Multi-Cache mit Garmin-Etrex-Gerät

Madu1

Geocacher
Ich bin seit Anfang Dezember 2009 Geocacher und habe mir erstmal ein Garmin Etrex zugelegt. Doch inzwischen stoße ich auf gewisse Grenzen.
Besonders bei Multi-Caches irre ich oft sinnlos durch die Gegend, da mir das entsprechende Kartenmaterial vor Ort fehlt. :???:
Das ist mir nun schon in der Stadt passiert (extrem steiles Gelände + verwinkelte Gassen mit schlechtem GPS-Empfang) und auch schon in der freien Natur (Entfernung zur nächsten Stage Luftlinie ca. 350 m... aber kein direktes Hinkommen, da eine kilometerlange eingezäunte Enklave einen riesigen Umweg erzeugte...)
Meine Frage wäre, ob es (außer dem Kauf eines besseren GPS-Gerätes) irgendwie möglich ist dieses Manko zu umgehen. Vielleicht lesen das ja einige Etrex-Besitzer und können ihre Erfahrung weitergeben. :hilfe:
Vielen Dank. :gott:
 

Jessi76

Geocacher
Genau das gleiche Problem hatten wir auch. Wir konnten mal ein paar Kilometer an einem Fluss zurückgehen, weil die Stage sich auf der anderen Seite befand und die einzige Brücke schon weit hinter uns war :schockiert: .Ansonsten waren wir auch immer auf der falschen Seite von Autobahnen (natürlich gabs keine Unterführung), Bahngleisen usw.

Das Problem kann man leider nicht umgehen. Bei einem Tradi hilft einem ja noch die Anzeige auf der Cachemappe von Google. Das wars dann aber auch. Wir waren es leid und haben uns inzwischen ein Gerät mit Karte gekauft.

LG

Gabi von CSI Troisdorf
 

Speicher3

Geocacher
Moin moin!

Ich schaue mir normalerweise vorher die Caches an, die ich mir vornehme. Wenn es ausführlichere Caches sind, z.B. Multis, oder das Gelände kompliziert werden könnte, nehme ich mir entweder eine topographische Karte in entsprechendem Maßstab mit, oder mache mir entsprechende Screenshots bei Google Maps (ggf. in unterschiedlichem Maßstab). Die drucke ich mir entweder aus, oder -was den Drucker schont- ich lade mir die Karten als jpg. auf mein Handy. Das hat sich bislang ganz gut gemacht.
Wenn dann noch etwas topographisch unvorhergesehenes kommt, gehört das einfach für mich dazu und es macht dann auch irgendwie Spaß zu improvisieren und sich etwas zu überlegen. :)
 
OP
M

Madu1

Geocacher
PHerison schrieb:
http://www.landkarten-schwarz.de/wanderkarten_brd.htm

Danke für den Tipp aber absolut unpraktisch. Zum einen kosten die Landkarten richtig Kohle und zum anderen ist es nicht zeitgemäß mit einem Wäschekorb voll Landkarten im Auto rumzufahren.


jame$ schrieb:

Ich brauche kein iPhone. Ich habe ein Handy und das benutze ich zum telefonieren und simsen, mehr brauche ich nicht... iPhone mit seinen tausenden von Apps brauch ich nicht, wäre ein teurer Spaß, der sich für die paar Multis zum suchen, nicht lohnt.


Speicher3 schrieb:
Moin moin!

Ich schaue mir normalerweise vorher die Caches an, die ich mir vornehme. Wenn es ausführlichere Caches sind, z.B. Multis, oder das Gelände kompliziert werden könnte, nehme ich mir entweder eine topographische Karte in entsprechendem Maßstab mit, oder mache mir entsprechende Screenshots bei Google Maps (ggf. in unterschiedlichem Maßstab). Die drucke ich mir entweder aus, oder -was den Drucker schont- ich lade mir die Karten als jpg. auf mein Handy. Das hat sich bislang ganz gut gemacht.
Wenn dann noch etwas topographisch unvorhergesehenes kommt, gehört das einfach für mich dazu und es macht dann auch irgendwie Spaß zu improvisieren und sich etwas zu überlegen. :)

Hm, so in der Art mit den Google-Karten mache ich es auch... bei Multis weiß man aber vorher meistens nicht wo die einzelnen Stages liegen und dann wird es schon wieder schwierig. Gibt es Google-Earth eigentlich auch für's Handy?? Dann könnte man die Koords draußen vor Ort kurz anschauen und man weiß dann auch, wo man ungefähr langmaschieren muss... :???:
 
Madu1 schrieb:
PHerison schrieb:
Gibt es Google-Earth eigentlich auch für's Handy??

