Werbung in Logeinträgen

Paus-online

Geocacher
Moin allerseits!

In letzter Zeit begegnen mir immer mehr Logs, bei denen am Schluss Werbung für ein Event irgendwann im nächsten Jahr angehängt ist.

Beispiel: https://www.geocaching.com/seek/log.aspx?LUID=b36b4785-4b17-4d6f-ab4a-c8cf5f95913a

Irgendwie finde ich sowas ja äußerst ärgerlich und lästig. In einen Logeintrag soll etwas, was mit der Suche und dem Fund zu tun hat und nicht sowas. Es würde mich auch kollossal ärgern, wenn jemand mein Cachelisting dazu nutzen würde, sein geplantes Mega-Event auf Giga-Status zu hieven, zumal mir der ganze von Groundspeak an den Tag gelegte MEGA- und GIGAntismus sowieso gehörig auf den Wecker geht.

Bis jetzt gab es bei meinen Caches noch keine derartigen Logs, aber irgendwann wird das sicher kommen und dann stellt sich die Frage, wie ich damit umgehe.

Den Eintrag einfach löschen? Wenn ich mich richtig erinnere, dann steht irgendwo in den Guidelines, dass Werbung auf Geocaching.com verboten ist...

Oder zunächst mal um Streichung der Werbung bitten und vielleicht mit der Loglöschung drohen?

Ändern kann ich den Eintrag ja nicht. Es sei denn, ich würde ihn einfach verschlüsseln, aber weg wäre er dann immer noch nicht.

Oder steckt in mir doch zu viel deutscher Hausmeistermentalität und ich sollte einfach drauf pfeifen und die Sache ignorieren?

Ich wäre mal für ein paar fremde Gedanken zu dem Thema dankbar.

Grüße,
Markus
 

8812

Geoguru
Paus-online schrieb:
[..] Oder steckt in mir doch zu viel deutscher Hausmeistermentalität und ich sollte einfach drauf pfeifen und die Sache ignorieren? [...]

So ist es wohl. ;-)
Den Hinweis auf ein Event Werbung zu nennen, finde ich fehlinterpretiert und überzogen.
Logs mit Links zu Shops und kommerziellen Veranstaltungen (TV-Suppenkasper-Buchlesungen, u. ä.) würde ich sofort tilgen.

Hans
 

Zappo

Geoguru
Ich seh darin eher nicht die unerwünschte Werbung im Sinne dessen, was GS darunter versteht. Aber als unerwünscht empfinde (empfände) ich das auch. Und als ein wenig stillos.
Und wie immer bei Stilfragen :) geht man da höflich drüber hinweg* und denkt sich seinen Teil.
Aus dem eigenen Cache entsorge ich entsprechende Flyer, Aufkleber und Gedöns kommentarlos.

Gruß Zappo

*Wobei das natürlich auch mit meiner Faulheit perfekt zusammenpasst.
 

Netheron

Geowizard
... ist genauso nervig wie die Danksagungen in 10 Sprachen um den Wortzähler für die badges hochzupuschen. Einfach drauf schei*** und sich seinen Teil denken.
 

hcy

Geoguru
TX-Tracker schrieb:
Netheron schrieb:
... ist genauso nervig wie die Danksagungen in 10 Sprachen um den Wortzähler für die badges hochzupuschen.
Ach, deshalb machen die das??? :kopfwand:
Ja, ich finde solche überlangen Logeinträge, in denen Leute ihre ganze Lebensgeschichte erzählen inzwischen schon genauso daneben wie das verpönte "TFTC" (wobei das inzwischen auch schon richtig lang ist und z.B. von "👍" unterboten wird).
 

Fadenkreuz

Geoguru
Paus-online schrieb:
Wenn ich mich richtig erinnere, dann steht irgendwo in den Guidelines, dass Werbung auf Geocaching.com verboten ist...
Ich vermute, dass Werbung für geocaching.com keine Werbung im Sinne der Guidelines ist. ;)
Nervig finde ich das auch, aber es gibt andere Dinge, die ich noch nerviger finde (Sammellogs, zahlreiche Smilies, früher die sinnlos angewandten Schriftfarben, Tracking Codes, um Logs zu "discovern", Aufzählungen aller Teammitglieder usw.) Das alles kann ich nicht ändern, also lasse ich auch Event- und Blog-Werbung stehen.
 

wanja2016

Geocacher
hcy schrieb:
TX-Tracker schrieb:
Netheron schrieb:
... ist genauso nervig wie die Danksagungen in 10 Sprachen um den Wortzähler für die badges hochzupuschen.
Ach, deshalb machen die das??? :kopfwand:
Ja, ich finde solche überlangen Logeinträge, in denen Leute ihre ganze Lebensgeschichte erzählen inzwischen schon genauso daneben wie das verpönte "TFTC" (wobei das inzwischen auch schon richtig lang ist und z.B. von "👍" unterboten wird).
Hmm, also ich freue mich wenn mal wieder lange Logeinträge kommen... das ist schon echt eine Rarität, wobei ich natürlich auch ein absoluter Hasser von TFTC-Logs bin. Wenns dich stört brauchst du sie nicht lesen, aber wenn du bei TFTC-Logs mehr willst gib es das nicht.
Aber nur meine 2 Cent...
 

