Garmin übernimmt OC ?

A

Anonymous

Guest
Geschwafel!

Schade eigentlich, das so etwas im Namen der Reviewer und damit letztlich im Namen von Groundspeak verbreitet wird. Das Groundspeak ggf. ein Interesse daran haben mag solche Gerüchte bezüglich der eigenen Datenbank zu forcieren um deren monetären Wert zu steiger, mag ja sein, aber ein privates Projekt wie oc.de will Garmin mit Sicherheit nicht haben.
 

radioscout

Geoking
Oc ist keine AG, die man feindlich übernehmen kann. Man kann ein Kaufangebot machen, mehr nicht.
Und wer soll oc verkaufen? Was außer der Domain und der Hardware kann man verkaufen?
Gibt es überhaupt eine Person, die etwas verkaufen kann?
Lassen die Lizenzen überhaupt einen Verkauf z.B. der Software und der Cachelistings zu?
Wie werden die User reagieren, die etwas offenes nutzen wollen? Alles archivieren?
Und was können die mit oc anfangen?

Eine Geocaching-Site können die auch selber aufbauen. Wer Firmware für GPS-Antennen programmieren kann, wird mit solchen Kleinigkeiten keine Probleme haben.
 

adorfer

Geoguru
Schrottie schrieb:
aber ein privates Projekt wie oc.de will Garmin mit Sicherheit nicht haben.
OC sollte sich dringend nach einem anderen Sponsor als diesem Wanderverband umsehen.
Oder ist das bereits jetzt nimmer möglich, da der Verband da komplett den Daumen drauf hat?
 
OP
Geo-Johnny

Geo-Johnny

Geowizard
Besten Dank für Eure bisherigen Meinungen, die im Grunde mit meiner Vermutung einhergehen. Im Web lässt sich ja viel Schwachsinn verbreiten, aber ausgerechnet von einem GC-Reviewer. :???: Äußerst seltsam ...
radioscout schrieb:
Oc ist keine AG, die man feindlich übernehmen kann. Man kann ein Kaufangebot machen, mehr nicht.
Und wer soll oc verkaufen? Was außer der Domain und der Hardware kann man verkaufen?
Gibt es überhaupt eine Person, die etwas verkaufen kann?
Lassen die Lizenzen überhaupt einen Verkauf z.B. der Software und der Cachelistings zu?
Wie werden die User reagieren, die etwas offenes nutzen wollen? Alles archivieren?
Genau, und wer zahlt die freiwilligen Spenden für die Hardware zurück?
 

adorfer

Geoguru
Geo-Johnny schrieb:
Äußerst seltsam ...
Äußerst seltsam finde ich Deine Beschimpfungen hier.

Ehrlichgesagt verstehe ich nicht, was es an der Analyse dieses unbekannten österreichischen Reviewers auszusetzen gibt, der schaut doch als quasi Unbeteiligter von außen zu, was hier gerade in Deutschland passiert und liefert eine treffende Interpretation.

Wobei er das eigentliche Problem leider gar nicht benennt:
OC gehört derzeit einem Wanderverband, finanziell wie organisatorisch.
Diesem Verband scheint das, was die Cacher tun jedoch nicht ganz zu passen.
Aber statt dass dieser Verbandsvorstand dann versucht, intern mit seinen Webseitennutzern zu kommunizieren, gibt es eine Presserklärungen, in denen steht, was ihnen an ihrem Sohnemann (oder ihren Kunden) nicht passt.

Wenn dieser Verband mit den Mitgliedern von OC ein Problem hat, dann sollte sich OC eine neue Trägerstruktur suchen, statt von seinem Sponsor über die Medien gefoult zu werden.

Ich werde bei der nächsten Aktion dieser Art meine Caches bei OC in Rente schicken.
Soll der Herr Bertram sich andere Leute suchen, die ihm Content generieren und die er dann öffentlich bei BILD&Co an den Pranger stellen kann.
 
