momnetane Wartezeit

Bayernsucher

Geocacher
Hallo,

wollte mich mal erkundigen wie lange Ihr momentan so auf die Freischaltung eines Caches wartet.
Mein neuer Cache (Multi mit 7Stationen) wurde vor 11 Tagen (Mo 23.04.) eigestellt und da bereits Cache in seiner unmittelbaren Umgebung freigegeben wurden die später „versteckt“ wurden habe ich ein wenig Sorge, dass er vergessen wurde oder bald gegen Abstandsregeln verstößt.

Habe auch vor 4 Tagen mal vorsichtig nachgefragt aber bisher noch kein Zeichen von den Reviewern bekommen. Leider gibt es ja auch die schöne Warteschlangeninfo auf deren Seite nicht mehr. Bin ich zu ungeduldig? Was würdet Ihr tun?

Danke und viele Grüße aus Nürnberg,

Christian
 

Mille1404

Geowizard
Ich frage mal vorsichtig an, den Haken bei "This Cachelisting is ready for Review" hast du aber gesetzt?

Sonst ist dein Cache auch noch nicht in der Warteschlange...

Gruß
 
OP
Bayernsucher

Bayernsucher

Geocacher
Hallo, ja das Häkchen ist Gesetz. Ist bei dem neuen Listing ja auch nicht mehr zu übersehen. :)
 

Mille1404

Geowizard
Mhhh. Dann würde ich versuchen einen anderen Reviewer anzuschreiben.

Vielleicht ist er gerade im Urlaub oder so?

Bei 11 Tagen finde ich es auch schon ein bisschen lang...
 
Ich schrieb es bereits mehrfach in diversen Threads: bitte einfach Geduld haben. Es ist zwar vollkommen verständlich, wenn man sich Sorgen macht, aber diese sind absolut unbegründet. Bisher ist noch kein einziges Listing verlorengegangen.

Bitte schau einmal zum Fenster raus. Wie ist das Wetter? Es ist sonnig und warm. Jeden drängt es momentan nach draussen, um die Sonne und das warme Wetter zu geniessen. Und mit der wärmeren Jahreszeit steigt auch bei den Cachern wieder vermehrt der Wunsch Dosen zu suchen, aber auch neue Dosen auszulegen. In den Wintermonaten ist die Zahl neuer Dosen gering, da sind die bekannten drei Tage locker zu schaffen, aber jetzt explodiert die Zahl neuer Dosen. Das bedeutet, dass die Bearbeitungszeit ebenfalls nach oben geht, denn leider werden die Fehler in den Listings deshalb nicht weniger.

Eine Mail an einen Reviewer zu schreiben ist zwar eine Idee, aber bitte einmal auch bedenken, dass jede Mail gelesen und beantwortet werden muss. Auch dies kostet wieder Zeit, die dann aber bei der Prüfung der Listings fehlt. Deshalb mein Tipp: das Listing in Ruhe fertigstellen, selbst versuchen herauszufinden ob es Abstandsprobleme geben könnte. Dazu möglichst alle benachbarten Caches suchen. Danach den bekannten Haken eintragen und Geduld haben. Die Wartezeit kann überbrückt werden, indem man rausgeht und einige der ca. 1,7 Mio Caches sucht. Bitte keine weiteren Reviewernotes schreiben ("... wurde mein Cache vergessen ..."), denn dies ist absolut kontraproduktiv. Diese Note wird frühestens dann gelesen, wenn das Listing an der Reihe ist.

Zum Schluss noch ein bereits oft genannter Punkt: Reviewer sind ebenfalls Cacher, die ebenfalls die Sonne nach den langen Wintermonaten geniessen wollen und manchmal sogar selbst Dosen suchen wollen.
 
OP
Bayernsucher

Bayernsucher

Geocacher
Einen schönen guten Abend Fritz-aus-Bayeren,

freut mich hier von Dir zu lesen. Da Du ja einer der vier bist die für meinen Cache zuständig sind werde ich jetzt einfach die Füße stillhalten und abwarten. Solange mir kein neuer Cache in die Quere kommt wird es auch keine Abstandsprobleme geben.
Bitte ignoriere meine bisherigen Reviewernotes, werde jetzt keine mehr schreiben.

