich finde es nur erschreckend wie Kritiklos das ganze abläuft. Aber er liefert den Suchern ja auch Punkte an Mass. Es wird eine Runde gelegt, nach 3/4/5 oder 6 Monaten (eher 3) wird alles archiviert da nicht genügend Logs mehr reinkommen. Kurze Zeit später die gleiche Runde wieder erscheint am selben Platz, teilweise noch mit den alten Petlingen, nur ein anderer Name. Die Sucher sind glücklich, geil wieder 6 Punkte mehr oder so ähnlich.
Ich hatte schon einmal überlegt wenn dort Archivierungspause ist ein zwei Dosen hinzulegen mit langer Lebensdauer. Aber da geh ich dann lieber was gescheites cachen.
 

Vio-la

Geocacher
Ich schreibe es in mein Log, wenn die Dose stark im off war, je nachdem:
Wenn ich vorher lauter Walddosen gefunden habe, bei denen es eine "normale Waldabweichungstoleranz" gab und dann ist eine deutlich mehr im off, dann könnte das ein Indiz sein.
Ich hatte es auch schon dass eine Dose 20m entfernt auf der anderen Seite des Weges war, allein schon durch einen Blick auf die Karte erkennbar, da gebe ich in meinem Log dann auch einen Hinweis.
Wenn ich mir nicht sicher bin, schreib ich halt "mein GPS wollte mich woanders hin leiten", dann können sich andere Cacher überlegen, was sie daraus entnehmen.
Gerade bei Caches im Wald nervt es mich, wenn es kein Spoilerbild (damit meine ich keine Aufnahme vom Wald) und keinen Hint (damit meine ich nicht "Baum") gibt und dann auch noch die Koordinaten über die Waldsituation hinaus sehr ungenau sind. Weil es dann Naturzerstörungen gibt. Da werde dann selbst ich manchmal sogar zum Besserverstecker, obwohl das natürlich ein Frevel ist. Aber lieber Frevel am Cache als an der Natur.
 
OP
D

DNF_BLN

Moderator
Teammitglied
Ja, aber ehrlich gesagt ist das zu weit weg wegen Wartung. Da würde ich gerne mit dem Rad hinkommen können.
Habe gerade einen Kurzmulti adoptiert von einem Kollegen der leider von uns gegangen ist. Der ist gut 50km weg, aber da komme ich ein bis zweimal die Woche beruflich hun und zwecks Wartung geht das ganz gut. Das kann ich in der Pause erledigen.
Ausserdem habe ich schon mit genügend anderen Blitzbirnen im Leben zu tun. Da muss ich mich jetzt nicht in eine andere Nessel setzen.:biggrin:
 

schatzi-s

Geowizard
Ich schreibe es in mein Log, wenn die Dose stark im off war, je nachdem:
Wenn ich vorher lauter Walddosen gefunden habe, bei denen es eine "normale Waldabweichungstoleranz" gab und dann ist eine deutlich mehr im off, dann könnte das ein Indiz sein.
Ich hatte es auch schon dass eine Dose 20m entfernt auf der anderen Seite des Weges war, allein schon durch einen Blick auf die Karte erkennbar, da gebe ich in meinem Log dann auch einen Hinweis.
darauf verlasse ich mich nicht (mehr), seit dem ich mehrere Caches gefunden habe, bei denen die Owner die Koordinaten vermutlich mittels Google Satelliten Bildern "berechnet" haben. Man dorthin, wo das eigene GPS/ Handy hinzeigt, findet nichts. Guckt dann auf OSM-Karten, findet, dass man richtig ist und guckt schliesslich auf Google-Sat und siehe da: Dort ist hinter dem gruenen Punkt auf einmal eine Haeuserecke, zu der man dann aber erst 20m laufen muss ...


Wenn ich mir nicht sicher bin, schreib ich halt "mein GPS wollte mich woanders hin leiten", dann können sich andere Cacher überlegen, was sie daraus entnehmen.
das ist sinngemaess mein Standardspruch. Ich denke/ hoffe (ja, ich weiss, dass ist naiv), dass sich der Owner mit dem Ermitteln der Koordinaten etwas mehr Muehe gemacht hat als ich, der mit seinem Handy einfach spontan irgendwo hingeht. Auch er wird in der Lage sein, die Werte abzulesen.
Und ganz nebenbei: Wie oft hatte ich schon den Fall, dass mein Handy einen Abstand von +10m anzeigte, aber waehrend der Loggens auf unter 2m ging.
Gerade bei Caches im Wald nervt es mich, wenn es kein Spoilerbild (damit meine ich keine Aufnahme vom Wald) und keinen Hint (damit meine ich nicht "Baum") gibt und dann auch noch die Koordinaten über die Waldsituation hinaus sehr ungenau sind.
Da bin ich ganz bei Dir! Und eine Detailaufnahme einer Wurzel hilft mir auch nicht, wenn die am Ende viel unauffaelliger ist als die Dose (es sei denn zur Kontrolle, dass ich sie dort hin zuruecklege, wo der Owner sie mal versteckt hat ... ).

Weil es dann Naturzerstörungen gibt. Da werde dann selbst ich manchmal sogar zum Besserverstecker, obwohl das natürlich ein Frevel ist. Aber lieber Frevel am Cache als an der Natur.
bei mir kommt noch der Unwille zur Suche dazu ...
 
Oben