Es gibt Google Maps für Mobilgeräte.
Bei Android, WM und Apple auf alle Fälle.
Ob es sowas auch für Erichs Sohn oder Spackia gibt weiss ich nicht. ;)
Du hast leider auch nicht definiert was DU unter "Handy" verstehst.

Auf Javafähigen Telefonen läuft auch z.B. Trekbuddy.
Dafür könntest Du Dir auch entsprechende kostenlose Karten aus dem Netz laden und installieren.
Hab das bei einem Bekannten auf ein C902 oder so ähnlich draufgemacht.
 

PHerison

Geowizard
Madu1 schrieb:
PHerison schrieb:
http://www.landkarten-schwarz.de/wanderkarten_brd.htm
Danke für den Tipp aber absolut unpraktisch. Zum einen kosten die Landkarten richtig Kohle und zum anderen ist es nicht zeitgemäß mit einem Wäschekorb voll Landkarten im Auto rumzufahren.
Hmm... Ich hatte am Anfang ein Legend (das blaue), aber keine Kohle fuer digitale Karten. OSM gab's damals auch noch nicht. Da waren die TOP50 auf Papier fuer meine Umgebung (3 Stueck, passen locker in einen Waeschekorb) die beste Alternative.
Es gibt auch die Moeglichkeit sich selber Karten (zum ausdrucken) aus den OSM-Daten zu basteln.

Madu1 schrieb:
Ich bin seit Anfang Dezember 2009 Geocacher und habe mir erstmal ein Garmin Etrex zugelegt.
Warum hast Du Dir dann kein Legend oder Vista gekauft? Jetzt bewahrheitet sich mal wieder der Spruch: "Wer billig kauft, kauft zweimal."
 

kukus

Geowizard
Wobei vielleicht noch anzumerken ist, dass "früher", als Karten-Navis noch nicht Standard waren, in solchen Fällen zusätzliche Wegpunkte ins Listing geschrieben wurden.
 
OP
M

Madu1

Geocacher
PHerison schrieb:
Warum hast Du Dir dann kein Legend oder Vista gekauft? Jetzt bewahrheitet sich mal wieder der Spruch: "Wer billig kauft, kauft zweimal."

Ich bin dem Rat vieler Geocacher gefolgt, dass man am Anfang ein Einsteigergerät kauft. Den Tipp finde ich nach wie vor ok. Hätte ja auch sein können, dass mir Geocaching nicht gefällt. Für den Anfang würde ich das Etrex immer wieder kaufen. Noch dazu wo man es beim großen Auktionshaus fast ohne Wertverlust wieder verkaufen kann.


wallace&gromit schrieb:
Es gibt Google Maps für Mobilgeräte.
Bei Android, WM und Apple auf alle Fälle.
Ob es sowas auch für Erichs Sohn oder Spackia gibt weiss ich nicht. ;)
Du hast leider auch nicht definiert was DU unter "Handy" verstehst.

Auf Javafähigen Telefonen läuft auch z.B. Trekbuddy.

