Klettersteigset, Bandfalldämpfer oder was

do1000

Geowizard
Hallo zusammen,

gestern in Olfen habe ich schöne Anregungen mitgenommen, unter anderem die Idee der Rohrkarabiner als Zwischensicherung, am Geländer, Leiter o.ä. Nun überlege ich, ob es sich lohnt, 2 dieser Karabiner zu besorgen, zzgl. Bandfalldämpfer, oder doch gleich ein komplettes Klettersteigset. Dazu folgende Fragen:

1. Kann man bei den fertigen Sets den Falldämpfer auch ausbauen oder ist der fest in die Konstruktion integriert?
2. Wann löst der Falldämpfer aus, bzw. könnte ich mich auch mal z.B. beim Aufstieg an einer langen Leiter, auch mal in dem Ding ausruhen, ohne der der Falldämpfer gleich aktiviert wird?

"Freier Fall" ist natürlich mit dem Ding nicht geplant, aber wenn man den Falldämpfer je nach Einsatz "zuschalten" kann, fänd ich das natürlich schöner.

Grüße

do1000
 

Lariel

Geocacher
Du bekommst Falldämpfer natürlich auch einzeln, aber diese Y Ausziehverbinder für die Karabiner hab ich bisher noch nicht gesehen.
Wenn du ein KS Set umbauen willst, wirst du das Problem haben, das deine Riesenkarabiner meist ne eigene Öse für das Seil haben. Genau wie bei den Handballenklettersteigkarabinern. Es gibt zwar Sets, wo die den Karabiner rausbekommst (z.b. meinem momentanen Liebling, dem billigen Black Diamond KS Set), aber dann bekommst du den anderen halt nicht an der Stelle rein. Die Ösen sind halt vernäht.

Auslösen tut so ein Falldämpfer erst bei einem Sturz mit x kN. Da kannst du locker drin sitzen und rumalbern, da geht nix auf.
 

qByter

Geocacher
Hi,

1. Kann man bei den fertigen Sets den Falldämpfer auch ausbauen oder ist der fest in die Konstruktion integriert?
Bei den modernen Y-Sets mit Band-Falldämpfer ist der meist fest integriert und kann nicht ausgebaut/getauscht werden... Hab zumindest noch kein Set gesehen, wo man den Falldämpfer hätte ausbauen oder tauschen können.

2. Wann löst der Falldämpfer aus, bzw. könnte ich mich auch mal z.B. beim Aufstieg an einer langen Leiter, auch mal in dem Ding ausruhen, ohne der der Falldämpfer gleich aktiviert wird?
Da kannst Du Dich problemlos reinsetzen, der Falldämpfer löst erst beim Sturz (ich glaub ab 6KN?) aus. Komfortabler/bequemer ist es allerdings, zum Ausruhen noch eine kürzere Verbindung mit zusätzlichem Karabiner zu haben. Viele Sets, z.B. die Petzl Scorpios, haben schon eine passende kurze Schlinge eingebaut.


Lesenswerte Lektüre: Mammut Klettersteigfibel.
 
Hiho,

1. Das kommt auf das jeweilige Seit drauf an, im Regelfall ist aber alles vernäht, so dass man eben nichts ausbauen kann - am ehesten mag das noch bei den Aluseilbremsen mit Löchern gehen. Natürlich sei darauf hingeweisen dass die jeweiligen Seile (zumindest bei den Lochbremsen) genau auf die Bremse angepasst sind. Das ist unter anderem ein Grund wieso man solche Bremsen nicht einzeln kaufen darf/kann (bei Falldämpfern die aufreißen geht das aber !), außer in anderen Ländern, die nehmens nicht ganz so genau mit EU-Vorschriften :)
Schau dir das gewünschte Set einfach mal im Laden an, da kannst es ja genau betrachten. Notfalls schneidest du den Falldämpfer einfach raus, und verbindest das ganze mit einem Metallschraubglied (Rapid Mailon oder so) wieder. Das kannste mit ner Zange schön fest zimmern. Ich hab dir das aber natürlich nicht geraten :)

2. Auslösepunkt ist so um die 6KN wenn ich mich nicht irre. Hängen ist jederzeit möglich und löst garnix aus. (Macht man im Klettersteig auch, manche Sets haben extra dafür sogar eine Hängeschlinge !).

