Suche Cache-Verstecker

Tatjana

Geonewbie
Hallo zusammen,
ich schreibe für den "Marktplatz regional", der immer mittwochs in der "Rheinpfalz" liegt.
Ich bin vor etwa einem halben Jahr durch einen Artikel in einer Zeitschrift auf Geocaching aufmerksam geworden und habe seitdem auch schon den ein oder anderen Cache gesucht, manchmal sogar gefunden :)
Jetzt würde ich selbst gerne etwas darüber schreiben und bräuchte für ein Interview noch jemanden, der selbst schon mal an einen (gerne auch mehreren) Caches an einem (oder mehreren) der folgenden Orte versteckt hat:

Maxdorf, Birkenheide, Fußgönnheim, Mutterstadt, Limburgerhof, Neuhofen, Altrip, Otterstadt, Waldsee, Schifferstadt, Böhl-Iggelheim, Dannstadt-Schauernheim, Hochdorf-Assenheim, Rödersheim-Gronau

Das Interview können wir dann gerne telefonisch oder auch schriftlich per E-mail machen. Es wäre wirklich super, wenn mir einer von euch behilflich sein könnte!!!
Schonmal vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße! Tatjana
 

Schnueffler

Geoguru
Les hier mal ein bißchen: http://www.geoclub.de/viewforum.php?f=68

Dann wirst Du feststellen, dass die Geocacher nichts mit der Presse zu tun haben wollen. Durch Deine Kollegen wurde in der Vergangenheit einfach viel zu viel kaputt gemacht und das Vertrauen in die Presse ist nicht mehr da. Da wird falsch zitiert oder einem ganz andere Worte in den Mund gelegt.
Und außerdem verträgt unser Hobby es nicht, wenn alle Welt davon weiss. Geocaching findet im Geheimen statt. Sonst bräuchte man die Caches ja nicht zu verstecken und könnte sogar Schilder aufstellen, die darauf hinweisen. Aber wenn jeder weiss, wo die Caches versteckt sind, dann überleben die an dieser Stelle nicht mehr lange.
 
OP
T

Tatjana

Geonewbie
Also zum einen bekommt derjenige, der das Interview mit mir macht, den Text vor Veröffentlichung noch einmal zu sehen, damit eben so etwas wie falsches Zitieren nicht vorkommen kann.
Außerdem soll es nicht darum gehen, zu verraten wo die Caches versteckt sind, sondern wie derjenige zu diesem "Hobby" gekommen ist, was ihm besonders daran gefällt, was vielleicht eher weniger etc. Ich habe auf gar keinen Fall vor irgendwelche Verstecke aufzudecken.

Das nur zur Erläuterung.
 

Schnueffler

Geoguru
Tatjana schrieb:
Also zum einen bekommt derjenige, der das Interview mit mir macht, den Text vor Veröffentlichung noch einmal zu sehen, damit eben so etwas wie falsches Zitieren nicht vorkommen kann.
Ohne dir jetzt etwas unterstellen zu wollen, aber das hat Deine Kollegen bis jetzt auch nicht dran gehindert, später den Bericht noch mal umzuschreiben.

Tatjana schrieb:
Außerdem soll es nicht darum gehen, zu verraten wo die Caches versteckt sind, sondern wie derjenige zu diesem "Hobby" gekommen ist, was ihm besonders daran gefällt, was vielleicht eher weniger etc. Ich habe auf gar keinen Fall vor irgendwelche Verstecke aufzudecken.
Das mag vielleicht sein, aber durch so einen Bericht werden wieder andere auf das Hobby aufmerksam und der Schneeball rollt weiter. Und irgendwann kommt man wieder jemand von diesen neu angeworbenen Cachern auf die Idee einen grossen Bericht zu schreiben oder schreiben zu lassen.
Und außerdem macht Geocaching keinen Spass, wenn jeder Spaziergänger, der seinen Hund ausführt, schon von weiter sieht, dass es sich um einen Cacher handelt. Glaubst Du wirklich, dass uns dann noch dieses Hobby Spass macht?
Und was willst du schreiben? Geocaching ist nichts anderes, als stundenlang (manchmal sogar Wochen oder Monate) vor dem PC zu sitzen, irgendwelche Rätsel zu lösen, bei denen manchmal andere Leute schon nach 3 Worten nichts mehr verstehen und danach stur einem Pfeil auf dem Navi hinterher zu rennen. Glaubst Du wirklich, dass das Deine Leser interessieren könnte?
 
OP
T

Tatjana

Geonewbie
Der Plan ist, dass ich selbst auf Cache-Suche gehe (habe das ja, wie bereits erwähnt, auch schon das ein oder andere mal gemacht) und danach meine Erlebnisse aufschreibe. War es besonders leicht oder sehr schwer etc. Es geht eher darum die Atmosphäre und das Gefühl rüber zubringen, nicht so sehr um Fakten.
Und um das Ganze noch etwas abzurunden, dann das Interview mit einem erfahrenen Cacher, um auch mal die "Verstecker"-Seite zu zeigen.

Dass Kollegen von mir das so machen, von wegen nochmal umschreiben und so, kann natürlich sein, aber das heißt nicht, dass ich das auch mache. Ich bin so zu sagen noch ganz frisch im Geschäft und habe nicht vor mir das Ganze so zu verbauen.
 