Was meinst Du mit "Erichs Sohn oder Spackia"?? Naja, egal. Ich habe ein "NOKIA 6500 classic"

Das mit "Trekbuddy" hört sich sehr interessant an. Werde mich mal einlesen und schauen, ob es bei dem Handy funktioniert. Danke
 

Teddy-Teufel

Geoguru
Madu1 schrieb:
Danke für den Tipp aber absolut unpraktisch. Zum einen kosten die Landkarten richtig Kohle und zum anderen ist es nicht zeitgemäß mit einem Wäschekorb voll Landkarten im Auto rumzufahren.
:gott: Du kannst eben nicht Kaviar essen, wenn Du alles kostenlos haben möchtest, so ist das nun mal. :kopfwand:
Aber guck mal hier nach. MapSource als Grundausstattung wirst Du ja wohl mit Deinem Etrex mit bekommen haben. :???:
 
OP
M

Madu1

Geocacher
Teddy-Teufel schrieb:
Madu1 schrieb:
Danke für den Tipp aber absolut unpraktisch. Zum einen kosten die Landkarten richtig Kohle und zum anderen ist es nicht zeitgemäß mit einem Wäschekorb voll Landkarten im Auto rumzufahren.
:gott: Du kannst eben nicht Kaviar essen, wenn Du alles kostenlos haben möchtest, so ist das nun mal. :kopfwand:
Aber guck mal hier nach. MapSource als Grundausstattung wirst Du ja wohl mit Deinem Etrex mit bekommen haben. :???:

:lachtot: Neenee... aus Kaviar mach ich mir absolut nix und ich versuche eigentlich nur auszuloten, wie weit man kommt, wenn man alles kostenlos (oder sagen wir mal billig) haben möchte.
Ich habe kein Problem in den Laden zu gehen und mir für paar hundert Euronen ein GPSMAP 60 oder sowas zu kaufen...
Mich interessiert es eben nur, wie die Leute mit dem Etrex zurecht kommen, die die Kohle nicht übrig haben um sich ein Profi-Navi-Gerät zu kaufen.

MapSource gibt es bei meinem Etrex nicht. Habe das ganz normale Einsteigermodel. Ansonsten bräuchten wir diesen Thread hier garnicht :kopfwand:

Zitat von der Garmin-Internetpräsenz
GPS-Anforderungen
MapSource-Kartendaten können u.a. in folgende, kartentaugliche GARMIN-Empfänger übertragen werden:
eTrex Legend(C), eTrex Vista(C), GPSMAP 60(C,CS), GPSMAP 76(S,C,CS), Quest, GPS V, StreetPilot III, StreetPilot 26xx, iQue 3200/3600, NavTalk GSM, GPSMAP 276C etc.


:^^:

So... und jetzt schaue ich erst mal "Fluch der Karibik III" ... auch kostenlos... auf Pro7 ;) :D
 

Elbe1

Geocacher
Moin, Moin
Madu1 schrieb:
Naja, egal. Ich habe ein "NOKIA 6500 classic"

Das mit "Trekbuddy" hört sich sehr interessant an. Werde mich mal einlesen und schauen, ob es bei dem Handy funktioniert. Danke
Auf dem Nokia 6500 sollten neben Trekbuddy auch MapNav und Geocaching Live (von Groundspeak). Wenn ich mich nicht irre gibt es für alle drei Programme die Möglichkeit Karten und/oder Bilder offline zu erstellen und auf das Handy zu laden. Wenn sich bei Deinem Handyvertrag die Kosten für die Datenübertragung in Grenzen halten, kannst Du die Karten natürlich auch bei Bedarf online herunterladen.

Gruß

Elbe1
 
Teddy-Teufel schrieb:
Man bekommt doch immer eine CD mit dem Treiber dazu und dort ist MapSource auch drauf allerdings kein brauchbares Kartenmaterial.

Was sollte man bei einem etrexH mit der CD anfangen?
Das Datenkabel muss man ja erst extra kaufen.... :???:

Wenn Du auf Mapsource hinweist. Um OSM-Karten zu verwenden reicht auch QLandkarteGT. Dann braucht man sich nicht mit dem Garmin-Kram herumärgern. ;-)
 
OP
M

Madu1

Geocacher
Teddy-Teufel schrieb:
Madu1 schrieb:
MapSource gibt es bei meinem Etrex nicht. Habe das ganz normale Einsteigermodel.
Man bekommt doch immer eine CD mit dem Treiber dazu und dort ist MapSource auch drauf allerdings kein brauchbares Kartenmaterial.