OP
Geo-Johnny

Geo-Johnny

Geowizard
-jha- schrieb:
Äußerst seltsam finde ich Deine Beschimpfungen hier.
NeNe, beschimpft habe ich niemanden! Ich habe nur geschrieben, daß von einem Reviewer (in diesem Fall betreffend OC-Übernahme, ein Außenstehender - wie Du richtig schreibst) Schwachsinn geschrieben wird.
 

radioscout

Geoking
-jha- schrieb:
Diesem Verband scheint das, was die Cacher tun jedoch nicht ganz zu passen.
Aber statt dass dieser Verbandsvorstand dann versucht, intern mit seinen Webseitennutzern zu kommunizieren, gibt es eine Presserklärungen, in denen steht, was ihnen an ihrem Sohnemann (oder ihren Kunden) nicht passt.
Dieses Thema wird seit Jahren in Geocaching-Foren diskutiert. Ergebnis: "Wir" erzählen, wie umweltfreundlich und naturverträglich Geocaching ist, machen aber leider genau das Gegenteil.
Kritik wird abgeblockt.
Wenn wir auch in Zukunft noch geocachen wollen, müssen wir unser Verhalten ändern. "Interne" Appelle haben nichts genützt. Mit den Pressemitteilungen ist der Druck, daß Verhalten zu ändern, größer geworden. Hoffentlich nützt es.


Was die Spekulationen über die gc-Übernahme angeht:
Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Multi-Milliarden-Unternehmen Interesse an einem kleinen Unternehmen hat, welches keine nennenswerten Gewinne erzielt.
Geocaching sorgt aber für einen guten Verkauf von GPS-Geräten.
Ich könnte mir vorstellen, daß eine eventuelle Übernahme oder Beteiligung aus strategischen Gründen geschieht, um die Existent von gc und damit den Verkauf von Geräten sicherzustellen und zu verhindern, daß gc, sofern ein Verkauf geplant wird, von jemandem übernommen wird, der die Existenz gefährdet.
 

Starglider

Geoguru
radioscout schrieb:
Mit den Pressemitteilungen ist der Druck, daß Verhalten zu ändern, größer geworden. Hoffentlich nützt es.
Die Pressemitteilung bewirkt zwei Dinge:
- Garmin und die Wandervereine profilieren sich als Umweltschützer
- die Geocacher werden einmal mehr als Umweltsünder dargestellt

Wer so einen Sponsor hat braucht eigentlich keine Feinde mehr. Aber mit den Opencachern kann man das machen, die sind ja naiv genug.
 
OP
Geo-Johnny

Geo-Johnny

Geowizard
Die Umwelt- und Naturschutzgedanken des deutschen Wanderverbandes auf der Gamin Seite, sind ein Thema für sich und wären u.U. einen eigenen Thread wert.
In diesem Thread ging es mir als Fragesteller eher um die Spekulationen einer Datenbankübernahme seitens Garmin und was die OC-Benutzer bzw. auch die freiwilligen Mitarbeiter davon halten.
 

feinsinnige

Geomaster
Starglider schrieb:
radioscout schrieb:
Mit den Pressemitteilungen ist der Druck, daß Verhalten zu ändern, größer geworden. Hoffentlich nützt es.
Die Pressemitteilung bewirkt zwei Dinge:
- Garmin und die Wandervereine profilieren sich als Umweltschützer
- die Geocacher werden einmal mehr als Umweltsünder dargestellt

Wer so einen Sponsor hat braucht eigentlich keine Feinde mehr. Aber mit den Opencachern kann man das machen, die sind ja naiv genug.

Bla, bla, bla.

Erstens sponsert Garmin ja direkt oder indirekt Groundspeak. Wir erinnern uns - da war ein großes Werbe-Event im Pott und die neuen Garmin-Geräte sind in ihren Funktionen (gpx) eng an Groundspeak gekoppelt. Folglich müssten nach Deiner "Logik" auch die Groundspeak-Geocacher naiv genug sein.