Danke und Grüße,

Christian
 
Bayernsucher schrieb:
... Solange mir kein neuer Cache in die Quere kommt wird es auch keine Abstandsprobleme geben....
Zu bereits vorhandenen Caches kannst Du die Abstände vorher selbst prüfen. Mit einer Peilung zeigt Dir Dein GPS-Gerät die Entfernung an. Und falls es Abstandsproblem zu einem anderen, im gleichen Gebiet geplanten, Cache geben sollte, ist es auch kein Beinbruch. Du bekommst dann eine R-Note mit dem Hinweis des Abstandsproblems und dass Du den Kontakt zum anderen Owner aufnehmen sollst. Dann könnt ihr euch direkt vor Ort einigen. Das hat dann eventuell den Vorteil, dass es vielleicht sogar zwei neue Caches geben wird.
 

friederix

Geoguru
radioscout schrieb:
Tip: Azyklisch verstecken: An Arbeitstagen und bei schlechtem Wetter.
Super Tipp:
Reviewer sind ja alles Beamte.
Die machen das locker während ihrer Dienstzeit in ihrem Büro, damit der Papier-Stapel links (unbearbeitete Anträge) nie leer wird, müssen sie die (Arbeits-) Zeit mit Reviewen strecken. ;)

ps. Das mit dem schlechten Wetter verstehe ich ja noch.
 

tobi1902

Geocacher
Aus Interesse und wegen demselben Problem bin ich hierauf gestoßen.

Das mit Wetter und vielen Dosen kann man natürlich nachvollziehen.

Was mich eben auch immer verwirrt, dass Caches, die später ausgelegt wurden, früher gepublished werden. Ist ja verständlich, dass man dann Angst hat, vergessen zu werden :)
 

friederix

Geoguru
tobi1902 schrieb:
Was mich eben auch immer verwirrt, dass Caches, die später ausgelegt wurden, früher gepublished werden.
Das Versteck-Datum hat nichts damit zu tun, wann das Listing zum Reviewen eingereicht wurde.
Manche arbeiten wochenlang an ihrem Cache, bevor sie es zum Reviewen freigeben.
 

tobi1902

Geocacher
friederix schrieb:
tobi1902 schrieb:
Was mich eben auch immer verwirrt, dass Caches, die später ausgelegt wurden, früher gepublished werden.
Das Versteck-Datum hat nichts damit zu tun, wann das Listing zum Reviewen eingereicht wurde.
Manche arbeiten wochenlang an ihrem Cache, bevor sie es zum Reviewen freigeben.

Ja klar. Dan haben sie ein viel früheres Auslegedatum (normalerweise) und es würde mich nicht stören. Wenn ein Cache, der rauskommt, ein späteres Datum als das Datum meiner Einreichung hat, werde ich eben schon nachdenklich. Weil eigentlich nimmt man ja an, dass es Datum des Einreichens geht :) (Da wäre ich ja dann früher gewesen, außer er ändert es jeden Tag aufs aktuelle Datum^^')
 
Bei der aktuellen Tradischwemme Glück gehabt! ^^
Aber die Rewiever haben uns ja versprochen auch noch den letztmöglichen Cache so schnell wie möglich zu veröffentlichen! ^^ *duck und weg*

LG
 

friederix

Geoguru
tobi1902 schrieb:
Wenn ein Cache, der rauskommt, ein späteres Datum als das Datum meiner Einreichung hat, werde ich eben schon nachdenklich. Weil eigentlich nimmt man ja an, dass es Datum des Einreichens geht :) (Da wäre ich ja dann früher gewesen, außer er ändert es jeden Tag aufs aktuelle Datum^^')
Dann ist Dein Cache eben bei einem anderen Reviewer gelandet, der evtl. gerade beruflich verhindert oder in Urlaub ist.

Ich habe ja auch keinen Einblick in die genauen Abläufe.

Dazu kommt, dass ein Tradi weniger Mühe macht, als ein Multi oder Mystery. Da müssen schließlich mehrere Punkte überprüft werden.
Da hält es der eine Reviewer eben so, dass er erst die "leichte Arbeit" macht , der andere kümmert sich erst um die aufwändigeren Dosen.
Darauf hast Du keinen Einfluss.

