• Willkommen im Geoclub - dem größten deutschsprachigen Geocaching-Forum. Registriere dich kostenlos, um alle Inhalte zu sehen und neue Beiträge zu erstellen.

neues GPS Modul

schatzi-s

Geomaster
Moin,

ich wundere mich ja immer ueber Logs wie "gute Koordinaten/ schlechte Koordinaten" und frage mich, wie der jeweilige Cacher beurteilen kann, dass seine GPS Daten die besseren waeren... (und dabei haeufig nicht einmal zu wissen, was es mit der "Genauigkeit" bei Garmin Geraeten zu sagen hat...)

Ein Weg sich sicher zu sein, waere evtl. das Modul ueber das ich gerade bei Heise gelesen habe:

https://www.heise.de/make/meldung/Navigation-mit-Millimeter-Genauigkeit-4711638.html

ob das wirklich so gut funktioniert? Dann waere das Modul sicherlich diversen kommerziellen GPS Diensten (und u. A. dem Militaer) ein Dorn im Auge, denn fuer die Leistung waere es sensation guenstig (auch wenn der Autor des Artikels das anders sieht...)

Da ich sehr ungerne suche, waere ich ein grosser Freund davon, dass solch genaue Koordinaten irgendwann mal Standard sind ;-))
 

jennergruhle

Geoguru
Dann muss aber jeder beim Einmessen ebenfalls solch ein Modul verwendet haben, und die Listingplattformen müssen mindestens drei weitere Nachkommastellen für die Dezimalminuten nachrüsten.
 

hcy

Geoguru
schatzi-s schrieb:
ich wundere mich ja immer ueber Logs wie "gute Koordinaten/ schlechte Koordinaten" und frage mich, wie der jeweilige Cacher beurteilen kann, dass seine GPS Daten die besseren waeren...
Da sprichst du mir aus der Seele.
Manchmal ist es allerdings offensichtlich, wenn der Cache z.B. auch lt. Karte auf der falschen Straßenseite liegt o.ä.

Am mm-Genaugkeit? Ich weiß ja nicht ...
 

SammysHP

Moderator
Teammitglied
Millimetergenauigkeit ist in der Theorie möglich, aber nur unter absolut idealen Bedingungen.

Für unsere Nutzung macht eine eigene Basisstation keinen Sinn, weshalb man auf (kostenpflichtige¹) RTK-Dienste ausweichen müsste. Mit einer ordentlichen Antenne (mehrere hundert Euro für einfache Modelle) und ausreichend freier Sicht nach oben kommt man dann aber auf unter 50 bis einige Zentimeter Genauigkeit.

¹ Beispielsweise in Niedersachsen ist SAPOS seit kurzem kostenlos verfügbar.
 

rolf1327

Geowizard
Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie man mit einem GPS Empfänger mit Zentimetergenauigkeit einen Tradi sucht.
Man begibt sich zum Ground Zero und hat die Dose, oder es gibt einen NM Log mit "Die Dose lag 38mm im Off".

Irgendwie funktioniert das nicht...
 

lolyx

Geowizard
Wir 'messen' den Off-Wert immer in Dosengrößen.
Das kann für einen Nano schon mal ganz schön lecht ausgehen.
 

Mausebiber

Geomaster
ich wundere mich ja immer ueber Logs wie "gute Koordinaten/ schlechte Koordinaten" und frage mich, wie der jeweilige Cacher beurteilen kann, dass seine GPS Daten die besseren waeren

Wenn du zu dritt oder viert unterwegs bist, und drei laufen nach links nur mein GPSr zeigt nach rechts dann nehme ich mal an, dass mit meinen Koordinaten was nicht stimmt, ich habe "schlechte" Koordinaten.

Das kann nach meiner Einschätzung und Erfahrung verschiedene Gründe haben:
Sehr oft, besonders wenn man Profile zwischen Luftlinie uns Autorouting umschaltet, bleibt die Einstellung "Auf Straße zeigen" bei Luftlinie bestehen. Dadurch bekommt man "falsche" Anzeigen beim normalen cachen. Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass die Koordinaten ungenauer sind, wenn ich das GPSr während der Fahrt im Auto starte im Unterschied zu einer ruhigen Lage für ein paar Minuten auf dem Autodach vor der Wanderung. Ebenfalls ungenauer wird die Anzeige, wenn sich die Akkus dem Ende nähern. Neue Akkus helfen hier.

Das muss jetzt nicht unbedingt etwas mit dem eigentlichen Empfang der GPS Signale zusammen hängen, eventuell ist es die Verarbeitung der Informationen im GPSr die eben entsprechend langsam sind und dadurch verzögert "gute" Koordinaten anzeigt.
 

Fadenkreuz

Geoguru
rolf1327 schrieb:
Man begibt sich zum Ground Zero und hat die Dose, oder es gibt einen NM Log mit "Die Dose lag 38mm im Off".

Das ist doch kein Argument. Es schreibt ja jetzt auch niemand, dass die Dose 2 m im Off lag. Wenn es funktioniert, sollte das schnellstmöglich in alle Geräte Einzug halten. An Geocaching denkt dabei bestimmt kein Hersteller, wohl aber an die fahrspurgenaue Navigation fürs autonome Fahren.

Was ist eigentlich aus dem angekündigten Broadcomm-Chipset für Smartphones geworden, mit dem das L5-GPS-Signal ausgewertet werden kann? 2018 sollten die ersten Smartphones damit kommen, viel hat man seitdem nicht mehr gehört. Das würde immerhin bis ca. 30 cm Genauigkeit reichen.
 

jennergruhle

Geoguru
Leider nützt das alles nicht gegen die "Ich habe die Dosenkoordinaten mal absichtlich schlecht angegeben, das soll den D-Wert in die Höhe treiben, und Ihr wollt ja schließlich noch ein bisschen suchen!1!!11!!!"-Owner.
 
Oben