Sorry, aber die CD war net dabei. Guckst Du hier! Habe mir nur zusätzlich so ein Datenkabel besorgt. Mit dem Etrex H kann man keine Karten darstellen.
 

argus1972

Geowizard
Für meine Begriffe verlaufen sich die Leute mit landkartenlosen Geräte bei Multis im Wald auch gerne mal, nur wird es kaum jemand zugeben, wenn er feststellt, dass der gesuchte WP nur 100m entfernt, aber 120m höher am anderen Weg liegt und ein gewaltiger Umweg fällig wird. :roll:

Mit ist das zumindest öfter passiert, als ich noch mit dem alten Gerät unterwegs war.
Ohne Karten kann es an der Wegspinne schon mal kompliziert werden. ;)

Ich habe mir seinerzeit mit Onlinekarten vom Landesvermessungsamt-NRW ausgeholfen, mit denen ich die Runde etwas vorbereitet und die Karten ausgedruckt mitgenommen habe.
Leider ist TIM-online in den meisten Bundesländern nur von rudimentärem Funktionsumfang, daher weiß ich nicht, ob das für Dich die Lösung wäre. :???:

Übrigens: Was ist gegen Papierkarten zu sagen? Selbst bei Expeditionen werden die gerne noch verwendet und in Kombi mit einem GPS-Gerät ist das garantiert nicht der schlechteste Weg.
 

Teddy-Teufel

Geoguru
Madu1 schrieb:
Mit dem Etrex H kann man keine Karten darstellen.
Ja da hätte ich mir alles sparen können aber im Ausgangsposting steht leider nichts davon, was Du genau für ein Gerät hast und da bin ich von Etrex HCx ausgegangen, wer hat denn noch solche alten Gurken? :gott:
 

Speicher3

Geocacher
Ich habe noch so eine "alte Gurke". Das Ohne-alles-EtrexH ist eine schöne Sache für einen Anfänger wie mich. Das geht schon. Zugegebenermaßen bin ich auch ein wenig rustikal und finde es auch ganz nett, mal ganz klassich eine schöne topographische Karte zur Hand zu nehmen und der Kompass ist mir auch nicht völlig fremd (obschon man den beim Cahcen wirklich kaum braucht). Aber das ist natürlich schon ein wenig spleenig ;) Ich hatte bisher noch keine Probleme mit unannehmbaren Umwegen. Ich finde es sogar ganz reizvoll, ein wenig durch die Landschaft zu laufen. Wenn es dabei zu einem "Umweg" (also einem nicht geplanten Bonus-Weg, auf dem es vielleicht auch noch was ebenso Unerwartetes zu entdecken gibt) kommt, ist es halt so, das nehme ich gerne mit. Geocaching heißt für mich draußen sein, mich auch in für mich unbekanntem Terrain zu bewegen und auch schon mal Überraschungen zu erleben und mich darauf einzulassen.
So, das war jetzt ein kleines Plädoyer für kartenlose alte Gurken :)
 

Zappo

Geoguru
argus1972 schrieb:
........Übrigens: Was ist gegen Papierkarten zu sagen? Selbst bei Expeditionen werden die gerne noch verwendet und in Kombi mit einem GPS-Gerät ist das garantiert nicht der schlechteste Weg.

Ich hab die ersten Jahre mit einem gecko und den entsprechenden Papierkarten oder eben Bildschirmausdrucke gecacht und hab mich eher nicht verlaufen - die Karten hatte ich allerdings teilweise noch vom "Nur"-wandern - sind aber gebraucht für 1-2 Euros im Netz zu ersteigern. Und eine Papierkarte hat einfach einen extremen Mehrwert - da kann man abends drin schmökern - und an Detailreichtum sind sie den Elektrokarten haushoch überlegen - zumindest die alten.
Nun hab ich ein GPSmap60 und habe erst neulich die OSM-Karte drauf. Seitdem verfahre ich mich bei der Anfahrt nicht mehr, beim Laufen unterwegs, finde ich, brauch ich sie eigentlich nicht.

Gruß zappo
 
Oben