RSKBerlin

Geonewbie
Teammitglied
Es geht doch einfach nichts über diversity. Ich will in meinen Logs genau zwei Informationen sehen: 1) Cache hat Spaß gemacht, 2) Cacher und Container sind wohlauf.

Der Rest ist mir so unfassbar egal. Viele Cacher sind zu bequem/faul/dumm, ordentlich zu loggen. Und ohne entsprechend optmierte Hard- und Software würde ich auf einem Smartfön auch nur Logschrott produzieren. Ist halt so, willkommen im Jahr 2017. Aber das stört nur ein ästhetisches Empfinden und schadet niemandem.

Ebensowenig, übrigens, wie Werbung in Logs.

Eine persönliche Randnotiz: Wer zu dumm ist, zu überzuckern, dass die Länge von Lab-Cache-Logs nicht überprüfbar ist, verfällt dann halt auf hirntote Ideen wie meterlange Standardfußzeilen. Jeder blamiert sich halt so gut er kann.
 

schatzi-s

Geomaster
wanja2016 schrieb:
Hmm, also ich freue mich wenn mal wieder lange Logeinträge kommen... das ist schon echt eine Rarität, wobei ich natürlich auch ein absoluter Hasser von TFTC-Logs bin. Wenns dich stört brauchst du sie nicht lesen, aber wenn du bei TFTC-Logs mehr willst gib es das nicht.
Aber nur meine 2 Cent...

Laenge ist nicht alles...
Wenn man mehrfach am Tag ein Copy&Paste Log liest, aus dem die Arroganz der Cachergruppe nur so raustrieft "nachdem wir den letzten Mystery in X geloest hatten, haben wir noch das Dorf Y leer gecacht" und in dem es nur darum geht, aus wem die Gruppe bestand, wie viele Dosen sie gefunden haben, wie lange sie unterwegs waren, wie viele Kilometer sie gefahren sind, sie sich bei allen Ownern fuer ihre Muehe bedanken und "abschliessend beim Griechen essen waren" und dann -wenn man Glueck (?) hat- am Ende ein Einzeiler zum Cache steht, dann finde ich -auch als Owner eines Caches, der mit einem Extrasatz gewuerdigt wurde- nerviger als ein "TFTC".
Fuer mich ist es ein: "der Owner und seine Muehen sind mir sch* egal, Hauptsache, wir hatten eine schoene Feierabendrunde" und einer der Gruende, warum ich nicht sonderlich motiviert bin aufwendige Dosen auszulegen (bzw. ueberhaupt welche auszulegen. Petlinge hinter Werbeschildern und an Leitplanken gibt es meiner Meinung nach schon mehr als genug).
 

wanja2016

Geocacher
schatzi-s schrieb:
wanja2016 schrieb:
Hmm, also ich freue mich wenn mal wieder lange Logeinträge kommen... das ist schon echt eine Rarität, wobei ich natürlich auch ein absoluter Hasser von TFTC-Logs bin. Wenns dich stört brauchst du sie nicht lesen, aber wenn du bei TFTC-Logs mehr willst gib es das nicht.
Aber nur meine 2 Cent...

Laenge ist nicht alles...
Wenn man mehrfach am Tag ein Copy&Paste Log liest, aus dem die Arroganz der Cachergruppe nur so raustrieft "nachdem wir den letzten Mystery in X geloest hatten, haben wir noch das Dorf Y leer gecacht" und in dem es nur darum geht, aus wem die Gruppe bestand, wie viele Dosen sie gefunden haben, wie lange sie unterwegs waren, wie viele Kilometer sie gefahren sind, sie sich bei allen Ownern fuer ihre Muehe bedanken und "abschliessend beim Griechen essen waren" und dann -wenn man Glueck (?) hat- am Ende ein Einzeiler zum Cache steht, dann finde ich -auch als Owner eines Caches, der mit einem Extrasatz gewuerdigt wurde- nerviger als ein "TFTC".
Fuer mich ist es ein: "der Owner und seine Muehen sind mir sch* egal, Hauptsache, wir hatten eine schoene Feierabendrunde" und einer der Gruende, warum ich nicht sonderlich motiviert bin aufwendige Dosen auszulegen (bzw. ueberhaupt welche auszulegen. Petlinge hinter Werbeschildern und an Leitplanken gibt es meiner Meinung nach schon mehr als genug).

