Rot13 entschlüsseln in Cachewolf

Wutschkow

Geomaster
Aus gegebenem Anlass habe ich mich letztens mal wieder gefragt, ob man mit Cachewolf eigentlich Rot13 entschlüsseln kann (abgesehen von den Hints selbstverständlich). Manchmal findet man ja an einer Station einen Hint oder eine sonstige Information in dieser Form. Ich habe da bislang immer ein Extra-Programm auf meinem Smartphone bemüht.
Fündig wurde ich im Solver. Da kann man rot13("Grkg") eingeben und erhält dann den entschlüsselten Text.

Ich dachte mir aber, das könnte noch etwas komfortabler gehen und habe deshalb mal eine Rot13-Funktion in den Notizen-Dialog eingebaut. Da schien es mir am besten zu passen, weil man die entschlüsselten Texte darin auch gleich speichern kann.

Also habe ich in diesem Dialog oben eine zusätzliche Schaltfläche "Rot13" eingefügt.
Wenn im Editor nichts markiert ist, wird die gesamte Notiz entschlüsselt.
Wenn ein Teil der Notiz markiert ist, wird nur dieser Teil der Notiz entschlüsselt und die Markierung bleibt erhalten. "entschlüsselt" heißt dabei halt um 13 rotiert, man kann also genausogut verschlüsseln, hin und her und was weiß ich.

Ich hoffe, diese kleine Änderung ist konsensfähig. Wenn ja, kann das ja vielleicht jemand ins SVN einpflegen. Patchdatei für NotesScreen.Java anbei.
 

Anhänge

  • rot13.jpg
    rot13.jpg
    24,8 KB · Aufrufe: 1.750
  • rot13_patch.zip
    815 Bytes · Aufrufe: 112

MiK

Geoguru
So oft braucht man ROT13 (außer bei Hints) nun auch nicht. Da ist das umwandeln von Buchstaben in Zahlen schon wesentlich häufiger. Und wo soll das aufhören, wenn man jetzt Funktionen vom Solver in die Notizen bringt?

Im Solver kann man außerdem Sachen viel einfacher und schneller speichern. Deswegen fände ich es besser, wenn man im Solver ein paar häufig benutzte Sachen einfacher zugänglich macht. Denn das ist eigentlich der vorgesehene Ort für solche Sachen.
 

pfeffer

Geowizard
Ich fände super, wenn wir ein Interface entwickeln würden, dass weniger eine Programmiersprache ist als der Solver. Stelle mir eher sowas vor wie eine Tabellenkalkulation.
Oder vielleicht erstmal im Solver einen Knopf/Menü, der alle Funktionen über ein Menü verfügbar macht.

Gruß,
Pfeffer.
 

Engywuck

Geowizard
Und ich hab mal irgendwo läuten hören, dass man sich Erweiterungen gut überlegen soll, weils sonst auf dem PDA so langsam ist/wird.

Gruß,
E.
 

pfeffer

Geowizard
Ich glaub, das ist im wesentlichen Quatsch. Kann ja jemand mal ausprobieren, wie sich die Startzeit verändert, wenn man eine Klasse dazu nimmt.
Ich glaub, das Argument stammt aus einer Zeit als wir noch nicht wussten, dass die Hauptgeschwindigkeitsprobleme im Cachewolf durch Verwendung von String statt StringBuffer (oder wie heißt die Klasse nochmal?) verursacht werden/wurden.

Gruß,
Pfeffer.
 
OP
Wutschkow

Wutschkow

Geomaster
Bevor das hier ganz in eine Grundsatzdiskussion abgleitet:
Hat außer MiK noch jemand eine Meinung zu meinem Vorschlag (siehe 1. Posting)?
 

Engywuck

Geowizard
maierkurt schrieb:
greiol schrieb:
Wutschkow schrieb:
Hat außer MiK noch jemand eine Meinung zu meinem Vorschlag?
darf ich einfach miks meinung benutzen?
+1
+1

Nachher kommt noch jemand auf die Idee, Quersummenberechnung oder Buchstabensummen in das Notizfeld schieben zu wollen...

Viel interessanter fände ich es, wenn der Solver römische Zahlen in arabische umrechnen könnte. Und dekodieren von Morsecode fehlt auch manchmal...

Gruß,
E.
 

MiK

Geoguru
Vielleicht kann man im Solver ein Menü unterbringen, mit einer Handvoll ausgewählter Funktionen, die dann auf den ausgewählten Text angewendet werden.
 
OP
Wutschkow

Wutschkow

Geomaster
MiK schrieb:
Vielleicht kann man im Solver ein Menü unterbringen, mit einer Handvoll ausgewählter Funktionen, die dann auf den ausgewählten Text angewendet werden.
Daran hatte ich auch schon gedacht. Aber wie soll das praktisch aussehen, wenn man den Solver gleichzeitig noch zum Rechnen nehmen will? Wenn da einfach irgendwelcher Text drin steht, gibt es eine Fehlermeldung.
Also den Text immer nur kurz reinschreiben, umrechnen lassen, dann wieder rauslöschen?
 