Kannst Du zweitens belegen, daß Geocaching umweltfreundlich ist? Komm jetzt bitte net mit so Singularitäten wie "Müll aufsammeln bei Citos", denn selbst deren Ökobilanz dürfte fraglich sein, wenn man die Länge der Anreisewege und die Art der Anreise (i.d.R. übermotorisierte Selbststeuereinheiten) mit bilanziert und gegenüber dem Durchschnitt der Caches hat wahrscheinlich jede naturkundliche Wanderung einen höheren Wert aus Sicht der Umweltpädagogik.
Dagegen halte ich, daß das Freisetzen von CO2 aus fossilem Kohlenwasserstoffen, Produktion und 'Verbrauch' von Kraftfahrzeugen, massenhaftes Durchstreifen von Naturschutzgebieten, ..., an sich net umweltfreundlich sind.


f
 

Oliver

Geowizard
Oh, die Verschwörungstheorien gehen in die nächste Runde?
Gut, das kennt man ja schon seit 2004/2005 ... dann 2006 ... dann 2007 ... dann 2008 ... dann 2009 und warum nicht auch 2010?
Saure Gurkenzeit gibt es wohl auch bei den Bloggern, dass man sich was aus den Fingern saugen muss?

Aber bitte: bleibt doch ein wenig realistisch und bei den Tatschen.

Aber mal im Ernst:

Blog schrieb:
Was sorgt für diese Aufregung?

Zuerst einmal wirkt dieses Postitionspapier ja recht vernünftig. Im Wesentlichen geht es darum bestimmte Gebiete der Natur auch mit dem ihnen zustehenden Respekt zu begegnen. Was nicht nur für Sucher, denn mehr für Verstecker selbstverständlich sein sollte. Wobei nicht vergessen werden darf, dass die dort erwähnten "Hinweise" ohnehin selbstverständlich sein sollten.

Der Blogger schreibt, dass die vertretene Meinung in den Positionspapier vernünftig ist und selbstverständlich sein sollte. Ok, gut - schonmal nix falsch gemacht.

Blog schrieb:
Auf die Natur achtet der durchschnittliche Geocacher ohenhin. Somit erscheint dieses Papier keinen wirklichen Sinn zu haben.

Satz 1 ist nicht korrekt - ich glaube als ehemalgier OC-Betreiber und langjähriger Supporter kann ich das beurteilen. Satz 2 ist damit überflüssig - das Papier hat einen Sinn.

Blog schrieb:
Womit wir auch schon bei der nächsten Frage wären: Wer kann der Geocaching Community vorschreiben was sie tun darf und was nicht.

Der sogenannten "Community" kann keiner was vorschreiben. Aber jeder kann (und muss) vorschreiben, was auf seiner Webseite gemacht wird. Das ist aber bei jeder Website so - da ist OC keine Ausnahme.

Blog schrieb:
Gemunkelt wird, dass GARMIN nicht nur die weltweit größte Datenbank auf gc.com übernehmen will, sondern auch massives Interesse an anderen Cachedatenbanken hat (z.B. oc.de).

Was OC betrifft würde ich einfach mal behaupten: Da gab es noch keine derartigen Gespräche.

radioscout schrieb:
Und wer soll oc verkaufen?

Der Eigentümer und Betreiber - ist doch klar. Das ist die Deutsche Wanderjugend. Und natürlich ist das möglich - nirgends steht, dass der Betreiber von OC für alle Zeiten der gleiche sein muss. Wäre auch nicht das erste mal, dass der Betreiber von OC wechselt. Aber wie gesagt, hätte, wäre, wenn. Mir sind keine derartigen Pläne bekannt - zum Glück. Ich kann mir aktuell keinen besseren Betreiber als die DWJ vorstellen.

-jha- schrieb:
OC sollte sich dringend nach einem anderen Sponsor als diesem Wanderverband umsehen.

Die DWJ ist nicht Sponsor, sondern Betreiber.

-jha- schrieb:
OC gehört derzeit einem Wanderverband, finanziell wie organisatorisch.
Diesem Verband scheint das, was die Cacher tun jedoch nicht ganz zu passen. Aber statt dass dieser Verbandsvorstand dann versucht, intern mit seinen Webseitennutzern zu kommunizieren, gibt es eine Presserklärungen, in denen steht, was ihnen an ihrem Sohnemann (oder ihren Kunden) nicht passt.