Jaja, du hast ja recht: Da habe ich mich wohl zu schwammig ausgedrückt. Ich bin auch nicht so der Fan von Copy&Paste-Logs, auch, wenn ich sie doch besser finde als das TFTC. Was mir wirklich fehlt, sind diese Logs (sie müssen gar nicht so lang sein) in denen der Finder beschreibt, was ihm gut gefallen hat und evtl. noch konstruktive Kritik äußert... (wie früher :D :D :D )
 
schatzi-s schrieb:
wanja2016 schrieb:
....und dann -wenn man Glueck (?) hat- am Ende ein Einzeiler zum Cache steht, dann finde ich -auch als Owner eines Caches, der mit einem Extrasatz gewuerdigt wurde- nerviger als ein "TFTC".
Fuer mich ist es ein: "der Owner und seine Muehen sind mir sch* egal, Hauptsache, wir hatten eine schoene Feierabendrunde" ...

Die Spezies haben wir hier auch, man hat schon gar keine Lust mehr zu lesen und setzt den inneren Filter ein, um zu sehen, ob ÜBERHAUPT was von meinem Cache zu lesen ist.
Oftmals "Ein Dank an alle Owner" Das freut einem.

Ebenso nervig, wie wenn in der Umgebung zu einem ehemals einzigartigen Tradi ein "Powertrail" hingeschmissen wird und der Tradi dann nur noch wörtlich als Beifang zu "Rudis Schrotttradirunde mit Bonus" mitgenommen wird und man dann im NSG auch mal querläuft. Man hat ja keine Zeit.

Aber "Werbung" in Logs nervt mich auch, wenn man zum tausendstenmal lesen muss, besuch Mega X, besuch Giga Y, besuch meinen Blog und meine Hilfeseite und meine Biografie und die meines Hundes...

Und das Ganze nimmt jetzt auch in Papierform überhand. Ständig dutzende Kärtchen und Flyer in den Dosen zum 1111. Mega dieses Jahr.

Mittlerweile werden ja auch schon Klein-Events und Stammtische zu "Werbe"-Zwecken missbraucht.
 

MadCatERZ

Geoguru
Mir ist sowas egal. Wenn einer meint, seine Logs mit Füllmaterial aufpolstern zu müssen, kriegt er einen Eintrag im Mailfilter und seine Logs wandern ungelesen in den Spamordner
 

Lichtinsdunkel

Geomaster
Leben und leben lassen.
Es ist doch nur ein Spiel.
Der eine loggt lang, der nächste kurz. Hier ein Einheitslog, dort ein individueller.
Na und? Wen interessiert’s?

Was habe ich letztlich davon, wenn bei meinen Caches nur schöne, lange und möglichst positive Einträge stehen?
Genau, nix.

Mir ist es sowas von egal, wie Leute meine Caches loggen. Das soll jeder für sich selbst entscheiden, und ich habe bislang noch nicht einen einzigen Logeintrag gelöscht, egal, wie "dämlich" er mir auch erschienen ist.

Aber vielleicht bin ich ja auch die Ausnahme.
 

Sillytoppi

Geocacher
RSKBerlin schrieb:
Der Rest ist mir so unfassbar egal. Viele Cacher sind zu bequem/faul/dumm, ordentlich zu loggen.
Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass auch erfahrene Cacher (hohe Fundzahlen, interessante eigene Caches) anfangen, mit Einheitstexten zu loggen.
Ganz verstehen kann ich das nicht, wer einen eigenen Cache hat, weiß ausführlichere Logs zu schätzen...

Andererseits muss man schon sagen, dass jeder Cache oft den Log bekommt, den er verdient. Warum sollte man den Einfachst-Tradi in nichtssagender Umgebung mit mehr, als ein paar Worte bedenken?
 

Mausebiber

Geomaster
Was habe ich letztlich davon, wenn bei meinen Caches nur schöne, lange und möglichst positive Einträge stehen?
Genau, nix.

Es gibt genug Owner die möchten für ihre "Arbeit" "belohnt" werden, ach was sag ich, gehuldigt wollen sie werden, mit mindestens einem 10-zeiligen individuellen Logeintrag der die tolle Leistung des Cacheowners hervorhebt und mit einem Herzchen krönt.