Schnueffler

Geoguru
Das mag alles sein. Ich hatte es aber schon mal ein einem anderen Thread geschrieben: Wichtig an dieser Stelle ist das Vertrauen. Und das haben Deine Kollegen komplett missbraucht. Daher würde ich NIE wieder mit der Presse über unser Hobby reden. Das hat am Ende nur negative Auswirkungen. Und wenn es nur noch mehr Leute sind, die Geocaching betreiben. Glaubst Du wirklich, dass ein Hobby welches von der Geheimhaltung lebt, in der Presse überleben kann? Ich glaube das nicht!

Aber wahrscheinlich wird sich ja doch wieder irgendeine Rampensau finden, die um jeden Preis in die Zeitung will, und keine Rücksicht kennt und nicht für 10ct denken kann. So war es leider bis jetzt immer.
 
OP
T

Tatjana

Geonewbie
Und ich glaube, dass das Internet, was die Geheimhaltung angeht, sicherlich problematischer ist als eine regionale Zeitung. Übers Internet kann man alles übers Geocaching herausfinden ohne, dass man eine Zeitung auch nur aufschlagen muss und hier (also online) übt sich doch auch keiner in Zurückhaltung.

Außerdem ist es doch schön sein Hobby mit anderen zu teilen bzw. sie an etwas so Schönem teilnehmen lassen. Geocaching ist allemal besser als Jahrtausende lang daheim auf der Couch rumzuhocken und zu zocken.

Wenn sich also jemand dazu bereit erklären würde, mir ein paar Fragen zu beantworten (und ich werde garantiert nicht nach einer genauen Ortsbeschreibung eures Cache-Versteckes fragen), wäre ich sehr dankbar. Ich bin nicht DIE Presse und alle über einen Kamm zu scheren, ist einfach nicht in Ordnung. Und um das nochmal zu betonen: ich gebe nichts an die Redaktion weiter, das kein OK des Zitierten erhalten hat.
 

Schnueffler

Geoguru
Ich erinnere mich da immer gerne an einen Spruch, den man mir damals mit auf dem Weg gegeben hat: "´Mit Kaufleuten zu diskutieren, ist wie ne Glühbirne auszupusten". Ich glaube, das trift auch auf Journalisten zu! :kopfwand: :kopfwand: :kopfwand: :kopfwand:
 

Dolphiner

Geomaster
Hi Tatjana,
vielleicht ist es besser sich bei geocaching.com einfach anzumelden und dort einfach erfahrene Cacher in der Region anzuschreiben.
Schau Dir einfach die Logs einiger Caches an und Du wirst immer wieder die gleichen Namen finden.
Man kann ja einen schönen representativen Cache gemeinsam angehen und während der Suche auch das Interview einbauen.
Hier in der grünen Hölle weht Dir gleich negativer Wind entgegen als Presse Mensch.
Das wird zu keinem Ergebnis führen.
Viel Erfolg!
 

dbox

Geomaster
Tatjana schrieb:
Und ich glaube, dass das Internet, was die Geheimhaltung angeht, sicherlich problematischer ist als eine regionale Zeitung. Übers Internet kann man alles übers Geocaching herausfinden ohne, dass man eine Zeitung auch nur aufschlagen muss und hier (also online) übt sich doch auch keiner in Zurückhaltung.

Im Internet muss man aktiv danach suchen, in der Zeitung wird es einem präsentiert. Das ist schon ein großer Unterschied.
Im Übrigen stimme ich Schnueffler in allen Punkten ausnahmslos zu!

Gruß Rüdiger.
 

JR849

Geowizard
@Tatjana: Wie wäre es alternativ mit wirklich aktuellen Geosportarten wie GPS-Mission oder ähnlich spannenden GPS-basierten Spielen. Geocaching ist langsam aber sicher ausgelutscht und beinahe jedes Dorfblatt hat schon darüber berichtet. Muffige Dosen im Gestrüpp, lieblose Filmdosen an der Leitplanke, immer Ärger mit den Naturschützern und Jägern, das will doch keiner mehr machen. :-/
Tatjana schrieb:
Und ich glaube, dass das Internet, was die Geheimhaltung angeht, sicherlich problematischer ist als eine regionale Zeitung. Übers Internet kann man alles übers Geocaching herausfinden ohne, dass man eine Zeitung auch nur aufschlagen muss und hier (also online) übt sich doch auch keiner in Zurückhaltung.
Drehen wir die Sache mal rum. Jeder, der die Zeitung aufschlägt, liest u.U. davon. Je reisserischer oder toller der Titel, desto mehr werden es sein.
Wenn ich nicht gerade zufällig auf der Tastatur einschlafe oder Geocaching bei Google eingebe, werde ich nicht mit der Nase darauf gestoßen. Werbebanner ala "Geocaching ist geil, probier es aus!" sind mir noch nicht untergekommen. ;)
 
OP
T

Tatjana

Geonewbie
@Dolphiner und JR849: Vielen Dank für eure Tipps.

und @Schnueffler: Es zeugt von einer absolut wohl durchdachten Argumentationsweise Weisheiten zu zitieren. Ich wollte mich nur als Mensch (nicht als Journalistin) rechtfertigen, wozu ich wohl das Recht habe. Aber keine Sorge. Ich werde das Feld nun wieder anderen überlassen. Danke dennoch für deine Ehrlichkeit.
 
Oben