Zum Thema nach Bedarf zuschalten: Der Falldämper hat zwei gewichtige Nachteile, die natürlich bedacht sein müssen:

a) Er vergrößert die Sturzstrecke, somit ist ein anschlagen beim Stürzen möglich.
b) Wenn der Falldämpfer voll auslöst, wirst du danach trotzdem die Rettung brauchen. Prellungen, Blutergüsse und ein paar Rippenbrüche sind nämlich trotzdem drin. -> Um längere Stürze ohne schwerwiegende Verletzungen zu überstehen, musst du ein Dynamikseil mit Vorstiegstechnik verwenden. Natürlich vergrößert das die Sturzstrecke (je nach Sicherunspartner) noch mehr - aber die Flugbahn sollte der Sicherungspartner (so möglich) in Beobachtung haben, und entsprechen sanfter oder härter bremsen. Verletzungen durch den Ruck beim Bremsen gibt es bei einem richtig angewendeten Dynamikseil eigentlich nicht, nur eben Verletzungen durch Anschlagen beim Stürzen.

Falls du noch Fragen hast, nur her damit.

Thomas
 

schredder

Geocacher
Aus fertigen Sets was umbauen weiß ich nicht, aber mit Petzl MGO Karabinern, Verbindungsringen (Schraubglieder) und Petzl Absorbica kann man sich ein Set selber bauen. Aber der Preis... :???:
 
OP
do1000

do1000

Geowizard
Schon jetzt an alle ein herzliches Danke! Sehr lehrreich, Eure Antworten!

Grüße

do1000
 

D3S3RT

Geocacher
Der mit dem grossen Rohrkarabiner war ich :)

Da hatte ich ne 120er Bandschlinge in meinen Gurt gebunden, dadran den Karabiner. Um halt an dem Viadukt über die Kante zu schauen und bequem zu stehen. Reinfallen sollte man natürlich in so etwas statisches nicht. Aber für sanft reinsetzen reicht das aus.

cd9f7a1a-ba6e-4f2a-990e-9b9f411c8f28.jpg

Der NeIsklah hat so nen Klettersteigset mit Bandfalldämpfer.
 

FarLion

Geocacher
Passende Antworten auf Deine Fragen sind auch in der DAV Panorama bei den Tests von Klettersteigsets zu finden.

z.B. Ausgabe 6/2007

Klettersteigsets dürfen nicht zerlegbar sein, sie dürfen nach Norm erst ab 1,2kN ansprechen und müssen einen Normsturz auf unter 6kN bei maximalem Bremsweg von 1,2m begrenzen.
 

Lariel

Geocacher
FarLion schrieb:
Klettersteigsets dürfen nicht zerlegbar sein, sie dürfen nach Norm erst ab 1,2kN ansprechen und müssen einen Normsturz auf unter 6kN bei maximalem Bremsweg von 1,2m begrenzen.
...dann aber auch ganz zitieren ;-)

Das Set muss, mit Ausnahme der
Karabiner
, so konstruiert sein, dass es
nicht in Bestandteile zerlegbar ist.

Und das würde ja auch reichen.
 

FarLion

Geocacher
Lariel schrieb:
...dann aber auch ganz zitieren ;-)

Jo, haste recht...

Wichtiger fand ich die Aussage, dass die vorher schon mehrfach genannten 6 kN die maximale Bremskraft sind und nicht die minimale Auslösekraft.

Die Bandfalldämpfer aus dem Industriekletterbereich haben meiner Erinnerung nach andere Kennwerte.
 