Gruß friederix
 
Nene. Ich habe den Kommentar auf der Rewiever Seite so verstanden das sie die Cache Schwemme möglichst effizient abarbeiten wollen. Das heisst das jeder schmerzbefreite Tradi möglichst schnell und effizient ins Feld kommt! ^^

LG
 

radioscout

Geoking
friederix schrieb:
Super Tipp:
Reviewer sind ja alles Beamte.
Die machen das locker während ihrer Dienstzeit in ihrem Büro, damit der Papier-Stapel links (unbearbeitete Anträge) nie leer wird, müssen sie die (Arbeits-) Zeit mit Reviewen strecken. ;)
Ich gehe einfach mal davon aus, daß die meisten User ihre Dosen an Wochenenden und Feiertagen verstecken. Es ist also nicht unwahrscheinlich, daß die Warteschlange nach dem WE am vollsten ist und sich langsam leert. Wenn sie z.B. am Mittwoch leer ist, bestünde die Möglichkeit, daß ein Cache, der am Donnerstag gelistet wird, sehr schnell freigegeben wird.
Natürlich nur, wenn sie nicht so voll ist, daß sie gar nicht mehr leer wird.
Aber wenn z.B. ein Reviewer twittert, daß seine Region komplett fertig ist, ist es denkbar, daß danach die Freigabe schnell geht.
 

Lindencacher

Geomaster
Hi,

ich hab eine neue Dose am 01.05. zum Reviewen freigegeben; bis heute ist noch nix passiert. Aber eilt ja auch nicht. Allerdings würde ich nach zwei Wochen auch etwas unruhig werden.

Vielleicht sollte man die Warteschlange priorisieren. Alles ab Small wird zügig abgearbeitet; je größer desto schneller. Die Micros zum Schluss oder wenn Zeit ist :D
 

ChiefController

Geocacher
Lindencacher schrieb:
Hi,

ich hab eine neue Dose am 01.05. zum Reviewen freigegeben; bis heute ist noch nix passiert. Aber eilt ja auch nicht. Allerdings würde ich nach zwei Wochen auch etwas unruhig werden.

Vielleicht sollte man die Warteschlange priorisieren. Alles ab Small wird zügig abgearbeitet; je größer desto schneller. Die Micros zum Schluss oder wenn Zeit ist :D

Ich habe gerade das Gefühl, dass zumindest hier in BaWü gerade überhaupt nichts abgearbeitet wird. Ein Cache von mir wartet auch schon seit neun Tagen auf Veröffentlichung und ist in der Zwischenzeit von etlichen anderen mit späteren Versteckdatum und höherer GC-Nummer überholt worden. Das ist aber gar nicht mal das Hauptproblem: In den letzten drei Tagen wurden in meinem Beobachtungsradius vom 40 km (incl. des kompletten Großraums Stuttgart) gerade mal acht Caches freigeschalten, gestern sogar gar keiner. Das passt irgendwie mit der Baukastenantwort "Große Warteliste und wegen deiner Mail konnte ich wieder nix freischalten" nicht zusammen. Und erkläre mir keiner, dass alle fünf Reviewer, die sich normalerweise bei uns tummeln, kollektiv in Urlaub gefahren sind (und bevor die üblichen Totschlagargumente kommen: Ja, ich weiß, dass ich gegenüber Reviewern, die das in ihrer Freizeit machen, keine Ansprüche habe. Ich habe aber sehr wohl Ansprüche gegenüber dem Unternehmen Groundspeak Inc., denn dem habe ich Geld in den Rachen geworfen und erwarte eine entsprechende Gegenleistung. Wie die das dann umsetzen - ob mit bezahlten oder freiwilligen Kräften - ist deren Problem, nicht meins) . Ich denke, es würde viel helfen, wenn die Reviewer ihre Arbeit mal etwas transparenter machen würden (wie wird verteilt, wie wird priorisiert, etc.). Reviewer-Blogs und -Tweets dafür gibt es ja inzwischen genügend.
 

Bocacanosa

Geocacher
Ich hab die Tage irgendwo gelesen, dass es mit dem Abstandstool welches die Reviewer nutzen einige Probleme gäbe. Von daher könnte es natürlich sein, dass es in Gebieten mit hoher Cachedichte und dementsprechend evtl. Abstandskonflikten länger dauert.
 
Oben