Neues Hobby - Cachen! Mit HTC HD2 möglich?

daniellll

Geocacher
Hallo liebe Gemeinde!

Seit ca. 2 Jahren ist mir dieses außergewöhnliche, tolle Hobby bekannt.

Und seit ca. 3 Tagen übe ich dies auch aus :)

Meine Freundin und ich haben schon 4 Caches gehoben! *stolz*

Es macht sehr viel Spaß - dennoch gibt es da ein Problem.

Das Orten der Caches fällt mir sehr schwer. Ich habe bereits viel gelesen, doch eine Lösung habe ich noch nicht gefunden.

Zu meinem Problem:

Das GPS reagiert nicht wenn man sich unter 4km/h ? bewegt. (Static~???)
Das bedeutet für mich, dass es fast unmöglich ist einen Cache zu heben.

Gibt es eine Möglichkeit diesen "lag" zu beheben?


Der GPS-Empfang ist ansonsten spitze! 7-10 Sateliten und 3-5 mit vollem Empfang.
Beim Navigieren im Auto klappt das auch wunderbar.

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Euer Daniel :)
 

GeoSilverio

Geowizard
Ich habe auch das HD2.
Mir ist das noch nicht aufgefallen, dass mein Cacheprogramm nicht reagiert, wenn ich zu langsam bin.
Ich benutze "cachebox". Informationen dazu gibts auch hier im Forum.

Ich hatte Anfangs das Problem, dass ich (um Energie des Akkus zu sparen), mein HD2 immer wieder in den Standby geschickt hatte. (Auflegen-Taste kurz drücken). Dadurch wird allerdings auch der GPS-Empfänger deaktiviert. Wenn ich dann das HD2 wieder aktiviere, dauert es natürlich, bis der Satfix wieder da ist.

Klar ist: Wenn ich sehr langsam bin, kann die Richtungsangabe durchaus mal hin und her pendeln. Das kann man sich so vorstellen:
Ich bin an einem Punkt, nehmen wir einfach mal den Punkt N00° 00.000 E00° 00.000... Mein Ziel ist dirkt im Norden, beispielsweise bei N00° 00.010 E00° 00.000.
GPS hat, je nach Empfang immer mal Schwankunen von in paar Metern drin.
Nun bewege ich mich etwas nach Norden zu N00° 00.001 E00° 00.000. Normalerweise müsste dann der Richtungspfeil auf meiner Karte geradeaus nach Norden und somit auch auf das Ziel hin zeigen.
Nun KANN es aber sein, dass gerade in dem Moment der Standort durch GPS-Schwankungen erst mal kurz S00° 00.001 E00° 00.000 berechnet wird. Das Programm dreht also den Pfeil um 180° nach hinten, da es ja "denkt", ich laufe in die falsche Richtung.

Klar, nach ein paar Metern stimmt das dann wieder und zudem werden von den Programmen aus den letzten paar Werten oft Mittelwerte gebildet oder was man eben sonst so berechnen kann, um das Ergebnis ein wenig zu "glätten".

Jedenfalls habe ich nicht die Erfahrung gemacht, dass meine Position, wenn ich zu langsam bin, mit dem HD2 nicht stimmt, die "Richtung" kann allerdings schon mal ein wenig hin und her gehen.
 

coronar

Geowizard
Das beschriebene Problem mit dem pendelnden Richtungspfeil ist ein Standardproblem bei Geräten ohne eingebautem Kompass. Hat ein Garmin Etrex auch. Teilweise ist die Richtungsberechnung gedämpft, dann fällt es nicht so auf, aber genauer wird es dadurch auch nicht. GPS schwankt nun mal so um die 3m.
Welches Tool bemnutzt Du denn zu Cachen? Ein Autonavi ist in der Regel nciht geeignet, da es gemacht wurde für hohe Geschwindigkeiten.
Recht komfortabel sind z.B. CacheBox, CacheWolf oder GeoScout.

Erstes hat den Vorteil, umsonst zu sein und hier im Forum sehr guten Support zu genießen. Ich kenne es aber nicht näher, daher lass ich mich über die Qualität nicht aus, das wäre Hörensagen (bitte hier keine Ironie reindeuten!!!)

Das 2. ist eher für die Verwaltung von Caches, man kann aber damit cachen. Die letzte Version, die ich drauf hatte, hatte jedoch keine mitdrehende Kompassrose und war seh langsam (wohl da Java). Vielleicht sind die Probleme inzwischen behoben, kann ich nciht sagen. Großer Vorteil ist hier die Exportfunktion Richtung Autonavi. Mittels GPSGate kann man Navi und CacheWolf parallel laufen lassen und hat dann ein extrem fixes System zum Cachen (wer auf Powercachen steht)

Das dritte ist käuflich, jedoch finde ich es nur gerecht, dass die Autoren solcher Software auch was dafür bekommen (das gilt auch für die CacheBox). Das ist schneller als CacheWolf, man kann alle Details elektronisch vorhalten (incl. Spoilerbilder) und gut zu bedienen. Die Karte finde ich jedoch nicht ganz ausgereift und die Fingerfreundlichkeit läßt auch zu wünschen übrig. Vorteil hier ist die Online-Funktion, mit einer UMTS-Flat ist das Tool der Brummer. Und man kann spidern, braucht also keinen Premium-account bei Grundsprech.