Richtig - aber der "Deutsche Wanderverband" (von dem diese Presserklärung mit getragen wird) ist nicht der Betreiber von Opencaching.de. Der Betreiber von Opencaching.de ist die Deutsche Wanderjugend. Somit hätte der Deutsche Wanderverband auch keine Möglichkeit ein Rundmailing durchzuführen.

Ist da etwas dran, oder ist das blos Geschwafel?

Absolutes Geschwafel. Übrigens ist dem Team das Schreiben und auch dessen Hintergründe schon länger bekannt - meiner Meinung nach sind unsere "Gegner" nicht an den Schreibtischen der DWJ.
 

feinsinnige

Geomaster
Schrottie schrieb:
Yepp.

Blog-Beitrag schrieb:
Alleine schon aufgrund des globalen Charakters von Geocaching erscheint ein derartiges Positionspapier als nicht zielführend.
Allein das ist schon eine Killer-Phrase. Wie soll denn ein globales Positionspapier aussehen und wer soll das verfassen? Bekanntlicher Weise klappt das in anderen Bereichen auch nicht. Flopenhagen sei hier mal als Denkhilfe genannt. In sofern ist es völlig korrekt, net darauf zu warten, bis daß die UN oder der WWF sich global äußern, sondern bei allem globalen Denken erstmal lokal richtig gehandelt wird. Nun stellen zwei Beteiligte sech hin und geben den Teilnehmern des Breitenspiels/-sports Empfehlungen zur Rücksichtname auf die Umwelt. Gut.

Blog-Beitrag schrieb:
Es wird nur von einem Bruchteil der Community gelesen geschweige denn verstanden.
Sind de kognitiven Fähigkeiten von de Community so gering? Auch wenn Geocaching mittlerweile weite Teile der Gesellschaft erreicht hat, hätt ich bisher den Eindruck gehabt, daß die besser Gebildeten unter den Geocachern überrepräsentiert sind.

Blog-Beitrag schrieb:
Auf die Natur achtet der durchschnittliche Geocacher ohenhin. Somit erscheint dieses Papier keinen wirklichen Sinn zu haben.
Aha. In dem Text werden drei wesentliche Bereiche angesprochen, für deren Schutz Garmin und der Wanderverein sich durch ihr Statement stark machen wollen:

Naturschutzgebiete
Wem sind noch nicht zahlreiche Caches in Naturschutzgebieten begegnet und wer hat sich dann gesagt: Egal um den Cache, da gehe ich nicht hinein?

Höhlen u. Baumhöhlen
Einfache Suche in diesem Forum bringt auch die Höhlenproblematik zu Tage. Dabei geht es nicht nur um Fledermäuse.

Setz- und Brutzeiten
Wer vermeidet es denn in der Brutzeit dichte Hecken und Gehölze zu durchstöbern, wenn da irgendwo der Cache oder ein Hint versteckt ist?

Jeder einzelne betrachtet sich nur als singuläre Störung, aber bei der Menge von Mitspielenden ist an neuen Caches oft tagelang was los. Ich finde das Zursprachebringen von diesen drei Punkten ganz zutreffend.

Blog-Beitrag schrieb:
Eigentlich wird man das Gefühl nicht los hier einen Gesetzestext lesen zu müssen.
Weiß net, wie de Gesetzestexte in Austria aussehen, aber hier sehen sie so net aus. Habe auch net das Gefühl, hier einen Gesetzestext zu lesen sondern ich lese das Statement, das en Hardware-Hersteller und en Wanderverein, beide mit Bezug zum Geocaching, herausgegeben haben.
Würde eine Neujustierung des Gefühlsdetektors empfehle. ;)

f
 
OP
Geo-Johnny

Geo-Johnny

Geowizard
Oliver schrieb:
Ist da etwas dran, oder ist das blos Geschwafel?
Absolutes Geschwafel. Übrigens ist dem Team das Schreiben und auch dessen Hintergründe schon länger bekannt - meiner Meinung nach sind unsere "Gegner" nicht an den Schreibtischen der DWJ.
Danke Oliver, meine Frage ist mit Deinem gesamten Posting für mich beantwortet. ;)
 

adorfer

Geoguru
feinsinnige schrieb:
Schrottie schrieb:
Yepp.
Eine sehr gute Eröffnung für ein Posting, welches Befürchtungen entkräften will. Das überzeugt bestimmt die Zweifler.