Kappler

Geowizard
Wie wäre es im Solver mit einer Art "Template"-Menü?
Die wichtigsten Funktionen können per Menü eingetragen werden, falls möglich bereits der Teil des Texts markiert bzw. dorthin den Cursor gesetzt, den man normalerweise ändert.

Also beispielsweise

rot13("testtext")

wobei das hier fettgedruckte nach Einfügen über das Menü ausgewählt ist.
Gleich die Bildschirmtastatur einmgeblendet, dann muss man nur noch den gewünschten Text eingeben...
 

Engywuck

Geowizard
Also ich weiß nicht. Mir kommt das alles etwas nach "Arschnachtragefunktion" vor. Wenn man tatsächlich einen Text per Solverfunktion bearbeiten will, so sollte es doch möglich sein, im Solver den Funktionsnamen einzutippen und den Text per Copy & Paste einzufügen. Das halte ich nicht für übermenschlich schwer und Komfortfunktionen hier nicht für unbedingt nötig.

Gruß,
E.
 

MiK

Geoguru
Prinzipiell sehe ich das auch so. Aber es gibt wohl auch Nutzer, die den Solver an sich nicht verwenden und nur ab und zu mal einen Text umwandeln wollen. Diese kennen dann die Befehle nicht. Und für diesen Fall habe ich den Shortcut mit dem Menü vorgeschlagen. In diesen Fällen schadet es dann auch nicht, wenn dann da nur ein Text steht, den man nicht als "Programm" starten kann.

So kann man Prgrammeditor für fortgeschrittene Nutzer und Notizfeld mit Sonderfunktionen in einem Element kombinieren.
 

pfeffer

Geowizard
Kappler schrieb:
Wie wäre es im Solver mit einer Art "Template"-Menü?
Die wichtigsten Funktionen können per Menü eingetragen werden, falls möglich bereits der Teil des Texts markiert bzw. dorthin den Cursor gesetzt, den man normalerweise ändert.
Find ich eine gute Idee.

@Engywuck: "Arschnachtragefunktion" nennt man auch Fortschritt im Bedienkomfort. Ich verstehe nicht, wie man dagegen sein kann.

Gruß,
Pfeffer.
 
OP
Wutschkow

Wutschkow

Geomaster
MiK schrieb:
So kann man Prgrammeditor für fortgeschrittene Nutzer und Notizfeld mit Sonderfunktionen in einem Element kombinieren.
Vorschlag: Das Auswahlfeld steht standardmäßig auf "Solver" und die Schaltfläche wie gehabt auf "Rechnen". Der Solver verhält sich also genau wie bislang.

Wenn man im Auswahlfeld z. B. "Rot13" wählt, wird die Schaltfläche auf "Rot13" geändert und führt dann eine Rot13-Umwandlung des oberen Feldes durch. Wenn im oberen Feld etwas markiert ist, wird dieses umgewandelt, ansonsten der gesamte Inhalt. Das Ergebnis wird jeweils unten ins Ausgabefeld geschrieben.

Um den Platz für die zusätzlichen GUI-Elemente zu erhalten, wird die "WolfLanguage"-Schaltfläche durch eine "?"-Schaltfläche ersetzt.
 

greiol

Geoguru
ich stelle mir vor, dass ich im solver etwas eintippe, markiere und dann irgendwie ein drop down habe, dass mir die passende funktion drum rum schreibt.

blafasel + auswahl rot13 -> rot13("blafasel")
12345 + auswahl quersumme -> quer(12345)
huhu + auswahl wortwert -> val("huhu")

usw. so könnte man auch weitere funktionen einfach zugänglich machen

di berechnung erfolgt dann ganz normal über den rechnen knopf und das was erzeugt wurde stört auch die weitere logik des solvers nicht.
 
OP
Wutschkow

Wutschkow

Geomaster
greiol schrieb:
ich stelle mir vor, dass ich im solver etwas eintippe, markiere und dann irgendwie ein drop down habe, dass mir die passende funktion drum rum schreibt.
...
di berechnung erfolgt dann ganz normal über den rechnen knopf und das was erzeugt wurde stört auch die weitere logik des solvers nicht.
Das wäre dann wirklich mehr die "Komfort"-Lösung für Solver-Nutzer. Für "normale" Anwender ohne Programmiererfahrung scheint mir die Hürde immer noch zu hoch.
Außerdem funktioniert es nur, wenn man das Eingabefeld wirklich diszipliniert benutzt und nicht doch irgendwas drin stehen bleibt, was den Solver aus dem Tritt bringt und zu einer Fehlermeldung führt.
 

pfeffer

Geowizard
ich hatte mir das auch so wie greiol vorgestellt, mit vielleicht einer Änderung:
Wenn nichts markiert ist, dann könnte sich ein Dialog öffnen, der nach den Parametern für die aufgerufene Funktion fragt. Dieser Dialog könnte 2 Buttons haben: "Befehl einfügen" und "rechnen!".
Bei "Befehl einfügen" könnte dann der Befehl einschließlich der/des eingegebenen Parameter eingefügt werden. Bei "rechnen!" oder "ausführen" könnte der Befehl direkt ausgeführt werden (vielleicht ohne, ihn einzufügen).

Gruß,
Pfeffer.
 
Oben