Laufen sollten die alle drei auf dem HTC, ich kann mich jedoch irren.

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter. Für Ergänzungen geeigneter Cachetools bin auch ich immer dankbar.
Grüße
coronar
 

coronar

Geowizard
Ich les gerade, dass es einen eingebauten Kompass hat, der wird aber wahrscheinlich von den genannten Tools nicht unterstützt...
 
OP
D

daniellll

Geocacher
danke schonmal für die antworten :)

cachewolf habe ich noch nicht ausprobiert..

das problem ist bei google maps auch sehr deutig.

wenn ich langsam gehe dann kommt es einfach nicht hinterher. somit ist es fast unmöglich den genauen cache-ort zu finden. somit muss ich immer minutenlang am handy rumfummeln und hoffen dass er irgendwann den standort aktualisiert.

ich benutze das programm GCzII.

ich bin zurzeit voll im stress, daher ist meine antwort wahrscheinlich nahezu unbrauchbar :p

ich entschuldige mich dafür.

mfg daniel
 

GeoSilverio

Geowizard
coronar schrieb:
Ich les gerade, dass es einen eingebauten Kompass hat, der wird aber wahrscheinlich von den genannten Tools nicht unterstützt...
Ja, ein magnetischer (digitaler) Kompass ist im HTC HD2 schon drin, wird aber noch nicht unterstützt. Vielleicht tut sich da demnächst in cachebox was, da der sourcecode veröffentlicht wurde und ein paar mehr Leute helfen, es zu verbessern. :up:
 
daniellll schrieb:
Das Orten der Caches fällt mir sehr schwer. Ich habe bereits viel gelesen, doch eine Lösung habe ich noch nicht gefunden.

Gibt es eine Möglichkeit diesen "lag" zu beheben?


Das liegt an Deiner Erfahrung und Übung.
Ich habe ein HTC Artemis bei dem sich die Static Navigation nicht deaktivieren lässt und finde damit auch problemlos Caches.

Einfach so 10m vor der Dose nicht aufs Gerät sondern in die Gegend schauen. Das Cacheversteck wird nämlich nciht auf dem Display sondern in der Wirklichkeit angezeigt. :D ;)
 

maierkurt

Geowizard
Das 2. ist eher für die Verwaltung von Caches, man kann aber damit cachen.
Jetzt mach mal den Cachewolf nicht so schlecht ;-) Man kann damit ganz hervorragend cachen.
Den Magnetischen Kompass des HD2 kann man mit dem "GPSModdriver" bestens in jedes beliebige Programm einbinden.

Wenn noch weitere Klarheiten zu beseitigen sind: Fragen, ich habe den HD2.
 

GeoSilverio

Geowizard
maierkurt schrieb:
...
Den Magnetischen Kompass des HD2 kann man mit dem "GPSModdriver" bestens in jedes beliebige Programm einbinden.

Wenn noch weitere Klarheiten zu beseitigen sind: Fragen, ich habe den HD2.

Hallo, ich habe ja auch das HD2.
Jetzt habe ich auf deinen Hinweis hin mal den GPSModDriver versucht (in Version 1.51 und 2.10).
Leider verhält es sich bei mir dann so, dass zwar die Richtungsanzeige (gerade wenn man sich nicht bewegt) super ist.
Nur die GPS-Daten werden dann erheblich schlechter.
Die Position springt dann gerne mal alle paar Sekunden um 50 Meter hin und her und die Anzahl der gefundenen, bzw. brauchbaren Satelliten ist auch um 1 bis 2 Satellitten geringer. Die Satelliten, deren Daten genutzt werden, wechselt auch ständig.

Hast du sowas auch beobachtet oder noch irgendwas eingestellt?
 

maierkurt

Geowizard
Hast du sowas auch beobachtet oder noch irgendwas eingestellt?
Sowohl als auch!
Einstellungen siehe Bild. Wichtig ist, dass der Treiber keine "Fixes" durchführt, also nicht interpolierte Daten selber hinzufügt.
 

Anhänge

  • 2010-03-30_12-29-47-.jpeg
    2010-03-30_12-29-47-.jpeg
    51,6 KB · Aufrufe: 1.706

GeoSilverio

Geowizard
Ah cool, das probier ich dann gleich mal aus. Diese fixes sind ja defaultmäßig drin, deswegen hab ich da nichts dran gemacht.