Ehrlichgesagt glaube ich auch nicht, dass Garmin OC übernimmt.
Vielmehr möchte dieser Wanderverein auf Groundspeak herumhacken, weil die mit ihrem Reviewersystem sich zu wenig um Umweltschutz und lokale Einbindung von Cachern in Vereine gekümmert haben, deren Mitglieder also nicht so richtig kontrollierbar sind wie das bei den Wandervereinen der Fall ist, die ja schließlich alle ihre Preise und Ehrennadeln für die offiziell erwandeten km haben wollen und wo kein Weg an den regionalen Vereien und deren Wanderführern vorbeigeht.
 

Oliver

Geowizard
-jha- schrieb:
Vielmehr möchte dieser Wanderverein auf Groundspeak herumhacken, weil die mit ihrem Reviewersystem sich zu wenig um Umweltschutz und lokale Einbindung von Cachern in Vereine gekümmert haben, deren Mitglieder also nicht so richtig kontrollierbar sind wie das bei den Wandervereinen der Fall ist, die ja schließlich alle ihre Preise und Ehrennadeln für die offiziell erwandeten km haben wollen und wo kein Weg an den regionalen Vereien und deren Wanderführern vorbeigeht.

Wo ist dein Problem?

Wäre ich Freud, würde ich sagen es hängt mit deiner Kindheit zusammen (... und irgendwelchen erzwungenen Wanderausflügen, die dein über-ich nicht verkraftet hat).

Deshalb nochmal:

Oh, die Verschwörungstheorien gehen in die nächste Runde?
Gut, das kennt man ja schon seit 2004/2005 ... dann 2006 ... dann 2007 ... dann 2008 ... dann 2009 und warum nicht auch 2010?
Saure Gurkenzeit gibt es wohl auch bei den Bloggern, dass man sich was aus den Fingern saugen muss?

Aber bitte: bleibt doch ein wenig realistisch und bei den Tatschen.
 

UF aus LD

Geowizard
@Oliver: Du schreibst:
Richtig - aber der "Deutsche Wanderverband" (von dem diese Presserklärung mit getragen wird) ist nicht der Betreiber von Opencaching.de. Der Betreiber von Opencaching.de ist die Deutsche Wanderjugend. Somit hätte der Deutsche Wanderverband auch keine Möglichkeit ein Rundmailing durchzuführen.
Fettung von mir.

Die Wanderjugend hätte also Kontakt zu den OC-Nutzern (Rundmailing) aufnehmen können.

In der Mitteilung ist zu lesen (letzter Absatz):
Der Deutsche Wanderverband mit der Deutschen Wanderjugend und GARMIN Deutschland GmbH setzen sich für das naturverträgliche Geocaching ein. Sie verpflichten sich, die Inhalte des Positionspapiers in der Öffentlichkeit zu verbreiten und möglichst viele Freunde für das naturverträgliche Geocaching zu finden.
Fettung von mir

Ist die Wanderjugend nun mit beteiligt oder nicht? Ist die Wanderjugend als Betreiber von OC nun beteiligt oder gegen ihr Wissen und Wollen in die Mitteilung aufgenommen worden.
 

adorfer

Geoguru
Oliver schrieb:
Wäre ich Freud, würde ich sagen es hängt mit deiner Kindheit zusammen (... und irgendwelchen erzwungenen Wanderausflügen, die dein über-ich nicht verkraftet hat).
Tja, jeder disqualifiziert sich so gut er kann.
 

Oliver

Geowizard
-jha- schrieb:
Tja, jeder disqualifiziert sich so gut er kann.

Ja, ich gebe mein Bestes - deine hetzerische Vereinsmeierei-Panikmache kommt aber wirklich etwas fobisch rüber - und ehrlich gesagt kann ich es langsam nicht mehr hören ... wenn du es wenigesten mit entsprechenden Belegen ausgeführt hättest ... aber so ist es einfach nur stupider Populismus was du da machst.
 
Oben