OP
do1000

do1000

Geowizard
Wenn mich meine Mathekenntnisse nicht ganz verlassen haben, dürften 1,2 kN 120 kg sein, richtig? Das reicht auf jedenfall für ein Päußchen.
 

schredder

Geocacher
Hm, habe mich lange nicht mehr auf die Waage gestellt, aber seit dem ich Verheiratet bin und wenn ich mein ganzes Geraffel am Gurt hätte würde ich die Sicherung im Auge behalten beim Pausieren :???: :D
 
Jaja, mit meinen 6 KN als Auslösepunkt lag ich falsch, tut mir leid - war auch nur aus dem Kopf geschrieben. Hatte sogar ein "glaube ich" oder so hingemacht.

Also muss der maximale Fangstoß unter 6 KN liegen. Das reicht trotzdem für Rippenbrüche...

Und einen Auslösezeitpunkt von 1,2 KN finde ich persönlich etwas niedrig. Wenn sich da ein 100 kg Cacher mit ein bisschen Ruck reinsetzt, hätte man das schon.

Persönlich habe ich das Gefühl dass die Sets nicht gar so schnell auslösen, aber da gibts sicherlich auch Unterschiede zwischen gefädelten Bremsen und aufreißenden Falldämpfern...

Thomas
 

SkyTrain

Geowizard
FarLion schrieb:
Lariel schrieb:
...dann aber auch ganz zitieren ;-)

Jo, haste recht...

Wichtiger fand ich die Aussage, dass die vorher schon mehrfach genannten 6 kN die maximale Bremskraft sind und nicht die minimale Auslösekraft.

Die Bandfalldämpfer aus dem Industriekletterbereich haben meiner Erinnerung nach andere Kennwerte.

In der Industrie gelten die selben Werte.

Auszug aus der DIN EN 355: "Die auf den Körper einwirkende Kraft darf 6 kN nicht überschreiten."
 

Kappler

Geowizard
do1000 schrieb:
Leider ohne die Möglichkeit, Rohrkarabiner einzusetzen.
So wie es bei dem Globi-Angebot aussieht, sind die Karabiner auswechselbar. Lassen sich die Rohrkarabiner denn nicht durch eine Bandschlaufe fädeln?

Ansonsten hätte ich noch eine Idee, aber die entspringt pragmatischem Sportklettererlatein und ist bestimmt nicht BG-abgenommen. Somit behalte ich die hier besser für mich... :eek:ps:
 
OP
do1000

do1000

Geowizard
Kappler schrieb:
So wie es bei dem Globi-Angebot aussieht, sind die Karabiner auswechselbar. Lassen sich die Rohrkarabiner denn nicht durch eine Bandschlaufe fädeln?

Ansonsten hätte ich noch eine Idee, aber die entspringt pragmatischem Sportklettererlatein und ist bestimmt nicht BG-abgenommen. Somit behalte ich die hier besser für mich... :eek:ps:

Grundsätzlich kann man die großen Karabiner schon einfädeln, aber die Fädelöse bei diesem KS-Set scheint mir sehr (zu) klein und vernäht zu sein.

Na sag mal Deine Idee. BG interessiert mich als Privatmann nicht. Soll ich raten? Bandschlinge und Karabiner ohne Dämpfer?

Grüße

do1000
 

Kappler

Geowizard
Einfach eine Öse aus einem Stück Seil mit Spierenstich zwischen Karabiner und Klettersteigsetöse geknotet. Das Seil dürfte sowohl durch die Setöse als auch (falls vorhanden) durch die Karabineröse passen.
Und wenn man sorgfältig arbeitet, dürfte es die "Arme" des Klettersteigsets nicht mehr als 5cm verlängern...

Und jetzt dürft ihr diskutieren über Knotenfestigkeiten von Seilen, Seil-auf-Seil-Reibung in der Öse... Aber vergesst bitte nicht die maximal 6kN Bremskraft, die auftreten.
 
OP
do1000

do1000

Geowizard
Versteh ich Dich richtig? Den dicken Karb. quasi als 3. Arm? Why not. Findisch jut!
 
Oben