Danke!
 
OP
D

daniellll

Geocacher
Hallo maierkurt!

Was hast Du denn bei den Systemeinstellungen eingestellt? Automatisch oder hast Du da auch was verstellt?

Und was hast Du bei deinem Cache-Programm eingestellt? Auch den Port 3, den GPSMODDRIVER verwendet?

MFG Daniel :)
 

maierkurt

Geowizard
Hallo Daniel!

Windows verwaltet das GPS automatisch. Im Cachwolf habe ich natürlich den COM-Port des GPSModdrivers (standardmäßig COM3) ausgewählt, sonst würde es ja nicht funktionieren.

Gruß, maierkurt
 
OP
D

daniellll

Geocacher
Ja und was ist mit der Baudrate?
Und bei Google Maps schaltet es automatisch wieder zurück auf Systemeinstellungen.
Von daher bringt es ja nicht viel :O

Habe heute dennoch 5 Caches gehoben :) Bzw erklungen :D

Macht total Spaß!

Aber im Wald hörte es dann auf.. Da war das Signal wieder wie früher.. und an einigen Stellen war es auch net grade toll zu finden..

Denn wenn man steht bleibt das Signal an der Stelle und rührt sich kein bisschen..
Und wenn es sich rührt, tanzt das Signal hin und her.. Mehrere Meter weit...
 

Toette

Geomaster
Hmm,
ganz ehrlich?

Wenn Du ernsthaft cachen willst, wirst Du über kurz oder lang nicht um ein outdoor navi herum kommen...

mein vorschlag:
besorge dir schnell eine günstige GPS Maus oder ein kleines Etrex, damit du den Spaß am cachen wegen des GPS nicht verlierst.

Dann solltest Du Dir überlegen, was mit Deinem HD2 passiert, wenn er Dir mal aus der Hand rutscht oder einfach nur, wenn es beim Cachen mal stark regnet...

Ich nutze die Kombi Etrex-H und älterer PDA zum cachen, kann mehr als ein teures GPS und kostet weniger, erfordert aber ein wenig mehr...öh...manpower ;).

Mit dem HD2 allein wirst Du auf Dauer nicht glücklich...

CU
Toette
 
OP
D

daniellll

Geocacher
Sone Maus kostet doch auch nur 10-15 Euro hab ich gelesen.
Also eine die das Preis/Leistungsverhältnis am besten berücksichtigt.
Static Navigation ist doch bei dem GPS-Empfänger das Problem, oder?

Sobald ich mich nämlich nicht mehr schnell genug bewege, bleibt der Punkt stehn und somit ist cachen schwer.

Habe heute dennoch wieder mehrere Caches gehoben.
 

maierkurt

Geowizard
Diese StaticNavigstion sollte man auch nicht überbewerten. Gerade beim HD2 ist der GPS-Empfang nicht so schlecht. Es ist auch immer wieder schön zu sehen, wie die "ernsthaften" Cacher mit "ernsthaften" GPSr (Oregon und 60CSx) auch mal Empfangsprobleme haben.
 
OP
D

daniellll

Geocacher
Ja also der Empfang ist eigentlich echt super! Von den Satteliten her abgesehen.

Aber z.B. bei dem Programm GCZii wo es ein "GPS-Monitor" gibt. Der ist für mich unbrauchbar, da er sich nicht rührt wenn ich langsam gehe... Schade eigentlich, denn an sich wäre das Programm klasse!

Er zeigt wie auf einem Kompass die Restentfernung an und sagt in welche Richtung man gehen muss..

Wenn das funktionieren würde, wäre das klasse!

Caches kann ich ja finden, das Problem ist nur, dass ich z.B. Caches die vergraben sind, nicht finden kann, da ich nicht genau zu dem Punkt navigiert werde..
 

maierkurt

Geowizard
Dieses Problem umgehe ich so: Das Umgehen meine ich wörtlich. Ich gehe also zum vom Cachewolf angezeigten Ziel, sollte ich den Cache nicht sofort finden, so laufe ich noch ein Stück weiter, drehe dann um und gehe den Cache von der anderen Seite aus an. Zur Not wiederhole ich den Vorgang ein oder zwei Mal, bisher hat der HD2 mich so immer punktgenau auf das Versteck geführt. Man sollte aber auch immer bedenken: Die im Listing angegenenenKoordinaten wurden bestimmt nicht immer vom Vermessungsamt kontrolliert ;-)

Gruß, maierkurt
 
OP
D

daniellll

Geocacher
Hehe stimmt.. So mache ich das auch :)

Aber leider hüpft er hin und wieder stark hin - und her.. Ob das am Wald liegt?

Danke für Deine Hilfe bis hierher :)
 
Oben