...mit Einheitstexten zu loggen. Ganz verstehen kann ich das nicht, wer einen eigenen Cache hat, weiß ausführlichere Logs zu schätzen
Ich habe da eine ganz eigene Vorstellung zu Einheitslogs.
Wenn ich eine Tagestour durch den Schwarzwald mache, womöglich noch mit ein paar guten Freunden, dann sehe ich die Döschen als Wegweiser welche die Richtung vorgeben, eine willkommene kleine Pause um was zu trinken oder zu verschnaufen, einfach eine kurze Unterbrechung der Wanderung. Deshalb sind mir alle 160 m ein Döschen auch zu wenig Abstand, 500-600 m sind optimal, mit dem Rad sogar mehr, 1 - 1,5 km.
Wenn ich am Abend nach Hause komme und die Döschen logge, dann geht es mir nicht so sehr um ein einzelnes Döschen als vielmehr um das Erlebnis des Tages, eine tolle Wanderung mit Freunden, herrliches Wetter, atemberaubende Aussichten, eine grandiose Landschaft und Döschen die gut zu finden waren, alle sauber und trocken.

Wenn da nicht ein Döschen durch etwas ganz besonders heraus sticht, bekommen alle solch einen einen Logeintrag bei dem ich mich für den super schönen Tag bedanke. Ganz ehrlich, du als Owner eines der Döschen hast doch genau das erreicht wozu die Döschen gelegt wurden, du hast dem Finder viel Freude bereitet, einen tollen Tag geschenkt. Genau das sehe ich als eigentlichen Sinn von Geocaching, hinaus zu gehen und Spaß und Freude zu haben.

In diesem Sinne, weiterhin viel Spaß
Mausebiber
 

Zappo

Geoguru
Lichtinsdunkel schrieb:
Was habe ich letztlich davon, wenn bei meinen Caches nur schöne, lange und möglichst positive Einträge stehen?
Ich freu mich darüber. Genau wie ich mich drüber freue, wenn beim Event jemand kommt und sagt "dir gehört doch die XYZ-Box - hat uns super gefallen" . Deshalb lege ich ja Dosen - um Leute zu erfreuen.

Ob das nun unbedingt LANGE Einträge sein müssen - weiß nicht. Die Leute sind ja auch unterschiedlich schreibbefähigt. Ein "hey, schöne Strecke, super Felsen, Danke fürs Herlocken" reicht ja auch. Oder eben ein Beschrieb von gehabten Problemen und Boxenzustand. Oder ein "war jetzt nicht so mein Ding". Macht ja auch nix. Garnix.

Aber reine Eintragslänge ist wenig ausschlaggebend. Nicht zuletzt wenn Sie durch "Füllmaterial" entstehen. Aber was für fast alles beim Cachen gilt, gilt auch hier: Ein Problem stellt das nicht dar. Gefühlter Wallungswert 0,5 von 10.

Gruß Zappo
 

Mausebiber

Geomaster
Doch, lange Logeinträge sind echt klasse, dieser ist mir heute über den Weg gelaufen:

Im Laufe der Woche hatten KRMonja und ich beschlossen, dass wir am Wochenende mal wieder eine längere Geocaching Tour machen wollten. Sie wollte nämlich die "200 in a month" Challenge mal machen und mein Ziel von 3000 Founds Ende des Jahres steht ja auch noch.
Allerdings ist es gar nicht so einfach eine Runde zu finden, die weder sie noch ich haben und die nicht ewig weit weg ist.
Nach einigem Suchen sind wir dann auf die Sinsheimer Gegend gestoßen. Da gibt es ja sogar noch richtig viel für uns zu holen.
Also trafen wir uns kurz nach 12 Uhr mittags am vereinbarten Parkplatz in Auerbach und fuhren gemeinsam los.
Wir wollten zuerst die Runde "Von ABBA bis Zander" machen, weil uns das allein ja schon 27 Caches bringt - vorausgesetzt wir finden alle.
Und da KRMonja nur noch 45 fehlen, wäre das doch ein guter Anfang.
Also nichts wie los.
Die Dosen waren alle echt schnell zu finden zu bergen. Die Fragen und Antworten für den Bonus hatten es allerdings in sich. Gut, dass KRMonja zuhause schon etwas vorgearbeitet hat. Vor Ort hätten wir die niemals beantworten können - nur die ein oder andere.
Einige Stationen waren auch echt liebevoll gestaltet und die Landschaft hier ist auch echt schön zum wandern. Trotzdem kamen wir ganz schön aus der Puste. Irgendwie dachte ich es sei heute nicht so warm und habe meine lange Hose angezogen - das war definitiv ein Fehler. Aber wer konnte schon ahnen, dass es hier 30 Grad (sagt zumindest die Anzeige an der Volksbank) hat!?
Nachdem wir die Runde erfolgreich beendet hatten, machten wir erstmal eine Pause und vesperten.
Danach ging es weiter ein paar einzelne Tradis und auch zwei Mysteries einzusammeln.
Wir wollen ja auf 45 Caches heute kommen!
Am Ende hat das auch ganz prima geklappt und KRMonja hat ihr Ziel erreicht!

tftc
 
Oben